Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Dipinti del XV - XIX secolo » Dipartimento Arte
Dipinti del XV - XIX secolo Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Gio, 31.05., 11:00


» Catalogo completo (Lotti 6000 - 6236)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Capitolo Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings (Lotti 6000 - 6080) » Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Süddeutsch
Die Dornenkrönung Christi

Lotto 6000

um 1500. Die Dornenkrönung Christi.
Öl auf Holz, verso auf der Tafel mit floralem Ornament in Rot auf hellbeigem Grund. 22,5 x 21,5 cm.

Nach Einschätzung von Dr. Stephan Kemperdick, Berlin (mdl. am 16. März 2018) handelt es sich bei diesem Gemälde um ein Werk eines süddeutschen, wohl schwäbischen Meisters um 1500. Ähnlichkeiten bestehen dabei insbesondere zu dem Werk Mair von Landshuts (um 1450, wohl Freising - nach 1504, wohl Landshut). Bei der inneren, später gold gefassten Leiste handelt es sich wahrscheinlich um den Originalrahmen des Bildes.

Errata: Es handelt sich um die Darstellung der Dornenkrönung, nicht der Geisselung Christi.

Stima
€ 6.000   (US$ 7.080)


Österreichisch
Vera Icon - Das Schweißtuch der hl. Veronika

Lotto 6001

um 1520. Vera Icon - Das Schweißtuch der hl. Veronika von Engeln gehalten.
Öl auf Holz, parkettiert. 43,5 x 32,5 cm.


Stima
€ 1.800   (US$ 2.124)


Niederländisch
Szenen der Passion Christi

Lotto 6002

spätes 16. Jh. Szenen aus der Passion Christi.
9 Gemälde, je Öl auf Holz. Je ca. 17,8 x 14,1 cm.

Diese kleine, eindrucksvolle Gemäldeserie, die ursprünglich vielleicht im Verbund eines Altarretabels präsentiert wurde, zeigt neun Stationen der Passion: Christus am Ölberg, Christus vor Kaiphas, die Geißelung, die Dornenkrönung, die Kreuztragung mit dem Schweißtuch der Heiligen Veronika, die Kreuzigung mit Johannes, Maria und Maria Magdalena, die Kreuzabnahme, die Grablegung sowie die Auferstehung. Motivisch schöpft unser Maler aus einer Reihe von Werken anderer Meister wie denen Albrecht Dürers, Lucas van Leydens oder der Wierix Famile. Ungewöhnlich ist dies nicht, waren deren Kupferstiche und Holzschnitte bereits zu Lebzeiten sehr beliebt, unter Künstlern weit verbreitet und gerne kopiert. Die Szene vor Kaiphas folgt beispielsweise der Komposition aus Dürers "Großer Holzschnittpassion" (Meder 138). In anderen Szenen wiederum adaptiert er lediglich einzelne Figuren bzw. Gesten. Die Figuren der Maria, des Johannes und des Mannes in Rückenansicht in der Grablegung haben ihre Vorlage in einem Kupferstich van Leydens (New Hollstein 54), so auch die Figur des linken Wächters in der Auferstehung (New Hollstein 56). Der unbekannte Maler übersetzt die Linearität des Kupferstichs in Farbe, verändert kleine Details und lässt somit seinen eigenen Stil einfließen, um in feinsinniger Manier den Leidensweg Christi zu schildern.

Stima
€ 4.000   (US$ 4.720)


Niederländisch
Bildnis einer Frau mit geflochtenem Haar

Lotto 6003

um 1530/1540. Bildnis einer Frau mit geflochtenem Haar.
Öl auf Holz. 23,8 x 21 cm. Um 1530.

Beiliegend eine originale Photoexpertise mit handschriftlichem Gutachten von Max J. Friedländer, datiert vom 30. September 1932, zu dieser Zeit Direktor der Berliner Gemäldegalerie: "Das umseitig photographierte Ölgemälde "Mädchenbildnis", Holz 23 zu 21 cm, ist meiner Ansicht nach ein interessantes und gut erhaltenes Werk des niederländischen Meisters Cornelis Buys. Berlin 30/9. (19)32. Dr M J. Friedländer". - In einem vergoldeten Rahmen, um 1800.

Provenienz: Galerie Dr. Benedict & Co., Berlin, erworben 1932.
Sammlung Barbara S. Schlenker, Köln, erworben bei Galerie Benedict & Co., Berlin, um 1933/34.
Privatsammlung Berlin.

Stima
€ 2.400   (US$ 2.832)


Deutsch
Portrait des Jörg Badelkircher aus Kaufbeuren

Lotto 6004

Anfang 16. Jh. Portrait des Jörg Badelskircher aus Kaufbeuren.
Öl auf Kieferholz. 34,6 x 23,7 cm. Oben links und rechts datiert "15-03".

Um 1500 erlebt die Portraitkunst nördlich der Alpen einen ersten Höhepunkt, als am Beginn der Neuzeit Humanismus und Reformation die Grundlagen für das Interesse an der Darstellung des Individuums legen. Durch das wirtschaftliche Erstarken des Bürgertums und dem daraus resultierenden Selbstbewusstsein, verlangt nunmehr auch diese Gesellschaftsschicht nach visuellen Repräsentationsformen, die bislang dem Adel und der Kirche vorbehalten waren. Die Nachfrage wuchs stetig und neben großen Meistern wie Dürer, Cranach, Holbein oder Burgkmair, hinterließen auch eine Vielzahl heute unbekannter Porträtisten hervorragende Zeugnisse der Bildniskunst. Ein solches ist auch das vorliegende Gemälde eines jungen Mannes im Dreiviertelprofil. Während die Frage der Autorenschaft einstweilen noch offen bleiben muss, ist es möglich den Dargestellten dank einer Zeichnung zu identifizieren.
1948 publizierte Friedrich Winkler erstmals eine Studie zu einer zusammenhängenden Folge von zwanzig altdeutschen Porträtzeichnungen, welche sämtlich zwischen 1503 und 1515 datiert sind und somit zu den frühesten Exemplaren ihrer Art gehören (vgl. Augsburger Malerbildnisse der Dürerzeit, Berlin 1948). Heute wird die Folge einem anonymen Augsburger Künstler aus dem engen Burgkmair-Kreis zugeschrieben (Bodo Brinkmann, u.a. (Hrsg.): Die Entdeckung des Menschen: das deutsche Porträt um 1500, Ausst.Kat., Wien 2011, S. 174), nicht in die Irre darf deshalb das erst nachträglich auf allen Blättern hinzugefügte Monogramm „B.B.“ sowie die mittlerweile verworfene Zuschreibung an Leonhard Beck durch Winkler führen. Zwölf dieser ausdrucksstarken, meist mit Rötel und Weiß gehöhten Kreidezeichnungen befinden sich heute im Kupferstichkabinett Berlin, zwei in der Hamburger Kunsthalle, eines in Kopenhagen, eines in Weimar und vier im Stadtmuseum Danzig. Zwischen diesen letzten Danziger Blättern befindet sich auch das Porträt eines jungen Mannes in dem man unschwer unseren Dargestellten erkennen kann (Muzeum Narodowe, Inv.nr SD/12/R). Wie unser Gemälde oberhalb des Hauptes auf 1503 datiert, rezitiert die Inschrift auf dem Sockelstreifen „Jörg bodeltzkircher v beiren“, wodurch er als der quellenkundlich belegte Maler Jörg Badelskircher aus Kaufbeuren kenntlich wird. Zeichnung und Gemälde weichen nur in feinen Einzelheiten voneinander ab. Das Profil im Gemälde wendet sich beinahe unmerklich mehr der Mitte zu und das nach oben schwingende untere Augenlied fällt in der Zeichnung hingegen nach unten. Auch in der Kinn- und Mundpartie sind kleine Unterschiede auszumachen. Dieses der Forschung noch unbekannte Gemälde ist das einzige bislang aufgetauchte Beispiel eines Werkes in unmittelbaren Zusammenhang mit den Augsburger Malerbildnissen, stellt aber auch für sich genommen ein außerordentliches Beispiel frühester deutscher Porträtkünste dar.

Stima
€ 30.000   (US$ 35.400)


Italienisch
Die hl. Cäcilie

Lotto 6005

17. Jh. Die hl. Cäcilie am Clavichord mit einem Engel, der einen Blumenkranz darbringt.
Öl auf Kupfer. 28,5 x 20,5 cm.


Stima
€ 2.800   (US$ 3.304)


Bouts, Albrecht oder Dieric - Nachfolge
Imago Pietatis: Christus mit der Dornenkrone im...

Lotto 6006

Nachfolge. Vera Icon: Christus mit der Dornenkrone im Glorienschein.
Öl mit Goldhöhung auf Holz. 33,3 x 23 cm.



Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Stima
€ 3.500   (US$ 4.130)


Gassel, Lucas - zugeschrieben
Weite Flusslandschaft mit Christus und der wund...

Lotto 6007

zugeschrieben. Weite Flusslandschaft mit Christus und dem wundersamen Fischzug Petri.
Öl auf Holz. 56,5 x 87 cm.

Lucas Gassel war ein flämischer Maler und Zeichner. Über seine Herkunft und seine Ausbildung ist nur wenig bekannt. Er dürfte jedoch zwischen 1520 und 1530 in Antwerpen seine Laufbahn als Maler begonnen haben, vielleicht arbeitete er anfänglich anderen Künstlern zu, für die er die Hintergründe mit Landschaften ausführte. Gassels Landschaftsauffassung steht dabei ganz in der Tradition von Joachim Patinir und Herri met de Bles. Die immer detailreichen Gemälde zeigen überwiegend biblische Themen inmitten imaginierter Fels- oder Flusslandschaften, ganz der damaligen vorherrschenden Idee der Weltlandschaft verpflichtet.

Stima
€ 45.000   (US$ 53.100)


Oberitalienisch
Bildnis eines jungen Mannes mit schwarzer Kappe

Lotto 6008

um 1520. Bildnis eines jungen Mannes mit schwarzer Kappe.
Öl auf Holz, parkettiert. 32,5 x 23 cm.


Stima
€ 6.000   (US$ 7.080)


Italienisch
Bildnis eines jungen Mannes, den Blick nach obe...

Lotto 6009

17. Jh. Bildnis eines jungen Mannes, den Blick nach oben gerichtet.
Öl auf Leinwand, doubliert. 37,5 x 38,5 cm.


Stima
€ 750   (US$ 885)



1 2 3 4 5 6 7 8 9    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina