Prego inserire i termini di ricerca:

BASSENGE Kunst-, Buch- und Fotoauktionen

Sprache / Language / Lingua


Risultati della Ricerca

Tutti i Cataloghi termini di ricerca: Album von Berlin und Potsdam
Risultati 7 Hits

(Solo una pagina disponibile)

Immagine Principale Descrizione Stato
Weissensee
1 Jahr Aufbau Weissensee (Ausstellungsdokumenta...

Lotto 214

Weissensee. - Ein (1) Jahr Aufbau Weißensee. Ausstellung der Bezirksverwaltung Weißensee, die Rechenschaft ablegt und Fragen der Zukunft behandelt, die auch dich interessieren. 15 fest mont. Schwarz-Weiß-Fotografien. 16 x 22,5 cm. Kart. Album d. Z. mit Kordelbindung und mont. Deckeltitel ("Berlin"). 1946.

Seltene Dokumentation einer Ausstellung zur Entwicklung des Berliner Bezirks Weißensee im ersten Nachkriegsjahr z. Zt. des Bezirksbürgermeisters Max Knappe (Mai 1945-Mai 1946). Die Aufnahmen (jeweils 12,5 x 17 cm) entstanden wohl bei der Eröffnung der Ausstellung. Gezeigt wird das Ausstellungsplakat, die Eröffnungsfeier (mit verschiedenen Rednern am "SED"-Pult) und die Ausstellungswände selbst, u. a. mit Diagrammen, einer "Ausstellung von den Nazis verbotener Bücher", Produkten Weißenseer Wirtschaftsbetriebe, Fotografien vom Gesundheitsdienst, aus dem Sozialamt und einigen gerahmten Plänen "So wird Weissensee einmal aussehen!" – Umschlagkarton verso gestempelt; insgesamt sehr gut erhalten.

Stima
€ 150   (US$ 170)


Aggiudicato per € 100 (US$ 113)


» Geografia
Umbach, Gerd
"Ernst und Willi machen in Statistik. 59 Zeichn...

Lotto 433

und-color:#F8E0E0;">Berlin zur Wendezeit
Umbach, Gerd. "Ernst und Willi machen in Statistik. 59 Zeichnungen mit Statistiken aus der BRD von Gerd Umbach". Unveröffentlichtes Manuskript für einen Bildroman. Album mit 53 (50 einmontierten) originalen Feder- und Tuschezeichnungen von Gerd Umbach, alle monogrammiert "GU". Jeweils ca. 24 x 17 bis 29 x 20 cm. Albumgröße 30,5 x 27,8 cm. OPappband. Berlin 1988.

Originalmanuskript des Bildromans "Ernst und Willi machen in Statistik", der 1990 dann unter etwas verändertem Titel als "Ernst und Ali machen in Statistik: 59 Zeichnungen mit statistischen Zahlen aus der BRD in Dialogform von Gerd Umbach" (Berlin, Linie-Verlag, 1988) erschien. Der Berliner Künstler Gerd Umbach (geb. 1949) gehört mit zahlreichen Publikationen zu einem der großen Chronisten der Zeit, der achtziger und neunziger Jahre, er entwarf mit seinen Tuschezeichnungen ein ebenso humorvolles wie satirisches bis beißend kritisches Bild der letzten Jahre der Bonner Republik und der ersten Jahre des wiedervereinigten Deutschland.

Die Zeichnungen (53 von wohl urprünglich 59 sind vorhanden) in schwarzer Tinte auf (etwas säurehaltigem, leicht gebräuntem) Kartonpapier stellen einen Parforceritt durch die Gesellschaft der Berliner achtziger Jahre da - aus der Perspektive des Prekariats. Ernst und Willi, der kleine Schwarzhaarige und der mit der karierten Schiebermütze streifen durch das "arme Berlin", vorbei an Kirchen und Palästen, besuchen Schmierentheater und Striptease-Bars, sehen blutrünstige Kinofilme, blinzeln über Gefängnismauern, tauchen ins öffentliche Schwimmbad ab, wo sie mit der Badenixe reden, gehen in Kneipen und Bars, spielen Flipper und fragen ihre Zeitgenossen über ihr Leben aus, was sie der "offiziellen" Statistik der Bundesrepublik gegenüberstellen.
Auf dreien der Zeichnungen wurden verso Blätter mit den entsprechenden handschriftlichen Texten des Autors montiert: "Das ist das bekannte Spiel mit dem Geldstück. Man muß raten unter welchem Bechjer es zu liegen kommt, nachdem er es mit flinken Bewegungne hin und herschiebt... Aproppo, weißt du wieviel Gesamtumsatz in der BRD gemacht wird?".

Die Überangebote in den Supermärkten Westberlins, die Autoabgase, die Militärschaus mit Panzer, westliche Plattenbauten, das Anstehen am Arbeitsamt, eine Friedenskonferenz, Gefängnisse, Krankenhäuser und Ärzte nur für Privatpatienten ("Dr. Goldnase nur Privatpatienten") werden ebenso thematisiert wie die Obdachlosen, Penner und Trunkenbolde im Park vor der bourgeoisen Einkaufsmeile, die Currywurstbude, die Hütchenspieler, die ihr Kind versohlende Mutter oder der einen Mercedes ankläffende Köter.

"Der Künstler versteht seine Bilder nicht als Metapher, er 'erzählt' von Situationen, die an die menschliche Existenz rühren. Die stark schwarz-weiß kontrastierenden, ausgdrucksvollen Schnitte erinnern an die Frans Masereels" (Marion Pietrzok).
Zu seinen höchst erfolgreichen Veröffentlichungen und Illustrationsfolgen gehören u. a. die folgenden Titel: Zeichnerische Gedanken zur Wohlstandsgesellschaft von Gerhard Umbach (1989). - Ernst und Ali machen in Statistik: 59 Zeichnungen mit statistischen Zahlen aus der BRD in Dialogform von Gerd Umbach (1990). - Raketenbrevier. Kohlezeichnungen von Gerd Umbach (1990). - Konzentrationslager. 70 Holzschnitte von Gerd Umbach (1990). - Modernes Märchen. Werbewelt und Wirklichkeit. Holzschnitte von Gerd Umbach (1991). - 1993 veröffentlichte Umbach das Buch Kunst und Armut. Berliner realistische und kritische ZeichnerInnen.
"Ganz nah an den Kiez geht die Ausstellung, die der Künstler und zeitweise Obdachlose Gerd Umbach im Rahmen eines ABM-Projekts des Sozialamtes Prenzlauer Berg organisierte: 'Kunst und Armut'" (G. Sonnenberg), "Kleine scharfe Schnitte im Stil der Gespräche dort und der Sehnsüchte - das hat noch nie jemand so dargestellt, so erfunden, so ins Holz geschnitten" (R. Hiepe). – Einige der Zeichnungen mit weißen Korrekturaufträgen, Bildträger leicht gebräunt, insgesamt sehr sauber und frisch. Unter dem montierten Titelblatt auf dem Album eine Widmung: "Für Rudolf Heltzel von Gerd Umbach 1996". – Beiliegen: Derselbe. 3 eigenhändige Briefe des Autors an den Künstlerkollegen, den bekannten Berliner Maler und Bildhauer Rudolf Heltzel (1907-2005). Widmungsschreiben (1 Seite), in dem Umbach sein Album Heltzel widmet und ein ausführlicherer Brief aus Slowenien an denselben in 2 Blättern (4 Seiten), ferner 2 originale Zeichnungen des Künstlers als aquarellierte Graphitentwürfe, ferner Kopien und weiteres Material.

Stima
€ 800   (US$ 911)


Prezzo post-asta
€ 500   (US$ 570)


(Post-asta chiuso.
Domandare la disponibilità.)


» Libri vari
Notgeld
Alben mit zusammen 380 Notgeldscheinen

Lotto 453

Notgeld. Sammlung und-color:#F8E0E0;">von ca. 340 farbig illustrierten, meist lithographierten Notgeldscheinen deutscher Städte. Formate zwischen ca. 4 x 7 und 6 x 10 cm. Einsteckalbum d. Z. aus braunem, reich illustrierten Leinen (nur leicht beschabt und berieben) mit silbergeprägtem Rücken und reicher floraler Jugendstil-VDeckelillustration sowie blindgeprägtem RDeckel. Deutschland ca. 1914-1936.

Umfangreiche Sammlung mit bemerkenswert hübschen Notgeldscheinen aus zahlreichen Städten und teils auch kleineren Orten des Deutschen Reiches und einiger weniger Österreichs. Vorhanden sind u. a. Allenstein, Lobenstein, Altona, Bad Neuenalp, Ballenstedt, Berlin, Bitterfeld, Boppard, Brenneckenstein, Danzig, Detmold, Dramburg, Ebersdorf in Thüringen, Eckartsberge, Enzesfeld, Erfurt, Forst in der Lausitz, Friesack Mark, Glogau, Glückburg, Hameln, Kahla, Kneitlingen, Köstlin, Köstritz, Langeness, Lindabrunn, Luckenwalde, Lüneburg, Lütjenburg, Merseburg, Mühlhausen in Thüringen, Nordhausen, Oldenburg, Quedlinburg, Quern, Rehmen, Schönau an der Triesting, St. Georgen an der Leys, St. Pölten, Suhl, Thale im Harz, Weißenbach an der Triesting und viele, viele mehr. Die kleinen Scheine, die wie Spielgeld anmuten, zeigen meist historische Szenen oder Baudenkmäler der jeweiligen Orte, teils noch in Original-Farblithographie. Vorhanden ist beispielsweise die hübsche Eulenspiegel-Serie von Günther Clausen (Kneitlingen), zwei Serien mit dem Rattenfänger von Hameln, die seltenen „Jubiläums-Gutscheine zur 1000-Jahr-Feier der Stadt Quedlinburg“, die Berliner „Stadtkassenscheine“ mit den hübschen Bezirksansichten (komplette Serie 1-20), die überaus rare Serie der winzigen Hallig "Hilligenlei Hallig Langenes", ferner die gesuchte Serie der Rundmarken von Eckartsberge etc. – Wenige Scheine minimal geknickt, meist aber sehr sauber und frisch, nur ganz wenige mit Gebrauchsspuren. – Beiliegen: Historische Geldscheine. 42 Scheine, darunter 100 und 1000 Markscheine von 1908 bis 1910 zu zahlreiche Inflationsgeldscheine bis zu mehreren Millionen Mark. Zwischen ca. 6 x 8 und 11 x 18 cm. Vereinzelte Scheine etwas abgegriffen und beschabt, sonst meist nur wenige Gebrauchsspuren. Deutschland 1908-1923.

Stima
€ 300   (US$ 341)


Aggiudicato per € 320 (US$ 364)


» Libri vari
Fontane, Theodor
"Theodor Fontane in seinem Arbeitszimmer". Orig...

Lotto 572

Fontane, Theodor. "Theodor Fontane in seinem Arbeitszimmer". Orig.-Photographie auf und-color:#F8E0E0;">Albuminpapier, auf dem Trägerkarton von Fontane signiert. Format: 17 x 23,5 cm (Photo) bzw. 35 x 41 cm (Rahmen). Fest montiert auf Trägerkarton und gerahmt in schwarzlackierter Holzleiste d. Z. (mit Abplatzungen). Berlin 1897/98.

Das berühmte Portrait zeigt den ergrauten Dichter am Schreibtisch in seinem Berliner Arbeitszimmer, wo u. a. seine bedeutenden Alterswerke Effi Briest, Die Poggenpuhls und Der Stechlin sowie seine autobiographische Schrift Von Zwanzig bis Dreißig entstanden. Bekanntheit erlangte das Motiv durch die doppelblattgroße Holzschnittillustration im Erstdruck seines letzten Romans Der Stechlin, der 1898 in der Zeitschrift Über Land und Meer erschien, dort allerdings aus einer rechtsgerichteten Perspektive. Der Trägerkarton unterhalb der Signatur mit dem geprägten Vermerk "Originalaufnahme für die Berliner Jllustr. Zeitung". – Mit leichten Kratzspuren auf der Bildoberfläche. Die Signatur etwas verblasst. - Sehr selten.

Stima
€ 750   (US$ 854)


Aggiudicato per € 1.600 (US$ 1.823)


» Letteratura

Wildenbruch, Ernst von
Brief 1883

Lotto 2131

Wildenbruch, Ernst und-color:#F8E0E0;">von, Enkel des Prinzen Louis Ferdinand von Preußen, vielgespielter Dramatiker sowie Erzähler der wilhelminischen Ära, von Theodor Fontane bekämpft (1845-1909). Eigh. Brief m. U. "Ernst von Wildenbruch". 4 S. Gr. 8vo. Berlin 15.II.1883.

An einen Feuilletonisten der "Grazer Tagespost", bei dem er sich überschwänglich für einen auf ihn bezogenen Artikel bedankt. "... Ihre Worte, die in ihrer Gesammtheit wie ein Trunk feurigen - hoffentlich nicht berauschenden - Weines in mich eingegangen sind, verrathen in jeder Einzelheit eine so eingehende Beschäftigung und Vertrautheit mit meinen Dramen, eine so liebevolle Aufmerksamkeit auf meine literarische Persönlichkeit, daß ich mich tief beglückt dadurch fühle. Die von Ihnen vertretene Auffassung, wonach meine Werke dem Wiederaufgange des Deutschen Reiches ihre äußere und innere Entstehung verdanken, unterzeichne ich mit meinem Blute. - Nur einen Punkt lassen Sie mich, gewissermaßen als Berichtigung thatsächlicher Verhältnisse, die Ihnen nicht bekannt sein konnten, noch bemerken: Sie erwähnen, daß meine Dramen gleich mit großem Beifalle aufgenommen worden sind - und ohne Unbescheidenheit darf ich das bestätigen. Daneben bleibt aber die Thatsache bestehen, daß ich fürchterliche Mühe gehabt habe, meine Dramen an den Bühnen anzubringen und daß ich von 1875, wo ich damit zu schaffen begann, bis 1881, wo der Herzog von Meiningen sich der Karolinger erbarmte, einen Kampf geführt habe, in dem Abweisung an Abweisung, Niederlage an Niederlage sich reihte u. der mich manchmal an den Rand der Verzweiflung geführt hat. Ich sage das nur, damit Sie nicht von mir glauben, ich sei ein leichtes Kind des Glücks; denn ich möchte, daß Sie ein recht wirkliches Bild von meiner Persönlichkeit in sich trügen. Und nun schüttle ich Ihnen ... in herzlicher Freundschaft die Hand ...". - Beiliegend ein eigh. Albumblatt Wildenbruchs: "Wer nicht gerecht sein kann, / der soll nicht richten; / Wer nicht erlösen kann, / der soll nicht dichten. - Ernst von Wildenbruch".

Stima
€ 150   (US$ 170)


Aggiudicato per € 190 (US$ 216)


» Autografi
Draesner, Walter
Ein Totentanz

Lotto 3106

Getrüffeltes Exemplar
Draesner, Walter. Ein Totentanz. Mit Geleitwort und-color:#F8E0E0;">von Max von Boehn. 5 Bl., 1 Bl. Mit 22 Abbildungen nach Scherenschnitten von W. Draesner. 21,5 x 28,5 cm. Gelber Halbleinenband (Rücken erneuert; etwas fleckig) mit Vignette auf dem Vorderdeckel. Berlin und Leipzig, B. Behrs und F. Feddersen, (1922).

Dabei: Schwarzes Leinen-Leporelloalbum mit sechs signierten Originalgrafiken von Tatiana Skalko-Karlovski (o. T., Originalradierung, 30 x 39 cm, Nr. 33/50, 2010. - [Sensenmann auf einer Schnecke], Originalradierung, 19 x 27 cm. - Der Bote, Originalradierung, 22,5 x 10 cm, Nr. 36/50, 2010. - o. T., Originalradierung, 27 x 20 cm, Nr. 31/50. - "Wie weit bis du weggelaufen, mein kleiner Libellenfänger", Originalholzschnitt, 17,5 x 31 cm, 2009). – Der "Totentanz" von Draesner teils mit kl. Feuchtigkeitsschaden; die beigegebenen Grafiken tadellos. Beides in einer aufwendig gefertigten Leinenkassette mit Deckeltitel.

Stima
€ 280   (US$ 319)


Aggiudicato per € 280 (US$ 319)


» Letteratura moderna
British and European Royalty
Portraits of British and European royalty

Lotto 4014

Portraits of British and European royalty. 1860s - 1870s. 98 cartes-de-visite und-color:#F8E0E0;">albumen portraits. Most studio mounts with photographer's name below the image on mount recto/verso, most annotated in ink/pencil on mount verso, inserted in gilt-edged window album pages, annotated in ink in German below the images on album pages, bound in full leather album with brass clasps (1 missing).

This portrait album represents the closer and distant relatives of the English and Prussian royalty as well as some public celebrities. Includes a studio portrait of Victoria and Prince Albert, Frederic and Victoria of Prussia, Prince Albert, Viscount Palmerston, the Prince of Wales, Crown Prince Frederic and Victoria with their children, some childhood portraits of Prince Wilhelm, Heinrich and Charlotte of Prussia, Ludwig von Hessen and Alice von Great Britain and Ireland, Victoria and Princess Beatrice, Grand Duke of Baden, Princess Elisabeth Wied, Lady Caroline Barrington, Lord Corley, Prince and Princess Wilhelm (later Emperor W. I), Count and Countess W. Perponcher, Marquis de Jumilhac, Guido Count Usedom and Countess Usedom, Count Carl Dönhoff, Maréchal de Castellane, Countess Hatzfeld with children, Count and Countess de Baulaincourt, Prince and Princess Metternich, Count Hatzfeld, Lord Napier, Count and Countess Wrangel, General Wildenbruch and others.
The photographers include C. Silvy, Mayall, P.D. Conaghi, Scott & Co. London; H. Günther, F. Jamrath & Sohn, Th. Prümm, H. Graf, P. Biegner & Co., Emma Plank & Maria Gubitz, Berlin; Anjoux, Disderi & Cie, Paris; Ghémar Frères, Brussels; H. Koch, Neuwied; F. Brandt, Flensburg; G. Malovich, Triest; H.B. Kier, Hadersleben; F. Weisbrod, Frankfurt/M.; Mayr & Jacobi, Creuznach; Fratelli d'Alessandri, Rome and Hill & Saunders, Eton. The album is annotated completely in German. Some of the portraits, such as that of Prince Albert and Victoria, are annotated in an old hand on the verso "Papa und Mama". These photos could have belonged to Victoria, the first child of Queen Victoria and mother of Kaiser Wilhelm I. – Some portraits slightly faded and/or with slight foxing, otherwise in good to very condition.

Stima
€ 2.000   (US$ 2.280)


Aggiudicato per € 1.500 (US$ 1.709)


» Fotografia del XIX - XXI secolo

(Solo una pagina disponibile)

In futuro possiamo avvertirla quando viene messa all'asta un'opera di uno specifico autore o artista che le interessa particolarmente, cliccare » Qui