Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Miniature » Dipartimento Arte
Miniature Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Gio, 28.11., 16:30


» Catalogo completo (Lotti 6351 - 6480)

» Ordina il catalogo
» Lotti in vendita post asta

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Capitolo Miniaturen / Miniatures (Lotti 6351 - 6480) » Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Deutsch
Bildnis einer jungen Prinzessin, wohl der Anna ...

Lotto 6391

um 1760. Bildnis einer jungen Prinzessin, wohl der Anna Amalia von Braunschweig, mit Perlenkette und weißen Spitzen um den Hals, in hellblauem Kleid besetzt mit weißer Spitze. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 3,3 x 2,8 cm (oval). In Silberrahmen, rückseitig zwei Spangen zum Befestigen an Samtarmband.

Anna Amalia von Braunschweig (1739-1807) wurde 1756 mit dem 18-jährigen Ernst August Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach verheiratet. Nach dem frühen Tode ihres Gatten 1758 übernahm sie die Regierung und wurde für ihren Weimarer "Musenhof" berühmt.

Provenienz: Hannover, Sammlung Dr. Leo Catzenstein (1863-1936), Inv.-Nr. 111 und F19.
Seither in Familienbesitz seiner Nachkommen.

Stima
€ 500   (US$ 550)


Aggiudicato per € 500 (US$ 550)

Deutsch
Bildnis einer jungen Frau mit Blumen auf Hütche...

Lotto 6392

um 1750. Bildnis einer jungen Frau mit Blumen auf Hütchen und Blumengirlande, als Hobbygärtnerin verkleidet, ein Schäufelchen am Stiel haltend, in Landschaft. Aquarell und Gouache auf dickem Elfenbein. 6,5 x 9,2 cm (querrechteckig). In Silberrahmen.



Provenienz: Hannover, Sammlung Dr. Leo Catzenstein (1863-1936), Inv.-Nr. 50.
Seither in Familienbesitz seiner Nachkommen.

Stima
€ 500   (US$ 550)


Aggiudicato per € 950 (US$ 1.045)

Deutsch
Bildnis einer jungen Frau in hellblauem Kleid b...

Lotto 6393

um 1750. Bildnis einer jungen Frau mit gepudertem Haar, in hellblauem Kleid besetzt mit weißen Rüschen. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 4,3 x 5,1 cm (querrechteckig). In vergoldetem Holzrahmen.



Provenienz: Sammlung Grothe.

Stima
€ 300   (US$ 330)


Aggiudicato per € 300 (US$ 330)

Deutsch
Bildnis einer jungen Frau, vielleicht einer bra...

Lotto 6394

um 1760. Bildnis einer jungen Frau, vielleicht einer braunschweigischen Prinzessin, mit polnischer Mütze im grau gepuderten Haar und mit schwarzer Schleife um den Hals. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 4,1 x 3,5 cm (oval). In Silberrahmen, rückseitig geschlossen.



Provenienz: Hannover, Sammlung Dr. Leo Catzenstein (1863-1936), Inv.-Nr. 113 und 77D.
Seither in Familienbesitz seiner Nachkommen.

Stima
€ 200   (US$ 220)


Aggiudicato per € 360 (US$ 396)

Weyler, Jean-Baptiste - Umkreis
Bildnis einer jungen Frau in blau gestreiftem K...

Lotto 6395

Umkreis. um 1775. Bildnis einer jungen Frau genannt Marie Marguerite Schäffer (gest. 1820) aus Straßburg, in blau gestreiftem Kleid mit lachsfarbiger Schleife, in der grau gepuderten Perücke ein lachsfarbiges Seidenband. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 4,2 x 3,4 cm (oval). In vergoldeter Metallfassung in rechteckiger, gekehlter und schwarz gebeizter Holzplatte, rückseitig beschriftetes Papier.


Stima
€ 200   (US$ 220)


Aggiudicato per € 280 (US$ 308)

Augsburgisch
Schraubthaler einer Münze von König Georg I., i...

Lotto 6396

um 1740. Schraubthaler einer Münze von König Georg I. von England.
Darin eine Miniatur auf Pergament einer Frau im schwarzen Kleid mit rot-schwarzer Schnepphaube sowie einer inkompletten "Mica" (Glimmerschieferplättchen). D. 4 cm.

Ein sehr ähnlicher Schraubthaler mit Augsburger Miniatur und fünf "Mica", wohl aus der selben Werkstatt, wurde versteigert bei Bonhams, London, Auktion am 28. September 2004, Los 50 mit Abb.

Stima
€ 150   (US$ 165)


Aggiudicato per € 320 (US$ 352)

Deutsch
Bildnis einer jungen Frau mit zu tief ausgeschn...

Lotto 6397

um 1780. Bildnis einer jungen Frau mit blauem Band im grau gepuderten Haar, in weißer Bluse mit zu tief ausgeschnittenem Dekolleté und schwarzem Umhang. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 4,4 x 3,8 cm (oval). In vergoldetem Kupferrahmen mit Perlenschnurrand, rückseitig vergoldetes Metallmonogramm "JSA" auf braunem Haarparkett, mit späterer Broschennadel.



Provenienz: Hannover, Sammlung Dr. Leo Catzenstein (1863-1936).
Seither in Familienbesitz seiner Nachkommen.

Stima
€ 200   (US$ 220)


Aggiudicato per € 260 (US$ 286)

Nilson, Johann Esaias
Miniaturenpaar: Bildnisse des David von Stetten...

Lotto 6398

Miniaturenpaar: Bildnisse des David von Stetten und seiner Frau Sabina als Jäger, mit Hund und Jagdflinte, vor Landschaftshintergrund. Beide Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 6,5 x 4,9 cm und 6,2 x 4,5 cm (beide oval). Auf den Deckkartons alt handbeschriftet mit Namen und Daten der Dargestellten. In gemeinsamem Rahmen.

David IV. von Stetten (1703-1774), Sohn des Augsburger Ratsherrn Paul III. von Stetten und der Anna Maria Barbara Egger auf dem Hammel, war von 1767 bis zu seinem Tode 1774 der evangelische Stadtpfleger von Augsburg, ein Amt auf Lebenszeit, das dem eines Regierenden Oberbürgermeisters entsprach und seit dem Augsburger Religionsfrieden 1555 jeweils mit einem Katholiken und einem Protestanten doppelt besetzt war. David heiratete Sabina Elisabetha von Schnurbein (1706-1765), Tochter des Marcus I. von Schnurbein und der Anna Barbara Amman.
David von Stetten ist beschrieben im "Personenkreis um Nilson" in Marianne Schuster: Johann Esaias Nilson, München 1936, S. 280 Nr. 105. Marianne Schuster (op. cit., Tafel II und III, S. 217) bildet zwei Miniaturen ähnlicher Größe, im Augsburger Maximilianmuseum, ab, die Paul von Stetten jr. (1731-1808) und dessen Gattin Elisabetha Magdalena von Stetten (1736-1829, einziges Kind der beiden Dargestellten auf vorliegenden Miniaturen) darstellen sollen. Es handelt sich bei den beiden Miniaturen aus dem Maximilianmuseum aus modehistorischen Gründen jedoch wahrscheinlicher um die Bildnisse des Geheimen Rats Paul IV. von Stetten d. Ä. (1705-1786), des Bruders des Dargestellten unserer Miniatur, und dessen Gattin Maria Cordula, geb. von Rad (1708-1774).
Portraitminiaturen von Johann Esaias Nilson, der bekannter ist für seine Kupferstiche, sind von größter Seltenheit.

Provenienz: Hannover, Sammlung Dr. Leo Catzenstein (1863-1936), Inv.-Nr. 127 und 128, und D49a und D49b, und 53 A und 53 B.
Seither in Familienbesitz seiner Nachkommen.

Stima
€ 2.000   (US$ 2.200)


Aggiudicato per € 7.500 (US$ 8.250)

Füger, Heinrich Friedrich - Umkreis
Bildnis einer jungen Frau in besticktem hellbla...

Lotto 6399

Umkreis. Bildnis einer jungen Frau in weiß besticktem hellblauem Kleid mit dunkelblauem Gürtelband, vor Steinmauer in einer Parklandschaft sitzend. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 8,5 x 6,5 cm (oval). In Metallrahmen mit durchbrochenem, reich dekoriertem Rand.



Provenienz: Hannover, Sammlung Dr. Leo Catzenstein (1863-1936), Inv.-Nr. 63 und E25.
Seither in Familienbesitz seiner Nachkommen.

Stima
€ 800   (US$ 880)


Aggiudicato per € 900 (US$ 990)

Füger, Heinrich Friedrich
Bildnis des Friedrich Karl Joseph Reichsfreiher...

Lotto 6400

Bildnis des Friedrich Karl Joseph Reichsfreiherrn von Erthal (1719-1802), Kurfürst und Erzbischof von Mainz, in schwarzem Gewand mit rotem Kragen, mit Pektoralkreuz und Brustkreuz des Deutschritterordens. Aquarell und Gouache auf Elfenbein. 3,6 x 2,8 cm (oval). In vergoldetem Metallrahmen, rückseitig Seide.

Der Dargestellte, der von 1774 bis zu seinem Tode 1802 Kurfürst und Erzbischof von Mainz war, herrschte im Stil und mit Hofhaltung des Absolutismus. 1789 durfte Füger fünf Monate am kurfürstlichen Hof verbringen, wo er Kurfürst und Hofstaat sowohl in großformatigen Gemälden, als auch en miniature porträtierte.
Fügers zugehöriges Ölgemälde wird in unserer Gemäldeauktion am 28. November 2019 angeboten.

Provenienz: Spätestens von 1926 bis 1938: Wien, Sammlung Dr. Alphonse Freiherr von Rothschild (1878-1942) und Clarice von Rothschild geb. Sebag-Montefiore (1894-1967).
1938, nach dem "Anschluß", bei Alphonse und Clarice von Rothschild in Wien konfisziert (als Inv.-Nr. AR 1149) und im Zentraldepot beschlagnahmter Kunstgegenstände, Neue Burg, Wien, gelagert.
1941 ausgelagert ins Stift Kremsmünster und später ins Salzbergwerk Altaussee (Steiermark), verpackt in Kiste Nr. 13.
1945 von den Alliierten geborgen.
Etwa 1947/1950: von der Republik Österreich restituiert an Clarice von Rothschild, New York.
Besitz Bettina Looram de Rothschild (1924-2012), Tochter des Dr. Alphonse Freiherr von Rothschild und seiner Gattin Clarice.
Christie’s, London, Auktion am 30. September 2014: "European Noble & Private Collections Including Fine Tapestries Part I", Los 135 mit Abb.
London, Privatsammlung.

Ausstellung: Wien, Schloß Schönbrunn, Maria-Theresia-Ausstellung, 1930, Kat. S. 83, Raum 13, Vitrine I, Nr. 9 (in einem "Rahmen aus Stahl" mit mehreren Miniaturen, Leihgabe [Baron] Alphons Rothschild [laut Coudenhove-Erthal, op. cit., S. 76 Fußnote 2]).

Literatur: Jean de Bourgoing: Die Wiener Bildnisminiatur, Wien 1926, S. 27 Nr. 5A, abgebildet auf Tafel 5.
Eduard Coudenhove-Erthal: “Die Kunst am Hofe des letzten Kurfürsten von Mainz”, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte, Bd. X, Dezember 1935, S. 76 (“Hier sei noch eine andere Porträtminiatur Erthals erwähnt; sie gehört zu einem Tableau der Sammlung Alphons Rotschild [sic], Wien, das grösstenteils Bildnisse des Kaiserhauses umfasst“).
Sophie Lillie: Was einmal war: Handbuch der enteigneten Kunstsammlungen Wiens, Wien 2003, S. 1041 Nr. 1149.
Robert Keil: Heinrich Friedrich Füger 1751-1818, Wien 2009, S. 256 WV Nr. 187.

Errata: Die rückseitige Seide ist nicht wie wir in unserem Printkatalog beschrieben haben "unter Glas".

Stima
€ 2.000   (US$ 2.200)


Aggiudicato per € 5.000 (US$ 5.500)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina