Los 5001

Anthonisz., Cornelis
(um 1499-1553, Amsterdam)Sorgeloos in der mageren Küche

Nachverkaufspreis
3.500€ (US$ 3,684)

Los 5001 - Anthonisz., Cornelis - Sorgeloos in der mageren Küche - 0 - thumbExtragroße Abbildung

Aus dem Katalog
Low Countries – Niederländische Druckgraphik
Auktionsdatum 1.6.2022

Lot 5001, Auction  119, Anthonisz., Cornelis, Sorgeloos in der mageren Küche

nach. Sorgeloos in der mageren Küche.
Holzschnitt von Jan Ewoutsz. 27,2 x 23,3 cm. 1541. Meyer's Künstlerlexikon, Nr. 25, Hollstein (Anthonisz.) 34, Filedt Kok (New Hollstein, Jan Ewoutsz.) 17. Wz. Kleines Wappen mit Tulpe darüber.

Cornelis Antonisz. war höchstwahrscheinlich ein Enkel von Jacob Cornelisz. van Oostsanen, bei dem er auch in die Lehre ging. Als Maler, Holzschneider und Kartograph tätig, fertigte er im Auftrag der Stadt die erste vollständige Karte Amsterdams. Darüber hinaus sind mehrere Fürstenporträts sowie moralisierende Holzschnittdarstellungen bekannt, mit denen er ein großes Publikum erreichte. Insgesamt sind etwa 40 Holzschnitte zwischen 1535-1553 entstanden. Das Monogramm um das Datum im vorliegenden Blatt verweist zudem auf Jan Ewoutsz., einem der ersten Amsterdamer Verleger und Buchhändler des frühen 16. Jahrhunderts. Er war viele Jahre regelmäßiger Herausgeber von Cornelis Anthonisz. Holzschnitten. Vorliegende Darstellung bildet das Schlussblatt einer sechsteiligen Folge „Die Geschichte von Sorgeloos“, die mit moralisierenden Szenen vor einem ausgelassenen und unbeschwerten Leben warnt. Sorgeloos erlebt mit seinen Freunden Opulenz und Bequemlichkeit, genießt ausgiebig, zecht, tanzt und feiert. Vom Glückspiel verführt verliert er all seinen Besitz und seine Begleiter. Schließlich gesellen sich lediglich die Personifizierungen von Armut und Kargheit zu ihm, und bereiten mit Sorgeloos in der Küche ein schlichtes Mahl.
Ausgezeichneter Druck, lediglich in wenigen Stellen minimal auslassend, knapp an die Darstellung geschnitten, ohne die ornamentale Rahmung. Minimal fleckig, einzelne unmerklich ausgebesserte Stellen, sonst sehr gutes Exemplar. Von großer Seltenheit. Aus der Sammlung des Rijksmuseum, Amsterdam, mit deren Doublettenstempel (Lugt 2228 and Lugt 698).

Ausstellung: Ausst. Een Rijke Traditie - Twee Eeuwen Nederlandse Prentkunst uit Privébezit, Amsterdam 2015.

Literatur: Ausst. Kat. Amsterdam 2015, Een Rijke Traditie - Twee Eeuwen Nederlandse Prentkunst uit Privébezit, hrsg. vom Museum Het Rembrandthuis, S. 22, Nr. 9 mit Abb.


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge


Galerie Bassenge
Erdener Str. 5A
14193 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag, 10–18 Uhr,
Freitag, 10–16 Uhr

Telefon: +49 30 8938029-0
Fax: +49 30 8918025
E-Mail: info (at) bassenge.com

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2022 Galerie Gerda Bassenge