Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Libri vari » Dipartimento Libri
Libri vari Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Mar, 16. Ott., 11:00


» Catalogo completo (Lotti 201 - 417)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
fino a
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Bossert, H. Th.
Das mittelalterliche Hausbuch

Lotto 251

Bossert, Helmuth Th. und Willy F. Storck (Hrsg.). Das mittelalterliche Hausbuch. Nach dem Originale im Besitz des Fürsten von Waldburg-Wolfegg-Waldsee im Auftrage des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft herausgegeben. 3 Bl., 71 S., XLI. Mit 74 teils doppelblattgr. Lichtdrucktafeln. 33,5 x 26,5 cm. OHpergt (etwas berieben) mit goldgepr. Deckelsignet und RTitel. Leipzig, E. A. Seemann, 1912.

Kommentierte Ausgabe eines der "bedeutendsten Dokumente deutschen Geisteslebens im 15. Jahrhundert" (Vorwort), mit Textwiedergabe und Abbildung der 63 Blätter der Bilderhandschrift. Sie enthält Rezepte ("Wiltu guten essich machen"), Anleitungen für das Münzwesen, medizinische Ratschläge etc. – Gutes Exemplar.

Stima
€ 120   (US$ 139)


Prezzo post-asta
€ 80   (US$ 92)


Bouché, Jean David
Der Zimmer- und Fenstergarten

Lotto 252

Bouché, (Jean David). Der Zimmer- und Fenstergarten. Oder kurze und deutliche Anleitung die beliebtesten Blumen und Gewächse in Zimmern und Fenstern ziehen, pflegen und überwintern zu können. Nebst einer Anweisung zur Blumentreiberey und zu einer für alle Monathe geordneten Behandlung der in diesem Werke vorkommenden Gewächse. 208 S. 18 x 11 cm. Interimspappband d. Z. (berieben). Wien, Franz Haas, 1815.

Wiener Nachdruck des zuerst 1811 bei Friedrich Maurer in Berlin erschienenen botanischen Klassikers des 19. Jahrhunderts, verfasst von dem Berliner Gärtner Jean David Bouché (1747-1819; auch Carl Paul Bouché, wie hier auf dem Titel). – Schwach braunfleckig.

Stima
€ 120   (US$ 139)


Aggiudicato per € 110 (US$ 127)

Burger, Wilhelm
Jagd-Carroussel 1880

Lotto 253

Burger, Wilhelm. Jagd-Carroussel 1880. Folge von 17 Orig.-Photokarten. Lose in OLeinen-Mappe (stockfleckig) mit goldgeprägtem Deckeltitel. Wien 1880.

Seltenes Bildmaterial mit Aufnahmen von verschiedenen adligen Herrschaften in ihrer barock anmutenden Jagdmontur mit Kostüm und Federhut sowie den dazugehörigen geschmückten Zweispännern (Hirschjagd, Falkenjagd, Wildschweinjagd, Gemsjagd). Jede Photokarte mit mehreren Darstellungen, insgesamt rund 85. Alle Personen sind namentlich bezeichnet.

Stima
€ 180   (US$ 208)


Aggiudicato per € 260 (US$ 301)

Dahuron, Réné
Traité de la taille des arbres

Lotto 254

Dahuron, Réné. Traité de la taille des arbres, & de la manière de les bien élever. 8 Bl., 128 S. Mit Wappenkupfer und 12 Kupfertafeln. 15,5 x 9,5 cm. Pergament d. Z. (etwas fleckig). Celle, Andre Holwein, 1692.

Nicht bei Dochnahl. – Seltene erste Ausgabe der kleinen Fachmonographie über den Obstbaumschnitt, verfasst von dem aus dem Département Sarthe stammenden Barockgärtner René Dahuron (um 1660- um 1730), von dem nur spärliche biographische Daten bekannt sind. Die Schrift entstand während seiner Zeit am Hof von Georg Wilhelm in Celle, ab 1700 war Dahuron Hofgärtner im Küchengarten von Schloss Charlottenburg. Insgesamt erschienen wohl mehr als 17 Auflagen sowie mehrere Übersetzungen der Schrift. – Stellenweise schwach gebräunt, teils gering braunfleckig. Tafel Nr. 2 mit verblassten Markierungen in Tinte.

Stima
€ 450   (US$ 522)


Aggiudicato per € 950 (US$ 1.102)

Dresdner Hausgerät
Preisbuch 1907

Lotto 255

Dresdner Hausgerät. Preisbuch 1907. 56, 28 S. Mit zahlreichen Textabbildungen. 31 x 23 cm. OBroschur (stärker fleckig und berieben, vom Block gelöst, teils lädiert, Gebrauchsspuren). Dresden 1907.

Musterkatalog der Firma Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst, der zahlreiche Möbelstücke verzeichnet für die Wohn- und Essstube, Schlafzimmer, Küche, Herrenzimmer und Bad. Erhältlich als Einzelstücke und als Ensemble. Lose beiliegend die dazugehörigen Preislisten. Die Illustration des Vorderumschlags nach einem Entwurf des Buchkünstlers Joseph Vincenz Cissarz (1873-1942), der u. a. für Eugen Diederichs tätig war. – Block angeplatzt und vom Umschlag gelöst, etwas fingerfleckig, wenige Blatt mit Randeinriss.

Stima
€ 90   (US$ 104)


Aggiudicato per € 60 (US$ 69)

Friedrich II. von Hohenstaufen
De arte venandi cum avibus

Lotto 256

Friedrich II. von Hohenstaufen. De arte venandi cum avibus. Herausgegeben von Carl Arnold Willemsen. 2 Bände. 265 S.; 265 S. 28 x 19 cm. OHpergament in OPappschubern (diese lädiert). Leipzig, Insel, 1942.

Eines von 600 Exemplaren auf Insel-Bütten, Druck in Schwarz und Rot in lateinischer Sprache. "Die älteste Schrift im lateinischen Westen, in der ein Autor bemüht ist, sich bei der Beschreibung des Gegenstandes ausschließlich auf seine persönliche Erfahrung und eigene Experimente zu stützen. Friedrich II. war dabei so erfolgreich, daß seine Studie bis ins 18. Jahrhundert als maßgebliches Handbuch der Falknerei genutzt wurde" (KNLL). – Frisches und sauberes Exemplar.

Stima
€ 240   (US$ 278)


Aggiudicato per € 160 (US$ 185)

Friedrich II. von Hohenstaufen
Über die Kunst mit Vögeln zu jagen

Lotto 257

Friedrich II. von Hohenstaufen. Über die Kunst mit Vögeln zu jagen. 3 Bände (Text und Kommentar). Mit 26 verkleinerten Abbildungen auf 20 Tafeln. 28 x 19 cm. OHpergament mit goldgeprägtem RSchild in OPapp-Schuber. Frankfurt, Insel, 1964-1970.

Eines von 900 Exemplaren. Teilfaksimile des berühmten "Falkenbuchs", das zwischen 1241 und 1248 von Friedrich II. in lateinischer Sprache verfasst und von seinem Sohn Manfred mit Anmerkungen versehen wurde. Das Werk enthält neben einer Einführung in die allgemeine Vogelkunde auch Anleitungen zu Aufzucht, Dressur und Verwendung der Jagdfalken. Die Illustrationen zeigen die spezifischen Haltungen der Vögel, aber auch Falkner sowie Tätigkeiten und Werkzeuge aus der Falknerei. – Nahezu verlagsfrisch.

Stima
€ 450   (US$ 522)


Aggiudicato per € 300 (US$ 348)

Knohll, Johann Paul
Der curieus- und offenhertzige Wein-Artzt

Lotto 258

(Knohll, Johann Paul). Der curieus- und offenhertzige Wein-Artzt, Das ist: Sicher- und unschädliche Mittel, wie man dem Wein von der Kelter an, sorgfältig warten, wann er zu Schaden gekommen, ihm wieder helffen, und den Einheimischen in Frembde und andere Weine verwandlen könne; Nebst einem Anhang von etlich hundert bewährt- und nutzlich- oeconomisch- physisch- magisch- und medicinischer Kunst-Stücke, welche einem jeden sorgfältigen Hauß-Vatter zum Nutzen zusammengetragen, Und mit einem bequemen Register versehen worden, Von Einem Liebhaber der oeconomischen Wissenschafften. 3 Bl., 416 S., 12 Bl. 16,3 x 9,8 cm. Lädierter Pappband d. Z. (Kanten stärker beschabt, bestoßen, Block verzogen). Frankfurt und Stuttgart, Johann David Hollberger, 1753.

Seltenste Ausgabe des "Wein-Arztes", eines frühen Lehrbuchs der Önologie von dem aus Sachsen stammenden kursächsischen Weinfachmann Johann Paul Knohll (1628-1708), der sein Werk erstmals unter den Pseudonymen "Sincerus Philalethes" unter dem Titel "Der Curiöse und Offenhertzige Wein-Artzt" im Jahr 1700 bei Johann Jacob Wincklern in Dresden drucken ließ.
Sehr viel häufiger ist die Ausgabe eines anonymen Druckers in Frankfurt und Leipzig aus demselben Jahr 1753 in Bibliotheken nachweisbar (vgl. VD18 10169032). Weitere Ausgaben datieren 1757 und 1765 (vgl. Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Schrifttums, 1700-1910). – Titel und im Block mehrfach gestempelt, etwas fleckig, angestaubt, mit leichten Feuchträndern, Gebrauchsspuren, noch ordentlich.

Stima
€ 400   (US$ 463)


Aggiudicato per € 300 (US$ 348)

La Quintinie, Jean de
Instruction pour les jardins fruitiers et potagers

Lotto 259

La Quintinie, J(ean) de. Instruction pour les jardins fruitiers et potagers, avec un traité des orangers, & des réflexions sur l'agriculture. Nouvelle édition revue et corrigée. Augmentée d'une instruction pour la culture des fleurs. 2 Bände. 4 Bl., 16, 666 S., 2 Bl.; 6 Bl., 562 S., 15 Bl. Mit gestochenem Faltplan, 12 Kupfertafeln und 8 gestochenen Kopfvignetten. 25,5 x 19,5 cm. Geglättete Kalblederbände d. Z. (etwas fleckig, berieben und bestoßen, Gelenke angeplatzt). Paris, Compagnie des Libraires, 1715.

Pritzel 5075. Brunet III, 838. Vgl. Hunt 38. – Spätere Pariser Ausgabe des zuerst 1690 erschienenen, häufig aufgelegten und auch ins Englische und Italienische übersetzten Lehrbuchs, dem Hauptwerk des französischen Gärtners und Agronomen Jean-Baptiste de La Quintinie (1626-1688), der ab 1670 den königlichen Gemüsegarten in Versailles betreute. "La Quinitinie was one of the great french agriculturists of the 17th century. He was also interested in horticulture and gardens, and Louis XIV. felt his work was so important that he created him the post of Directeur Général des Portages Royaux" (Hunt). Das Faltkupfer zeigt die Gartenanlage in Versailles, die Tafeln verschiedene Werkzeuge, Gartenarbeiten, das Beschneiden von Obstbäumen etc. – Das Faltkupfer mit kleinem Randeinriss. Wohlerhaltenes und sauberes Exemplar.

Stima
€ 350   (US$ 406)


Aggiudicato per € 620 (US$ 719)

Le Verrier de la Conterie, J. B. J.
Vénerie normande

Lotto 260

Le Verrier de la Conterie, (J. B. J.). Vénerie normande, ou l'école de la chasse aux chiens courants. S. III-XV, 526 (recte: 524) S. Mit 27 Holzschnittillustrationen auf 19 teils gefalteten und beidseitig bedruckten Tafeln nach Caron und 6 (statt 7) gestochene Blatt Musikbeilagen. 20,5 x 13 cm. Leder d. Z. (etwas stärker berieben, Ecken bestoßen, oberes Kapital unschön eingerissen) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Rouen, Laurent Dumesnil, 1778.

Jeanson 1285. Schwerdt I, 313. Souhart 299: "Fort belle édition". Thiébaud 589. – Zweite, wesentlich erweiterte und maßgebliche Ausgabe in der endgültigen Textfassung, "dans laquelle il s'est livré tout entier, est bien supérieur comme intéręt à la première. C'est la seule complète" (Thiébaud). Die schönen Holzschnitte, zumeist doppelseitig bedruckt, zeigen verschiedene Tiere wie Hirsch, Rehbock, Hase, Hund, Wildschein, Otter, Wolf und ihre Fährten sowie Hirschgeweihe. Gegenüber der Erstausgabe von 1763 um die Darstellung des Hundes, Hasen und Dammhirschen erweitert. Bei den Noten handelt es sich um fröhliche Jagdweisen, im Anhang ein umfangreiches Dictionnaire. Ohne die meist fehlenden unbedruckten, jedoch mitpaginierten Seiten 447-448, zwischen den gestochenen Noten und dem Drucktext. – Es fehlen der Vortitel sowie das letzte gestochene Notenblatt, Blatt Gg6 im "Dictionnaire" mit Blattabschnitt im unteren Rand (etwas Wortverlust). Eine Falttafel mit Randeinriss, eine weitere mit kleiner Fehlstelle im Rand (mimimaler Bildverlust). Titel mit kleiner Ziffernsigantur in der oberen Ecke. Anfangs schwach stockfleckig. Exemplar aus der Bibliothek der Grafen von Schulenburg-Closteroda, mit entsprechendem gestochenen Wappenexlibris auf dem Innenspiegel.

Stima
€ 600   (US$ 696)


Prezzo post-asta
€ 400   (US$ 463)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina