Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Libri rari » Dipartimento Libri
Libri rari Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Mar, 17. Apr., 13:00


» Catalogo completo (Lotti 301 - 700)

» Ordina il catalogo

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
fino a
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 40    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Cloquet, Jules-Germain C.
Manuel d'anatomie descriptive du corps humain

Lotto 311

Cloquet, Jules(-Germain C.). Manuel d'anatomie descriptive du corps humain. 5 Bände (2 Text- und 3 Tafelbände). Mit 340 lithographischen Tafeln, Band III mit lithographischer Titelvignette. 26 x 20,5 cm. Halbleder d. Z. (oberes Kapital bei Band I und V fehlt, Rücken von Band IV unter Verwendung des alten Bezugmaterials auf Leinenstreifen neu aufgebunden, etwas berieben und leicht bestoßen, beschabt) mit 2 goldgeprägten RSchildern. Paris, Béchet, 1825-1835.

Hirsch-Hübotter II, 54. – Zweite Ausgabe, der erstmals unter dem Titel "Anatomie de l'homme, ou description et figures lithographiées de toutes les parties du coprs humain" in den Jahren 1821 bis 1831 erschienen Veröffentlichung. Jules-Germain C. Cloquet (1790-1883) studierte ab 1810 in Paris Medizin und wurde ein Jahr später anatomischer Präparator, später ernannte man ihn zum Mitgleid der Akademie der Wissenschaften. "Außer der sehr großen Zahl an Abhandlungen, hauptsächlich anatomischen und chirurgischen Inhalts, die er während seines langen, nur dem Dienste der Wissenschaft geweihten Lebens verfasst hat ..., hat er auch eine ganze Reihe von Instrumenten erfunden, unter denen wir nur das ... Rhachiotom, ein Instrument zur Extraction von Fremdkörpern, eine Schlungdzange ... hervorheben wollen" (Hirsch-Hübotter). – Text und Tafeln stärker braunfleckig und teils stärker gebräunt. Die Tafeln oftmals mit hs. Anmerkungen in Bleistift, selten teilkoloriert, minimal fingerfleckig. Vorsätze etwas leimschattig, teils mit hs. Anmerkungen und mit geprägtem Besitzvermerk. Mit Exlibris.

Stima
€ 300   (US$ 345)


Aggiudicato per € 200 (US$ 229)

Delius, Heinrich Friedrich
Nachricht von dem Gesund Brunnen bey Sichersreuth

Lotto 312

Delius, Heinrich Friedrich (von). Nachricht von dem Gesund Brunnen bey Sichersreuth ohnweit Wonsiedel. Nebst einer Anzeige der Brandenburgischen Gesund Brunnen und Bäder in Franken. 38 S. 18 x 11 cm. Modernes Halbleinen (mit hs. RSchild, etwas fleckig). Bayreuth, Lübeck, 1774.

Hirsch-Hübotter 214. Blake 113. – Erste Ausgabe der seltenen kleinen Monographie. Heinrich Friedrich von Delius (1720-1791) gilt als einer der gelehrtesten und ausgezeichnesten Ärzte und Naturforscher des 18. Jahrhunderts; er studierte zunächst Theologie, dann Medizin in Halle, Leipzig, Berlin und Helmstädt. Das vorliegende Werk behandelt die positiven Auswirkungen mineralischen Wassers auf die Gesundheit sowie dessen Gewinnung in bestimmten Heilquellen im Fichtelgebirge. – Titel etwas gebräunt, minimal knickspurig, Seite 24 mit diagonalem überklebten Riss. Exlibris.

Stima
€ 150   (US$ 172)


Prezzo post-asta
€ 80   (US$ 92)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Feigel, Johann Theodor Anton
Umfassende Abbildungen aus der Geburtshülfe

Lotto 313

Feigel, J(ohann) Th(eodor) A(nton). Umfassende Abbildungen aus der Geburtshülfe. Tafelband (ohne den Textband). Mit lithographischem Titel, lithographischem Portrait und 45 lithographischen Tafeln. 48,5 x 35,5 cm. HLeinen d. Z. (angestaubt und etwas stärker fleckig, berieben und beschabt, bestoßen). (Würzburg, Selbstverlag, 1841).

Hirsch-Hübotter II, 495. Engelmann 159. – Tafelband zum tokologischen Hauptwerk des Würzburger Mediziners Johann Theodor Anton Feigel (1804-1848). – Stark stockfleckig, Tafel XLII mit Randeinriss und Fehlstelle im unteren Rand.

Stima
€ 250   (US$ 287)


Aggiudicato per € 180 (US$ 206)

Fieliz, Friedrich Gottlieb Heinrich
Ob es thunlich sey, den Aerzten für Sectionsfäl...

Lotto 314

Fieliz, Friedrich Gottlieb Heinrich. Ob und wie weit es thunlich und rathsam sey, den Aerzten für das in gerichtlichen Sectionsfällen zu beobachtende Verfahren, gesetzliche Vorschriften zu geben? Nebst einigen Materialien zu dergleichen Vorschriften. XIV, 88 S., 1 Bl. (Errata). 18 x 11 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (gering bestoßen) mit RVergoldung, floraler Deckelbordüre und goldgeprägter Deckelvignette. Wittenberg, Friedrich Immanuel Seibt, 1811.

Hirsch-Hübotter II, 518. – Erste Ausgabe der konstruktiven Überlegungen zu den Regularien für die gerichtliche Obduktion. Friedrich Gottlieb Heinrich Fieliz (1749-18120) studierte in Dresden und Wittenberg und wirkte ab 1773 als Stadtchirurg und Armenarzt im brandenburgischen Luckau, aus dessen Gymnasialbibliothek das Exemplar stammt. Mit enstprechendem Stempel Titel verso und hs. Signatur auf dem fl. Vorsatz. – Schwach braunfleckig, sonst sauber und wohlerhalten.

Stima
€ 180   (US$ 206)


Prezzo post-asta
€ 120   (US$ 138)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Fritzsche, J. G.
Das Augustusbad bei Radeberg und dessen Umgebungen

Lotto 315

Fritzsche, J. G. Das Augustusbad bei Radeberg und dessen Umgebungen, in romantischen Briefen an G. XII, 188 S. Mit 9 gestochenen Textvignetten (ohne die 3 kolorierten Kupferfafeln). 15,5 x 10 cm. Moderner Pappband im Stil d. Z. mit altem goldgeprägtem RSchild (etwas abgeplatzt). Dresden, Gerlach, 1805.

In Briefen verfasstes Portrait über das Augustusbad. "Immer bestrebte ich mich, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, weswegen ich auch den an sich trocknen Abhandlungen über die Bestandteile der Quellen, den Gebrauch der Bäder und die Diätetik, durch ein romantisches Gewand mehr Annehmlichkeit zu schaffen suchte" (Vorwort). – Es fehlen die drei kolorierten Aquatinta-Tafeln. Titelblatt mit schwachem Besitzvermerk recto und Stempel verso. Stellenweise schwach braunfleckig. Mit montiertem Exlibris auf dem Innenspiegel. Wohlerhaltenes Exemplar auf etwas bläulichem Bütten.

Stima
€ 90   (US$ 103)


Aggiudicato per € 60 (US$ 69)

Froriep, August
Zur Kenntniss der Lagebeziehungen zwischen Groß...

Lotto 316

Froriep, August. Zur Kenntniss der Lagebeziehungen zwischen Großhirn und Schädeldach bei Menschen verschiedener Kopfform. Zugleich ein Beitrag zur Vergleichung des Schädels mit der Todtenmaske. 46 S. Mit 5 farbigen lithographischen Tafeln. 45 x 31 cm. Halbleinen d. Z. (leicht berieben und angestaubt, minimal braunfleckig). Leipzig, Veit, 1897.

Fischer I 459. – Erste Ausgabe dieses bahnbrechenden Werks zur craniocerebralen Topographie. "Intensiv beschäftigte sich Froriep mit dem Problem der individuellen Schädeltypen, die er mit der Entwicklung des Hirns in Verbindung brachte. Seine Arbeit bildet die Grundlage für die Krönleinschen Linien, die dem Chirurgen eine ungefähre Orientierung über die Lage einzelner Hirnabschnitte am äußeren Schädel ermöglicht." (NDB V, 663). – Gering gebräunt, teilweise unaufgeschnittenes Exemplar.

Stima
€ 180   (US$ 206)


Aggiudicato per € 280 (US$ 322)

Grimaud de Caux, G.
Physiologie de l'espèce

Lotto 317

Grimaud de Caux, G. und G.-J. Martin Saint-Ange. Physiologie de l'espèce. Histoire de la génération de l'homme, comprenant l'étude comparative de cette fonction dans les divisions principales du regne animal. XIV, 438 S., 1 Bl., XV S. Mit 12 montierten Kupfertafeln und 12 lithographischen Tafeln. 27 x 20,5 cm. Dunkelgrünes Leder d. Z. (etwas berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel, RVergoldung und goldgeprägten Deckelvignetten. Brüssel, Libraire Encyclographique, 1837.

Hirsch-Hübotter II, 856. – Den 12 gestochenen Tafeln stehen lithographische Tafeln mit der gleichen Darstellung und Bezeichnungen gegenüber. – Durchgehend etwas braunfleckig, die Tafeln teils gebräunt. Dekorativ gebundenes Exemplar.

Stima
€ 120   (US$ 138)


Prezzo post-asta
€ 60   (US$ 69)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Groß, Joh. Baptist
Das frische Wasser

Lotto 318

Groß, Joh. Baptist. Das frische Wasser als vorzügliches Beförderungsmittel der Gesundheit und ausgezeichnetes Heilmittel in Krankheiten. Ein Wort zu seiner Zeit für alle Menschen, die wünschen, gesund zu werden, es zu bleiben und ein frohes Alter zu erreichen. 4. Auflage. 371 S., 1 Bl. Mit gestoch. Frontispiz. 19 x 11,5 cm. OPappband mit goldgepr. RSchild. München udn Wien, G. Franz bzwe. Braumüller, und Seidel, 1842.

Populäres Handbuch zur "Kaltwasserheilkunde". – Teils etwas braunfleckig, insgesamt wohlerhalten.

Stima
€ 180   (US$ 206)


Prezzo post-asta
€ 120   (US$ 138)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)

Heyer, G. R.
Reich der Seele

Lotto 319

Mit Besitzvermerk von Gerhard Adler
Heyer, G. R. und F. Seifert (Hrsg.). Reich der Seele. Arbeiten aus dem Münchener psychologischen Arbeitskreis. 2 Bde. 158 S., 1 Bl., 158 S., 1 Bl. Mit zusammen 24 Abb. auf 8 Tafeln. 25 x 17 cm. OLeinen mit goldgepr. Deckel- und RTitel. München und Berlin, J. F. Lehmanns, 1937.

Fl. Vorsatz beider Bände mit eigenhändigem Besitzvermerk von einem der Hauptvertreter der Analytischen Psychologie und Übersetzer der Werke C. G. Jungs ins Englische Gerhard Adler (1904-1988), datiert 1940. Nach seiner Flucht aus Nazi-Deutschland ließ sich Adler als Psychoanalytiker in London nieder. – Wohlerhalten.

Stima
€ 100   (US$ 114)


Prezzo post-asta
€ 70   (US$ 80)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)


Hufeland, Christoph Wilhelm
Makrobiotik oder die Kunst das menschliche Lebe...

Lotto 320

Hufeland, Christoph Wilhelm. Makrobiotik oder die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Vierte vermehrte rechtmäßige Auflage. 2 Bände. XXIV, 223 S.; 296 S., 9 Bl. 19,5 x 12 cm. Pappbände d. Z. (stärker berieben, etwas bestoßen und ausgeblichen). Berlin, W. Wittich, 1805.

Wolfenbüttel II, 820. Vgl. Goedeke VI, 257, 7. – Vierte Ausgabe der erstmals 1796 erschienenen medizinischen Abhandlung. Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836) beginnt seine Ausführungen mit einem Zitat aus Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre "Wenn die Natur verabscheut, so spricht sie es laut aus. Das Geschöpf, das nicht seyn soll, kann nicht werden, das Geschöpf, was falsch lebt, wird früh zerstört. Unfruchtbarkeit, kümmerliches Daseyn, frühzeitiges Zerfallen, - das sind ihre Flüche, die Kennzeichen ihrer Strenge" (S. 5). Der königliche Leibarzt, Sozialhygieniker und Volkserzieher Hufeland gilt als Vertreter des Vitalismus und eben auch als Begründer der Makrobiotik. – Es fehlt der vordere fliegende Vorsatz. Leicht gebräunt und gering braunfleckig.

Stima
€ 120   (US$ 138)


Prezzo post-asta
€ 60   (US$ 69)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 40    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina