Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Lots in After-Sales

Printed Catalogue Valuable Books » to the Book Department
Valuable Books Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Oct 16, 10:00 CET


» Printed Catalogue (Lots 1 - 2279)

» Catalogues (order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 37   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Bille, Steen
Beretning om Corvetten Galathea's Reise omkring...

Lot 1

Allgemeines und Atlanten
Bille, Steen. Beretning om Corvetten Galathea's Reise omkring Jorden 1845, 46 og 47. 3 Bände. Mit 20 getönten lithographischen Tafeln, 1 gefaltetem Schrift-Faksimile und 5 Faltkarten. 23,5 x 15 cm. Halbleinen d. Z. (berieben, Gelenke teils angeplatzt). Kopenhagen, C. A. Reitzel, 1849-1851.

Sabin 5399. Engelmann I, 96 (nur die bearbeitete deutsche Ausgabe). – Umfangreicher, mit vielen Forschungsergebnissen versehener Bericht von einer Weltumseglung der dänischen Corvette "Galathea" unter der Leitung Steen Billes (1828-1898). Die Fahrt verlief rund um Afrika nach Indien, durch Indonesien nach China und Japan sowie über den Stillen Ozean, mit Besuch der Inseln Tahiti und Hawaii nach Südamerika, von wo man die Rückreise antrat. Die Tafeln zeigen Einwohner, Gebäude, Schiffe und andere Fahrzeuge, Volksszenen, chinesisches Theater etc. – Stärker braun- und stockfleckig, Tafeln mal mehr, mal weniger gebräunt. Innengelenke schwach, Innenspiegel stellenweise mit hs. Anmerkungen.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


After-Sales Price
€ 120   (US$ 136)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Cook, James
Dritte und letzte Reise, oder Geschichte einer ...

Lot 2

Cook, James. Dritte und letzte Reise, oder Geschichte einer Entdeckungsreise nach dem stillen Ocean, welche ... zu genauerer Erforschung der nördlichen Halbkugel unternommen. Eine Übersetzung nach der zwoten großen englischen Ausgabe ... von Johann Ludwig Wetzel. 5 Bände. Mit gestochenem Portrait, 1 (statt 2) gefalteten Kupferkarten, 49 (1 gefaltet) Kupfertafeln und typographischer Falttafel. 20,5 x 13 cm. Pappbände d. Z. (stark fleckig und berieben, Kanten beschabt, Ecken und Kapitale bestoßen; Gebrauchsspuren) mit goldgeprägtem RSchild (das von Band V farblich abweichend). Anspach, Auf Kosten des Übersetzers, 1787-1812.

Du Rietz 213 (nur Bände I-IV). Beddie 1567. Vgl. Cox II, 27. – Erste deutsche Ausgabe, hier mit dem seltenen, erst 25 Jahre später erschienenen Band V. Der Text nach der englischen Quartausgabe, die Kupfer nach der englischen Oktavausgabe. Die Faltkarte zeigt die Sandwich-Inseln, das heutige Hawaii, die Falttafel in Band V ist eine "Vergleichende Tafel der Zahlwörter zur Darstellung des Umfangs und der Übereinkunft der Sprache ...". Die übrigen Tafeln mit Darstellung der inidigenen Bevölkerung und ihren Riten und Gebräuchen etc. – Es fehlt die großformatige Generalkarte. Titelblätter mit ausradiertem Stempel und hs. Besitzeintrag. Etwas braun- oder fingerfleckig, Band III anfangs etwas wasserrandig.

Estimate
€ 2.500   (US$ 2.849)


After-Sales Price
€ 1.800   (US$ 2.052)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Dumont d'Urville, Jules Sebastian Cesar
Voyage de la corvette l'Astrolabe

Lot 3

Ein Markstein in der Erforschung des Pazifiks
Dumont d'Urville, Jules Sebastian Cesar. Voyage de la corvette l'Astrolabe exécuté par ordre du Roi pendant les années 1826-1827-1828-1829. 10 Textbände in zusammen 25 Teilbänden in Quarto bzw. Großquarto sowie 4 Tafelbände in Folio bzw. Großfolio. Mit zusammen 2 Stahlstichtiteln mit Vignette, lithographischem Portrait, 396 lithographischen Tafeln (von 442; davon 201 koloriert) und 51 Stahlstichtafeln (davon 1 flächenkoloriert und 26 doppelblattgroß). 26 x 16,5 bzw. 31,5 x 25,5 bzw. 53 x 36 bzw. 66,5 x 50 cm. OPappbände (21; lädiert und mit starken Gebrauchsspuren, Rücken lose oder fehlend), OBroschuren (4; mit Gebrauchsspuren, Rücken fehlend; Band IV ohne OUmschlag und die ersten 168 Seiten), HLeder d. Z. (3; berieben, ein Band abweichend gebunden) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel sowie HLeder d. Z. (1; mit Schabspuren, Rücken teils restauriert, vorderes Gelenk unten angeplatzt). Paris, J. Tastu, 1830-1835.

Nissen 1199. Bagnall 1687. Ferguson 1341. Sabin 21210. Henze II, 107ff. Brunet II, 881 ("Grand ouvrage"). – Erste Ausgabe der monumentalen Publikation über die erste Expedition der Astrolabe, dessen Entdeckungsfahrt in den Jahren 1826 bis 1829 unter dem Kommando des Botanikers Jules-Sébastien-César Dumont d’Urville (1790-1842) in den Südpazifik führte. Die Route ging von Toulon aus über Teneriffa nach Australien, Neuseeland, Neu-Guinea und Ozeanien, wo Dumont d'Urville u. a. die Fidschis, die Molukken und die Salomonen erkundete. "Die Reise zählt zu den ergiebigsten wissenschaftlichen Unternehmungen in der Erschließungsgeschichte Ozeaniens... ein Markstein in der Erforschung des pazifischen Raumes" (Henze). Die prachtvoll gestochenen bzw. lithographischen Tafeln zeigen zahlreiche Ansichten, ferner Schmetterlinge, Vögel, Fische, Säuger, Fledermäuse, Schnecken, Muscheln, Weichtiere, Pflanzen, Gebräuche der indigenen Bevölkerung sowie viel Kartenmaterial der bereisten Region.

Vorhanden sind folgende Text- und Tafelbände:
I. Histoire du voyage. 5 Bände in 10 Teilbänden. 1830-1833 (komplett). - II. Botanique. 2 Bände. 1832-1834 (komplett). - III. Faune entomologique de l'océan pacifique. 2 Bände. 1832-1835 (komplett). - IV. Observations nautiques et de physique. 4 Bände. 1833-1835 (Band IV ohne die ersten 168 Seiten, sonst komplett). - V. Philologie. 2 Bände. 1833-1834 (komplett). - VI. Zoologie. Bände II, III und IV in 5 Teilbänden. 1832-1835 (ohne Band I). - Titel von Band I verso mit montiertem Stahlstich, das dort eingebundene lithographische Portrait mit Blattausschnitt im Seitenrand. Insgesamt etwas stockfleckig und teils auch wasserrandig, die Druckbogen der vier Broschuren zumeist gelockert oder lose. Unbeschnittenes und breitrandiges Exemplar mit sehr deutlichem Einbanddefekt. Der Textteil ist bis auf den ca. zur Hälfte fehlenden Teilband IV der "Observations" und Band I der "Zoologie" komplett (jedoch nicht eingehend kollationiert).

Atlas Voyage (1833) in 2 Teilbänden: Mit Stahlstichtitel mit Vignette, lithographischem Portrait, 236 lithographischen Tafeln (statt 247; davon 53 koloriert; inkl. 2 gestochenen Aquatintatafeln Nrn 109 und 211 innerhalb der Nummerierung) sowie 8 Stahlstichkarten (davon 1 flächenkoloriert und 6 doppelblattgroß). Mit 2 typographischen Bl. Index am Schluss. - Es fehlen die elf Tafeln mit den Nummern 6, 58, 171, 179, 196, 197, 201, 222, 223, 238 und 241; die Nummern 141, 145, 157 und 240 bestehen jeweils aus zwei Tafeln. Die Tafeln 19 bis 28 mit Wasserfleck in der unteren linken Ecke (außerhalb der Darstellung), die kolorierten Tafeln sowie einige weitere etwas gebräunt und braunfleckig, wenige auch stärker betroffen. Tafel 48 mit kleinem montiertem Zeitungsausschnitt, die Tafeln 23, 108, 131 und 188 mit kleinerem Randeinriss, die Tafel 178 mit unschönem, fast das gesamte Blatt durchtrennenden Riss parallel zum Bug. Sonst nur geringe Flecken und insgesamt wohlerhalten.

Atlas Zoologie: 4 typographische Bl. Index. Mit 157 lithographischen Tafeln (statt 192; davon 145 koloriert). - Es fehlen folgende Tafeln: Mammières: Nrn 2, 8, 9, 16 und 21. - Oiseaux: Nrn 1-12, 15-18, 20-21 und 23-30. - Poissons: Nr. 4. - Mollusques: Nrn 14 und 87. - Zoophytes: Nrn 1, 6, 10, 13 und 15. - Lépidoptères/Coléoptères: Nrn 1, 5-7, 9-12. Ca. 40 Tafeln stark gebräunt. In der abteilung Mollusken die Tafeln 46 und 93 mit hinterlegtem Einriss, Tafel 61 mit Randeinriss, Tafel 65 doppelt nummeriert (entspricht wohl Nr. 67). Insgesamt etwas stock- und braunfleckig. Das Kolorit kräftig und nuanciert aufgetragen.

Atlas Hydrographique (1833): 1 typographisches Bl. Index, 25 S. Mit 43 Stahlstichkarten und -plänen (davon 20 doppelblattgroß) und 3 teilkolorierte lithographische Tafeln. - Karte Nr. 3 mit Falzeinriss, Karte Nr. 6 mit Quetschfalte im Bug. Stellenweise leicht feuchtrandig. Insgesamt nur gering stockfleckig und insgesamt wohlerhalten.

Estimate
€ 9.000   (US$ 10.260)


After-Sales Price
€ 7.000   (US$ 7.979)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Tardieu, Ambroise
Coleccio´n de mapas geogra´ficos antiguos y mod...

Lot 15

Tardieu, Ambroise. Colección de mapas geográficos antiguos y modernos. Mit 40 (von 42) grenzkolorierten Kupferstichkarten nach Pablo und Ramon Alabern u. a. 40 x 54 cm. Halbleder d. Z. (stark berieben, leicht bestoßen). (Barcelona, José Torner, um 1835).

Nicht bei Philipps. – Laut Untertitel herausgegeben von den "redactores del Diccionario Geográfico Universal en el año 1835". Die Karten, darunter zahlreiche historische, zeigen neben einer Welt- und Hemisphärenkarte, "Asia", "Italia antigua", "Grecia antigua", "Islas britanicas", "Turquia europea y grecia", "Oceania ó Australasia y polynesia", "Egipto", " África", "Imperio Chino y Japan", "Persia", "Syria", "Prusia" und viele weitere. – Ohne den Titel. Die Weltkarte mit mehreren Knickspuren und kleinen Randeinrissen, die Hemisphärenkarte mit größerem Farbwischer im oberen Rand. Stellenweise im Rand etwas stock- und braunfleckig sowie leicht knitterfaltig.

Estimate
€ 250   (US$ 285)


After-Sales Price
€ 180   (US$ 205)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Gröben, Otto Friedrich von der
Orientalische Reise-Beschreibung

Lot 21

Über die Gründung der ersten deutschen Kolonie Groß Friedrichsburg
Gröben, Otto Friedrich von der. Orientalische Reise-Beschreibung. Nebst der Brandenburgischen Schifffahrt nach Guinea, und der Verrichtung zu Morea. 2 Teile in 1 Band. 4 Bl., 399 S.; 4 Bl., 134 S., 1 (statt 3) Bl. Mit 41 (statt 49) teils gefalteten Kupfertafen und 3 (statt 4) Schabkunsttafeln. Ohne das gestochene Portrait und das doppelblattgroße gestochene Frontispiz. 20,5 x 16,5 cm. Neuerer HLederband (etwas berieben) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Marienwerder (Danzig), Simon Reiniger, 1694.

VD17 39:131426D. Kainbacher 146. Goedeke III, 274, 18, 2. Faber du Faur 163. Graesse III, 160. Paulitschke II, 870. Tobler 113. ADB IX, 706. – Erste Ausgabe des für die brandenburg-preußische Geschichte so bedeutenden Expeditionsberichts des Forschungsreisenden und späteren Generalleutnants in polnischen Diensten Otto Friedrich von der Groeben (1657-1728). Der erste Teil schildert Gröbens erste Reise über Italien, Malta und Zypern nach Palästina und Ägypten. Der historisch wesentlich bedeutsamere zweite Teil berichtet von seiner im Auftrag des Großen Kurfürsten unternommenen Expedition an die Goldküste Afrikas in den Jahren 1682 bis 1683. Gröben gründete dort am 1. Januar 1683 nahe dem Dorf Accada die erste deutsche Kolonie Groß Friedrichsburg. Weiterhin wird Gröbens Reiseweg über Kap Verde und Sierra Leone, Elfenbeinküste, Benin und Angola beschrieben, mit entsprechenden Illustrationen. Im Anhang ein kurzer Bericht seiner letzten Reise auf die Peloponnes, wo er am Feldzug der Venetianer gegen das Osmanische Reich teilnahm. Bei den allgemein als Kupferstiche bezeichneten Illustrationen handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um Eisenradierungen. Die Schabkunsttafeln von A. Scharff wurden nur sehr wenigen Exemplaren beigegeben und fehlen in fast allen Vergleichsexemplaren. Die drei hier vorhandenen zeigen den griechischen Patriarchen von Jerusalem, einen armenischen Bischof und einen türkischen Einsiedler. Ob Simon Reiniger, der in Danzig eine Offizin unterhielt, tatsächlich in Marienwerder gedruckt hat, wo sich Gröbens Landgut befand, muss laut Reske bezweifelt werden. Für die Zeit sind jedenfalls keine weiteren Drucke mit der Ortsbezeichnung Marienwerder nachweisbar, wahrscheinlich erschien das Werk daher wohl in Danzig. – Es fehlen das gestochene Portrait Gröbens, das doppelblattgroße gestochene Frontispiz, acht Kupfertafeln, eines der vier Schabkunstblätter sowie, wie fast immer, die beiden Schlussblätter "Bericht an den Buchbinder" und "Verzeichnis der Kupfer". Die drei Schabkunsttafeln, der Titel und ein Wappenkupfer komplett aufgezogen (stellenweise mit geschlossenen Rissen und kleineren Randläsuren bzw. Fehlstellen). Einige weitere Tafeln und Textblätter mit restaurierten bzw. hinterlegten Papierschäden vor allem im Rand sowie geglätteten Knickfalten. Mal mehr, mal weniger fingerfleckig und stellenweise mit kleinen Wasserrändern. Einige der Radierungen etwas flau. - Selten.

Estimate
€ 3.500   (US$ 3.989)


After-Sales Price
€ 2.500   (US$ 2.849)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Vennemann, Wolfgang
Mdsi, Bibi, Safari. 32 Afrikanische Bilder

Lot 23

Olden, Balder. Mdisi - Bibi - Safari. 32 Afrikanische Bilder. 8 Bl. Text. Mit 32 mont. Photogravüren von Wolfgang Vennemann. 35 x 29,5 cm. Lose Bl. in illustr. OHalbleinenmappe (fleckig; berieben und etwas lädiert). Berlin 1932.

7. Privatdruck der Buchdruckerei Gebr. Mann und der Graphischen Anstalt Ganymed. Eines von 500 numerierten Exemplaren (Gesamtauflage), "ausschließlich für Freunde hergestellt". Die Fotos geben Eindrücke einer Reise wider, die Wolfgang Vennemann durch Ägypten und den Sudan bis nach Uganda führte. – Teils etwas stockflekig, besonders die Untersatzkartons betroffen. Textheft stockfleckig, 2 Bl. mit Kritzeleien im Unterrand; die Seidenpapierhemdchen teils geknittert.

Estimate
€ 250   (US$ 285)


After-Sales Price
€ 180   (US$ 205)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Nuevo Atlas
Nacional de Cuba

Lot 31

Nuevo Atlas Nacional de Cuba. Ca. 200 S. Mit sehr zahlreichen Farbabbildungen. 53 x 64 cm. OPappband mit Spiralbindung (etwas berieben und bestoßen, Deckel mit kleineren Druckspuren) in OHleinen-Schuber. Havanna 1989.

Großformatiges statistisches Atlaswerk über die Karibikinsel. Behandelt in 24 Kapiteln und unzähligen Karten und Graphiken alle erdenklichen Aspekte der Landeserschließung: Geomagnetismus, Geologie, Klima, Bodenbeschaffenheit, Flora und Fauna, Bevölkerungsverteilung, Infrastruktur, Landwirtschaft, Industrie etc. Im Anhang mit einem Abriss der obligatorischen Revolutionsgeschichte. – Rechte untere Ecke mit Feuchtigkeitsschaden. Titel mit Quetschfalte im Bug und Widmung der Herausgeber an einen Kölner Geographieprofessor. Sicher die umfangreichste statistische Erfassung des Landes.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 227)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Rocha, Diego Andrés
Tratado unico, y singular del origen.

Lot 32

(Rocha, Diego Andres. Tratado único, y singular del origen de los indios occidentales del Pirú, México, Santa Fé, y Chile). 5 (statt 6) nn. (ohne Titel), 84 num., 8, 3 (statt 4) Bl. (ohne das 1. w., das Titelbl. und das le. Bl. Index). Mit 2 Kometendarstellungen in Holzschnitt. 19,2 x 14,4 cm. Hellbrauner geglätteter Kalblederband um 1880 (VDeckel gelockert) mit 2 goldgeprägtem RSchildern und reicher RVergoldung, dreifachen Goldfileten auf den Deckeln, Stehkantenfileten und Innenkanten-Dentelles sowie dreiseitigem Goldschnitt. Lima, Manuel de los Olivos, 1681.

Palau VI, 304 (271817). Medina, Lima, 526. Sabin 72290. – Außergewöhnlich seltene erste Ausgabe des Tratado del origen de los indios von Diego Andrés Rocha, eines der umfangreichsten Kompendien des 17. Jahrhunderts, in dem sein Autor untersucht, woher die indianischen Völker kamen, wo sie sich niederließen und wie ihr Leben in der vorkolumbianischen Zeit war. "En ese sentido, puede decirse que Diego Andrés Rocha fue un ingenuo erudito que acumuló los saberes de un sinnúmero de otros autores como Vespucio, Anglería, Fernández de Oviedo ... y sobre todo Gregorio García, a quien sigue muy cerca" (J. A. Franch, Diego Andrés Rocha, 1988, Klappentext).
Höchst interessant ist die Frage des durch die spanische katholische Religion bestimmten Blickwinkels auf die Sitten und Gebräuche der Neuen Welt, wie es ein Aufsatz in Religión y Cultura L (2004), S. 93-118 herausstellt: "Durante los Siglos XVI y XVII la Biblia se convirtió para muchos coetáneos en el instrumento adecuado para contrastar y juzgar las costumbres, valores e ideas religiosas de los indios del Nuevo Mundo. Una de las cuestiones suscitadas en este período fue la del origen de los indios, de importantes consecuencias relativas a la dignidad de éstos, y a los derechos o deberes de los descubridores y conquistadores para con ellos. Humanismo y Biblia se dieron la mano para responder a esta pregunta con las más inverosímiles respuestas. Entre los tratados más importantes del siglo XVII en relación con este tema, tenemos el de Diego Andrés Rocha, quien en 1681 escribió su Tratado único y singular del origen de los indios occidentales del Perú, México, Santa Fe y Chile" (Juan Luis de León Azcárate, a. a. O.).
Das Werk gliedert sich, wie bei Sabin beschrieben, in Titel und 2 Approbationen an D. Joseph del Corral und Doctor Don Juan de Morales Valverde (3 Bl.; hier ohne den Titel), es folgt die Widmung des Autors "Al Señor D. Joseph del Corral Calvo de la Vanda" (3 Bl.). Dann folgt der Text, Blatt 1-84 und die "Copia de Carta que el Autor escrivio a su hijo el Generál Don Juan Enriquez de Sanguesa" mit 2 kleinen Holzschnitten von Kometendarstellungen als Sternchen mit Schweif ("sobre el Cometa del año 1680") (8 Bl.). Am Schluss der "Indice de las cosas más notables que contiene este libro" (4 Bl.; hier ohne das letzte).
Vorne nach den beiden Approbationen ist eine weitere, weder bei Palau noch bei Sabin verzeichnete, wohl bis dato unbekannte Zueignung (1 Bl., beidseitig bedruckt): "Ascensii Perez de Lizardi Rectoris, Vicarij Ecclesiae S. Jacobi Urbis de Almagro in Valle Chinchensi Gratulatio hendecasyllaba". Mit einem Widmungsgedicht "Eximio, ac integerrimo limensis aeropagi Senatori Dom. Doct. D. Didaco Andreae", einem verso folgenden "Epigramma" und einer "Canción". – Es fehlt das Titelblatt (Rückseite weiß) und das letzte Blatt des Index' (Rest von "M" bis "Z"), Blatt 2 mit der "Aprobación del Doctor D. Joseph del Corral" zur Hälfte abgerissen und weiß angestückt wie auch die folgenden 25 und die letzten 6 Blätter im Rand mit größeren Ausrissen sorgfältig ergänzt wurden (nur teils geringer Buchstabenverlust). Mit 2 größeren hs. Einträgen in Sepia, einigen Bräunungen, Braun-, Feuchtigkeits- und Fingerflecken.
Der erste Wiederdruck geschah erst in Madrid 1891 ('Colección de libros raros y curiosos que tratan de América' Madrid, 1891). Von bemerkenswerter Seltenheit. "Este libro se ha hecho raro" (Palau). Im weltweiten Auktionshandel war lediglich ein einziges Exemplar nachweisbar.

Estimate
€ 2.500   (US$ 2.849)


After-Sales Price
€ 1.800   (US$ 2.052)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Rossi, Louis
Six ans en Amérique

Lot 33

Rossi, L(ouis). Six ans en Amérique (Californie et Orégon). 2 Bl., IV S., (S. 9)-322, 1 Bl. Mit 2 lithographischen Faltkarten. 22 x 14 cm. HLeder um 1890 (gering berieben) mit RVeroldung und goldgeprägtem RTitel. Paris und Brüssel, Perisse, 1863.

Seltene erste Ausgabe des Missionsberichts von der US-Westküste, eine zweite Auflage folgte noch im selben Jahr, die Ausgabe aus dem Folgejahr erschien dann unter dem wohl verkaufsfördernden Titel Souvenirs d'une voyage en Orégon et en Californie. Der katholische Missionar Louis Rossi bereiste die Region in den Jahren 1856 bis 1862. – Vereinzelte Stockflecken, Schnitt etwas stärker betroffen. Sonst wohlerhalten. Unbeschnittenes Exemplar.

Estimate
€ 240   (US$ 273)


After-Sales Price
€ 160   (US$ 182)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schiffstagebuch
Noticen während der Reisen Tampico - Philadelphia

Lot 34

[*] Bordfest in der Löwenhöhle
Schiffstagebuch. - Anonymus. Noticen während der Reisen Tampico - Philadelphia von Oct. 29 - Oct. 30. T. S. 'Irma Schindler'. Hamburg, Tampico, Philadelphia u. a., 21 Seiten in Tinte, 41 weiße Blatt. 21 x 17 cm. Schwarzes Leinen. 1929-1930.

Tagebuch eines Besatzungsmitgliedes (des Zahlmeisters?) über das harte, abenteuerliche Leben auf dem Öltanker "Irma Schindler". An Bord der "Irma" war die Hölle los, wer wegen der desaströsen Zustände nicht krank wurde, schlug sich krankenhausreif. Die Rede ist von ungesicherten Ölfässern, verrutschten Ladungen, einem Leck im Tank, wüsten Schlägereien, Besäufnissen, Bestechungsgeldern, Bordellbesuchen und Meutereien: "Ankunft erste Reise in Tampico am 10ten Ocktober, 'Sensation' Großer Stierkampf in der Messe: II. III. IV. Masch. Koch + Messraum Steward; wobei der IIte Maschinist Herr Tensch: durch den Lagerhalter eine väterliche Abreibung bekam, die ihm nach seines Erachtens eine Gehirnerschütterung einbrachte ect. (...) schwere Stürme, wobei die ungelöschten Oelfaesser im Bunker umher rollten, verschiedene liefen halbleer, eines brach in sich zusammen + lief ganz aus (...). Reise III. Tampico am 21ten Dez. Maschinist + Assi - im Angetrunkenen Zustande den IIten Offizier Herr Mayer vertrümmt (...) und Herr Meyer sah aus wie ein Ochse der aus einem Schlachthause kommt (...) am selbigen Tag verholte sich Herr Klebe IIter Offizier mit seinem Freunde nach einem Bordell, wo die 20 Dollars Gold ins rollen gebracht wurden, die wie sich heraus stellte: Schmiergelder waren (...). Am 7ten Oktober in Galveston desertierten die 2 Leichtmatrosen (...). Am 12ten April wurde der IIte Offizier von Herrn Bapt. Maash von der Brücke geordert, wegen Trunkenheit, vom 3ten Maschinisten die Nacht zuvor in seiner Kabine erhielt er eine Wucht, die am nächsten Tag wegen Beleidigung des Lagerhalters Boock aufgefrischt wurde (...). Selbigen Tages dessertirten der Pantry Junge Koepke + der Maschinenreiniger Braaten. Am Abend war grosses Bordfest in der Löwenhöhle; Der IIte Offz Mayer tanzte an Deck umher mit einem Totschläger (...)". - Der Tanker "Irma Schindler" wurde 1901 in England gebaut, kam 1927 in den Besitz der Hamburger Reederei von Julius Schindler, der das Schiff nach seiner Frau Irma umtaufte. Bis 1931 pendelte die Irma Schindler zwischen Philadelphia und dem mexikanischen Tampico (nach der Erschließung von Ölfeldern Anfang des 20. Jahrhunderts der wichtigste Ölhafen der Welt), steuerte aber auch Hamburg, Manchester und Brunswick an. Dann ging sie in den Besitz der Hamburger Firma Leth & Co. über. Am Ende des Tagebuches befindet sich eine genaue Auflistung aller Fahrten unter der Flagge der Reederei Schindler. - Julius Schindler war ein angesehener Hamburger Mäzen (Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung) und Kaufmann (seit 1901 Oelwerke Julius Schindler, Tankschiffreederei Julius Schindler). Im Herbst 1931 emigrierte das Ehepaar Schindler mit den Kindern aus Deutschland; sie wurden liechtensteinische Staatsbürger und kamen über die Schweiz zunächst nach Frankreich, von dort 1939 weiter über Kanada in die USA. 1938/39 wurden die Oelwerke und die Reederei von den Nazis konfisziert und "arisiert", Schindler starb 1941 in New York. Zum Gedenken an ihre Eltern stifteten die Kinder die "Julius and Irma Schindler Memorial Scholarship" an der Universität Haifa.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 227)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 37   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page