Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Contenuto del Catalogo

Catalogo Libri vari » Dipartimento Libri
Libri vari Prezzo del catalogo EURO 15,00
Data dell'asta Mar, 7. Apr., 11:30


» Catalogo completo (Lotti 201 - 501)

» Ordina il catalogo
» Lotti in vendita post asta

» AGB (in pdf)
» First Time Bidders (as PDF)
» Offerta (in pdf)
Tutti i Capitoli Naturwissenschaften, Technik / Natural Science, Technology / Scienze Naturali, Tecnica
fino a
Varia
» Capitoli

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 31    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina

Immagine Principale Descrizione Stato
Lenker, Michael
Anleitung zur mathematischen Erdbeschreibung

Lotto 241

Lenker, Michael. Anleitung zur mathematischen Erdbeschreibung zur Zeichnung der Land- und See-Charten wie auch zur Kenntniß des Planeten- und Welt-Systems und zur astronomisch-geographischen Ortsbestimmung. 8 Bl., 356 S. Mit 8 gefalteten Kupfertafeln. 21 x 13 cm. Halbleder d. Z. (Rücken und Gelenke mit Wurmspuren, etwas bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Wien, Georg Überreuter, 1818.

Kayser III, 521. Nicht bei Houzeau-Lancaster und Poggendorff. Erste Ausgabe des kartographisch-astronomischen Lehrbuch der Wiener Ingenieursakademie. Behandelt werden kartographische Entwurfsmethoden, verschiedene Projektonsarten, Sonne, Mond, Planeten und Fixsterne sowie astronomische Höhenmessung. Am Anfang leicht fingerfleckig und in der unteren Ecke mit Knickspur. Blatt 309-310 mit Eckabriss (ohne Textverlust). Innenspiegel in den Ecken etwas leimschattig.

Stima
€ 320   (US$ 352)


Prezzo post-asta
€ 300   (US$ 330)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)

Littrow, Joseph Johann
Die Wunder des Himmels

Lotto 242

Littrow, J(oseph) J(ohann). Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. 4 Bände. Mit gestochenem Portraitfrontispiz und 25 gestochenen Falttafeln. 20 x 12 cm. Pappbände d. Z. (etwas berieben, Ecken leicht bestoßen, Rücken gering angeplatzt) mit goldgeprägten RSchildern. Stuttgart, Carl Hoffmann, 1834-1836.

Houzeau-Lancaster 9284. Poggendorff I, 1479. NDB XIV, 712. ADB XIX, 1. – Erste Ausgabe des seiner Zeit sehr erfolgreichen populärwissenschaftlichen Werks, das zahlreiche Auflagen erlebte. Enthält in Band I: "Theorische Astronomie oder allgemeine Erscheinungen des Himmelserfasser". - Band II: "Beschreibende Astronomie oder Topographie des Himmels" - Band III: "Physische Astronomie oder Gesetze der himmlischen Bewegungen". Der österreichische Astronom, Mathematiker und Autodidakt Joseph Johann Littrow (1781-1840) war seit 1819 Direktor der Universitätssternwarte in Wien. Zuvor war er u. a. Professor an der Krakauer Universität und Gründer einer Sternwarte in der tatarischen Stadt Kasan, dem damals aufblühenden Handels- und Kulturzentrum an der Wolga. Littrow gilt als einer der bedeutendsten und wohl als der meistgelesene deutschsprachige Astronom des 19. Jahrhunderts (vgl. NDB). Im Anhang von Band III mit einem "erklärenden Verzeichnisse der vorzüglichsten astronomischen Kunstwörter". Mit dem selteneren Zusatzband zur ersten Auflage. – Stellenweise etwas braunfleckig.

Stima
€ 120   (US$ 132)


Prezzo post-asta
€ 80   (US$ 88)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)

Maler, Jacob Friedrich
Geometrie und Markscheidekunst

Lotto 243

Maler, Jacob Friedrich. Geometrie und Markscheidekunst. Durchgesehen, verbessert, vermehrt und mit einer neuen Vorrede begleitet von Abraham Gotthelf Kästner. 8 Bl., 231 S. Mit 9 Kupfertafeln. 19 x 11,5 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben, Rücken verblasst) mit reicher ornamentaler Silberprägung (stärker oxidiert). Karlsruhe, Michael Maklot, 1767.

Poggendorff II, 24. – Frühe Ausgabe der erstmals 1762 erschienenen Veröffentlichung. – Der Titel mit hs. Besitzvermerk. Leicht gebräunt und braunfleckig, gelegentlich im Seitenrand feuchtrandig. Vorderer Vorsatz mit gestrichenem Widmungsvermerk. Die Tafeln an blattgroßen Falzen eingeklappt.

Stima
€ 180   (US$ 198)


Aggiudicato per € 100 (US$ 110)

Maupertuis, Pierre Louis Moreau de
Les Oeuvres. Erste Ausgabe

Lotto 244

Maupertuis, (Pierre Louis Moreau) de. Les Oeuvres. 14 Bl., 404 S. Mit gestochener TVignette von Johann Martin Bernigeroth. 21,8 x 17 cm. Geglättetes Kalbsleder d. Z. (Kapitale etwas beschürft, beschabt und bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel und Goldfileten. Dresden, Georg Konrad Walther, 1752.

Cioranescu 43848. Houzeau-Lancaster I, 3481. Roller-Goodman. II, 172. Vgl. DSB IX, 186ff. – Erste Ausgabe der gesammelten Werke des französischen Mathematikers Pierre Louis Moreau de Maupertuis (1698-1759) der auch berühmter Geodät und Astronom war und sich auch als Naturforscher und Philosoph einen Namen gemacht hatte, gilt er doch als Erfinder des Prinzips der kleinsten Wirkung (Hamiltonsches Prinzip). Das "Oevure" enthält die Kosmologie, die astronomischen, geographischen und zoologischen Werke, akademische Vorträge und Briefe sowie seine bedeutenden "Reflexions philosophiques sur l'origine des langues", die separat in nur zwölf Exemplaren erschienen waren. – Wie üblich ohne den Vortitel, an dessen Stellen ein weißes Blatt gebunden wurde. Gering gebräunt, nur leicht braunfleckig, hübsches, zeitgenössisch gebundenes Exemplar.

Stima
€ 600   (US$ 660)


Prezzo post-asta
€ 300   (US$ 330)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)

MŘller, Johann Heinrich Jacob
Lehrbuch der kosmischen Physik.

Lotto 245

Müller, Joh(ann Heinrich Jacob). Lehrbuch der kosmischen Physik. Zweite, durch einen Anhang bereicherte Ausgabe der 2. Auflage [und:] Atlas zum Lehrbuch der kosmischen Physik. 2 Bände. X, 567, 46 S.; 2 Bl. Mit zahlreichen Textholzstichen und 33 (10 doppelblattgoßen, 3 mehrfach gefalteten, 21 teils farbig gedruckten, teils kolorierten) Kupfer-, Aquatinta- bzw. Stahlstich-Tafeln. 22 x 14 bzw. 22 x 19,5 cm. Halbleder d. Z. (gering beschabt und bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel und RVergoldung. Braunschweig, Friedrich Vieweg, 1865.

Die wesentlich erweiterte Ausgabe des reich illustrierten Werkes zur Astronomie, der Planetenbahnen, unseres Sonnensystems und des Universums. Die hübschen Tafeln zeigen die Sternbilder, Tierkreise, Kometenbahnen, Luftspiegelungen, Mondhof, Jahres-Isothermen, Thermische Isanomalen und vieles mehr, dabei auch hübsche Panoramen, u. a. "Ein Nordlicht in Norwegen". Interessant sind dabei die zahlreichen unterschiedlichen Reproduktionstechniken wie Kupferstich, Aquatinta, Stahlstich, Holzstich, aber auch Farbdruck von verschiedenen Platten, hand- und plattenkolorierte Stiche und vieles mehr. – Papierbedingt stockfleckig, die Darstellungen aber meist sehr sauber.

Stima
€ 300   (US$ 330)


Aggiudicato per € 180 (US$ 198)

Newton, Sir Isaac
Philosophiae naturalis principia mathematica

Lotto 246

Erster Druck der ersten Ausgabe des "bedeutendsten Werks in der Geschichte der Naturwissenschaft"
Newton, Sir Isaac. Philosophiae naturalis principia mathematica. Autore JS. Newton, Trin. Coll. Canab. Soc. Matheseos Professore Lucasiano, & Societatis Regalis Sodali. Imprimatur S. Pepys, Reg. Soc. Praeses. Julii 5. 1686. 4 Bl., 510 S., 1 Bl. (Errata). Mit zahlreichen typographischen Tabellen im Text, 208 Holzschnitt-Diagrammen im Text und gefalteter Kupfertafel. 24 x 18,5 cm. Dunkelbraunes geglättetes Kalbsleder d. Z. (Bezug etwas brüchig an Kanten, berieben, bestoßen, Rücken um 1900 mit hellerem Kalbsleder erneuert) mit rotem goldgeprägten RSchild und geprägten Verlagsangabe sowie dem Eignernamen "F. Dobe" (und kleinem blindgeprägten Wappensupralibos auf den VDeckel). London, Joseph Streater für Samuel Pepys und die Royal Society, 1687.

Babson 10. Gray 7. Horblit 78. PMM 161. DSB X, 93. Wing N-1048. Dibner 11. Sparrow 151. Lownes VI, 1672. Brunet IV, 49: "Ouvrage immortel". Graesse IV, 662. Darmstaedter 151. – Erster Druck der ersten Ausgabe von Isaak Newtons (1642-1727) 'Magnum opus', eines der bedeutendsten Werke der wissenschaftlichen Weltliteratur, das auf Betreiben und mit der finanziellen Unterstützung des Astronomen Edmond Halley (1656-1742) im Jahr 1687 erschienen war.

"First issue of the first edition. Re re-issue was publisheed in the same year with a new title, having a different imprint. This second issue is somewhat less rare than the above although copies of either are practically unprocurable ... The interest of the first edition of what probably constitutes the most important printed work on exact science ever published need hardly be emphasised" (Sotheran II, 12501, von 1921).

Zur Bedeutung des Werkes
"Aufbauend auf den wegbereitenden Forschungen Galileis über die Bewegung und deren mathematische Analyse, über die wichtigsten Beiträge von Descartes und Huygens, gipfelte die wissenschaftliche Revolution des 17. Jahrhunderts in den gewichtigen Ausführungen Newtons über Dynamik, Gravitation und Astronomie.

Keplers Gesetze der Planetenbewegung wurden in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts allmählich anerkannt, und man versuchte vergeblich, sie mit Hilfe einer Zentralkraft, die von der Sonne ausgehen sollte, mathematisch zu erfassen … Schließlich fuhr im August 1684 Halley nach Cambridge und legte das Problem Newton vor, der sofort antwortete, daß er zeigen könne, wie aus diesem Gesetz die Bewegung eines Planeten in einer Ellipse mit der Sonne als einem ihrer Brennpunkte folge. Da er den Beweis für dieses Ergebnis verlegt hatte, verbürgte er sich, die Berechnung Halley zuzuschicken. Da dieser weiter drängte, war Newton schließlich damit einverstanden, die Einzelheiten seiner mathematischen Analyse der Royal Society vorzulegen. Als Halley das Ergebnis seines Drängens sah, übernahm er die Drucklegung des Werkes und bezahlte sie, da die eigenen Mittel der Royal Society erschöpft waren.

Die Mathematischen Prinzipien der Naturlehre sind in drei Bücher eingeteilt. Das erste Buch enthält die Theorie der Dynamik, die grundlegend für das ganze Werk ist … Das zweite Buch ist im wesentlichen eine Abhandlung über die Mechanik von Flüssigkeiten einschließlich der Bewegung von Körpern in einem Medium mit Reibung … Das dritte Buch schließlich ist der Astronomie gewidmet und zeigt, wie alle bekannten Erscheinungen des Sonnensystems aus der Grundannahme universaler Gravitätskräfte und der allgemeinen Theorie der Dynamik, wie sie aus dem ersten Buch hervorgeht, vorhergesagt werden können. Unter den anderen wichtigen Themen findet man die Kometenbahnen sowie die Erklärung der Gezeiten mit Hilfe der Gravitation. Vielleicht das Bemerkenswerteste in diesem Buche ist die tour de force, mit der Newton die Präzession der Äquinoktien erklärt.

Die Principia werden allgemein als das bedeutendste Werk in der Geschichte der Naturwissenschaft bezeichnet. Sicher wiesen Kopernikus, Galilei und Kepler den Weg; doch wo sie Erscheinungen beschrieben, die sie beobachteten, erklärte Newton die zugrunde liegenden Naturgesetze. Die Principia brachten nun die große Zusammenschau des Kosmos und beweisen endgültig seine physikalische Einheit. Newton zeigte, daß die wichtigsten und dramatischen Naturerscheinungen, die dem umfassenden Gesetz der Gravitation unterstehen, in mathematischen Begriffen einer einzigen physikalischen Theorie ausgedrückt werden konnten.

Mit ihm verschwand die Unterscheidung zwischen natürlichen und übernatürlichen, zwischen irdischen und überirdischen Welten. Überall gelten die gleichen Bewegungsprinzipien und das gleiche Gravitationsgesetz. Zum ersten Mal konnte ein einfaches mathematisches Gesetz ebensogut die Bewegungen auf der Erde wie die Himmelserscheinungen beeinflussen.

Diese großartige Weltsicht führt zu einer allgemeinen Umwälzung im menschlichen Denken, vergleichbar höchstens mit den Folgen von Darwins Ursprung der Arten. Es war der endgültige, unwiderrufliche Bruch mit einer mittelalterlichen Vorstellung, die noch auf der griechisch-römischen Kosmologie aufgebaut, einem scholastischen System, das aus der mittelalterlichen Interpretation von Aristoteles entwickelt worden war" (Carter-Muir 302, 161)

Mit den Titelangabe zu Autor, Verleger und Drucker: "Autore JS. Newton, Trin. Coll. Canab. Soc. Matheseos Professore Lucasiano, & Societatis Regalis Sodali. Imprimatur S. Pepys, Reg. Soc. Praeses. Julii 5. 1686. Jussu Societatis Regiae ac Typis Josephi Streater. Prostat apud plures Bibliopolas". Blatt 2 mit der Widmung "Illustrissimae Societati Regali a Serenissimo Rege Carolo II.", es folgt der "Praefatio ad lectorem" und das Widmungsgedicht von Halley für Newton: "In viri praestantissimi D. Isaaci Newtoni". Das letzte Blatt mit den "Errata Sensum turbantia sic Emenda". – Das Errata-Blatt ist an die Stelle des herausgenommenen letzten weißen Blattes (Ooo4) gebunden. Die Paginierung springt nach Seite 383 auf 400, S. 384-399 wurden also im Druck ausgelassen. Mit dem Paginierungsfehler "262" statt "261". Wie üblich ist der Textdruck wegen der Papierqualität (schon damals war das Papier heterogen gewellt) teils minimal flauer, die von Holzstöcken eingedruckten Diagramme meist in sehr gutem kraftvollen Abdruck. Wenige Lagen gelockert, nur ganz vereinzelte winzige Papierläsuren, lediglich ein Blatt (S. 271/272) mit drei etwas größeren, alt hinterlegten Ausrissen (ohne Text- oder Darstellungsverlust), kaum fleckig, vereinzelte kleine Bleistiftannotationen. Die nach S. 496 eingebundene längliche Kupfertafeln ist dreifach geknickt und misst 15,5 x 34 cm.

Innengelenke leicht offen, Vorsätze mit alten und älteren Einträgen, etwas leimschattig und braunfleckig, mit Montageresten und kleinen Rasuren, Tintenflecken. Titel und letzten Blätter von oben teils unwesentlich gebräunt, nur mit äußerst blassen, kaum ins Gewicht fallenden Feuchträndern, die ersten Blätter mit ganz leichten Säureflecken oben links und am Bug, Titel mit winzigem Titelnümmerchen und minimalem Tintenfleckchen. Der Block etwas gewellt und nur vereinzelt stellenweise mit meist nur insignifikanten Löchlein, kaum Wurmgänge (unwesentlicher Buchstabenverlust).

Provenienz

Der fliegende Vorsatz mit Eintrag des 19. Jahrhunderts "Lib: Ant. Manton Coll. Dio. Johan Cant. Abate" (?). Das Exemplar stammt dann von dem Berliner Büchersammler, dem Kalligraphen, Buchkünstler, Bibliophilen und Anarchisten Friedrich Dobe (1885-1954), der durch seinen Umgang vor allem mit dem Berlin-Charlottenburger Schriftsteller John Henry Mackay (1864-1933) und dem Berliner Verleger Paul Steegemann (1894-1956) bekannt ist. Auf dem Vorsatz der eigenhändige Eintrag Dobes "Fridericus Dobe, a. d. XII. Id. Mart. MCMVII. Univ. litter. Friderico-Guilelmiae Berol." Mit dem Jugenstil-Exlibris von Dobe. Danach in Berliner Privatbesitz.

English: "The first two books treat of mechanics, the third of the solar system. Newton states his three laws of motion which established the relationship of mass, force, and direction; he treats of the movement of bodies through gases and liquids, defines mass and force and the corpuscular theory of light. Most important of all, he refutes the then prevailing theory of the vortices of Descartes, and establishes the principle of universal gravitation and the motion of the planets. Copernicus, Newton, and Einstein are the three corner-stones of our conception of the universe. Few could grasp Newton’s reasoning at the time, and his fame was spread on the Continent by Voltaire’s Elémens de la Philosophie de Neuton, 1738" (PMM 58, 295).

The errata sheet is bound in place of the last white sheet (Ooo4) that has been removed. The pagination jumps from page 383 to 400, so pages 384-399 were left out in print (not missing though). With the pagination error "262" instead of "261". As usual, text printing is partly minimally weak due to paper quality (originally the paper was heterogeneously undulated), the diagrams printed by wooden blocks are mainly in a very good and powerful impression. Few layers loosened, only a few tiny stains, only one sheet (p. 271/272) with three somewhat larger older tears (without loss of text or illustration), hardly stained, occasional small pencil annotations. The oblong engraved plate is bound to p. 496. Triple-folded measures 15.5 x 34 cm.

Inner joints slightly open, flyleaves with old and older entries, slightly glue-shaded and brown-stained, with paper residues and small shaves and ink stains. Title and last sheets are as partially slightly browned from above edge, only with extremely pale, marginally damp margins, the first sheets with very slight acid stains on the top left and on the bow, titles with tiny title number and minimal ink stain. The block is slightly wavy and only occasionally with mostly insignificant holes, hardly any worming (insignificant loss of letters).

Provenance:
Flyleaf and paste-down with 19th century entry "Lib: Ant. Manton Coll. Dio. Johan Cant. Abate" (?). The copy comes from the library of the Berlin book collector, the calligrapher, book artist, bibliophile and anarchist Friedrich Dobe (1885-1954). He became popular thanks to his contacts with writer John Henry Mackay (1864-1933) and the publisher Paul Steegemann (1894-1956). With Dobes's handwritten entry "Fridericus Dobe, ret. XII. Id. Mart. MCMVII. Univ. Litter. Friderico-Guilelmiae Berol." With the Art Nouveau bookplate by Dobe. Then privately owned by a collection in Berlin.

Stima
€ 120.000   (US$ 132.000)


Aggiudicato per € 140.000 (US$ 154.000)

Puissant, Louis
Tables de comparaison entre les mesures anciennes

Lotto 247

Puissant, Louis. Tables de comparaison entre les mesures anciennes du département de Lot et Garonne, et celles qui les remplacent dans le nouveau système métrique, rédigées par la Commission temporaire des poids et mesures établie près l'administration centrale : et précédées d'une Instruction abrégée sur le calcul décimal et la nouvelle nomenclature, pour en expliquer l'usage. 2 Bl., 116 S. 20,5 x 13 cm. Unbeschnittene Broschur d. Z. (etwas beschabt). Agen, de l'imprimerie du département. An VII (1798).

Sehr selten. KVK mit Nachweis von nur einem Exemplar. Der französische Geograph und Mathematiker Puissant (1769-1843) hat sich besondere Verdienste um die Erfindung einer neuen Kartenprojektion erworben. Er war Professor für Mathematik an der Ecole Centrale de Lot-et-Garonne, und später an der Militärakademie in Fontainebleau. – Etwas fleckig bzw. angestaubt. Mehrere Bl. mit zeitgenöss. handschriftl. Eintragungen und Ergänzungen.

Stima
€ 150   (US$ 165)


Prezzo post-asta
€ 100   (US$ 110)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)


Tiede, Joachim
Cyclus Luae-Solaris

Lotto 248

Tiede, Joachim. Cyclus lunae-solaris, eique superstructum calendarium novum verè perpetuum ac perfectum. 6 Bl., 32, 20 S., 4 (le. w.) Bl. Mit einer Falttabelle. 21 x 15,5 cm. Moderner Umschlag. Kiel, Barthold Reuther, 1701.

Jöcher IV, 1193. – Einzige Ausgabe, verfasst von dem Mathematiker Joachim Tiede an der juristischen Fakultät der Universität in Kiel bei Samuel Reyher. Die Tabellen zeigen die Ephemeriden mit den Positionswerten von Sonne, Mond, Planeten und Kometen für bestimmte Jahreszeiten. – Titel in der unteren äußeren mit ergänztem Eckabriss.

Stima
€ 180   (US$ 198)


Prezzo post-asta
€ 120   (US$ 132)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)

Weidenbach, (L.) von
Tafel um den Logarithmen von X+1 : x-1 zu finden

Lotto 249

Weidenbach, (L.) von. Tafel um den Logarithmen von X+1 : x-1 zu finden, wenn der Logarithme von X gegeben (i)st, von Herrn v. Weidenbach berechnet, Mit einem Vorworte von Herrn Hofrath Gauss. Für die astronomischen Nachrichten. 24 S. 13 x 9 cm. Alte Kartonage. Kopenhagen, Schultz, 1829.

Sonncke 133. Gauss-Kat. (Göttingen 2005) D 10. Nicht bei Poggendorff. – Sehr seltene erste Ausgabe, ein Gegenstück zu den Gauss' Logarithmen von 1812. "Die im Jahre 1829 in Kopenhagen veröffentlichte Tafel muss eine Auftragsarbeit sein, die von Gauss veranlasst wurde. Ludwig von Weidenbach war sein Schüler, und Gauss verfasste auch das Vorwort zu dieser Tafel" (Gauss-Kat.). – Papier altersbedingt geringfügig gebräunt.

Stima
€ 220   (US$ 242)


Prezzo post-asta
€ 150   (US$ 165)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)

Zach, Franz Xaver von
Correspondance astronomique

Lotto 250

Zach, Franz Xaver von. Correspondance astronomique, géographique, hydrographique et statistique. Mischausgabe. 15 Teile in 14 Bänden. Mit ca. 35 (oftmals mehrfach gefalteten) Kupfertafeln. 21 x 13 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben, Rücken mit Klebeschildchen) mit goldgeprägtem RTitel. Genua, Ponthenier und l'Imprimerie de Luc Carniglia, 1819-1825.

Der erste Band in zweiter Ausgabe, die anderen Bände in erster Ausgabe. Die astronomische Fachzeitschrift "Correspondance astronomique" wurde von dem österreichisch-deutschen Astronomen, Geodät, Mathematiker, Wissenschaftshistoriker und Offizier Franz Xaver von Zach (1754-1832) herausgegeben. Dieser wurde von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg 1786 nach Gotha berufen und baute die Seeberg-Sternwarte zu einem europäischen Zentrum der Astronomie auf. Bei der Herausgabe der "Correspondance astronomique" war es von Zachs Bestreben möglichst viele Wissenschaftler zur Mitarbeit zu gewinnen, um gemeinsam Fortschritte im Bereich der Astronomie zu erzielen. Beiträge und Aufsätze wurden vom zahlreichen europäischen Kollegen eingereicht und publiziert, beispielsweise Honoré Flaugergues, Giovanni Antonio Amadeo Plana, von Krusenstern, William Henry Smith, Giovanni Inghirami, MartÝn Fernández de Navarrete, Jean Elias Benjamin Valz, Ivan Michajlowic Simonov, Johann Franz Encke, Henrich Christian Schumacher, Joseph Johann von Littrow, Friedrich Wilhelm Bessel, Giovanni Battistan Amici, Friedrich Georg Wilhelm Struve, Ludovico Maria Ciccolini, Joakim Frederik Schouw, Carl Rümker, Wilhelm Olbers, Jean Spooner, J. F. G. Herrschel, Francesco Carlini, Carl Friedrich Gauß, Giovanni Sante Gaspero Santini, Nell de Brauté, Giovanni Aldini, Tobias Mayer, Johann Kaspar Horner, Don Philippe Bauza, Berenger-Labaume, Giuseppe Branchi und Eduard Rüppel.
Vor allem der zuletzt genannte übertraf die anderen Wissenschaftler durch seine Vielzahl an Veröffentlichungen in den "Correspondance astronomique". Der deutsche Naturwissenschaftler Rüppel (1794-1884) führte von 1822 bis 1827 eine große Forschungsreise in die nordöstlichen Teile Afrikas durch und bereiste dabei auch die arabischen Gebiete. Er war der erste Europäer, der Kurdufan, eine sudanesische Provinz, erforschte. Rüppels Ausführungen wurden erstmals in Zachs Fachzeitschrift veröffentlicht und erst später als Monographie herausgegeben.

Die Themenvielfalt der Aufsätze ist breit gefächert. Neben klassischen Ausführungen zu Himmelserscheinungen wie Planeten, Kometen, Sonnen- und Mondfinsternis werden auch Forschungsergebnisse verschiedener europäischer Sternwarten veröffentlicht, ebenso werden unterschiedliche Mess- und Vermessungstechniken vorgestellt. Des Weiteren finden aber auch Themen wie eine Chronologie von Christi Geburt und ein Eintrag über Menschenfresser Erwähnung.

Die Kupfer zeugen von den mathematischen Herausforderungen, stellen technische Apparaturen dar, bilden aber auch geographische Entdeckungen und Landkarten ab (viele davon wurden hier erstmals gedruckt). – Titel gestempelt, sonst auch mehrfach gestempelt. Vorderer Innenspiegel mit kleinem Schildchen "Institut Catholique de Paris". Stellenweise gebräunt, sonst wohlerhalten.

Stima
€ 2.200   (US$ 2.420)


Prezzo post-asta
€ 2.000   (US$ 2.200)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilitÓ.)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 31    prima pagina riavvolgimento rapido indietro una pagina avanti una pagina avanzamento rapido ultima pagina