Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Special Sale 'Fernweh' » to the Art Department
Special Sale 'Fernweh' Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Thu, June 4, 15:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 6200 - 6410)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Sonderauktion / Special Sale: Fernweh - Sehnsucht nach dem Unbekannten (Lose 6200 - 6410) » Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Piranesi, Giovanni Battista
Veduta dell' Arco di Costantino, e dell' Anfite...

Lot 6240

Veduta dell' Arco di Costantino, e dell' Anfiteatro Flavio detto il Colosseo.
Radierung. 40,7 x 54,9 cm. (1760). Hind 56 III (von VI). Wz. Fleur-de-lis im Doppelkreis.

Vor Tilgung des Preises. Prachtvoller, herrlich prägnanter Abzug auf dem vollen Bogen, umlaufend mit den vollen Schöpfrändern. Diese lediglich etwas angestaubt sowie minimal fleckig, verso leichte geglättete Mittelspur, links Spuren einer alten Fadenheftung, weitere nur unbedeutende Gebrauchsspuren, sonst in herrlicher Erhaltung.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Pannini, Giovanni Paolo - nach
The Inside of the Pantheon at Rome

Lot 6241

nach. The Inside of the Pantheon at Rome.
Radierung von Johann Sebastien Müller. 58,3 x 48,4 cm. 1744. Nagler 25, Heller-Andresen 8. Wz. Schrift.

Ganz ausgezeichneter, differenzierter Druck an drei Seiten mit Rändchen, links innerhalb der Plattenkante geschnitten. Etwas fleckig, in den Rändern und im Titel leicht angeschmutzt, kurze Randeinrisse, teils sorgfältig geschlossen, weitere kleine Handhabungsspuren, sonst schön.

Provenienz: Sammlung Johann Karl Brönner.
Städelsches Kunstinstitut und Städtische Galerie, Frankfurt (Lugt 306 und 307, mit dessen Tilgungsstempel).

Estimate
€ 350   (US$ 385)


Koch, Joseph Anton
Die Römischen Ansichten

Lot 6242

Die Römischen Ansichten.
20 Radierungen auf Velin. Je ca. 16,7 x 22,3 cm. Um 1810. Andresen 1-20, jeweils III.

Joseph Anton Koch hat die Folge der Römischen Ansichten 1810 in nur wenigen Monaten fertiggestellt und griff dabei auf eigene Landschaftsstudien zurück, die im vorangegangenen Jahrzehnt entstanden waren. Die reizvollen Ansichten geben ein sehr persönliches Bild der Umgebung der Ewigen Stadt und zeigen vor allem Orte der römischen Campagna, darunter auch Kochs Lieblingsort Olevano. - Die komplette Folge in ganz ausgezeichneten bis prachtvollen und kontrastreichen Drucken, teils mit Rändchen, teils mit dem vollen Rand. Geringe Alters- und Gebrauchsspuren vornehmlich im weißen Rand, vereinzelt leicht fleckig, sonst sämtlich in sehr guter Erhaltung.

Estimate
€ 3.000   (US$ 3.300)


Cöllen, Dieter
Tempel des Vespasian und des Titus

Lot 6243

Tempel des Vespasian und des Titus.
Korkmodell (Phelloplastik) mit Gipsanteilen. 26 x 26 x 52 cm. Auf der Unterseite der Trägerplatte monogrammiert und datiert. Oben bez. "ESTITUER". 2018.

Im 18. Jahrhundert waren Korkmodelle für die meisten Menschen ein Dokument, ein Zeugnis einer für sie unbekannten Kultur. Sie zählen zu den interessantesten, aber vielleicht auch merkwürdigsten Objekten, die die Grand Tour hervorgebracht hat. Nach dem Siebenjährigen Krieg nahm ab 1763 die Zahl der Romreisenden wieder zu und es entwickelte sich allmählich der Wunsch, die besuchten Monumente zu vervielfältigen. Der Bau kleiner Architekturmodelle aus Kork geht zurück auf Krippenbauer aus Neapel, wo das Material gut und leicht zu bekommen war. Die Oberflächenbeschaffenheit von Kork hat den Vorteil, dass sie der Realität eines Steins sehr nahe kommt und auf verblüffende Weise den Eindruck des originalen Materials evoziert. Die Begeisterung für diese Modelle war von Anfang an groß, sie lösten ein ästhetisches Vergnügen aus und boten Stoff zum gelehrten Gespräch. So wundert es kaum, dass in Deutschland ein pseudo-griechischer Neologismus für die Modelle gefunden wurde: "Phelloplastik" war eingängig und verständlich. Neben der architektonischen Genauigkeit, die u.a. dazu führte, dass führende Korkmodell-Künstler wie Antonio Chichi und Agostino Rosa mit "architetto" signierten, spielte auch die Maßstäblichkeit eine wichtige Rolle; diese wurde in der Regel mit auf das Modell notiert. Der deutsche Architekt Dieter Cöllen entwickelt in dieser Tradition seine Phelloplastiken und ist vermutlich der letzte Künstler, der sich dieser Kunstfertigkeit widmet. Die physische Präsenz der Modelle bietet sich nicht nur als Studienobjekt an, sondern nimmt den Betrachter mit auf eine sinnliche Reise zu vergangenen, vielleicht sogar verlorengegangenen Kulturen.

Estimate
€ 7.500   (US$ 8.250)


Rossini, Luigi
Frontespizio delle Antichità Romane: Il Foro Ro...

Lot 6244

Frontespizio delle Antichità Romane: Il Foro Romano ideato come esisteva nella sua prima Rovina [...].
Radierung. 42 x 67 cm. 1823. Le Blanc 5.

Die eindrucksvolle, romantisch überhöhte Darstellung diente als Frontispiz zu dem seltenen Werk Antichità Romane. Die dramatische Inszenierung ist unübersehbar von Giovanni Battista Piranesi beeinflusst: von einem niedrigen Standpunkt aus gesehen, türmen sich die kolossalen Ruinen des Forums vor dem Betrachter auf, im Hintergrund in der Mitte gewahrt man die Reiterstatue des Marc Aurel. Die imposante, von zahllosen Arkaden gegliederte Architektur des Palatinhügels begrenzt das Forum zur rechten Seite und bildet eine markante diagonale Achse. - Prachtvoller, gegensatzreicher Druck mit dem vollen Rand. Stockfleckig und minimal gebräunt, kleine Randläsuren, unten rechts schwacher Wasserrand, der Gesamteindruck jedoch sehr gut. Beigegeben von demselben zwei Radierungen "Interno del Colosseo scavato nel 1813" und "Veduta del Tempio della Fortuna Virile" (beide Le Blanc, aus 5).

Estimate
€ 750   (US$ 825)


Deutsch
Ein zeichnender Künstler im Freien

Lot 6245

um 1820. Ein zeichnender Künstler im Freien.
Bleistift auf Velin. 10,2 x 9,3 cm.

Suggestive Darstellung eines Künstlers auf der Wanderung. Das kleine, einfühlsam charakterisierte Blatt dürfte von der Hand eines anonymen Künstlers aus dem Dresdener Kunstkreis der Frühromantik stammen.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.640)


Pannini, Giovanni Paolo
Veduta intiera Della gran Piazza e Chiesa di S....

Lot 6245a

nach. Veduta intiera Della gran Piazza e Chiesa di S. Pietro in Vaticano.
Radierung von Francesco Polanzani. 46,1 x 70,5 cm. 1765.

Ausgezeichneter Druck mit feinem Rändchen um die Einfassungslinie an zwei Seiten, links bis an diese, unten bis an den Schriftrand geschnitten. Etwas angeschmutzt und fingerfleckig, einige unauffällige Randeinrisschen sowie eine winzige Papierläsur mittig oben im Himmel, wohl alt auf festem Bütten aufgezogen, weitere kleine Alters- und Gebrauchsspuren, sonst in guter Erhaltung. Beigegeben ebenfalls nach Pannini sechs weitere Ansichten der Peterskirche "Veduta intiera del Portico avanti lingresso...", "Veduta ... del Colonnato e Facciata pincipale", "Intiero Prospetto dello Esteriore", "Scala Reggia ... architettura del Cavalier Lorenzo Bernini" sowie "...occhiata dell'interno della gran Cupola".

Estimate
€ 750   (US$ 825)


Rossini, Luigi
Veduta della Gran Caduta dell'Aniene in Tivoli

Lot 6246

Veduta della Gran Caduta dell'Aniene in Tivoli.
Radierung. 63,3 x 46 cm. 1825. Le Blanc, wohl aus 9.

Prachtvoller, kräftiger und gegensatzreicher Druck mit Rändchen. Entlang der Ränder leicht angeschmutzt, an drei Ecken recto kaum wahrnehmbare diagonale Knickspuren, vereinzelt kleine Randläsuren, sonst sehr schön. Beigegeben von demselben die Radierungen "Veduta dello scavo del Foro Trajano" und "Veduta della Mura di Roma" (beide Le Blanc, aus 5).

Estimate
€ 450   (US$ 495)


Graf, Jean Henri
Ein Künstler mit seinem Cicerone am Grabmonumen...

Lot 6247

Ein Künstler mit seinem Cicerone am Grabmonument des Theron bei Agrigent auf Sizilien
Aquarell und Feder in Braun auf Velin. 17,6 x 23,7 cm. Signiert und datiert in brauner Feder unten links "Henry Graf. 1832".

Nach anfänglicher Ausbildung im Baufach studiert Jean Henri Graf in Paris Malerei und Zeichenkunst. Im Anschluss geht er nach Italien. 1833 lässt er sich in Genf nieder und wird zu einem renommierten Architekturmaler. In seiner italienischen Studienzeit entstanden zeigt vorliegendes Blatt ein in der Lokaltradition als Grab des Tyrannen Theron (stirbt 473/2 v. Chr.) bezeichnetes Gebäude (Tomba di Terone), das aus typologischen und stilistischen Gründen jedoch erst in hellenistische Zeit zu datieren ist.

Provenienz: Privatsammlung Paris.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Seliger, Max
"Auf dem Palatin": Landschaftsimpression auf de...

Lot 6248

"Auf dem Palatin": Landschaftsimpression auf dem Palatin in Rom.
Aquarell über Spuren von Bleistift auf Papier, kaschiert auf Malpappe. 26,3 x 42,8 cm. Am Oberrand bezeichnet, signiert und datiert "Rom. M. Seliger 1889. November. Auf dem Palatin." sowie verso handschriftl. bezeichnet "M.A. 14".


Estimate
€ 800   (US$ 880)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page