Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Disegni del XVI - XIX secolo » Dipartimento Arte
Disegni del XVI - XIX secolo Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Ven., 29.11., 11:00


» Catalogo completo (Lotti 6500 - 6796)

» Ordina il catalogo
» Lotti in vendita post asta

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
fino a
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 30    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Italienisch
Mann mit Umhang, auf einen Stock gestützt

Lotto 6500

16. Jh. Mann mit Umhang, auf einen Stock gestützt.
Feder in Braun, braun laviert, über Spuren von schwarzer Kreide. 24,5 x 16,9 cm.


Stima
€ 1.500   (US$ 1.650)


Prezzo post-asta
€ 1.200   (US$ 1.320)


Sogliani, Giovanni Antonio
Kopf einer Nonne

Lotto 6501

Kopf einer Nonne.
Schwarze Kreide, weiß gehöht, ein paar kleinere Stellen an Augen, Nase und Mund mit Feder in Schwarz. 31 x 20,7 cm.

Sogliani ist in Florenz zunächst Schüler von Lorenzo di Credi, arbeitet in der Folge intensiv mit Fra Bartolomeo zusammen, der ihn maßgeblich beeinflusst. Chris Fisher sieht eine große Nähe der Dargestellten zur hl. Birgitta von Schweden. Ein 1522 datiertes Altarbild Soglianis, heute im Kloster San Salvi in Florenz, zeigt die Heilige bei der Gründung des Ordens des Allerheiligsten Erlösers, auch Birgittenorden genannt, im Jahr 1378. Typisch für die Zeichenkunst Soglianis ist die ovale Form des Gesichtes, die Mandelaugen sowie die weiche Modellierung.

Stima
€ 12.000   (US$ 13.200)


Aggiudicato per € 10.000 (US$ 11.000)

Novelli, Pietro
Fliegender Putto mit Lorbeerkranz

Lotto 6502

Fliegender Putto mit Lorbeerkranz.
Feder in Dunkelbraun. 10,5 x 10 cm (im Rund). Verso Paraphe.

Pietro Novelli, genannt „Il Monrealese“, war der wichtigste sizilianische Maler des 17. Jahrhunderts.

Stima
€ 600   (US$ 660)


Aggiudicato per € 800 (US$ 880)

Italienisch
Entwurf für eine Supraporte mit zwei Rückenfiguren

Lotto 6503

um 1560. Entwurf für eine Supraporte mit zwei Rückenfiguren.
Feder in Braun, weiß gehöht, auf rotbraun grundiertem Papier, verso eine Variante des gleichen Entwurfs. 26,5 x 39,8 cm.


Stima
€ 1.200   (US$ 1.320)


Aggiudicato per € 1.900 (US$ 2.090)

Campi, Giulio
Entwurfszeichnung für eine Kriegstrophäe "all a...

Lotto 6504

Entwurfszeichnung für eine Kriegstrophäe "all antica".
Feder in Braun. 16,3 x 11 cm.

Die kleine, in einem kraftvollen, treffsicheren Duktus ausgeführte Entwurfszeichnung entstand möglicherweise im Rahmen des umfangreichen Dekorationsprogramms für den feierlichen Einzug Kaiser Karls V. am 18. August 1541 in Cremona.

Provenienz: Kunsthandlung Arnoldi-Livie, München.

Stima
€ 3.500   (US$ 3.850)


Aggiudicato per € 3.000 (US$ 3.300)

Bertani, Giovanni Battista
Venus und zwei Putti. Allegorie des Frühlings

Lotto 6505

Venus und zwei Putti. Allegorie des Frühlings.
Feder in Braun, braun laviert, weiß gehöht, teils oxydiert, mit Spuren einer Quadrierung in schwarzer Kreide. 23,2 x 28,5 cm (pendentifförmig zugeschnitten).

Giovanni Battista Bertani war Architekt, Bildhauer, Maler und Architekturtheoretiker. Erstmals wird er 1531 als Mitarbeiter Giulio Romanos an der Dekoration im Palazzo Ducale von Mantua erwähnt. Renato Berzaghi identifizierte diese und die folgende Zeichnung als Vorzeichnungen zu zwei Pendentifs in der Stanza dei Mesi des Palazzo Ducale in Mantua, die Bertani zwischen 1558 und 1561 im Auftrag des Herzogs Guglielmo Gonzaga ausführte.

Literatur: Renato Berzaghi: "Disegni di Giovan Battista Bertani. Quattro inediti e un primo catalogo", in Scritti per Chiara Tellini Perina, Mantua 2011, S. 136 f, S. 141, Kat. Nr. 18, S. 371, Abb. 3.

Stima
€ 9.000   (US$ 9.900)


Aggiudicato per € 9.500 (US$ 10.450)

Bertani, Giovanni Battista
Bacchus und zwei Putti: Allegorie des Herbstes

Lotto 6506

Bacchus und zwei Putti: Allegorie des Herbstes.
Feder in Braun, braun laviert, weiß gehöht, teils oxydiert, mit Spuren einer Quadrierung in schwarzer Kreide. 22,4 x 27,5 cm (pendentifförmig zugeschnitten).

Giovanni Battista Bertani war Architekt, Bildhauer, Maler und Architekturtheoretiker. Erstmals wird er 1531 als Mitarbeiter Giulio Romanos an der Dekoration im Palazzo Ducale von Mantua erwähnt. Renato Berzaghi identifizierte diese sowie die vorhergehende Zeichnung als Vorzeichnung zu zwei Pendentifs in der Stanza dei Mesi des Palazzo Ducale in Mantua, die Bertani zwischen 1558 und 1561 im Auftrag des Herzogs Guglielmo Gonzaga ausführte.

Literatur: Renato Berzaghi: "Disegni di Giovan Battista Bertani. Quattro inediti e un primo catalogo", in Scritti per Chiara Tellini Perina, Mantua 2011, S. 136 f, S. 141, Kat. Nr. 17, S. 371, Abb. 4.

Stima
€ 9.000   (US$ 9.900)


Prezzo post-asta
€ 8.000   (US$ 8.800)


Reggio, Raffaelino da
Vier Musen

Lotto 6507

Vier Musen.
Feder in Braun, braun laviert. 33,5 x 26,2 cm. Verso in einer Hand wohl des 16. Jh. bez. "M Rafael da Reggio". Wz. Schild mit Buchstaben M mit Fleur-de-lis.

Die auf vorliegender Zeichnung dargestellten Musen sind angeregt von Taddeo Zuccaros um 1559 ausgeführtem Fresko "Die Musen am Berg Parnass" im Palazzo del Bufalo in Rom (zerstört, die Fresken sind auf Leinwand übertragen).

Provenienz: Manteau (Lugt 1851).

Stima
€ 4.800   (US$ 5.280)


Prezzo post-asta
€ 4.500   (US$ 4.950)


Florentinisch
Liegender Männerakt

Lotto 6508

17. Jh. Liegender Männerakt.
Schwarze Kreide. 13,2 x 19,7 cm. Unten rechts mit kleiner Federpaginierung "23" (?).


Stima
€ 1.500   (US$ 1.650)


Aggiudicato per € 1.200 (US$ 1.320)

Bravo, Cecco
Stehender Krieger mit Schwert

Lotto 6509

Stehender Krieger mit Schwert.
Schwarze Kreide. 23,7 x 14,7 cm. Unten rechts mit einer alten Bezeichnung in brauner Feder "cecco bravo" und der Bleistiftnummerierung "131". Wz. Meerjungfrau im Kreis (vgl. Briquet 13880-13902).

Sehr charakteristische Zeichnung von Cecco Bravo, die mit vielen seiner Figurenstudien insbesondere in den Uffizien verglichen werden kann (s. Anna Rosa Masetti: Cecco Bravo, pittore toscano del Seicento. Venedig 1962).

Stima
€ 1.500   (US$ 1.650)


Prezzo post-asta
€ 1.200   (US$ 1.320)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 30    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina