Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Libri vari » Dipartimento Libri
Libri vari Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Mar, 7. Apr., 11:30


» Catalogo completo (Lotti 201 - 501)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Naturwissenschaften, Technik / Natural Science, Technology / Scienze Naturali, Tecnica
fino a
Varia
» Capitoli

... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 31    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Ujhely, Emerich
Meeresalgen

Lotto 281

Ujhely, Emerich. Meeresalgen. Herbarium mit ca. 500 getrockneten und hs. beschrifteten Meeresalgen und Tang. 2 Alben zu je ca. 74 Bl. aufmontierten originalen Präparaten (erstes Album mit ca. 292, das zweite mit 236 Pflanzen). 30 x 24 cm. Halblederalben d. Z. (teils bekratzt, fleckig und stärker beschabt). Dalmatien und Venedig 1850-1860.

Umfassende Sammlung getrockneter Meeresalgen und Tankblüten vornehmlich des Mittelmeeres, gesammelt wohl von dem Marinepfarrer Emerich Ujhely (1799-1862), der sich nach seinem ungarischen Geburtsort Sátoralja˙jhely benannte (das damalige Neustadt am Zeltberg nahe der slowakischen Grenze, Nové Mesto pod Siatrom). Der Marinekaplan Emerich, den wir als Autor ausmachen konnten, war Naturforscher und Arzt im Raum der K. und K. Monarchie, den heutigen Gebieten von Österreich, Ungarn, der Slowakei, aber auch Kroatien, Dalmatien und bis hin nach Venedig, wo sich Emerich als emeritierter Pfarrer dann niedersetzte.

Auf einer der Sammlung beiliegenden Fiche in schwarzer Tinte liest sich: "Ein Herbarium mit 510 Meeresalgen mit 61 präparierten Meerestieren. Gesammelt von Canonicus Emerich Ujhely k. k. Marinecaplan in Pola. Er starb 1862. Er hat zwei herrliche Algensammlungen hinterlassen. Von welchen eine die Akademie der Wissenschaften in Budapest, die andere die Stadt Venedig besitzt". Es handelt sich hier wohl um ein bis dato noch unbekanntes Herbarium, wohl eine Vorstufe der o. g. offiziellen Sammlungen in Venedig und Budapest - oder um eine etwas spätere Zusammenstellung aus dem Material des Emerich Ulhely (meist ist unter den Präparaten hs. angegeben "Herbarium Ulhely" oder "H. Ulhely".

Die Algenpräparate sind getrocknet, gepresst, mit Gummiarabikum und Gelatinen fixiert sowie sorgfältig auf Pappen montiert, die wiederum dann oft handschriftlich bezeichnet und mit blauen Gouachrahmen versehen und dann auf die Seiten des Albums aufmontiert wurden. So geben die beiden Bände einen umfassenden Eindruck der enormen Vielfältigkeit des Seetanks aus dem Mittelmeer, aber auch der Nordsee und anderen Meeren (teils sind die Orte, Regionen und Meere als Fundorte genannt wie "Adriatico", "Ex mare rubro", "Ex portu Polae", "Ex mare Dalmatico", "Atlantico", "Cherbourg", "Calvados", "Venetiae",
Die Zuweisung der Algen erfolgte nach ihren durch Carl von Linné eingeführten lateinischen Namen wie beispielsweise "Enteromorpha erecta", "Ectocarpus ruffus", "Fucodium tuberculatus", "Fucus ceranoides", "Furcellaria fastigiata", "Gloeotrichia angulosa" (die seltene Rivularia cyanobacteria), "Halopylis pinnastroides", "Laurentia pyramidalis", "Spongomorpha cymodsa", "Wrangelia pennicillata". Die Trägertafeln messen zwischen 3 x 5 cm und 25 x 18 cm. – Einige Tafeln sind von Ujhely gestempelt und datiert "Ex Herbario Ujhely 1856". Wenige Gebrauchsspuren, kaum Aus- oder Abbrüche der Präparate, insgesamt in bemerkenswert guter Erhaltung. Durch die sorfältige Konservierung sind auch die Farben in hervorragender Frische erhalten, so dass die Sammlung auch von hohem ästhetischen Wert ist, muten die Algen in ihrer filigranen Delikatesse doch oft wie kleine Kunstwerke an.

Stima
€ 5.000   (US$ 5.750)


Vogeldarstellungen
Sammlung verschiedener Vogelarten

Lotto 282

Vogeldarstellungen. Sammlung verschiedener Vogelarten. 7 kolorierte Kupfertafeln, 4 kolorierte lithographische Tafeln und 2 Tonlithographien. Um 1770-1880.

Vorhanden sind: I) François-Nicolas Martinet. Darstellungen aus der "Histoire naturelle des oiseaux" von George-Louis Marie Leclerc, Comte de Buffon. 2 in der Platte signierte und kolorierte Kupfertafeln. 25,5 x 21,5 cm. (Paris, um 1770). - Nissen 598. - II) Müller. Darstellungen aus Christian Gottlieb Ehrenbergs "Symbolae Physicae seu icones et descriptiones avium". 3 kolorierte lithographische Tafeln. 48,5 x 34 cm. Berlin, um 1828. - Nissen, ZBI, 1247. Nissen, IVB, 290. - III) Jacques Barraband. Darstellungen aus der "Histoire naturelle des oiseaux de paradis et des rolliers suivie de celle toucans et de barbus". 5 kolorierte Kupferstiche. 52,5 x 35 cm. Paris, Levaillant, um 1805. - Oftmals mit stärkeren Läsuren, auch mit angesetzten bzw. hinterlegten Fehlstellen. - IV) Heinrich Menzler. "Wild-Gans" und "Wilde Ente". 2 Tonlithographien nach Adolf Rohlfs. 36 x 48 cm. Berlin, Ludwig Julius Heymann, um 1880. – Etwas gebräunt und stellenweise braunfleckig.

Stima
€ 450   (US$ 517)


Weinmann, Johann Wilhelm
Pflanzendarstellungen

Lotto 283

Weinmann, Johann Wilhelm. Pflanzendarstellungen aus der "Phytanthoza Iconographia". 15 kolorierte Kupferstiche. 32 x 21 cm (Plattenrand), 42 x 26 cm (Blattgröße). Regensburg, 1737-1745.

Vorhanden sind: I) Coniza monstrosa asteris. - II) Ficoides Africana procumbens. - III) Circae Lutetiana major. - IV) Cicuta vel Apium palustre. - V) Cicuta latifolia foedita. - VI) China del China seu Kinkina. - VII) Casia fistula ex insulis. - VIII) Coral arbor siliquosa. - IX) Cinnamomum sive Canella Zeylanica. - X) Cinara minor aculeata. - XI) Capparis fabago portulacae foliis. - XII) Cerinthe maculata sylvestris. - XIII) Cistus annuus supinus. - XIV) Cerinthe humilior flore luteo laciniato. - XV) Chrysanthemum bidens Zeylanicum. – Leicht gebräunt sowie braun- und stockfleckig, selten etwas feuchtrandig. – Dabei: Georg Wolfgang Knorr. Cereus minimus scandens polygonus spinonisimus, florepurpureo - kleinste stachelichste Fackeldistel. Kolorierter Kupferstich aus "Thesaurus rei herbariae hortensisque universalis". 39 x 23,5 cm. Nürnberg, 1750.

Stima
€ 400   (US$ 459)


Weinmann, Johann Wilhelm
Phytanthoza-Iconographia

Lotto 284

Das erste Buch im Teylerschen Farbdruckverfahren
Weinmann, Johann Wilhelm. Phytanthoza-Iconographia, oder eigentliche Vorstellung etlicher Tausend, so wohl Einheimisch- als Auslandischer, aus allen vier Welt-Theilen, in Verlauf vieler Jahre, mit unermüdeten Fleiß ... gesammleter Pflantzen, Bäume, Stauden, Kräuter, Blumen, Früchten und Schwämme etc. Teile II (von 4). 2 Bl., 516 S. Mit 245 (von 249; davon 10 gefaltet) Farbstichtafeln, teils von Hand retuschiert und koloriert. 39,5 x 24,5 cm. Leder d. Z. (Rückdeckel fragmentarisch erhalten, Gelenke angeplatzt, stärker berieben und teils beschabt) mit 2 goldgeprägten Rschildern und reicher RVergoldung. Regensburg, Hieronymus Lentz, 1739.

Nissen 2126. Pritzel 10140. Sitwell-Blunt-Synge 80. Dunthorne 327. Plesch 806. De Belder 382. Stafleu-Cowan 17.050. Great Flower Books 80. – Einzige Ausgabe des zweiten Bandes. Eines der prächtigsten barocken Pflanzenbücher und zugleich das erste Werk, das im sogenannten Teyler'schen Farbdruckverfahren hergestellt wurde, einer Verbindung aus Radierung und Schabkunst, unter Verwendung von Roulettes und Punzen, bei dem von einer einzigen, mit verschiedenen Farben eingeriebenen Platte gearbeitet wurde. Die Farbstiche von Johann Jakob Haid, Bartholomäus Seutter, Johann Elias Ridinger und G. D. Ehret weisen wegen der neuen Drucktechnik gewisse Unsicherheiten und Ungenauigkeiten auf, die jedoch mit den Retuschen und Kolorierungen einen reichen Farbklang der Darstellungen erhalten. Ehret, der später die Platten für Trews Plantae selectae stach, schuf mehrere hundert Platten, geriet aber wegen der schlechten Bezahlung mit Weinmann in Streit. Deshalb taucht sein Name im Buch selbst nicht auf.
"Zu rühmen ist die geschmackvolle Ausstattung und besonders die reichhaltige Palette der gedruckten sowie der von Hand aufgetragenen Farben die auch in der Blütezeit des botanischen Farbdruckes selten wieder erreicht und nur in einigen Drucken Turpins übertroffen worden ist." (Nissen). – Es fehlen vier Tafeln (288, 326, 330, 351). Am Schluss wenige Seiten feuchtrandig und braunfleckig sowie gewellt. Leicht gebräunt und gering stock- und fingerfleckig. Die gefalteten Tafeln teils etwas quetschfaltig, Tafel 354 mit Randeinriss und kleiner Fehlstelle (außerhalb der Darstellung). Meist auffallend sauber und wohlerhalten.

Stima
€ 3.000   (US$ 3.449)


Wilmsen, Friedrich Philipp
Handbuch der Naturgeschichte fŘr die Jugend und...

Lotto 285

Wilmsen, F(riedrich) P(hilipp). Handbuch der Naturgeschichte für die Jugend und ihre Lehrer [und] Kupfersammlung. Zweite verbesserte und vermehrte Auflage. 3 Textbände und 1 Tafelband. Mit 62 (58 kolorierten) Kupfertafeln. 20 x 12,5 cm bzw. 26 x 33,5 cm. Pappband d. Z. (Textbände; gering berieben, an den oberen Kapitalen mit kleinen Fehlstellen im Bezugspapier, leicht bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild bzw. modernes Halbleder mit montiertem OVorderdeckelschild. Berlin, Amelang, 1831-1850.

Nissen 4418. Wegehaupt I, 2288. – Zweite Ausgabe mit dem seltenen Tafelband. Die Textbände behandeln im ersten Band die Säugetiere und Vögel, im zweiten die Amphibien, Fische, Insekten und Würmer und im dritten Band die Pflanzen und Mineralien. Die schönen und sorgfältig kolorierten Kupfer von Bretzing, Guimpel, Meno Haas, F. Jättnig, F. W. Meyer u. a. nach Bretzing, L. Meyer, Müller und Weber zeigen u. a. Affen, Kängurus, Löwen und Nashörner, ebenso wie Papageien und Flamingos, aber auch Schlangen, Kröten, Molche und Echsen sowie Spinnen, Quallen, Pflanzen und verschiedene Mineralien. – Mal mehr, mal weniger braunfleckig, leicht gebräunt. Vorsätze des Tafelbandes erneuert.

Stima
€ 450   (US$ 517)


Cramer, Johann Andreas
Anleitung zum Forst-Wesen, nebst ein,

Lotto 286

HAUS-UND LANDWIRTSCHAFT, JAGD
Cramer, Johann Andreas. Anleitung zum Forst-Wesen, nebst ein, Cramer, J. A. Anleitung zum Forst-Wesen, nebst einer ausführlichen Beschreibung von Verkohlung des Holzes, Nutzung der Torfbrüche etc. 2 Bl., 200 S. Mit gestochener Kopfvignette und 66 gefalteten Kupfertafeln. 34 x 21,5 cm. Etwas brüchiges hellbraunes Leder d. Z. (Gelenke leicht eingerissen, Kapitale beschürft, etwas stärker beschabt und bestoßen, gering fleckig) mit goldgeprägtem RSchild und reicher RVergoldung. Braunschweig, Waisenhaus, 1766.

Nissen 419. Mantel I, 11. Humpert 3109. Vgl. Ferchl 107. – Erste Ausgabe des bedeutenden Werkes zur Forst- und Holzwirtschaft von dem Metallurgen und Botaniker Johann Andreas Cramer (1710-1777), der schon 1766 feststellte: "Unter denen zur Bequemlichkeit, ja zum höchsten Bedürfnis des menschlichen Lebens erforderlichen Dingen ist keines, welches dem Holze die erste Stelle streitig machen kann." So erkannte er schon die Bedeutung des gezielten, artenreichen Aufforstens von Waldgebieten, womit er als einer der ersten Ökologen gelten kann: "Der Mangel fast eines jeden Bedürfnisses lässt sich, obzwar nicht gänzlich, doch großenteils durch andere ersetzen; der Mangel des Holzes durch nichts. Wo dieses nicht vorkömmt oder aus anderen Ländern hingebracht wird, da ist eine unwohnbare Wüstenei". Das Werk ist wie kaum eines hochaktuell.
Die hübschen Tafeln zeigen Wälder, Bäume, Blätter, Blüten und Fruchtstände und einiger andere Waldpflanzen. Eine Tafel auch mit der Darstellung von Schädlingen, und vier Tafeln sind der Verhüttung von Holz in Kohlemeilern gewidmet (gezählt I-LX, dabei jeweils A und B der Tafeln XIX, XXII, XXII (3 Tafeln), XXIV und XXXII). – Text vereinzelt etwas gebräunt und stellenweise minimal fleckig, Tafeln meist sauber, mit wenigen Knicken, aber kaum Läsuren, schönes, vollständiges Exemplar.

Stima
€ 900   (US$ 1.035)


Gallus, Franciscus
Tractatus de fructibus in quo omnes casus et qu...

Lotto 287

Gallus, Franciscus und Bernardinus. Tractatus de fructibus in quo omnes casus et quaestiones quae de reditibus, censibus, decimis, aliisque rebus tàm ecclesiasticis quàm secularibus, sub nomine fructuum venientibus oriri possunt, proponuntur, agitantur & clarè dilucidéque solvuntur. 6 Bl., 694 S., 29 Bl.; 4 Bl., 116 S. Mit 2 großen Titelholzschnitten. 36,7 x 22 cm. Lädiertes Halbleder (Rücken am oberen Kapital abgelöst, stärker beschabt, berieben, bestoßen) mit RSchild. Genf, Gabriel de Tournes, 1721.

OCLC, 23912272. Goldsmiths'-Kress 05921.1. – Erste Ausgabe der interessanten Abhandlung über den Obstbau, Obsthandel vor allem in ökonomischen und unter rechtlichen Aspekten. Der Beiband enthält die Gesetzestexte mit den Dekreten und Abschlüssen, hier mit dem eigenen Titelblatt: S. Rotae Romanae Decisiones recentissimae et selectissimae. Nunc primum editae Francisci Galli. Tractatum de Fructibus. Laudantes, ornantes, ampiantes etc. – Etwas fleckig und gebräunt, leicht unfrisch, im Block aber meist ordentlich erhalten, selten.

English: First edition of the interesting treatise about orchading, tree-growing and merchandising of the fruits. Little spotty and browned, mostly well preserved. Rare copy in damaged half calf (spine loose, scuffed, rubbed) mit spine label.

Stima
€ 280   (US$ 322)


Harris, John
Fores's Road Scenes

Lotto 288

Henderson, Charles Cooper. - Harris, John. Fores's Road Scenes. Going to a fair. 2 kolorierte Aquatintaradierungen (Nr. I und II von VI). 29 x 66 cm (Plattenrand). Unter Glas in Holzleiste gerahmt. 39 x 78,5 cm. London, 1842.

Die beiden ersten Szenen der sechsteiligen Folge zeigen das Zusammentreiben der Pferde sowie deren Transport. Sie sind auf der Grundlage von Gemälden des britischen Malers Charles Cooper Henderson (1803-1877) entstanden. – Gering gebräunt. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Stima
€ 400   (US$ 459)


Humphrys, William
The Meet at Mealton

Lotto 289

Humphrys, William. The Meet at Mealton. Kolorierte Radierung von Francis Grant. Mit Passepartout unter Glas in versilberter Holzleiste gerahmt. 74,5 x 98 cm. London, Graves & Warmsky, 1841.

Siltzer, The story of British sporting prints, London 1929, S. 129. – Eine feine Gesellschaft, begleitet von zahlreichen Beageln, reitet aus zur Jagd. Unter den Teilnehmern befinden sind nachweislich beispielsweise Mary Margaret Stanley, Countess of Wilton; Arthur Grey, 3rd Lord Grey de Wilton; Edward Harbord, 4th Lord Villiers; John White; Sir Frederick Johnstone; Prince Liechtenstein; Sir David Baird; T. Haycock; William Cook; John Moore; Lord Archibald St. Maur; Chapman; Godwin; Earl of Howth; John Cuffe, 2nd Earl of Desart. – Stärker gebräunt. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Stima
€ 300   (US$ 345)


Kneipp, Sebastian
Bienen-BŘchlein

Lotto 290

Kneipp, Sebastian. Bienen-Büchlein. Eine einfache Anleitung zur Verbesserung der Bienenzucht in Körben und Kästen, besonders für Anfänger. 2 Bl., 165 S., 2 Bl. 16,5 x 10,5 cm. HLeinen d. Z. (berieben, Gelenke angeplatzt). (Kempten, Friedrich Feuerlein, 1873)

Erste Ausgabe der kleinen Fachkunde für den Imker. Exemplar einer Restauflage mit überklebtem Impressum ("B. Schmidsche Verlagsbuchhandlung"). Die Schmidsche Buchhandlung in Augsburg wurde 1905 von dem Kemptener Verlag übernommen. – Etwas stärker, erste und letzte Blatt stärker. Fl. Vorsatz gestempelt und mit gestrichenem Besitzeintrag.

Stima
€ 150   (US$ 172)



... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 31    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina