Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Letteratura, Libri d'Infanzia » Dipartimento Libri
Letteratura, Libri d'Infanzia Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Mer, 18.10., 10:00


» Catalogo completo (Lotti 1501 - 1831)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Almanache, Taschenbücher und Kalender / Almanacs and Calendars / Almanacchi e Calendari
fino a
Kinder- und Jugendbücher / Children's literature / Letteratura per l'infanzia
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Sammlung
von 55 verschiedenen Almanachen

Lotto 1501

Almanache. - Sammlung von 55 verschiedenen illustrierten Almanachen. Kl.-8vo. Illustrierte OEinbände oder Einbände d. Z. (teils mit Gebrauchsspuren). Verschiedene Orte und Verlage. Ca. 1798-1860.

Vorhanden sind: Minerva. Jgge 1810 (2x), 1814, 1817, 1819, 1820, 1823, 1824 (2x), 1825, 1831. - Penelope. Jgge 1822, 1823, 1824, 1825, 1827, 1832 (2x), 1833. - Vergiss mein nicht. Jgge 1826, 1834. - Cornelia. Taschenbuch für deutsche Frauen. Jgge 1828, 1836. - Taschenbuch auf das Jahr ... der Liebe und Freundschaft gewidmet. Jgge 1808, 1809, 1824, 1828 (2x), 1837. - Frauenzimmer Almanach Jgge 1798, 1805, 1807. - Taschenbuch für Damen Jgge 1803, 1804. - Almanach dramatischer Spiele. Jgge 1807, 1818, 1819, 1820, 1831, 1834. - Taschenbuch zum geselligen Vergnügen. Jgge 1804, 1829. Des Weiteren vorhanden sind ca. 9 Einzeljahrgänge verschiedener anderer deutscher sowie eine kleine Reihe von verschiedenen niederländischen Almanachen. – Nicht kollationiert, augenscheinlich komplett. Wenige Exemplare mit deutlicheren Gebrauchsspuren. Häufig gestempelt, zumeist aber in ordentlichem Zustand.

Stima
€ 350   (US$ 409)


Aggiudicato per € 250 (US$ 292)

Fischer, G. L.
Immerwährend und unbeweglicher Calender 1743

Lotto 1502

Fischer, G. L. Immerwährend und unbeweglicher Calender. Kupferstich 31 x 22 cm. Montiert auf Pappe, an 6 Fenstern ausgeschnitten und mit 4 gestochenen beweglichen Scheiben unterlegt. Unter Glas gerahmt in einfacher Holzprofilleiste (beschabt), mit Holzrücken und zweifachem hölzernen Drehknopf an Metallplättchen-Achse. O. O. (wohl Augsburg), G. L. Fischer, 1743.

Dekorativer Wandkalender der Mitte des 18. Jahrhunderts mit beweglichen Teilen, die es erlauben, den aktuellen Wochentag, Monat und ferner den entsprechenden Namenstag des jeweiligen Heiligen einzustellen, wodurch sich automatisch dann die Tag- und Nachtdauer anzeigt sowie das Zodiak-Zeichen des Monats. In einer schwarzen, mehrbogigen Rahmenlinie mit hübschen Zwickelarabesken erscheint eine großartige Barockkartusche vor grauschraffiertem Grund.
Die Kartusche aus mächtigen Beschlagwerk zeigt oben die christologisch-aufklärerischen Symbole des Dreiecks mit Rundschlage vor Wolken und Strahlenkranz und ist an allen vier Seiten mit Symbolen der Jahreszeiten geziert: Frühlingsblumen, sommerlicher Feldbau mit Korngaben, Weintrauben im Herbst und Wintergemüse wie Rüben und Knollen. Unten in einem Feld der Titel. Im Mittelrund dann das Motto: "I. N. I. [In Nomine Iesu] Den Anfang seegne Herr das Mittel und das Ende. Krieg Pest Gefahr und Noth durch deine Gnad abwende.", darunter die Felder für die "Tag-Lang-Stund", "Nacht-Lang-St.", "Monat" mit Angabe der Anzahl der Tage, "Feyer Tage seynd in disem Monat" mit den Namen aller Heiligen des Kirchenjahres und rechts den Wochentagen Sonntag bis Sonnabend mit dem Segmentbogenausschnitt, in dem die Zahlen des aktuellen Tagesdatums einzustellen sind. Kurz unter der Achsenmitte erscheint dann das Sternzeichen des Zodiakus. – Nur gering fleckig, leicht gedunkelt und angestaubt. Der größere Drehknopf stellt die Scheibe mit dem Tagesdatum ein, die Funktion des kleineren Drehknopfs sollte repariert werden. "Immerwährende" bzw. "Ewige Kalender" dieser Art sind äußerst selten, da sie als Gebrauchsgegenstände meist irgendwann weggeworfen wurden. Sehr schönes, suggestives Exemplar als Versinnbildichung der Zeit schlechthin. Nicht ausgerahmt, Versand nur ohne Glasrahmen.

Stima
€ 400   (US$ 468)


Aggiudicato per € 200 (US$ 234)

Herlitz, David
Alter Schreibcalender Auff das Schalt Jahr 1612

Lotto 1503

Herlitz, David. Alter Schreibcalender Auff das Schalt Jahr, nach der Gnadenreichern Geburt unsers und Heylandes Jesu Christi M.DC.XII. gerechnet. 32 nn. Bl. Gedruckt in Schwarz und Rot. 9,2 x 7,6 cm. Fadenbindung mit gelber Streifenheftung (leicht über den Text gelegt). Stettin, Joachim Rhete, (1611).

Nicht im VD17 und über den KVK bibliographierbar. – Einer der überaus seltenen Jahrgänge der berühmten, durch den Mathematiker, Mediziner, Historiker und lateinischer Dichter David Herlitz (Herlicius; 1557-1636) "Schreib-Calender", den er in teils mehrfachen Ausgaben pro Jahrgang in Stettin, Magdeburg, Wittenberg, Frankfurt an der Oder und Nürnberg zwischen 1590 bis zu seinem Tode 1636 herausgab, und die dann noch bis 1655 posthum weitergeführt wurden. Der vorliegende gehört zur Reihe der kleinformatigen Taschenkalender, die besonders selten sind. David Herlitz stammt aus Zeitz, studierte in Wittenberg, Leipzig und Rostock. Zunächst wurde er Konrektor an der Schule in Güstrow, spezialisierte sich auf die Medizin und war 1582 in Prenzlau, sowie 1583 als Physikus in Anklam tätig, wo er sich eine Praxis einrichtete. 1585 folgte er einem Ruf an die Universität Greifswald als Professor der Mathematik, promovierte dort 1596 zum Doktor der Medizin und war 1597 Rektor der Greifswalder Hochschule. 1598 verließ er Greifswald, wurde zunächst Physikus in Stargard und war ab 1606 Stadtphysikus in Lübeck. 1614 kehrte er nach Stargard zurück und machte sich als medizinischer und mathematischer Schriftsteller einen Namen. Während der Belagerung von Stargard am 7. Oktober 1635 velor er seine Bibliothek mit zahlreichen Manuskripten. – Gebräunt, an Kanten leicht beschabt, mit zahlreichen zeitgenössischen Einträgen in Schwarz.

Stima
€ 100   (US$ 117)


Aggiudicato per € 420 (US$ 491)

Kalender
Sammlung von 7 Kalendern

Lotto 1504

Kalender. Sammlung von 7 Kalendern, darunter Schreib- und Hauskalender. 12 Hefte. 16 x 7 cm bzw. 21 x 17 cm. Verschieden gebunden bzw. ohne Einband. 1782-1900.

1) Mainzer Schreib-Kalender auf das Jahr 1781. Mainz, Johann Benjamin Wailand, 1782. - Fliegender Vorsatz verso gestempelt. - 2) Verbesserter und Neuer Europäischer Geschichts-, Haus und Staats-Kalender, auf das Jahr 1803. Frankfurt, Heinrich Ludwig Brönner, 1804. - 3) Der Rheinische Bote. Ein Hausfreund für Rheinhessen für das Jahr 1832 [bis] 1835 [und] 1856. 5 Hefte. Darmstadt, Leske, 1833-1857. - Titel gestempelt. Der Jahrgang 1832 mit Goldbrokatpapier-Einband. - 4) Allgemeiner Königlich-Bayerischer Volks-Kalender für das Jahr 1837 [und:] 1838. 2 Hefte. Würzburg, Carl Anton Zürn, 1838-1839. - 5) Herzoglich Nassauischer allgemeiner Landeskalender auf das Jahr Christi 1841 welch ein gemeines Jahr von 365 Tagen ist. Wiesbaden, Stein für Hospital zu Wiesbaden, 1842. - Durchschossenes Exemplar, mit hs. Anmerkungen. - 6) Alfons Weisenburger. Haus-Kalender für das Jahr 1853. Mainz, Kirchheim und Schott, 1854. - Umschlag gestempelt. - 7) Moritz Knauer. Hundertjähriger Kalender für das jetzige Jahrhundert bis 1899. Vierte verbesserte Auflage. München, George Jaquet, 1900. - Titel mit Randläsuren und Fehlstellen (geringer Textverlust). – Mal mehr, mal weniger gebräunt, stellenweise mit Randeinrissen.

Stima
€ 150   (US$ 175)


Aggiudicato per € 80 (US$ 93)

Livona. Ein historisch-poetisches Taschenbuch
für die deutsch-russischen Ostseeprovinzen

Lotto 1505

Livona. Ein historisch-poetisches Taschenbuch für die deutsch-russischen Ostseeprovinzen 1812. Jahrgang I (von 2). Mit gestochenem Portrait, 5 Kupfertafeln, Modekupfer und 3 gefalteten Notentafeln. 14 x 9 cm. Dunkelgrüner Chagrinlederband d. Z. (etwas fleckig und berieben) mit Rückenfileten und goldgeprägtem RTitel, schmaler Mäanderbordüre auf den Deckeln sowie Goldschnitt in passendem Chagrinleder-Schuber (geringe Gebrauchsspuren). Riga und Dorpat, Friedrich Meinshausen, (1811).

Köhring 76. – Erster Jahrgang des kurzlebigen Almanachs, ein zweiter Jahrgang erschien für das Jahr 1816. Enthält landeskundliche Schilderungen aus der Region Livland, lyrische Beiträge sowie zum Schluss einige Rätsel und Charaden. – Etwas fleckig, Titel verso sowie die letzten beiden Textblätter gestempelt.

Stima
€ 180   (US$ 210)


Aggiudicato per € 120 (US$ 140)

Taschen-Kalender
auf das Jahr 1819 mit sechs Fabeln von Lafontaine

Lotto 1506

Taschen-Kalender auf das Jahr 1819 mit sechs Fabeln von Lafontaine, deutsch und französisch und 12 dazu gehörigen Kupfern. Hrsg. von der Königl. Preuß. Kalender-Deputation. 16 Bl., 79 S. Mit 12 Kupfertafeln. 7,3 x 4,2 cm. Weinrotes Chagrinleder d. Z. (nur gering fleckig) mit RVergoldung, goldgeprägten Deckelfileten aus Rauten und Sternchen sowie dreiseitigem Goldschnitt. (Berlin), Königlich Preußische Kalender-Deputation, (1818).

Vgl. Köhring 156. – Miniaturausgabe des Berlinischen Taschen-Kalenders auf das Jahr 1819 mit Kalendarium, 12 Miniaturkupfern und Jean de Lafontaine, Fabeln - Fables, in deutschem und französischem Paralleltext. – Deutscher Titel mit dem sauberen "Kalender-Stempel", nur unwesentlich gebräunt, schönes Exemplar.

Stima
€ 120   (US$ 140)


Aggiudicato per € 110 (US$ 128)

Aelianus, Claudius
Varia historia et fragmenta

Lotto 1507

Aelianus, Claudius. Varia historia et fragmenta. Cum integro commentario Iacobi Perizonii aliorumque virorum doctorum notis gronoviana nondum comprehensis editione. Curavit editionem indicemque graecitatis adiecit Carolus Gottlob Kuehn. 2 Bände. LIV, 428 S.; 452 S. Mit gestochenem Frontispiz und 12 Textkupfern. 20 x 12 cm. Halbleder d. Z. (etwas be- und abgerieben, eines der RSchilder fehlt) mit 2 RSchildern. Leipzig, Engelhard Benjamin Schwickert, 1780.

Der römische Sophist und Lehrer der Rhetorik Claudius Aelianus (170-240 n. Chr.) verfasste seine drei überlieferten Werke, zu denen auch das vorliegende zählt, in klassischer griechischer Sprache. Es handelt sich dabei um Kompilationen aus Werken der attischen Literatur. Der vorliegende lateinisch-griechische Paralleltext, die sogenannten 'Bunten Geschichten', enthalten zahlreiche Anekdoten über Merkwürdigkeiten aus dem Reich der Natur und aus der Geschichte berühmter Völker und Männer. – Blatt 13/14 des ersten Teils mit angesetzem Eckabriss (ohne Textverlust). Gering gebräunt und braunfleckig, gelegentlich leicht wasserrandig. Fliegende Vorsatz des ersten Bandes mit datiertem hs. Besitzvermerk ("Johannes Andreas Reuterus ... MDCCLXXX"). – Dabei: Gaius Valerius Catullus. Casta carmina, ad scholasticorum usum selecta, notisque extamporalibus illustrata. Editio novissima cui adnotationes et dilucidationes accedunt Cl. Vulpii commentariis ... XV, 344 S. 15,5 x 9,5 cm. Pergament d. Z. (im Rand minimal gewellt). Neapel, o. Dr., 1849. - Vorderer fliegender Vorsatz mit hs. Besitzvermerk, das vordere Vorsatzpapier mit einem Einriss, leicht braunfleckig.

Stima
€ 120   (US$ 140)


Prezzo post-asta
€ 60   (US$ 70)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

April-Launen des Gesellschafters
Mit Beiträgen ernsten, scherzhaften und satyris...

Lotto 1508

April-Launen des Gesellschafters. Mit Beiträgen ernsten, scherzhaften und satyrischen Inhalts von Bertram, M. Bondi, Gerle, F. M. Gubitz, W. A. Lindau, Wilhelm Müller u. a. VIII, 170 S. Mit 17 Holzschnitt-Vignetten. 18 x 11,5 cm. Neuerer Leinenband. Berlin, Maurer, 1819.

Seltener Separatabdruck aus dem Aprilheft 1819 der von Friedrich Wilhelm Gubitz herausgegebenen Zeitschrift Der Gesellschafter oder Blätter für Geist und Herz. Jede der 17 Erzählungen wird mit einer Vignette, von Gubitz' Schülern in Holz geschnitten, eingeleitet. Der Gesellschafter erschien in 32 Jahrgängen zwischen den Jahren 1817 bis 1847 in Berlin bei Maurer (vgl. Diesch 1620). – Ein Zwischentitel mit hinterlegtem Riss. Etwas stock- und braunfleckig.

Stima
€ 150   (US$ 175)


Prezzo post-asta
€ 100   (US$ 117)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Arnim, Ludwig Achim von
Der Wintergarten, EA 1809

Lotto 1509

Arnim, Ludwig Achim von. Der Wintergarten. Novellen. XVI, 488 S. 17 x 11 cm. Moderner Halblederband (unter Verwendung von altem Bezugspapier). Berlin, Realschulbuchhandlung, 1809.

Goedeke VI, 74, 22. – Erste Ausgabe dieser Sammlung von Erzählungen, die gemäß einer zeitgenössischen Rezension "eigentlich nur für die Ausserordentlichen, Hochbegeisterten gemacht (sind), die da wo gewöhnlich Sterbliche nur Dunst und Nebel sehen, überirdisch - verklärtes Licht erblicken." – Letzte Blatt in der oberen Ecke mit Feuchtigkeitsfleck, dort auch die Ecken restauriert (geringer Buchstabenverlust). Etwas braun- und fingerfleckig, Titel etwas stärker betroffen.

Stima
€ 250   (US$ 292)


Prezzo post-asta
€ 180   (US$ 210)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Arnim, Ludwig Achim von
Schaubühne

Lotto 1510

Arnim, Ludwig Achim von. Schaubühne. Erster Band (alles Erschienene). 2 Bl., 308 S. Mit Holzschnitt-Titelvignette (Pfau). Halbleinen d. Z. (minimal berieben) mit goldgeprägtem RTitel. Berlin, Realschulbuchhandlung, 1813.

Goedecke VI, 75, 29. Mallon 79. Krieg 29. – Erste Ausgabe der Sammlung von zehn romantischen Possen, Schau- und Puppenspielen des Dichters, die alle geistreich und interessant entworfen, aber ohne jedes Theaterglück waren. – Gering im Rand gebräunt, selten leicht braunfleckig, stellenweise mit kurzen Randmarkierungen. Fliegender Vorsatz mit hs. Besitzvermerk.

Stima
€ 120   (US$ 140)


Aggiudicato per € 160 (US$ 187)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina