Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Risultati della Ricerca

Tutti i Cataloghi termini di ricerca: Anatol
Risultati 10 Hits

(Solo una pagina disponibile)

Immagine Principale Descrizione Stato

France, Anatole
Brief 1893 an Mad. Arman de Caillavet

Lotto 2531

France, Anatole, franz. Schriftsteller, Nobelpreisträger (1844-1924). Eigh. Brief m. U. "Anatole France". 4 S. 8vo. (Lion sur Mer, August 1893).

An seine "Muse", (die nicht genannte) Madame Arman de Caillavet (geb. Léontine Lippmann), Inhaberin eines berühmten Salons in Paris. "... Êtes vous encore au Havre? Moi je suis à Lion, et je n'y suis pas très gai. Mais mon travail va plus vite que ne voulaient vos présages chagrins. J'envoie ce matin même à C. Levy les opinions de Coignard corrigées et augmentées des 40 pages qui faisaient défaut. Cela fait en moins de 15 jours 1°) un chapitre de J. d'Arc refait et un autre nouveau (70 pp.) 2° une nouvelle Lucifer 3° une préface (Cléopatre) 4° deux chapitres de Coignard (40 pp.). Après cela vous jugerez, peut être, que je ne fais rien. Car il y a une grande diversité dans les opinions humaines. J'avais oublié de vous dire, chère madame, que M. Genest a perdu son cousin Picart, avoué. Nous ne savons si c'est un accident ou un suicide. Vous avez peut-être lu dans le Figaro que M. Picart s'est tué en déchargeant son révolver. Je n'en sais pas davantage. Madame de Martel est vraiment une excellente et très agréable femme, mais elle a très souvent à diner des petits hoberaux normands qui m'ennuient ... Je ne sais plus que faire pour l'Echo. Je suis laborieux mais stérile ...". - Das genannte Buch "Les Opinions de Jérôme Coignard" erschien 1893. - Beiliegend eine Ausfuhrgenehmigung des franz. Kulturministeriums aus dem Jahr 2001.

Stima
€ 200   (US$ 220)



» Autografi

France, Anatole
Brief ohne Datum an Madame de Caillavet

Lotto 2532

- Eigh. Brief m. U. "Anatole France". 1 S. Doppelblatt. Kl. 4to. O. O. u. J.

Etwas sarkastischer Brief an Madame Arman de Caillavet. "... je vous écris de l'avenue Hoche à 5 heures, avant d'être allé au faubourg où je vais voir tout de suite si la dame anglaise est encore dans le magasin. J'ai travaillé depuis une heure avec un peu de stupidité. Je n'ai vu personne excepté Eugenie, Louis et Marie des Chiens (?). Horace disait que Virgile avait emporté la moitié de son âme. Il ne m'en reste pas tant ...". - Beiliegend eine Ausfuhrgenehmigung des franz. Kulturministeriums vom Jahr 2001.

Stima
€ 150   (US$ 165)



» Autografi

France, Anatole
Brief 1916 an Jean Guillemand

Lotto 2533

- Eigh. Brief m. U. "Anatole France". 21/2 S. Mit Umschlag. Kl. 4to. St. Cloud 31.V. (1916).

An Jean Guillemand in St. Cyr sur Loire. Zunächst über beiderseitige Krankheitsnachrichten, dann interessante Mitteilungen über Stimmung und Gerüchte in Frankreich im dritten Kriegsjahr. "... Mademoiselle Emma [seine Lebensgefährtin Emma Laprévotte] reprend peu à peu des forces mais le médecin ne veut pas lui donner son congé avant la fin d'un traitement qui durera encore quinze jours à moins qu'il en soit de ce traitement comme de la guerre et qu'il ne finisse jamais. Emma supporte mal ce retard: Il lui tarde de revoir ces amis de la Gaudinière. J'ai vu des ministres et les ai trouvés fort divers d'opinion à l'endroit de la guerre. J'ai vu aussi des généraux qui m'ont dit qu'il fallait renoncer à la grande offensive tant annoncée et exercer une poussée successive et méthodique qui nous donnerait en quelques mois la victoire. Peut être, cher ami, plus heureux que moi vous entendrez ce qu'ils veulent dire. Paris est tranquille et constant. Les femmes du peuple, qui forment la plus grande partie de la population, ne souffrent pas beaucoup et chacun montre du courage. le ministère a subi un rude assaut qu'il a, dit-on, repoussé victorieusement. Mais on m'assure que Barthou a été très près du pouvoir. Au ministère des affaires étrangères on compte aller à Vienne par la Serbie ...". - 1 Faltenriss vom Öffnen des Umschlags.

Stima
€ 200   (US$ 220)



» Autografi

Frank, Bruno
Manuskript über Thomas Mann + Brief

Lotto 2596

- Frank, Bruno, Schriftsteller, mit Thomas Mann befreundet, emigrierte 1933 (1887-1945). Eigh. Manuskript m. U. "Bruno Frank". 31/2 S. auf 4 Bl. (Bleistift). Gr. 4to. O. O. 18.XI.1929.

"Glückwunsch an Thomas Mann". Vollständiger Aufsatz anläßlich der Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Thomas Mann. "... Er ist nun vor aller Augen eingereiht in die kleiner Schar seiner [d. h. Deutschlands] Peers. Es ist der Zug, in dem Carducci neben Theodor Mommsen geht, Anatole France neben Hauptmann, Rudyard Kipling neben Knut Hamsun. Es sind ... jene Einzelnen, die einst Kleist mit den Worten angeredet hat: 'Ihr, deren nächtliche Lampe den ganzen Erdball erhellt!' ...". Mit einigen Verbesserungen im Text. Offenbar für den Abdruck in einer Zeitschrift bestimmt. - Dabei: Derselbe. Eigh. Brief m. U. "Bruno Frank". 3/4 S. 4to. Feldafing 26.II.1926. - Wohl an die Redaktion des "Uhu". "... Das Bild von Gias ist ausserordentlich, aber ich bin zur Zeit so abgemüdet und wenig produktiv, dass mir in der kurzen Zeit kaum etwas Gutes einfallen würde ...".

Stima
€ 300   (US$ 330)



» Autografi

Lunatscharski, Anatoli
Brief in deutscher Sprache

Lotto 2787

Russland. - Lunatscharski, Anatoli, sowjetischer Kulturpolitiker, Volkskommissar für das Bildungswesen (1875-1933). Eigh. Brief mit U. In deutscher Sprache. 1 S. (Bleistift). Quer-4to. O. O. 17.VIII. [ca. 1930].

"Mein junger Freund, Ich werde mit Vergnügen Sie begegnen, aber nur nachdem ich etwas Erhohlung haben werde. Ich werde Ihnen dann schreiben. Wahrscheinlich in eine Woche werde ich im Stande ein kleines Gespräch mit Ihnen zu haben ...". - Anatoli Wassiljewitsch Lunatscharski war im nachrevolutionären Russland Volkskommissar für das Bildungswesen (Narkompros). 1917 von Lenin in diese Funktion berufen, hatte er das Amt bis 1929 inne. Er gilt als einer der bedeutendsten marxistischen Kulturpolitiker. Seine Urne wurde an der Kremlmauer beigesetzt.

Stima
€ 150   (US$ 165)



» Autografi
France, Anatole
Pierre Nozière

Lotto 3107

France, Anatole. Pierre Nozière. 3 Bl., 284 S., 2 Bl. Mit 20 kolorierten Originalradierungen von P. M. Vigoureux. 25,5 x 16 cm. Dunkelgrüner Lederband d. Zt. (sign.: R. Kieffer; an den Kanten etwas berieben) mit schwarzgeprägter (wiederholter) Illustration auf beiden Deckeln, goldgepr. Rücken (berieben und etwas ausgeblichen) mit Illustration und KGoldschnitt; OBroschurumschlag eingebunden. Paris, R. Kieffer, 1925.

Osterwalder II, 1217. Monod 4935. – Eiens von 400 nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage 500 Ex.). Die Radierungen jeweils mit Remarquen. Anatole France Roman trägt deutlich autobiographische Züge, kongenial illustriert von Vigoureux, einem Schüler Moreaus und Flamengs. – Innen tadellos.

Stima
€ 500   (US$ 550)



» Letteratura moderna

Französische Literatur
Konvolut von limitierten Ausgaben

Lotto 3108

Französische Literatur. Konvolut von 5 limitierten Ausgaben illustrierter französischer Literatur. 4°. OPappumschläge (teils fleckig, vereinzelt mit leicht eingerissenen Kapitalen und geringen Gebrauchsspuren). 1907-1945.

1) Molière, Jean-Baptiste. Le Misanthrope précéde d'un Dialogue aux enfers par Anatole France et suivi de La conversion d'Alceste par Georges Courteline. Mit 26 Abbildungen von Georges Jeanniot, davon 12 Holzschnitte von Ernest Florian. Paris, E. Pelletan, 1907. - Monod 8275. Eines von 350 Exemplaren. - 2) Corneille, Pierre. Polyeucte. Tragédie chrétienne. Mit Portät-Frontispiz des Autors. Paris, Éditions d'art Édouard Pelletan,1930. Eines von 145 Exemplaren. - 3) Bossuet, Jacques. Oraisons Funebres prononcées par messire Jacques Benigne. Evesque de Meaux. Mit Porträt von Bossuet im Frontispiz und farbigem Wappen und farbigen Initialen. Paris, 1939. Eines von 350 Exemplaren. - 4) Rousseau, J. J. Les plus belles lettres de J. J. Rousseau et de ses correspondants. Mit gestochenem Porträt von Baillods. Neuchatel, 1938. Eines von 120 Exemplaren. 5) Sonnets de la Boétie. Mit gestochenem Porträt der Comtesse de Grammont und Holzschnitt der Maison de la Boétie a Sarlat. Paris, Éditions Colbert, 1945. Eines von 400 Exemplaren. – Größtenteils wohlerhalten, teils leicht stockfleckig. Unbeschnittene und teils unaufgeschnittene Exemplare.

Stima
€ 200   (US$ 220)



» Letteratura moderna
Kusnezow, Anatoli Wassiljewitsch
Ot staroy k novoy Moskve (rossice: Vom alten zu...

Lotto 3560

Kusnezow, A. Ot staroy k novoy Moskve (rossice: Vom alten zum Neuen Moskau). 55 S. Mit 4 Textabbildungen, teils nach Fotografien. 19,5 x 13,2 cm. Farbig illustrierte OBroschur (unwesentliche Fleckchen oder Risse, leicht berieben) in Rot und Schwarz auf roséfarbenem Papier. Leningrad, Moskovskij Rabotij, 1931.

Erste Ausgabe der kleinen Schrift über die Transformation Moskaus von der Hauptstadt Russlands zu der Hauptstadt der vereinigten Sowjetrepubliken. Der eindrucksvoll gestaltete Umschlag zeigt eine Straßenszene Moskaus mit modernsten Bauten, die an die Architektur eines Erich Mendelssohn oder die Bauhaus-Schule erinnern, während im Vordergrund die historistischen Wohnhäuser und Kirchenbauten mit Zwiebelkuppeln verfallen. . – Papierbedingt gebräunt, sonst sehr sauber und wohlerhalten. Von größter Seltenheit, bibliographisch für uns (auch nicht in der Russischen Staatsbibliothek oder über den KVK) nicht nachzuweisen.

Stima
€ 300   (US$ 330)



» Letteratura moderna
Marienhof, Anatoli Borissowitsch
Razocharovaniye (rossice: Enttäuschung).

Lotto 3570

Marienhof, Anatoli Borissowitsch. Razocharovaniye (rossice: Enttäuschung). 16 nn. S. 17,8 x 13,2 cm. OBroschur (etwas angestaubt, leicht fleckig, minimale Knicke, Rückdeckel mit blassen Nummernstempelchen, Eintrag) mit farbig illustriertem Vorderdeckel von Georgy Alexandrovich Echeistov. Moskau, Verlag "Imaginisti", 1922.

Turschinsky 324. Rozanov 3317. – Erste Ausgabe der unter dem Titel "Enttäuschung" ("Razocharovaniye") zusammengefassten Gedichte des russischen Schriftstellers Anatoli Borissowitsch Marienhof (1897-1962), der zu den Gründern des Künstlergruppe der Imaginisten ("Imazinistij") gehörte. Die "Enttäuschung" gehört zu den seltenen Veröffentlichungen der Gruppe, die sich schon 1925 wieder auflöste. Die eindrucksvolle Vorderdeckelillustration von Georgy Alexandrovich Echeistov (1897-1946), ganz im Stil der russische Avantgarde, setzt ein Bild aus geometrischen Splitterelementen in Rot, Schwarz und dem dazwischen aufgespartem Weiß der Umschlagfarbe zusammen. Echeistov gehört zu den beliebten russischen Illustratoren, der zu Beginn seiner Karriere immer wieder auch Bucheinbände und Umschläge gestaltete, wie beispielsweise für A. Blok, I. Ehrenburg oder E. A. Poe. – Unbeschnitten, im Block kaum fleckig oder gebräunt, bemerkenswert frisch. Sehr selten.

Stima
€ 600   (US$ 660)



» Letteratura moderna
Plavil'nya slov
Imazinistij. (rossice: Schmelzende Worte

Lotto 3575

Plavil'nya slov (rossice: Schmelzende Worte). Imazinistij. Sergej Jesenin. Anatolij Marienhof. Wadim Scherschenewitsch. 48 nn. S. 18 x 14 cm. Typographische OBroschur (minimal beschabt, berieben, knickig, winzige Randrisschen). Moskau, Verlag "Imaginisti", 1920.

Vgl. Bowlt-Hernad 70. – Erste Ausgabe der überaus seltenen Gedichtanthologie, einer der ersten Publikationen der "Imazinistij" (Imaginisten), einer nur kurzlebigen russischen Gruppierung von Dichtern, die in Kontakt mit der "Gruppowtschina" standen. Im Jahre 1919 veröffentlichte die Gruppe, der v. a. Wadim Scherschenewitsch (1893-1942), Anatoli Marienhof (1897-1962) und Alexander Kussikow (1896-1977) und Sergei Jessenin (Esenin; 1895-1925) angehörten,
ihr Manifest in der Woronescher Zeitschrift "Sirena". Mit ihrer bildgewaltigen Sprache reflektieren die in diesem Band versammelten Dichter Jesenin, Marienhof und Scherschenewitsch die Poetik der Futuristen, von denen sie sich vor allem aber auch abgrenzen.
Die vorliegende Publikation zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass hier noch Jessenin mit vertreten ist, "neben Sersenevic der bedeutendste Lyriker dieser Gruppe" (Bowlt-Hernad), der sie später verließ.
Gedruckt wurde die Sammlung ganz im originären Stil des "Imagismus", in einer Kombination von zwei verschiedenen Papiersorten in unterschiedlichen Farbvarianten: grobes Hadern-Packpapier in Grau (acht Blätter zu Beginn und Ende der Veröffentlichung) und dann das übliche Velin in Gelb-Braun (acht Blätter in der Mitte). – Wohlerhalten, wie üblich im Druck etwas (gewollt) flau, sehr sauber und frisch, unbeschnitten und in der Bindung gelöst. Titel mit kleinem hs. Besitzvermerk von 1922.

Stima
€ 400   (US$ 440)



» Letteratura moderna

(Solo una pagina disponibile)

In futuro possiamo avvertirla quando viene messa all'asta un'opera di uno specifico autore o artista che le interessa particolarmente, cliccare » Qui