Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue 16th - 19th Century Drawings » to the Art Department
16th - 19th Century Drawings Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Fri, Nov 30, 11:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 6400 - 6711)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
to
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Chapters

... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 32   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Herz, Johann Daniel
Ein Gelehrter in seinem Studiergemach

Lot 6480

Ein Gelehrter in seinem Studiergemach.
Rötel. 26 x 17,7 cm. Monogrammiert: "JH".

Das vorliegende Gelehrtenbildnis zeigt einen Mann mittleren Alters, der an einem barocken Schreibtisch sitzt und dem Betrachter zugewandt ist. Die architektonische Ausstattung des Studiolos mit Säulen und Pilastern lässt auf eine noble Herkunft schließen, und auch die Allongeperücke und der üppige Brokatmorgenmantel verraten Wohlstand und das Bewusstsein des eigenen gesellschaftlichen Status. In einer Nische im Hintergrund beobachtet man Folianten, Apothekerflaschen und Gläser mit Präparaten. Es dürfte sich daher bei dem Dargestellten um einen Naturwissenschaftler oder Arzt handeln. Der Mann deutet mit der rechten Hand auf eine Statue der Eva, welche die Symbole des Sündenfalls in ihren Händen hält und damit auf die Sterblichkeit des Menschen verweist. Der Autor dieser feinsinnig beobachteten Szene, Johann Daniel Herz, war einer der bedeutendsten Augsburger Zeichner, Kupferstecher und Graphikverleger des 18. Jahrhunderts. Der konzentrierte Duktus der Zeichnung mit den präzise geführten Schraffuren könnte ein Indiz dafür sein, dass das Blatt als Vorzeichnung für den Titelkupfer eines wissenschaftlichen Traktates konzipiert war.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.735)


After-Sales Price
€ 2.000   (US$ 2.280)


Desrais, Claude-Louis
Allegorie der Unwissenheit, welche die Inspirat...

Lot 6481

Allegorie der Unwissenheit, welche die Inspiration zu töten versucht.
Feder in Schwarz, grau laviert. 21,8 x 26,5 cm. Um 1770-80.

Der tiefere Sinn dieser flott und virtuos gezeichneten Allegorie lässt sich nicht eindeutig entschlüsseln. Ein kniender Mann in Rüstung und mit Teufelsohren verbirgt sich hinter einem Plankenzaun und richtet sein Gewehr auf eine hübsche junge Frau. Ein erschreckter Pfau kreischt laut auf, jedoch nimmt die in ein leichtes, antikes Gewand gehüllte Frau die drohende Gefahr nicht wahr. Sie steht in einer klassischen Kontraposthaltung und hält einen Malstift in der linken Hand, während ihre rechte Hand auf einem großen Zeichenheft ruht. Ihr nach oben gerichteter verklärter Blick weist darauf hin, dass sie als die weibliche Personifizierung der schönen Künste oder der künstlerischen Inspiration zu deuten ist. Offenbar hat Claude-Louis Desrais, der Autor unserer Zeichnung, den ewigen Konflikt zwischen erhabenen künstlerischen Bestrebungen und deren Rezeption in der Öffentlichkeit thematisieren wollen: Die Ignoranz und das Unverständnis der Allgemeinheit sind lebensbedrohlich für jegliche Art der Kunstausübung. Desrais war ein Schüler von Francesco Casanova, unter dessen Einfluss er sich auf historische und Genreszenen spezialisierte. Er bevorzugte mit Tusche oder Gouache angelegte Federzeichnungen, deren energischer und flüssiger Duktus an den Stil seines Lehrmeisters Casanova erinnert. Darüber hinaus war Desrais einer der meistbeschäftigten Modeillustratoren des letzten Drittels des 18. Jahrhunderts. Nach Ausbruch der Revolution änderte Desrais wohl notgedrungen seinen Stil und beschäftigte sich in seiner Kunst mit den Zeitereignissen.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.735)


After-Sales Price
€ 2.000   (US$ 2.280)


Schmutzer, Jakob Matthias
Kopf eines jungen Mannes mit Barett

Lot 6482

Kopf eines jungen Mannes mit Barett.
Rötelzeichnung. 57,5 x 46 cm. Oben links in brauner Feder bez. (leicht verblasst) "D. H. 4". Wz. Schriftzug.

Jakob Matthias Schmutzer bildete sich zunächst in Wien und später in Paris bei Johann Georg Wille aus. Die angewandte Zeichentechnik mit dem Rötelstift, auch Braunstift genannt, wird Schmutzer direkt von Wille übernommen haben. Letzterer war mit dem acht Jahre älteren Jean-Baptiste Greuze befreundet, durch welchen Schmutzer wiederum zu der Bildgattung angeregt worden sein dürfte. Mehr noch als um ein reales Bildnis handelt es sich bei diesen von Schmutzer zahlreich ausgeführten Zeichnungen um Ausdrucksstudien, wie sie in Frankreich in der Nachfolge Charles Le Bruns und seiner 1698 veröffentlichten theoretischen Abhandlung Conférence sur l'expression génerale et particulière gelehrt wurden. Die disziplinierte Zeichentechnik erinnert an die Methodik des Kupferstechens - Schmutzer war bereits während seiner frühen Zeit in Wien zum Kupferstecher ausgebildet worden.

Estimate
€ 1.800   (US$ 2.052)


Hammer Price
€ 1.500 (US$ 1.709)


Sallieth, Matheus de
Junger Kavalier im Streifenhemd auf einem Stuhl...

Lot 6483

Junger Kavalier im Streifenhemd auf einem Stuhl sitzend.
Schwarzer Stift auf Velin. 22,5 x 30,5 cm. Am rechten Rand in brauner Feder bezeichnet (signiert?) "Sallieth".

Matheus de Sallieth beginnt sein Studium bei J. E. Mansfeld in Wien. In Paris setzt er seine Studien bei J. P. Lebas fort. 1778 schließlich lässt er sich als selbstständiger Maler in Rotterdam nieder.

Estimate
€ 450   (US$ 513)


Hammer Price
€ 350 (US$ 398)


Guibal, Nicholas
Bildnis eines jungen Mannes

Lot 6484

Bildnis eines jungen Mannes.
Rötel mit Spuren von Weißhöhung auf graubraunem Papier, auf Makulaturpapier aufgezogen. 40 x 30,9 cm.



Provenienz: Aus der Sammlung Joseph Kuderna, Wien (vgl. Lugt 1482b).

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.367)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.367)


Lemoine, Jacques Antoine Marie
Bildnis eines jungen Mannes (Selbstportrait des...

Lot 6485

Bildnis eines jungen Mannes (Selbstportrait des Künstlers?).
2 Zeichnungen, je schwarze Kreide, weiß gehöht, auf ockerfarbenen Bütten. Je ca. 19 x 16,7 cm. Wz. Großes bekröntes Wappen; Schriftzug.

Lemoine studierte in Paris an der École des Beaux-Arts unter Jean-Jacques Lagrenée, der ihn als Schüler an Maurice-Quentin de la Tour empfahl. Etwa 1785 begann er eine erfolgreiche Karriere als Miniaturmaler und erwies sich dabei als sehr begabt. 1799 erhielt Lemoine eine Professur für Zeichnen an der École de Marine in Rouen. Seit 1813 beschäftigte er sich intensiv und mit großer Anerkennung mit der Malerei auf Porzellan. Bei den vorliegenden, sensibel beobachteten Bildnissen, die denselben jungen Mann einmal im Profil und einmal in Dreiviertelansicht zeigen, könnte es sich durchaus um Selbstbildnisse des jungen Lemoine handeln.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.735)


Hammer Price
€ 3.000 (US$ 3.419)


Suvée, Joseph Benoît - Umkreis
Kopfstudien

Lot 6486

Umkreis. Weibliche Kopfstudien.
2 farbige Kreidezeichnungen auf bräunlichem Papier. Je ca 20.2 x 25,2 cm. Um 1770.


Estimate
€ 1.200   (US$ 1.367)


After-Sales Price
€ 1.000   (US$ 1.140)


Boissieu, Jean Jacques de
Angler an einem Fluss vor der Stadt

Lot 6487

Angler an einem Fluss vor der Stadt.
Feder in Braun, über schwarzer Kreide, weiß gehöht, aufgezogen. 27,5 x 37,8 cm. Unten links monogrammiert und datiert "DB [ligiert] / 1787".


Estimate
€ 2.400   (US$ 2.735)


After-Sales Price
€ 1.800   (US$ 2.052)


Boissieu, Jean Jacques de
Szene im Weinkeller an der Rhône.

Lot 6488

Szene im Weinkeller an der Rhône.
Feder in Braun, braun laviert, auf Bütten. 24,9 x 35,2 cm. Rechts auf dem Boden des Fasses monogrammiert und datiert "DB [ligiert] / 1767". Wz. Bekröntes Wappen.

Das British Museum besitzt eine in Größe und Technik vergleichbare Zeichnung Boissieus mit der Darstellung von Müllersleuten bei der Arbeit - ebenfalls 1767 datiert (Reg.Nr.: 1860,0616.113). Möglicherweise arbeitete Boissieu in dieser Zeit an einer Serie über die Berufstände. Beide Zeichnungen datieren in die Zeit nach Boissieus Italienreise, in der er das Radieren zeitweilig aufgab und sich vermehrt der Zeichnung und ersten Malversuchen widmete.

Provenienz: Sammlung François Alziari, Baron de Malaussena, 19. Jh., Nummer "419" (Lugt 1887).

Estimate
€ 1.800   (US$ 2.052)


Hammer Price
€ 6.500 (US$ 7.409)


Gonzaga, Pietro
Ein Architekturcapriccio

Lot 6489

Ein Architekturcapriccio.
Feder und Pinsel in Braun. 22,4 x 28,9 cm.


Estimate
€ 900   (US$ 1.026)


After-Sales Price
€ 700   (US$ 797)



... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 32   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page