Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Lotti in vendita post asta

Catalogo Letteratura, Libri d'Infanzia » Dipartimento Libri
Letteratura, Libri d'Infanzia Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Mer, 18. Apr., 10:00


» Catalogo completo (Lotti 1301 - 1535)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
fino a
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Abraham à Sancta Clara
Reimb dich oder ich Liß dich

Lotto 1301

LITERATUR UND BUCHILLUSTRATION
Abraham à Sancta Clara. Reimb dich oder ich Liß dich. Das ist: Allerley Materien ... und Predigen, welche bißhero in underschidlichen Tractätlen gedruckt worden; Nunmehr in ain Werck zusammen gereimbt, und zusammen geraumbt. 16 Teile in 1 Band. Titel in Rot und Schwarz. Mit gestochenem Frontispiz und Holzschnitt-Druckermarke. 20 x 15 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (stark berieben) über Holzdeckeln mit 1 (von 2) Messingschließen. Salzburg, Melchior Haan, 1687.

Bertsche 20a, 1. Faber du Faur 1107. Vgl. Dünnhaupt I, 20.1 (erste Ausgabe von 1684). – Zweite Auflage der zuerst 1684 erschienenen Sammlung von Abrahams frühen Prosawerken. Die 16 Kleinschriften alle mit eigenem Titelblatt, u. a. sind enthalten Mercks Wienn, Lösch Wienn, Grosse Todten-Bruderschaft, Auff, auff Ihr Christen, Soldaten-Glory usw. Abraham à Sancta Clara (1644-1709) "beherrschte wie alle großen Schriftsteller des Barock die Kunst des Fabulierens mit allen Registern. Hier kamen ihm sein erstaunliches Wissen und seine ebenso reiche wie tiefe Kenntnis der Nöte u. Sorgen des großen wie des kleinen Mannes sehr zugute" (NDB). – Erste Lage mit Frontispiz und Titel lädiert und mit unschönen, teils größeren und stellenweise hinterlegten Fehlstellen (Bild- und Textverlust; Frontispiz komplett hinterlegt). Durchgehend etwas gebräunt, einige Lagen stärker betroffen. Innenspiegel mit hs. Anmerkungen in Tinte, ohne den vorderen fliegenden Vorsatz,vorderes Innengelenk verstärkt.

Stima
€ 180   (US$ 221)


Prezzo post-asta
€ 120   (US$ 147)


Adelung, Friederike
Emma oder Liebe und Täuschung

Lotto 1302

(Adelung, Friederike). Emma oder Liebe und Täuschung. Von Klara (Pseudonym). VI, 200 S. 15,5 x 10 cm. HLeder d. Z. (stärkere Gebrauchsspuren). Leipzig 1810.     

(Neue Bibliothek für Freunde einer erheiternden und geistreichen Lektüre, Jg. XIV, Heft 12). Kosch VIII, 1240. Goedeke VI, 432, 18. – Leipziger Druck ihrer einzigen Veröffentlichung. Die aus Stettin stammende Erzieherin Friederike Adelung (1783-nach 1817) war die Nichte des bedeutenden Germanisten und Bibliothekars Johann Christoph Adelung, den sie in seinem letzten Lebensjahr in Dresden gepflegt hat. Ein zweiter Roman blieb unvollendet. Im selben Jahr erschien eine weitere Ausgabe in Breslau bei Korn. – Wasserrandig und stark fingerfleckig, Titel gestempelt. Exemplar einer Leihbibliothek mit deutlichen Lesespuren.

Stima
€ 150   (US$ 184)


Prezzo post-asta
€ 100   (US$ 123)


Berkeley, Grantley F.
Reminiscences of a Huntsman

Lotto 1306

Berkeley, Grantley F. Reminiscences of a huntsman. XI, 415 S. Mit 4 (inkl. 1 koloriertes Frontispiz) Holzstichen von John Leech. 21 x 14 cm. Geglättetes Kalbleder d. Z. (nur minimal berieben, Deckel gelöst) mit reicher ornamentaler RVergoldung, goldgeprägtem RSchild und Deckelfilete. London, Longman, Brown, Green, 1854.

Erste Ausgabe. John Leech (1817-1864) machte sich als Karikaturist des Londoner Volkslebens einen Namen (vgl. Thieme-Becker XXII, 542). – Die Holzstiche jeweils mit schwachem Abklatsch auf den gegenüberliegenden Textseiten. Mit montiertem Exlibris. Wohlerhaltenes Exemplar.

Stima
€ 120   (US$ 147)


Prezzo post-asta
€ 60   (US$ 73)


Bernhard, Carl
Das Glückskind, eine Novelle

Lotto 1307

Bernhard, Carl (d. i. Andreas Nikolai de Saint-Aubain). Das Glückskind, eine Novelle. Auf dänisch und auf deutsch herausgegeben. IV, 474 S., 1 w. Bl. 19 x 12 cm. OBroschur (fleckig und berieben, mit Randläsuren, VUmschlag gelöst, Kapitale bestoßen, gestempelt und mit Papierrückenschild). Kopenhagen, Bianco Luno & Schneider für J. H. Schubothe, 1837.

Weller, Pseudonyme S. 70. – Seltene erste deutsche Ausgabe des erfolgreichsten und wohl besten Romans des dänischen Schriftstellers Andreas Nikolai de Saint-Aubain (1798-1865), der unter dem Pseudonym Carl Bernhard publizierte. Die dänische Ausgabe erschien parallel unter dem Titel Lykkens Yndling. Saint-Aubains "Erzählungen zeichnen sich durchgängig durch geschickt angelegte Intrigen sowie durch lebhafte und geschmackvolle Darstellung aus" (Meyers Konversationslexikon, 1885). Eine fünfzehnbändige deutsche Werkausgabe erschien 1847 bis 1850 bei Lorck in Leipzig, herausgegeben und neu übersetzt von Karl Ludwig Kannegiesser (1781-1861). – Ein Textblatt zu Beginn gestempelt, Titel gebräunt, sonst nur vereinzelt unbedeutend fleckig. Unbeschnittenes Exemplar in der typographischen Verlagsbroschur.

Stima
€ 200   (US$ 246)


Prezzo post-asta
€ 140   (US$ 172)


Börne, Ludwig
Fragments politiques et littéraires

Lotto 1309

Börne, Ludwig. Fragments politiques et littéraires. Précédés d'une note par M. de Cormenin, et d'une notice biographique sur l'auteur. 2 Bl., XXXIX, 243 S. 13,5 x 8,5 cm. Moderne Halbchagrinband im Stil des späten 19. Jahrhunderts (OBroschuren eingebunden, diese mit kleinen Knickspuren und leicht angestaubt). (Paris), Pagnerre, 1842.

I. und P. Rippmann, V, 1120. – Zweite, posthume Ausgabe. Enthält Rezensionen zu Werken von Heine, Thierry, Hugo, W. Menzel, Gutzkow u. a. – Leicht gebräunt und braunfleckig.

Stima
€ 120   (US$ 147)


Prezzo post-asta
€ 80   (US$ 98)


Boileau-Despréaux, Nicolas
Oeuvres

Lotto 1310

Boileau-Despréaux, Nicolas. Oeuvres. Nouvelle Edition. 4 Bände. Mit gestochenem Frontispiz, 4 gestochenen (wiederholten) Titelvignetten und 6 Kupfertafeln von Bernigeroth. 20 x 13 cm. Leder d. Z. (berieben, beschabt und bestoßen) mit reicher floraler RVergoldung, goldgeprägtem RSchild und marmoriertem gepunztem Goldschnitt. Dresden, Georg Conrad Walther, 1746.

Sander 197. – Erste illustrierte deutsche Ausgabe. Die sechs Kupfer von Bernigeroth illustrieren die Parodie Le lutrin. – Titel gestempelt. Schwach gebräunt und etwas stockfleckig, vereinzelte Marginalien. Dekorativ gebundenes Exemplar aus der umfangreichen, 1850 in Leipzig versteigerten Bibliothek des im sächsischen Trebsen wirkenden Naturwissenschaftlers Joachim Moritz Wilhelm Baumann (1766-1849). Mit dessen Exlibris auf dem Innenspiegel.

Stima
€ 180   (US$ 221)


Prezzo post-asta
€ 120   (US$ 147)


Bolte, J. H.
Berlinischer Briefsteller

Lotto 1311

(Bolte, J. H.). Berlinischer Briefsteller für das gemeine Leben. Zum Gebrauch für deutsche Schulen und für jeden, der in Briefschreiben sich selbst zu unterrichten wünscht. Siebende, rechtmäßige Auflage. Mit gestochenem Frontispiz. 18 x 10 cm. HLeder d. Z. (etwas berieben, Rücken etwas knickspurig) mit 2 goldgeprägten RSchildern. Berlin, Christian Friedrich Himburg, 1798.

Spätere Auflage des zuerst 1783 erschienen Briefstellers. "Die Briefstellerei (ist) mit Recht einer der vornehmsten Gegenstände des Unterrichts ... Denn da sie es hauptsächlich ist, wozu der den bürgerlichen Geschäften gewidmete Zögling schreiben lernen soll, so verdient sie auch mit der Schreibekunst gleich wichtig gehalten zu werden" (S. III). – Leicht gebräunt, minimal braunfleckig. Vorsätze mit hs. Anmerkungen. – Dabei: Johann Daniel Friedrich Rumpf. Allgemeiner Briefsteller zur Bildung des besseren Geschmacks in gewöhnlichen und schwierigen Briefschreiben. Vierte, durchgesehene und vermehrte Ausgabe. XVI, 464 S. 19 x 11,5 cm. HLeder d. Z. (leicht berieben) mit hs. RSchild. Berlin, A. W. Hayn, 1833. - Etwas gebräunt und braunfleckig.     

Stima
€ 180   (US$ 221)


Prezzo post-asta
€ 100   (US$ 123)


Cervantes Saavedra, Miguel de
Der sinnreiche Junker Don Quixote von la Mancha.

Lotto 1315

(Cervantes Saavedra, Miguel de). Der sinnreiche Junker Don Quixote von la Mancha. Aus dem Spanischen übersetzt durch Dietrich Wilhelm Soltau. Neueste Auflage. 4 Teile in 2 Bänden. Mit 4 gestochenen Titeln mit Vignette und vier gestochenen Frontispices. 19,5 x 12,5 cm. Spätere HLeinenbände mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Wien Rudolph Sammer, 1840.

Vgl. Goedeke VII, 645, 222, 1c und 735, 6, 4. ADB XXXIV, 586f. – Wiener Nachdruck seiner Übertragung des spanischen Nationalepos', erschien zuerst 1800 in Königsberg bei Nicolovius. Der aus dem östlich von Hamburg gelegenen Bergedorf stammende Schriftsteller und Übersetzer Dietrich Wilhelm Soltau (1745-1827) wird von der ADB neben August Wilhelm von Schlegel und Diederich Gries als einer der bedeutendsten Übersetzer seiner Zeit geschätzt. Als weitere Hauptwerke der europäischen Literatur übertrug er Samuel Buttlers Hudibras (Riga 1787) und Boccaccios Decamerone (Berlin 1801), als seine wichtigste Arbeit gilt die hochdeutsche Übertragung des Reineke Fuchs (Berlin 1803). – Vereinzelte schwache Stockflecken. Sehr schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Stima
€ 180   (US$ 221)


Prezzo post-asta
€ 120   (US$ 147)


Cervantes Saavedra, Miguel de
L'ingénieux hidalgo Don Quichotte de la Manche

Lotto 1316

Cervantes Saavedra, Miguel de. L'ingénieux hidalgo Don Quichotte de la Manche. Traduit et annoté par Louis Viardot. 2 Bände. 3 Bl., 744 S.; 3 Bl., 758 S. Mit 2 Holzstich-Titeln, 2 Holzstich-Frontispices und ca. 800 Textholzstichen nach Tony Johannort. 26 x 16,5 cm. Dunkelblaue HLederbände d. Z. (leicht berieben) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Paris, J. J. Dubochet, 1836-1837.

Bonsoms 585. Vicaire III, 155. – Erste Ausgabe mit den zahlreichen narrativen Illustrationen von Tony Johannot (1803-1852), der "neben Gigoux geradezu als Erneuerer der französischen Buchillustration bezeichnet werden kann" (Thieme-Becker). – Leicht braun- und stockfleckig, einige Blätter stärker gebräunt. Sonst sauber und wohlerhalten.

Stima
€ 160   (US$ 196)


Prezzo post-asta
€ 80   (US$ 98)


Choderlos de Laclos, Pierre Ambroise François
Les liaisons dangereuses

Lotto 1317

(Choderlos de Laclos, Pierre Ambroise François). Les liaisons dangereuses, où lettres recueillies dans une société, et publiées pour l'instruction de quelques autres. 4 Bände. Mit 8 Kupfertafeln nach Le Barbier. 13,5 x 8,5 cm. Marmorierte Lederbände d. Z. (gering berieben, gelegentlich minimal säurebrüchig) mit RVergoldung, goldgeprägtem RSchild, Deckelfilete und Stehkantenvergoldung. Genf, o. Dr., 1792.

Cohen-Ricci 234f. Fürstenberg 102. Gay-Lemonnier II, 850. Sander 355. – Erste illustrierte Ausgabe des zuerst 1782 erschienenen Romans. – Sauber und wohlerhalten. Mit gestochenem Exlibris.

Stima
€ 400   (US$ 492)


Prezzo post-asta
€ 200   (US$ 246)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina