Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Disegni del XVI - XIX secolo » Dipartimento Arte
Disegni del XVI - XIX secolo Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Ven., 31.05., 11:00


» Catalogo completo (Lotti 6600 - 6917)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
fino a
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 32    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Florentinisch
Salvator Mundi

Lotto 6600

um 1510. Salvator Mundi.
Feder in Braun, braun laviert. 25,4 x 15,9 cm.



Provenienz: Sammlung Giuseppe Vallardi (Lugt 1223).

Stima
€ 2.400   (US$ 2.711)


Aggiudicato per € 1.800 (US$ 2.033)

Fra Bartolomeo - Umkreis
Fliegender Putto mit Laute

Lotto 6601

Umkreis. Fliegender Putto mit Laute.
Schwarze und weiße Kreide auf olivbraun grundiertem Bütten, aufgezogen. 23,8 x 15,8 cm.


Stima
€ 2.400   (US$ 2.711)


Aggiudicato per € 6.000 (US$ 6.779)

Stringa, Francesco
Entwurf für eine Wandapplikation mit zwei Karya...

Lotto 6602

Entwurf für eine Wandapplikation mit zwei Karyatiden.
Feder in Graubraun, graubraun laviert. 29 x 16,5 cm. Unten links bez. "Giovanni da Udine 1509".


Stima
€ 1.500   (US$ 1.694)


Aggiudicato per € 1.200 (US$ 1.355)

Italienisch
Entwurf für ein Silbergefäss mit Amor und zwei ...

Lotto 6603

17. Jh. Entwurf für ein Silbergefäss mit Amor und zwei Harpyen.
Feder in Schwarz. 14,5 x 12,3 cm.


Stima
€ 600   (US$ 677)


Prezzo post-asta
€ 400   (US$ 451)


Lodi, Ermenegildo
Entwurf für die ornamentalen Basis eines Tisches

Lotto 6604

Entwurf für die ornamentale Basis eines Tisches.
Feder in Schwarz, graubraun laviert. 24,2 x 43 cm.

Als bedeutendster Schüler von Giovanni Battista Trotti, gen. Il Malosso, werden die Zeichnungen Lodis oft mit denen seines Lehrers verwechselt. Zu dieser Verwechslung trägt auch die Tatsache bei, dass Lodi und Malosso bei größeren Fresken kollaborierten und so die Händescheidung noch schwerer fällt. Allerdings findet sich bei den Zeichnungen Lodis immer wieder eine typische Form der Köpfe mit ausgeprägter Stirn, runden Wangen und schmalen Nasen. - Der Entwurf für den Fuß eines Tisches bot Lodi die Möglichkeit frei dekorative Formen zu kombinieren von Mascarons, Girlanden, Voluten bis zu kleinen geflügelten Wesen mit Früchten, sämtlich typische Motive des späten Manierismus.

Stima
€ 3.000   (US$ 3.389)


Aggiudicato per € 2.000 (US$ 2.260)

Pupini dalle Lame, Biago
Hl. Thomas

Lotto 6605

Der Apostel Thomas.
Pinsel in Braun über Graphit, weiß gehöht, auf blauem Papier, auf einen Untersatzkarton montiert. 15,9 x 9,6 cm. Um 1530.

Vorliegende Zeichnung gehört dem Frühwerk Pupinis an und kann dank eines Kupferstichs von Marcantonio Raimondi, der die gleiche Komposition im Gegensinn zeigt (Bartsch XIV, 118, 132), um 1530 datiert werden. Da Raimondi zuletzt 1534 erwähnt wird, erscheint eine Entstehungszeit in diesem Zeitraum als plausibel. Möglicherweise handelt es sich bei unserem Blatt trotz des unterschiedlichen Formats um ein modello für den Kupferstich. Die Tatsache, dass der Apostel im Vergleich zum Kupferstich im Gegensinn dargestellt ist, könnte ein Indiz für diese Behauptung sein. Im Allgemeinen sind Pupinis Zeichnungen freier und robuster im Duktus, auf unserem Blatt ist der Zeichenstil jedoch sorgfältiger und konzentrierter. Die subtile Anwendung von Halbtönen und die sorgfältigen Weißhöhungen, die in Parallelschraffuren aufgetragen sind, lassen den Schluss zu, dass die Zeichnung als Vorlage für einen Kupferstecher gedient haben könnte. Auf Raimondis Kupferstich ist im Vergleich zur Zeichnung eine Änderung der Draperie am linken Ärmel des Apostels erkennbar, wodurch diese sich ohne Hohlräume eng am Körper des Heiligen anschließt. Diese Vereinfachung ist ein Hinweis darauf, dass der Kupferstecher sich offenbar in Bezug auf seine Vorlage gewisse künstlerische Freiheiten erlauben konnte. Die Autorschaft Biagio Pupinis wurde von Nicholas Turner bestätigt.

Stima
€ 3.500   (US$ 3.954)


Prezzo post-asta
€ 2.500   (US$ 2.824)


Trotti, Giovanni Battista
Studie des liegenden toten Christus

Lotto 6606

Studie des liegenden toten Christus.
Feder in Braun, grau laviert. 16,1 x 15,3 cm. Unten rechts monogrammiert (?) "F.T.".

Es handelt sich um eine, vor allem in der Stellung der Beine variierte, Vorstudie für Malossos 1592 datiertes Gemälde "Grablegung Christi" für Sant' Abbondio, Cremona (heute in Sant' Agostino, Cremona; vgl. L. Barroero (Hrsg.), Pittura del Seicento: ricerche in Umbria, Kat.Ausst. Spoleto 1989, S. 147 (Abb.). Beigegeben: Mit einer Expertise von Marco Tanzi, Lecce, vom 30. November 1999.

Provenienz: Sammlung Heinrich Beckmann, Bremen (Lugt 2756a).
Kunsthandlung Thomas Le Claire, Hamburg.
Privatsammlung Hessen.

Stima
€ 4.000   (US$ 4.520)


Prezzo post-asta
€ 3.000   (US$ 3.389)


Italienisch
Skizzenbuchblatt mit Herme und Architravstudien

Lotto 6607

16. Jh. Skizzenbuchblatt mit Herme und Architravstudien.
Feder in Braun, verso ein Ornament mit Blattwerk. 27,9 x 19 cm.


Stima
€ 600   (US$ 677)


Aggiudicato per € 400 (US$ 451)

Lencker, Johannes
Perspektivische Buchstaben

Lotto 6608

Perspektivische Buchstaben.
Feder in Braun, braun laviert. 28,9 x 18,2 cm.

Johannes Lencker d. Ä. war ein bedeutender Goldschmied und ein ausgesprochener Spezialist auf dem Gebiet der perspektivischen Darstellung. Er war ab 1550 Meister und ab 1551 Bürger von Nürnberg, ging aber 1572 an den sächsischen Hof, wo er bis 1576 für Kurfürst Christian tätig war. Nachdem er 1574 auch Aufträge für die Höfe Bayerns und Hessens ausgeführt hatte, wurde er 1575 Stadtrat in Nürnberg, wo er am 28. November 1585 gestorben ist. Lencker ist neben Wenzel Jamnitzer und Lorenz Stöer einer der drei Nürnberger Meister, die sich um 1560 intensiv den Problemen der perspektivischen Darstellung zuwenden. 1557 entwirft er die Illustrationen zur Perspectiva literaria, die von dem Steinschneider und Goldschmied Mathias Zündt (seit 1556 in Nürnberg) im Jahre 1567 in 12 Radierungen realisiert wurden. Als Vorlage zu den Illustrationen dienten Lencker die mit Zirkel und Richtscheit kontruierten Antiqua-Schrifttypen aus Dürers Lehrbuch "Unterweisung der Messung" von 1525. Während Dürer nur Anweisungen zur Konstruktion in Form eines Lehrbuchs gibt, verselbständigen sich die Buchstaben bei Lencker zu dreidimensionalen Gebilden und werden zu eigenen Kunstobjekten.

Stima
€ 4.000   (US$ 4.520)


Aggiudicato per € 7.500 (US$ 8.475)

Genuesisch
Johannes der Täufer in der Wüste

Lotto 6609

1. Hälfte 17. Jh. Johannes der Täufer in der Wüste.
Feder in Braun und Dunkelbraun, braun laviert, über schwarzer Kreide. 19,9 x 13,3 cm. Verso mit gesichtsphysiognomischen Aufzeichnungen in Italienisch.

Laut handschriftlicher Notiz im Passepartout schlug Christel Thiem eine Zuschreibung an Giovanni Battista Paggi (1554-1627) vor, laut Auskunft des Vorbesitzers sah Mary Newcome Schleier das Blatt im Umkreis seines Schülers Domenico Fiasella (1589-1669).

Provenienz: Sammlung Herbert List, München (Lugt 4063).
Sammlung Wolfgang Ratjen (mit Inv.Nr. R 184).
Privatsammlung Hessen.

Stima
€ 900   (US$ 1.016)


Aggiudicato per € 700 (US$ 790)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 32    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina