Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Stampe del XV - XIX secolo » Dipartimento Arte
Stampe del XV - XIX secolo Prezzo del catalogo EURO 20,00
Data dell'asta Mer, 27.11.2018, 10:00


» Catalogo completo (Lotti 5000 - 5865)

» Ordina il catalogo
» Lotti in vendita post asta

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
fino a
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Capitoli

... 33 34 35 36 37 38 39 40 41 ... 67    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Koch, Joseph Anton
Dante überschreitet auf dem Rücken des Centaurn...

Lotto 5567

Dante überschreitet auf dem Rücken des Centaurn Nessos den höllischen Blutstrom. Radierung auf Velin. 39,8 x 31,4 cm. 1807/08. Andresen 24, Nagler 2, Frances Carey, Antony Griffiths: German Printmaking in the Age of Goethe, London 1994, Nr. 103.

Die gleichgroße Vorlagenzeichnung für diese Radierung zu den "Darstellungen zu Dante's Hölle" befindet sich in Görlitz (Lutterotti Z297). Ganz ausgezeichneter, prägnanter Druck mit schmalem bzw. feinem Rändchen. Geringfügig fleckig, rechts ganz schwacher Lichtrand, sonst sehr gut erhalten.

Stima
€ 1.200   (US$ 1.320)


Aggiudicato per € 900 (US$ 990)

Koch, Joseph Anton
Dante vor den drei gierigen Thieren zurückbebend

Lotto 5567a

Dante vor den drei gierigen Thieren zurückbebend. Radierung auf Velin. 32,9 x 38 cm. 1807/08. Andresen 21, Nagler 1, Frances Carey, Antony Griffiths: German Printmaking in the Age of Goethe, London 1994, Nr. 101.

Aus der Folge "Darstellungen zu Dante's Hölle". Ganz ausgezeichneter, leuchtender Druck mit schmalem Rändchen. Etwas angeschmutzt, vornehmlich im Rand, unten zwei unscheinbare kleine geschlossene Randeinrisse, an der linken unteren Ecke schwache Knickspuren, sonst schön erhalten.

Stima
€ 900   (US$ 990)


Aggiudicato per € 2.400 (US$ 2.640)

König, Franz Niklaus
Tombeau de Madame Langhans

Lotto 5568

Tombeau de Madame Langhans. Lithographie auf Velin nach Johann August Nahl. 37 x 23 cm. Nicht bei Nagler.

1751 hält sich der Bildhauer Johann August Nahl d. Ä. wegen eines Auftrages im schweizerischen Hindelbank bei Bern auf und wohnt bei Pfarrer Georg Langhans. In dieser Zeit stirbt am Karfreitag überraschend erst 28-jährig dessen Gattin Maria Magdalena bei der Geburt eines Sohnes, der sie nur kurz überlebt. Erschüttert von diesem Erlebnis schafft Nahl eine aus einem einzigen Sandstein gehauene Grabplatte mit einer tiefsinnigen Auferstehungsikonographie. Durch den geborstenen Riss der mit Todessymbolen und dem Wappen der Familie verzierten Platte ist die Mutter mit ihrem Sohn im Arm zu sehen wie sie Blick und Arme gen Himmel strecken. Das Monument, zu dessen Besuchern Goethe, Arthur Schopenhauer oder auch Albert Anker zählten, erlangt rasch große Berühmtheit. Im Gegensatz zu dem bekannten Kupferstich von Christian von Mechel, der ebenfalls das berühmte Grabmal zeigt, gibt die Lithographie auch die Innschrift des Grabmahls wieder. Wie das beiliegende Erklärungsblatt erläutert, war dies im Kupferstich technisch nicht umsetzbar und hätte "keinen guten Effekt würden gemacht haben". - Prachtvoller, nuancierter und leuchtender Abzug mit breitem Rand. Vereinzelt minimal fleckig, schwache Gebrauchsspuren, sonst jedoch in sehr guter Erhaltung. Sehr selten. Beiliegend das erwähnte, lithographierte Erklärungsblatt “Description du fameux Tombeau de Madame Langhans, exécuté par M. Jean-Auguste Nahl” (beidseitig mit lithographierter Bordüre umgebenem deutschem und französischem Text, Blattgröße 52,5 x 43,5 cm).

Stima
€ 350   (US$ 385)


Aggiudicato per € 340 (US$ 374)

Krøyer, Peter Severin
Selbstbildnis

Lotto 5569

Selbstbildnis. Radierung auf festem Velin. 21,5 x 17,6 cm. Als "Etsprøve No. 3" bezeichnet. (1898). I. Druckzustand (von IV).

Prachtvoller, experimenteller Probedruck des extrem seltenen ersten Zustands des Selbstporträts, das neben dem anderen, häufiger vorkommenden und etwas abgewandelten Selbstporträt von 1899 kaum bekannt ist. Laut Lauritz Tuxen, ein Skagener Weggefährte von Krøyer, hat Letzterer die Platte angeblich nach drei Druckversuchen zerstört (Artikel in Kunstbladet, Dezember 1909). Die Kobberstiksamling, Kopenhagen besitzt die zweite Ätzprobe von unserem Selbstporträt (Inv.-Nr. KKS6066a). Insgesamt sind in der Museumssammlung vier Druckzustände auszumachen, die das kreative Schaffen Krøyers veranschaulichen. Krøyer hat das Porträt 1899 leicht umgearbeitet, so ist beispielsweise die Signatur und Datierung in der Platte von rechts mittig nach rechts unten gewandert.- Leichte Faltspuren im weißen Rand oben links, kleiner Knick in Eckenspitze unten rechts, sonst in sehr schöner Erhaltung.

Stima
€ 1.200   (US$ 1.320)


Aggiudicato per € 1.600 (US$ 1.760)

Krüger, Franz - nach
Pfeife rauchender Reiter mit zwei Hunden

Lotto 5570

nach. Pfeife rauchender Reiter mit zwei Hunden. Lithographie auf Velin, von Friedrich Jentzen. 43 x 53,5 cm. Unbeschrieben.

Ausgezeichneter, gleichmäßiger Druck mit breitem Rand bzw. mit den Schöpfrändern. Minimal angeschmutzt entlang der Ränder, weitere sehr geringe Altersspuren, sonst in sehr schöner Erhaltung.

Stima
€ 400   (US$ 440)


Aggiudicato per € 320 (US$ 352)

Küchler, Carl Gotthelf
Bildnis Josef Anton Koch

Lotto 5571

Bildnis Josef Anton Koch. Radierung auf gewalztem China. 23,8 x 18,6 cm. 1836. Heller-Andresen 4.

Ausgezeichneter Druck mit Rand. Etwas angestaubt und stockfleckig, sonst jedoch noch sehr gut erhalten. Beigegeben vier weitere Künstlerporträts: Johann Christian Reinhart und Johann Martin Wagner beide ebenfalls von Carl Küchler; Jacques-Louis David und Carl Vogel von Vogelstein von Edlinger.

Stima
€ 250   (US$ 275)


Aggiudicato per € 600 (US$ 660)

Lepic, Ludovic-Napolèon Vicomte
Visitenkarte des Malers Giuseppe de Nittis

Lotto 5571a

Visitenkarte des Malers Giuseppe de Nittis. Radierung und Kaltnadel auf Velin. 11,8 x 7,9 cm. Beraldi 6. Auf dem Papierbogen in rot signiert "Lepic".

Ganz ausgezeichneter Druck auf dem vollen Bogen. Leicht fleckig und angeschmutzt, Griffknicke in den äußersten Rändern, ansonsten in guter Erhaltung.

Stima
€ 300   (US$ 330)


Aggiudicato per € 900 (US$ 990)

Lindström, Carl Jacob
Adesso beveremo lagrimacristi

Lotto 5572

“Adesso beveremo lagrimacristi” (Viaggio di Roma a Napoli). Lithographie. 21,8 x 25,4 cm. Um 1830.

Geboren in Schweden und ausgebildet an der Stockholmer Akademie, reiste Lindström im Alter von 21 Jahren nach Italien, wo er den Rest seines Lebens verbrachte und sich hauptsächlich der Landschaftsmalerei und der Karikatur widmete. Nach neun Jahren in Rom ging Lindström nach Neapel. Dort gravierte und veröffentlichte er eine beträchtliche Anzahl seiner Zeichnungen und Karikaturen in Alben. Die vorliegende Lithographie, die zwei Künstler im Bohème-Stil mit ihrem Hund auf dem Fußmarsch nach Neapel zeigt, war höchstwahrscheinlich Teil der 1830 erschienen Serie I stranieri in Italia. Der "lagrimacristi", auf den sich der Untertitel bezieht, ist der Name eines berühmten Weins aus der Region um den Vesuv. Das Nationalmuseum in Stockholm besitzt ein Aquarell mit derselben Komposition von Lindström (Inv. Nr. NMH 227/1956). - Ganz ausgezeichneter Druck mit schmalem Rand. Zwei unauffällige geglättete Knickfalten, geschlossenes Risschen am linken Rand, weitere geringe Gebrauchsspuren, sonst sehr schön erhalten.

Stima
€ 300   (US$ 330)


Aggiudicato per € 200 (US$ 220)

Longhi, Giuseppe
Brustbild einer jungen Frau mit Turban

Lotto 5573

Brustbild einer jungen Frau mit Turban. Lithographie auf Velin. 18,7 x 20 cm. Augusto Calabi: Saggio sulla litografia; la prima produzione Italiana in rapporto a quella degli altri paesi sino al 1840, Mailand 1958 1; Leandro Ozzòla: La lithografia italiana dal 1805 al 1870; Rom 1923, Taf. III.

Eine Inkunabel der italienischen Lithographie in einem ganz ausgezeichneten Druck mit dem vollen Rand und Schöpfrand an zwei Seiten. Im weißen Rand leicht knittrig und wellig, kleiner Randeinriss links unten, im äußersten Rand leichte Sammlerannotationen in Bleistift. Aus der Sammlung Prof. Dr. Adam Politzer, Wien (Lugt 2037), als Teil dessen Sammlung versteigert bei Amsler & Ruthardt, Katalog 103, Berlin 18.-20.5. 1922, Nr. 584. Sehr selten.

Stima
€ 400   (US$ 440)


Prezzo post-asta
€ 300   (US$ 330)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Marcus, Jacob Ernst
Het Studie-Prentwerk oder Études Gravées

Lotto 5574

Het Studie-Prentwerk oder Études Gravées. Ca. 79 (von 106) Blatt zzgl. 2 Titelblättern in niederländischer und französischer Sprache sowie drei Seiten mit biographischen Angaben zum Künstler. 8vo - 4to. Nach 1807.

Geboren auf der Insel Sint Eustatius kam Marcus 1783 nach Amsterdam, wo er unter Steven Goblé und Reinier Vinkeles das Zeichnen erlernte. Nach einigen gewonnen Preisen an der Amsterdamer Akademie, beschloss er mit seinen Kollegen Harmanus Fock und Harmanus Vinkeles eine Zeichengesellschaft zu gründen, die unter dem Namen "Kunst zij ons deel" (Unser Ziel sei Kunst) bekannt geworden ist. Seit 1816 war er Direktor der Königlichen Akademie der Bildenden Künste. Größere Bekanntheit erlangte Marcus schließlich insbesondere durch sein 1807 begonnenes und insgesamt 106 Blatt umfassendes Kompendium "Het Studie-Prentwerk. Marcus' Arbeiten zeugen von einem feinsinnigen Gespür im Umgang mit der Radiertechnik, ähneln dabei häufig auch Kupferstichen, und zeichnen ein unbeschwertes, aber treffendes Bild des niederländischen Lebens zu Beginn des 19. Jahrhunderts. - Sämtlich prachtvolle Drucke mit Rand. Einzelne unbedeutende Gebrauchsspuren, teils kleinere Randschäden, die Titelblätter gebräunt, sonst einheitlich und sehr gut erhalten.

Stima
€ 750   (US$ 825)


Prezzo post-asta
€ 500   (US$ 550)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)


... 33 34 35 36 37 38 39 40 41 ... 67    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina