Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Disegni del XVI - XIX secolo » Dipartimento Arte
Disegni del XVI - XIX secolo Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Ven., 05.06., 11:00


» Catalogo completo (Lotti 6600 - 6893)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
fino a
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 30    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Stella, Jacques
Das letzte Abendmahl

Lotto 6630

[^] Das letzte Abendmahl.
Feder und Pinsel in Schwarz und Grau über Graphit, weiß gehöht, auf graugrünem Papier. 47,5 x 72 cm.

Charakteristische, fein durchgeführte und bildmäßige Komposition Jacques Stellas, der 1623 von Florenz nach Rom übersiedelte, wo er sich dem Kreise um Nicolas Poussin anschloß. Alt montiert.

Stima
€ 1.800   (US$ 1.980)


Passeri, Giuseppe
Der hl. Jakobus der Ältere mit Pilgerstab

Lotto 6631

Der hl. Jakobus der Ältere mit Pilgerstab.
Feder in Schwarz, mit Rötel quadriert. 20,6 x 10,9 cm. Verso weitere Figurenskizzen in brauner Feder.


Stima
€ 1.200   (US$ 1.320)


Italienisch
Die Dornenkrönung

Lotto 6632

17. Jh. Die Dornenkrönung.
Pinsel in Braun und Grau, weiß gehöht, auf Untersatzpapier montiert. 28,7 x 20,8 cm. Verso bezeichnet "Ercole Graziani".



Provenienz: Aus einer unbekannten Sammlung "FDO" (?) (Sammlerstempel ähnlich Lugt 4305).

Stima
€ 750   (US$ 825)


Procaccini, Camillo - zugeschrieben
Fünf Putti tragen das Kreuz Christi

Lotto 6633

zugeschrieben. Fünf Putti tragen das Kreuz Christi.
Feder in Braun über schwarzer Kreide, braun laviert. 23,7 x 19,2 cm. Bezeichnet in brauner Feder unten rechts "Camillo Procaccini", verso in Feder alt bezeichnet "Luca Cambias".

Die Komposition geht zurück auf ein Deckengemälde Camillo Boccaccinos (1504/05-1546) im Gewölbebogen des Presbyteriums von San Sigismondo in Cremona.

Provenienz: Sammlung Herbert List, München (Lugt 4063).
Sammlung Wolfgang Ratjen (mit dessen Inv.-Nr. R 541).
Privatsammlung Hessen.

Stima
€ 750   (US$ 825)


Sandrart, Joachim von - zugeschrieben
Kleiner Silen mit Weinschlauch

Lotto 6634

zugeschrieben. Silen mit Weinschlauch.
Pinsel in Grau, grau laviert, weiß gehöht. 20,9 x 12,6 cm. Oben in brauner Feder alt bez. "il Silenne del Marchesy: Justiniane", entlang der Konturen zur Übertragung durchgegriffelt.

Die kleine Zeichnung steht in Zusammenhang mit dem nach einer Rötelzeichnung Joachim von Sandrarts entstandenen Kupferstich von Joan Comin desselben Sujets. Dieser Kupferstich diente zur Illustration der sogenannten, drei Bände umfassenden "Galleria Giustiniana", auch als das "Statuen-Buch" bezeichnet. Die antike Skulptur eines Silens war Teil der Sammlung Giustiniani, die heute den Kernbestand der Antikensammlung im Museo Correr in Venedig bildet.

Stima
€ 750   (US$ 825)


Solis, Virgil - Umkreis
Trunkener Putto auf dem Rücken liegend und Wein...

Lotto 6635

Umkreis. Trunkener Putto auf dem Rücken liegend und Wein speiend.
Feder in Hellrot. 10,3 x 11,5 cm.


Stima
€ 600   (US$ 660)


Storer, Johann Christoph
Studienblatt mit Putti und Madonna mit Kind

Lotto 6636

Studienblatt mit Putti und Madonna mit Kind.
Feder in Schwarz, über schwarzer Kreide, verso weitere Studien mit Putti und Köpfen. 17,8 x 31,2 cm. Auf der alten Montierung bez. "C. Storer" und "C. Storer fecit", sowie eine Nummerierung in rotem Stift "343".


Stima
€ 800   (US$ 880)


Loth, Johann Carl
Das Martyrium des hl. Eugenius

Lotto 6637

Das Martyrium des hl. Eugenius.
Feder in Braun und Rötel. 23,6 x 13,7 cm. Um 1691-98.

Wenngleich vergleichsweise wenig über die frühen Jahren von Johann Carl Loth bekannt ist, so dürfte er seine ersten künstlerischen Unterweisungen von seinem Vater Johann Ulrich erhalten haben. Vermutlich reiste Loth anschließend nach Rom, wo er mit dem Werk Caravaggios und seiner Nachfolger in Berührung kam und die Bekanntschaft des Rembrandtschülers Willem Drost machte, dem Loth nach Venedig folgte. Hier entwickelte er eine fruchtbare künstlerische Tätigkeit, welche durch zahlreiche Altargemälde für Kirchen in Venedig und auf der Terraferma dokumentiert wird. Möglicherweise arbeitete Loth in seinen Anfangsjahren mit dem aus Padua stammenden Maler Pietro Liberi zusammen, jedoch gilt diese Partnerschaft nicht als gesichert. Künstler, die jedoch nachweislich eine bedeutende Rolle für Loths künstlerische Entwicklung während der venezianischen Schaffenszeit gespielt haben, sind Giovanni Battista Langhetti und die sogenannten tenebrosi, venezianische Künstler in der Nachfolge Caravaggios. Loth entwickelte eine fruchtbare und erfolgreiche Tätigkeit in der Serenissima, und konnte sich bereits in den frühen 1660er Jahren im Rang mit den bedeutendsten Vertretern seiner Zunft messen.
Die vorliegende rasch und temperamentvoll ausgeführte Kompositionsskizze ist eine Vorstudie zu einem Altargemälde, das Loth für die Kirche S. Maria del Giglio in Venedig ausgeführt hat, und das sich noch heute in sitù in der ersten rechten Seitenkapelle der Cappella dei Barbaro befindet. Das Blatt vermittelt ein anschauliches Bild von Loths treffsicherer Zeichenmethodik. Nachdem der Künstler seine prima idea mit schnellen, flüchtigen Rötellinien auf das Papier gebracht hat, setzte er anschließend mit der Feder eine elaborierte Komposition darüber. Unsere Skizze steht ganz am Anfang der künstlerischen Genese des Altarbildes, das in seiner definitiven Gestalt kleine, aber signifikante Unterschiede zeigt. Dennoch zeigt das virtuos niedergeschriebene Blatt, dass der Künstler vom ersten Moment an eine klare Vorstellung von der kompositorischen Struktur des Altarbildes besaß.

Stima
€ 3.500   (US$ 3.850)


Eimmart d. J., Georg Christoph
Allegorie des Rheinstroms

Lotto 6638

Allegorie des Rheinstroms.
Pinsel und Feder in Grau, weiß gehöht. 12,3 x 14,2 cm. Oben links im Spruchband spiegelverkert bez. "Ausfführle. Beschre(ibung)/ des ganzen/ Rhein-Stroms", verso alt in Bleistift bez. "C. Eimert".

Der vielseitig begabte Kupferstecher, Astronom und Mathematiker Georg Christoph Eimmart, Schwager des Verlegers Joachim von Sandrart, schuf die vorliegende Zeichnung als Vorlage für das in Kupfer gestochene Titelblatt von Kaspar Schneiders "Ausführliche und Grundrichtige Beschreibung Des ganzen Rheinstroms..." von 1686, einem historisch-geographisches Kompendium über den Rhein und seine Nebenflüsse.

Stima
€ 450   (US$ 495)


Niederländisch
Eliezer führt Rebekka zu Isaak

Lotto 6639

17. Jh. Eliezer führt Rebekka zu Isaak.
Feder in Grau, grau laviert. 9 x 12 cm.


Stima
€ 600   (US$ 660)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 30    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina