Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue 16th - 19th Century Drawings » to the Art Department
16th - 19th Century Drawings Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Fri, Nov 30, 11:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 6400 - 6711)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Zeichnungen des 15. - 18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Drawings
to
Zeichnungen des 19. Jahrhunderts / 19th Century Drawings
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 32   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Casembroot, Abraham - zugeschrieben
Blick auf den Hafen einer niederländischen Stadt

Lot 6440

zugeschrieben. Blick auf den Hafen einer niederländischen Stadt mit Kränen.
Feder in Braun, grau und graubraun laviert. 18,7 x 29,5 cm.



Provenienz: Sammlung Bernard Houthakker (Lugt 1272).
Dessen Auktion bei Sotheby Mak van Waay, Amsterdam am 17.-18. November 1975, Los 45 (als "Casembrot").
H. R. Bijl, Den Haag.
Dessen Auktion bei Sotheby's, Amsterdam, am 17. November 1993, Los 26 (als "Casembrot zugeschrieben").
Privatsammlung Niederlande.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.735)


Hammer Price
€ 2.800 (US$ 3.191)


Mosscher, Jacob van
Eine Baumgruppe in einer holländischen Landschaft

Lot 6441

Eine Baumgruppe in einer holländischen Landschaft.
Schwarze Kreide, grau laviert. 14,6 x 23,1 cm. Wz. Basilisk (Laurentius 37).



Provenienz: Jan Veth: Auktionskatalog R.W.P. de Vries, Amsterdam, 6. Dezember 1930.
Sammlung J. Q. van Regteren Altena (Lugt 4618).

Ausstellung: Rotterdam, Museum Boijmans Van Beuningen/Paris, Fondation Custodia/Brüssel, Bibliothèque Albert 1er: Le Cabinet d'un Amateur: Dessins flamands et hollandais des XVIe et XVIIe siècles d'une collection privée d'Amsterdam, bearb. J. Giltaij, 1976-77, Kat. Nr. 91 mit Abb. 53.

Estimate
€ 4.500   (US$ 5.130)


Hammer Price
€ 7.500 (US$ 8.550)


Scheits, Matthias
Fahrende Händler in einer Hügellandschaft

Lot 6442

Fahrende Händler in einer Hügellandschaft.
Feder in Schwarz, grau laviert. 17,3 x 28,9 cm. Monogrammiert und datiert unten rechts "M.S. 1671. inv." und zweites Monogramm auf einem Gepäckstück "MS". Wz "Kool" mit Nebenmarke Hahn.

Matthias Scheits erhält seine prägende Ausbildung in Haarlem als Schüler von Philips Wouwerman. Auch ein Einfluss Ostades und Teniers ist spürbar. 1651 erwirbt der Rückkehrer das Hamburger Bürgerrecht. Hier schafft er nahezu ein halbes Jahrhundert lang meist undatierte Gemälde, Handzeichnungen und Vorlagen für Druckgraphiken, die von den angesehensten deutschen und niederländischen Stechern ihrer Zeit umgesetzt werden. Ein großer Teil seines Werkes befindet sich heute in der Hamburger Kunsthalle.

Provenienz: Sammlung Louis und Renée Oungre, New York.

Estimate
€ 1.800   (US$ 2.052)


After-Sales Price
€ 1.500   (US$ 1.709)


Velde, Adriaen van de
Südliche Landschaft mit rastenden Kühen

Lot 6443

Südliche Landschaft mit rastenden Kühen.
Feder in Braun, Pinsel in Grau über schwarzer Kreide, alt montiert. 12,9 x 19,4 cm.



Provenienz: Auktion Parke-Bernet Galleries, New York, am 15. April 1953.

Estimate
€ 800   (US$ 911)


After-Sales Price
€ 600   (US$ 683)


Caulitz, Peter
Italienische Landschaft mit Gebäuden und Turmbau

Lot 6444

Italienische Landschaft mit Gebäuden und Turmbau.
Feder in Schwarzgrau, grau laviert. 22,7 x 33,7 cm. Unten links in brauner Feder signiert: "P. Caulitz f.".

Der gebürtige Berliner Peter Caulitz erlernte zuerst in Italien das Landschaftsfach und wurde zurück in seiner Heimatstadt 1695 von Friedrich I. zum brandenburgischen Hofmaler ernannt. Neben wenigen Landschaften und Tiermalereien haben sich mehrere Zeichnungen des Künstlers erhalten, welche italienische Landschaften oder Ruinenarchitekturen zeigen. Die Signatur in brauner Feder der vorliegenden Federzeichnung findet sich so auch auf einer von Caulitz' Arbeiten im Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig (Inv. Nr. Z 595). - Alt auf einen Untersatzkarton aufgezogen. Selten.

Provenienz: Aus der Sammlung Benjamin Wolff (Lugt 420).

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.367)


Hammer Price
€ 900 (US$ 1.026)


Bottschild, Samuel
Männlicher Akt, sitzend

Lot 6445

Männlicher Akt, sitzend.
Schwarze und weiße Kreide auf hellbraunem Bütten. 70 x 50 cm. Signiert und datiert mit schwarzer Kreide in der Schraffur rechts vom Knie "S. Bottschild / Dresden 1680" sowie rechts unten mit alter Bleistiftannotation und rot gestempelter Inventarnummer. Wz. "4" mit angefügtem Herz.

Der Maler und Radierer Samuel Bottschild wurde 1677 in Dresden zum Oberhofmaler und Kammerdiener des sächsischen Kurfürsten Johann Georg II. ernannt. Bottschild entfaltete in Dresden eine sehr erfolgreiche Karriere als Deckenmaler und Radierer und diente bis zu seinem Tode vier sächsischen Kurfürsten. Er hinterließ ein recht umfangreiches zeichnerisches Werk, das vor allem aus Vorstudien zu seinen Deckengemälden besteht. Hingegen sind Akademiestudien von seiner Hand bislang nicht bekannt geworden. Die großformatige, treffsicher und souverän hingeworfene Aktstudie steht wohl im Zusammenhang mit Bottschilds Leitung einer privaten Zeichenschule in Dresden, die 1693 den Status einer Akademie erhielt. Auch die Tatsache, dass der Künstler das Studienblatt mit einer vollständigen Signatur, Ortsbezeichnung und Datierung versah, ist eher ungewöhnlich und ein Indiz für die eigene Wertschätzung der Zeichnung.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.367)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.367)


Nijmegen, Elias van
Helena empfängt einen Boten

Lot 6446

Helena empfängt einen Boten.
Feder in Braun, farbig aquarelliert. 21,1 x 18,2 cm. In brauner Feder signiert "E. V: Nijmegen". Wz. Wappen von Amsterdam.

Elias van Nijmegen stattete gemeinsam mit seinem Bruder Tobias u.a. die Schlösser in Leeuwarden und Overijssel aus. Das halbrunde ausgesparte Feld am Unterrand lässt den Schluss zu, dass es sich bei dieser Zeichnung um einen Entwurf für eine Supraporte oder eine Wandmalerei handelt, die im Zusammenhang mit den oben genannten Dekorationen stehen könnte. Eine sehr ähnliche Zeichnung Nijmegens befindet sich im Rijksmuseum in Amsterdam (Inv.Nr. RP-T-1968-248) und zeigt Helena, einen Liebesbrief von Paris lesend.

Estimate
€ 750   (US$ 854)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.367)


Boitard, François
Die Krönung der Jungfrau

Lot 6447

Die Krönung der Jungfrau.
Feder in Schwarzgrau über Graphit. 37,2 x 54,1 cm. Signiert "Franciscus Boitard In fecit".

Der Zeichner François Boitard bezeichnete sich selbst als Schüler von Raymond Lafage, und wenn diese Angabe zutrifft, erscheint es als wahrscheinlich, dass der Künstler aus Toulouse stammte, wo Lafage zwischen 1683-84 Schüler hatte. Boitard spezialisierte sich auf biblische und klassische Themen und entwarf auch Buchillustrationen. Seine Biographie ist von einer gewissen Ruhelosigkeit gekennzeichnet, denn Boitard war nach seinen Anfangsjahren in Frankreich in mehreren Ländern tätig. Er verblieb Ende der 1680er Jahre einige Zeit in Rom, wo er nach der Antike arbeitete, und versuchte 1709 sein Glück in London. 1710 sehen wir den Künstler in Amsterdam, wo er in Verbindung mit Pieter Schenck stand. Offenbar zeichnete Boitard nicht nur hehre religiöse Sujets, denn er erregte in Amsterdam Aufsehen mit der Darstellung erotisch-obszöner Szenen, über die sogar Gottfried Wilhelm Leibniz in seiner Korrespondenz mit Unmut berichtete. Boitard war ein schneller und routinierter Zeichner und das vorliegende großformatige Blatt ist ein charakteristisches Beispiel seines von Lafage geprägten Stils. Die vielfigurige Komposition ist gekonnt und anschaulich arrangiert und Zeichnungen dieser Art waren als selbständige, für den Verkauf bestimmte Kunstwerke konzipiert. Die etwas trockene, fahrige Strichführung der Feder erinnert an Boitards Lehrmeister Lafage, ist jedoch nicht ohne graphischen Reiz.

Estimate
€ 2.800   (US$ 3.191)


After-Sales Price
€ 2.500   (US$ 2.849)


Altomonte, Martino
Die Bekehrung des hl. Augustinus

Lot 6448

Die Bekehrung des hl. Augustinus.
Feder in Grau, grau laviert. 14 x 22,2 cm. Verso von alter Hand in Graphit bez. "J. A Mölk".

Die Zeichnung, die möglicherweise ein Fresko vorbereitet, zeigt die Bekehrung des hl. Augustinus, der nach der Erzählung des Ponticianus unter einem Feigenbaum sitzend von oben die Stimme vernimmt, „tolle, lege“ (nimm und lies!). Das offene Buch liegt deshalb vor ihm auf dem Boden. In abgewandelter Form hat Altomonte diese Szene im Jahr 1720 in der Hauskapelle des Stiftes St. Florian (OÖ) zusammen mit zwei weiteren Augustinus-Szenen (hl. Augustinus mit dem Kind am Meeresstrand und hl. Augustinus weiht sein Herz der Hl. Dreifaltigkeit) dargestellt. Wir danken Dr. Johann Kronbichler, Brixen, für die Identifizierung des Themas und die Zuweisung an Martino Altomonte.

Provenienz: Aus der Sammlung Wilhelm Suida, Wien.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.367)


Hammer Price
€ 1.600 (US$ 1.823)


Mölck, Joseph Adam von - zugeschrieben
Eine Auseinandersetzung mit Pistole zwischen zw...

Lot 6449

zugeschrieben. Eine Auseinandersetzung mit Pistole zwischen zwei Kavalieren.
Feder in Grau, grau laviert, aufgezogen. 14,9 x 21 cm. Auf dem Passepartout eine alte Zuschreibung an "Johann Adam Ritter von Mölck".



Provenienz: Aus der Sammlung Wilhelm Suida, Wien.

Estimate
€ 600   (US$ 683)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 455)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 32   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page