Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Paintings (15th to early 20th Century), Frames » to the Art Department
Paintings (15th to early 20th Century), Frames Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Thu, Nov 28, 11:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 6000 - 6221)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)
» Lots in After-Sales

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings
to
Rahmen / Frames
» Chapters

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 23   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Bennekenstein, Hermann
Ansicht aus dem Kylltal in der Eifel

Lot 6072

Ansicht aus dem Kylltal in der Eifel.
Öl auf Leinwand. 52,5 x 73,5 cm. Links unten in Rot signiert und datiert "HBennekenstein (ligiert) (18)74", auf dem Keilrahmen ein alter Klebezettel bezeichnet "aus dem Kyllthal in der Aifel", sowie erneut von anderer Hand auf dem Keilrahmen bezeichnet.


Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Hammer Price
€ 1.300 (US$ 1.430)


Deutsch
Sommerliche Flusslandschaft mit zwei Wanderern

Lot 6073

19. Jh. Sommerliche Flusslandschaft mit zwei Wanderern.
Öl auf Leinwand. 37,5 x 51,5 cm. Verso auf dem Keilrahmen von alter Hand bez. "Hr...Riecke".


Estimate
€ 600   (US$ 660)


After-Sales Price
€ 450   (US$ 495)


Deutsch
Waldlichtung mit Wasserträgerinnen an einer Quelle

Lot 6074

um 1860. Waldlichtung mit Wasserträgerinnen an einer Quelle.
Öl auf Leinwand, doubliert. 101 x 81 cm. Unten rechts monogrammiert "A.B.".

Durch das grüne Dickicht bahnt sich verheißungsvoll das Tageslicht seinen Weg auf eine moosbewachsene Waldlichtung, wo an einer Quelle vier junge Frauen in antikisierenden Gewändern rasten und Wasser schöpfen. Hell heben sich ihre Figuren von dem umgebenden Dunkel ab, ihre reduzierten Proportionen und die im Hochformat monumental aufragenden Bäume erzeugen eine intime Atmosphäre ungestörter Idylle.

Provenienz: Sammlung Friedrich von Wolff-Ebenrod, Langenberg.
Kunsthandel Düsseldorf.
Mitteldeutsche, Privatsammlung.

Ausstellung: Kunstverein in Barmen: Sammlung F. von Wolff-Ebenrod, Ausstellung in der Städtischen Ruhmeshalle, Juni-Juli 1929 (dort als Arnold Böcklin).

Literatur: Ausst. Kat. Kunstverein in Barmen: Sammlung F. von Wolff-Ebenrod, 1929, S. 22, Nr. 94 (dort als Arnold Böcklin).

Estimate
€ 4.500   (US$ 4.950)


Hammer Price
€ 3.600 (US$ 3.960)


Beck, B.
Junge Griechin mit Laute

Lot 6075

Junge Griechin mit Laute.
Öl auf Leinwand. 69 x 57 cm. Unten rechts undeutlich signiert "B. Beck". Um 1860.


Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Hammer Price
€ 1.800 (US$ 1.980)


Peters, Bernhardt
Ansicht von Schloss Neetzow in Mecklenburg-Vorp...

Lot 6076

Ansicht von Schloss Neetzow in Mecklenburg-Vorpommern.
Öl auf Leinwand. 74 x 100,2 cm. Unten rechts signiert und datiert "B. Peters 1858".

Der aus dem mecklenburgischen Anklam stammende Bernhard Peters war Schüler an der Berliner Akademie unter Professor Otto Völckel. Peters widmete sich in seinen Bildern der mecklenburgisch-vorpommerschen Umgebung. In vorliegender spätromantischer Vedute zeigt Behrens die Gartenseite des Schlosses Neetzow von Süd-Westen aus. Mit gekonnter Lichtregie setzt er die aus gelben Klinkern gebaute neugotische Fassade subtil in Szene. Ursprünglich stand auf dem großen Gut, das seit 1803 im Besitz der Familie von Kruse war, ein bescheidendes Gutshaus mit Nebengebäuden. Jahrzehnte später wurde dem "Rittmeister" von Kruse und seiner Familie das Hauptgebäude zu klein und sie ließen den gesamten Komplex mit Garten im Stil englischer Landsitze umbauen. Zwischen 1848 und 1851 entstand schließlich das jetzige Schloss nach Entwürfen des bekannten Schinkel-Schülers Friedrich Hitzig. Den Landschaftspark mit seinen hügeligen Wegen, großen Baumbeständen und dem kleinen See gestaltete kein geringerer als Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné. Heute zählt das Schloss Neetzow zu den bedeutenden und schönsten Herrenhäusern des 19. Jahrhunderts in Vorpommern.

Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Estimate
€ 8.000   (US$ 8.800)


After-Sales Price
€ 7.500   (US$ 8.250)


Eckenbrecher, Themistokles von
Dreimaster und Ruderboote vor der Norwegischen ...

Lot 6077

Dreimaster und Ruderboote vor der norwegischen Küste.
Öl auf Leinwand. 16 x 23,7 cm. Links unten signiert und datiert "T. v. Eckenbrecher (18)85".

Themistokles von Eckenbrecher wurde als Sohn eines reisebegeisterten preussischen Offiziers und einer italienischen Mutter auf einer der vielen Reisen der Familie in Athen geboren. Die Familie lebte viele Jahre im Orient, wo Eckenbrecher auch seine ersten Schritte als Zeichner unternahm. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er schließlich beim Potsdamer Hofmaler Carl Gustav Wegener. Schon kurz darauf nahm der junge Künstler erneut eine rege Reisetätigkeit auf. Neben Studienfahrten in den Orient und die deutschen Kolonialgebiete, reiste Eckenbrecher ab 1884 auch verschiedene Male nach Norwegen, bis nach Spitzbergen, ans Nordkap und zu den russischen Polargebieten. Hier folgte er der Tradition des Ausbilders seines Lehrers, Andreas Achenbach, der als einer der ersten Deutschen die nordische Landschaft zum Thema seiner Bilder gemacht hatte. Mit großer Begeisterung widmete sich Eckenbrecher der Darstellung von Segelschiffen und Küstenlandschaften, die bei den Zeitgenossen stets auch eines seiner beliebtesten Motive waren.

Estimate
€ 750   (US$ 825)


Hammer Price
€ 600 (US$ 660)


Klauda
Bildnis des Geigers und Komponisten Heinrich Wi...

Lot 6078

Bildnis des Geigers und Komponisten Heinrich Wilhelm Ernst (1814-1865).
Öl auf Leinwand, randdoubliert. 45,5 x 36,2 cm. Unten rechts in die nasse Farbe geritzt signiert "Klauda [1]846".

Bereits im jungen Alter von 9 Jahren hat Ernst seinen ersten Geigen-Aufritt und gilt von da an als Wunderkind. 1825 tritt Ernst in das Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde Wien ein und bleibt dort bis 1827 Schüler von Joseph Böhm. Auch als Komponist entwickelt Ernst einen eigenen, unverwechselbaren Stil im Geiste der Romantik. Sein großes Vorbild ist stets Nicolò Paganini, dem er ab 1828 immer wieder begegnet und dem er mit seinem Können zunehmend Konkurrenz bereitet. Abgesehen davon, dass Ernst einer der ausdrucksstärksten und technisch begabtesten Geiger des 19. Jahrhunderts ist, beeinflusst er auch sein musikalisches Umfeld positiv: beispielweise rät er Robert Schumann erfolgreich zum professionellen Einstieg in die Musik und rettet außerdem die Karriere des jungen Violinisten Joseph Joachim. Darüber hinaus entwickelt Ernst mehrere neue Violintechniken - insbesondere im Bereich des linken Pizzicato. Robert Schumann sagt, dass Ernst der einzige ist, „der alle Parteien für sich gewinnen konnte - wann immer er wollte“ und für Heinrich Heine ist er „vielleicht sogar der größte Komponist unserer Zeit“ (Mark Rowe: Heinrich Wilhelm Ernst: Virtuoso Violinist, New York 2008. S. 1).

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.650)


Hammer Price
€ 1.600 (US$ 1.760)


Feuerbach, Anselm - Umkreis
Bildnis einer jungen Italienerin im Renaissance...

Lot 6079

Umkreis. Bildnis einer jungen Italienerin im Renaissancekleid, ein Buch haltend.
Öl auf Leinwand, auf Hartfaserplatte aufgezogen und erneut mit Leinwand hinterlegt. 64,5 x 50 cm.


Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Hammer Price
€ 800 (US$ 880)


Eustache, Charles François
Ägyptische Landschaft mit Personen auf einer Fe...

Lot 6080

Ägyptische Landschaft mit Personen auf einer Felsklippe im Sonnenuntergang.
Öl auf Leinwand, doubliert. 18,3 x 26 cm. Verso mehrfach mit dem Nachlassstempel des Künstlers (Lugt 4495).

Eustache studiert bei Prosper Marilhat, mit dem er in den Orient reist. 1842 und wohl auch 1847 verbringt er in Ägypten.

Estimate
€ 500   (US$ 550)


Hammer Price
€ 650 (US$ 715)


Castell, Johann Anton
Toulon: Sonnenuntergang über dem Fort de Balagu...

Lot 6081

Toulon: Sonnenuntergang über dem Fort de Balaguier im Hafen.
Öl auf Papier, kaschiert auf Malkarton. 15,6 x 23,6 cm. Unten links signiert und datiert "ACastell 1850" (Anfangsbuchstaben ligiert), verso handschrift. bez. "Hafen von Toulon by Sonnenuntergang".

Johann Anton Castell studierte 1827 in der Landschaftsklasse der Dresdener Akademie, die er aber aufgrund seines "unordentlichen Stundenbesuches" bereits 1828 wieder verlassen musste. Ab 1829 bildete er sich als Schüler von Johann Christian Dahl weiter zum Landschaftsmaler aus. Zu seinen bevorzugten Motiven gehörten Dresden und die unmittelbare Umgebung, aber auch die Reisen des Künstlers in den Alpenraum hinterließen Reflexe in seinem Werk. Wenngleich in der Literatur keine Reise des Künstlers nach Italien oder Frankreich dokumentiert ist, so sprechen doch verschiedene Gemälde wie etwa die "Ansicht vom Lago di Como" aus dem Jahr 1841 oder „Die Altstadt von Antibes und dem Fort Carré“ desselben Jahres für einen Aufenthalt südlich der Alpen. Die vorliegende Ansicht zeigt den Blick auf das Fort Balaguier von Toulon, das in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts angelegt wurde um neben dem Fort Tour Royale die Reede von Toulon im Angriffsfall bestmöglich verteidigen zu können.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


Hammer Price
€ 1.500 (US$ 1.650)



... 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 23   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page