Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Lots in After-Sales

Printed Catalogue Valuable Books » to the Book Department
Valuable Books Catalogue Price EURO 20,00
Auction Date Tue Oct 15, 10:00 CET


» Printed Catalogue (Lots 1 - 2310)

» Catalogues (order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)

... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 49   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Rauh, J.
Das Neue Palais und die Communs

Lot 290

Rauh, J. Das Neue Palais und die Communs. Gouachierte Lithographie von Xaver Sandmann. 32 x 44,5 cm (Einfassungslinie), 48 x 61,5 cm (Format). Potsdam, Otto Janke, um 1850.

Drescher-Kroll 434. – 1850 übernahm der Potsdamer Verleger Otto Janke den Verlag von Carl Christian Horvath. Jankes erfolgreichstes Projekt war die zwölf Blätter umfassende Serie "Potsdam" für die er den namhaften Zeichner und Lithographen Franz Xaver Sandmann (1805-1856) und den Berliner Künstler Alexander August Carl Haun (1815-1894) engagierte. Mit Blick auf das Neue Palais schaut der Betrachter auf die Westseite vom Schlosspark Sans Souci. – Im rechten Seitenrand mit kleiner hinterlegter Fehlstelle. Minimal fingerfleckig und leicht knitterfaltig.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 800   (US$ 880)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Rauh, J.
Die St. Petri-Pauli Kirche zu Nikolskoe

Lot 291

Rauh, J. Die St. Petri-Pauli Kirche zu Nikolskoe. Gouachierte Lithographie von Xaver Sandmann. 32 x 44,5 cm (Einfassungslinie), 48 x 61,5 cm (Format). Potsdam, Otto Janke, um 1840.

Ernst, Sandmann, Nr. 4. – 1850 übernahm der Potsdamer Verleger Otto Janke den Verlag von Carl Christian Horvath. Jankes erfolgreichstes Projekt war die zwölf Blätter umfassende Serie "Potsdam" für die er den namhaften Zeichner und Lithographen Franz Xaver Sandmann (1805-1856) und den Berliner Künstler Alexander August Carl Haun (1815-1894) engagierte. Bilddominierend ist auf der rechten Blatthälfte die St. Petri-Kirche in Nikolskoe dargestellt, weiter hinten ist noch die Pfaueninsel mit dem Schloss zu erkennen. – Etwas lichtrandig, verso vollständig mit schmalem Papierstreifen hinterlegt. Im oberen Rand mit mehreren Stecknadellöchern.

Estimate
€ 1.000   (US$ 1.100)


After-Sales Price
€ 800   (US$ 880)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Rauh, J.
Potsdam vom Bahnhof

Lot 292

Rauh, J. Potsdam vom Bahnhof. Kolorierte Lithographie von Xaver Sandmann. 32 x 44,5 cm (Einfassungslinie), 48 x 61,5 cm (Format). Potsdam, Otto Janke, um 1850.

Nicht bei Giersberg-Schendel. Nicht bei Drescher-Kroll. – 1850 übernahm der Potsdamer Verleger Otto Janke den Verlag von Carl Christian Horvath. Jankes erfolgreichstes Projekt war die zwölf Blätter umfassende Serie "Potsdam" für die er den namhaften Zeichner und Lithographen Franz Xaver Sandmann (1805-1856) und den Berliner Künstler Alexander August Carl Haun (1815-1894) engagierte. Die vorliegende Ansicht zeigt u. a. ganz links den Kirchturm der Garnisonkirche, rechts davon das Potsdamer Stadtschloss. – Im unteren Rand mit restauriertem Einriss (außerhalb der Darstellung) und kleinsten Randläsuren. Leicht knitterfaltig.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 800   (US$ 880)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Sandmann, Franz Josef
Potsdam vom Brauhausberg aus geseh'n

Lot 295

Sandmann, Franz Josef. Potsdam vom Brauhausberg aus geseh'n. Lithographie von getönter Platte. 61,5 x 96 cm. Potsdam und Wien, J. Rauh für Otto Jahnke, um 1860.

Berndt 1338. Giersberg-Schendel S. 13f. Nicht bei Drescher-Kroll. – Seltenes Blatt mit einem beeindruckenden Panorama von Potsdam. Der Betrachter blickt über die Havel auf Potsdam mit der Nikolaikirche, den Villen, Kasernen, mit der Langen Brücke und dem Empfangsgebäude der Berlin-Magdeburger Eisenbahn. – Um unteren Bildrand nahe der rechten unteren Ecke minimal berieben. Fachgerecht gereinigt.

Estimate
€ 2.800   (US$ 3.080)


After-Sales Price
€ 2.000   (US$ 2.200)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Sandmann, Franz Josef
Potsdam von der Mühle bei Sans Souci

Lot 296

Sandmann, Franz Josef. Potsdam von der Mühle bei Sans Souci. Lithographie über gelblicher Tonplatte. 44,5 x 55,5 cm. Potsam und Wien, J. Rauh für Otto Janke, um 1840.

Berndt 1340. Nicht bei Drescher-Kroll und Giersberg-Schendel. – Blatt 5 der Folge. Von der Mühle aus blickt der Betrachter auf die Stadt Potsdam. Links ist teilweise die Terrassenanlage von Schloss Sanssouci zu erkennen, zwischen Baumwipfeln ist die Fontaine des Brunnens zu sehen. Vereinzelt flanieren Besucher durch den Schlossgarten. – Wohlerhalten.

Estimate
€ 800   (US$ 880)


After-Sales Price
€ 700   (US$ 770)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schulin
Das Königliche Schloss in Charlottenburg

Lot 298

Schulin. Das Königliche Schloss in Charlottenburg. Le château royal de Charlottenburg. Kolorierter Aquatintastich von Henning. 23,5 x 35 cm (Plattenrand), 28 x 39 cm (Format). (Berlin, Hübenthal), um 1840.

Kiewitz 561. – Vor den Toren des Schlosses Charlottenburg finden Kutschfahrten statt. Ebenso sind Familienausflüge, Ausritte und ein Rendezvous dargestellt. Das herrliche Wetter hat zahlreiche Menschen zu einem Spaziergang verleitet. – In der linken oberen Ecke hinterlegt und mit restauriertem Einriss (außerhalb der Darstellung). Leicht gebräunt und braunfleckig.

Estimate
€ 400   (US$ 440)


After-Sales Price
€ 320   (US$ 352)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schulin
Das Neue Palais bei Potsdam

Lot 299

Schulin. Das Neue Palais bei Potsdam. Le nouveau Palais près de Potsdam. Kolorierter Aquatintastich von Henning. 25 x 33 cm (Plattenrand), 35,5 x 46 cm (Format). Um 1840.

Berndt, Märkische Ansichten, Nr. 1586. – Vom Park aus blickt der Betrachter auf das an der Westseite des Parks Sanssouci in Potsdam gelegene neue Palais. Der Bau wurde im Auftrag Friedrichs des Großen begonnen und gilt heute als letzte bedeutende Schlossanlage des Barocks in Preußen. – Gering knitterfaltig, kleinste Randläsuren, minimal angestaubt, farbfrisch.

Estimate
€ 350   (US$ 385)


After-Sales Price
€ 280   (US$ 308)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schulin
Das Schloss Sans-Souci bei Potsdam

Lot 300

Schulin. Das Schloss Sans-Souci bei Potsdam. Le château de Sans-souci près de Potsdam. Kolorierter Aquatintastich von Henning. 25 x 33 cm (Plattenrand), 35,5 x 46 cm (Format). Um 1840.

Im Schlosspark stehend, blickt der Betrachter über die große Fontäne hinweg auf die Weinbergterrassen und das Schloss. Auf den Wegen und Treppenstufen flanieren zahlreiche Staffagefiguren, am linken Bildrand die historische Windmühle. – Gering knitterfaltig, farbfrisch.

Estimate
€ 350   (US$ 385)


After-Sales Price
€ 280   (US$ 308)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Cassebohm, J. F.
Tractatus quatuor anatomici + Zinn, Johann Got...

Lot 402

Zwei medizinische "Klassiker"
Cassebohm, J. F. Tractatus quatuor anatomici de aure humana [und] Tractatus quintus anatomicus de aure humana. 2 Teile in 1 Band. 6 Bl., 84 S.; 3 Bl. 64 S., 3 Bl. Mit 6 gefalteten Kupfertafeln. 20,5 x 18 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild, goldgeprägtem VDeckelaufdruck "Sv. Läkare Sällskapet". Halle, Waisenhaus, 1734.

Wellcome II, 309. Blake 80. Hirsch I, 678. Garrison-Morton 469.1. Eimas 848 (nur Band I). Politzer 177-179. – Erste Ausgabe dieses Klassikers der Hals-Nasen-Ohren Heilkunde. Über die Anatomie des Ohres, dem Spezialgebiet des Mediziners Johann Friedrich Cassebohm aus Halle. Diese 6 Traktate sind ein Hauptwerk der Otologie. Die von dem Studenten Petsche gezeichneten Tafeln gehören zu den besten seiner Zeit. "Johann Friedrich Cassebohm (1699-1743) was one of several eigtheenth century German anatomists who, inspired by the achievements of their Italian counterparts (Valsalva, Cotugno, Casserio et al.), made significant contributions to the study of the anatomy of the ear. His six treatises on the ear, representing the complete results of his researches, contained much new and revised information on the organ of hearing, particularly regarding the middle ear. The first five treatises deal with the temporal bone, outer ear, tympanic cavity, contents of the tympanic cavity, and the labyrinth; the sixth describes a monstrous "double ear" taken from a malformed six-month-fetus. Cassebohn's discussion of the temporal bone contained the first precise and detailed account of its structures, and he anticipated Cotugno in his knowledge of the two recesses in the labyrinth's vestibular sacs. He also gave an excellent account of the changes that the ear undergoes in the fetus, the infant and the aged. Cassebohm's studies of the embryonic ear far surpassed his predecessors, including Valsalva and Morgagni, and were themselves not surpassed until the work of Huschke and von Baer" (Garrison-Morton). – Das Titelblatt von Teil I leicht gebräunt, mit hs. sowie gestempelten Besitzvermerk, im oberen Rand des Titels mit leichten Knickspuren, sonst gutes und annähernd fleckenfreies Exemplar. – Beigebunden: Johann Gottfried Zinn. Descriptio anatomica oculi humani iconibus illustrata. 8 Bl., 272 S. Mit 7 gefalt. Kupfertafeln. Göttingen, Vandenhoeck, 1755. -
Hirsch-H. VI 375. Garrison-M. 1484. Waller 10493. - Erste Ausgabe dieses klassischen Werkes der medizin. Literatur. - Hauptwerk von Johann Gottfried Zinn (1727-1759), mit dem er "seinen Namen für alle Zeiten unsterblich gemacht" hat (H.). - "Sehr eingehend beschäftigt er sich unter Anderem mit den Gefässen und Nerven der Orbita und des Bulbus, er beschreibt ferner die stärkere Linsenkrümmung bei Kindern, giebt wohl als der Erste eine nahezu richtige Darstellung der Form des Bulbus und des Corpus ciliare« (ebd.) - Zinn stammte aus Ansbach u. studierte u. a. in Göttingen bei Haller u. in Berlin. Er wurde 1753 nach Göttingen als Prof. der Med. u. Direktor des botanischen Gartens berufen. - "The illustrations in this work, engraved by Joel Paul Kaltenhofer, mark a new plateau in the graphic representation of the eye ..." (B. Coll.).

Estimate
€ 2.200   (US$ 2.420)


After-Sales Price
€ 1.400   (US$ 1.540)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Ethnomedizin
Zeitschrift für Interdisziplinäre Forschung und...

Lot 407

Ethnomedizin - Ethnomedicine. Zeitschrift für Interdisziplinäre Forschung, 7 Jahrgänge in 13 Bänden (alles Erschienene). OBroschur. - Curare. Zeitschrift für Ethnomedizin und transkulturelle Psychiatrie. 6 HLeinenbde. und 23 Hefte. Jahrgänge I-XIX, H. 1. 1971-1982 bzw. 1978-1996.

Umfasst: Ethnomedizin Bd. I, H. 1, 2, 3/4 (3 Bde., zus. 505 S.). 1971. - Bd. II, H. 1/2 und 3/4 (2 Bde., 458 S.). 1972-1973. - Bd. III, H. 1/2, 3/4 (2 Bde., 484 S.). 1974/75. - Bd. IV, H. 1/2, 3/4 (2 Bde., 444 S.). 1976/77. - Bd. V, H. 1/2, 3/4 (2 Bde., 524 S.), 1978/79. - Bd. VI, H. 1-4 (1 Bd., 394 S.). 1980. - Bd. VII, H. 1-4 (1 Bd., 432 S.). 1981/82. - Curare. Gebunden, jeweils 2 Jahrgänge in 1 Bd. (HLeinen): Bd. I, H. 1 und 2 (1 Bd., 131 S.). 1978. - Bd. XI (jeweils jährlich 4 Hefte). 1988. - In 21 Einzelheften: Bd. XII-XIX, H. 1. 1989-1996. - Sonderhefte 2/1984 (George Devereux zum 75. Geburtstag. Eine Festschrift) und 5/1986 (Traditionelle und Heilkundige - Ärztliche Persönlichkeiten im Vergleich der Kulturen und medizinischen Systeme). - Außerdem: 5 Dublettenexemplare (Bd. XVII, H. 1 und 2, XVIII, H. 1, XIX, H. 1 und 2) sowie ein Mitgliederverzeichnis der Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin 1993/94.
Die Ethnomedizin spielte - ganz im Gegensatz zum wissenschaftlichen Diskurs im angelsächsischen Raum - hierzulande bis in die frühen siebziger Jahre kaum eine Rolle. Allmählich etablierten sich dann aber zunehmend Ärzte, die sich für ethnologische Fragestellungen interessierten, später auch Ethnologen, die davon überzeugt waren, dass die Medizin ein ebenso relevantes Forschungsobjekt sei wie etwa Religion oder soziale Beziehungen. Aus dieser Entwicklung heraus konstituierte sich 1970 eine ethnomedizinische "Arbeitsgemeinschaft" in Hamburg, die die Zeitschrift "Ethnomedizin - Zeitschrift für interdisziplinäre Forschung" gründete. In die zweite Hälfte der siebziger Jahre fiel die Gründung der "Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin" (AGEM) in Heidelberg, die ab 1978 "Curare" herausgab. Da es offenbar nicht genügend Interesse für zwei fast themengleiche Periodika gab, wurde die Zeitschrift "Ethnomedizin" 1982 eingestellt. "Curare" erscheint bis heute. Der erste Jahrgang 1978 wurde in nur sehr wenigen Exemplaren gedruckt und ist nahezu unauffindbar, deshalb ist dieser Jahrgang hier nur in Fotokopie vorhanden. – Wohlerhaltene Reihe.

Estimate
€ 350   (US$ 385)


After-Sales Price
€ 250   (US$ 275)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 49   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page