Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Modern Artists Retrieved from Oblivion » to the Art Department
Modern Artists Retrieved from Oblivion Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Sat, June 1, 11:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 8000 - 8119)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Vergessene Moderne (Lose 8000 - 8119) » Chapters

... 4 5 6 7 8 9 10 11 12   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Schirrmacher, Fritz
Der Leierkastenmann

Lot 8082

"Der Leierkastenmann"
Schwarze und farbige Kreiden auf Velin. 1922.
47,6 x 30,6 cm.
Unten links mit Bleistift signiert "Schirrmacher" und datiert, auf dem Unterlagekarton unten rechts mit Bleistift signiert "Fritz Schirrmacher", unten links betitelt.

Verhärmt wie der Tod steht er an seinem Leierkasten, das Gesicht tief eingefallen, der Anzug am mageren Körper herabhängend. Einen Gegensatz dazu bilden die beiden properen Jungs in ihren Matrosenanzügen, die andächtig vor dem Musikanten stehen und die runden Gesichter der Melodie zuwenden. Klare Konturen und sorgsam weich modellierte Rundungen ebenso wie das sozialkritische Motiv rücken die Darstellung in die Nähe der Neuen Sachlichkeit.
Nach einer Malerlehre in Bartenstein studierte Schirrmacher zwischen 1919 und 1927 an der Kunstgewerbeschule in Hamburg bei Julius Wohlers und Willy von Beckerath. Er unternahm eine Studienreise nach Westafrika und bezog 1930 mit den Bildhauern Herbert Muhe, Richard Haizmann, Karl Schümann, Paul Henle und dem Maler Otto Thämer ein gemeinsames Atelierhaus. Die Themen seiner Darstellungen sind bestimmt durch sein Umfeld, oft sind es einfache Leute wie Zeitungsfrauen und Handwerksburschen.

Estimate
€ 800   (US$ 903)


Hammer Price
€ 600 (US$ 677)


Spiegel, Hans
In der Sektbar

Lot 8083

In der Sektbar
Öl auf Leinwand. Um 1923.
75 x 64 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Blau monogrammiert "H. S.", verso signiert "Spiegel".

Aus tief verschatteten Augen blickt die Frau an ihrem Tisch in der Sektbar über ihren Fächer hinweg, der die untere Gesichtshälfte verdeckt. Der modische, von fortschrittlichen Frauen damals bevorzugte Kurzhaarschnitt betont mit der kessen Stirnlocke das markante Gesicht. Der etwas laszive Blick unter den halbgeschlossenen Lidern und das leuchtendrote Gewand einerseits und die abwehrend verschränkten Arme im Zusammenspiel mit dem halbversteckten Gesicht andererseits ergeben einen interessanten Zwiespalt von Verlocken und Verbergen, von Anziehen und Fortstoßen - und schließlich auch von Weichheit und Härte, denn meisterhaft lässt Spiegel aus den kristallin zersplitterten Formen den sanft geschwungenen Frauenkörper entstehen. Das effektvoll reduzierte Kolorit beschränkt sich weitestgehend auf Rot- und Blaunuancen und unterstreicht in seiner Dualität die Zwiespältigkeit der Darstellung.
Zu Spiegels malerischer Entwicklung um 1920 schrieb Rudolf Utzinger in seiner Besprechung der von der Üecht-Gruppe organisierten Herbstschau "Neue Kunst" 1920 in Stuttgart: "Spiegel hat die äußere Mathematik des kubistischen Territoriums aufgegeben, um einer paradiesisch erlebten Farbenmodulation zu weichen." (Rudolf Utzinger, in: Der Ararat. 2, 1921, Heft 1, S. 20).
Verso eine weitere, durchgestrichene Komposition von Hans Spiegel, "Frauenakt".

Estimate
€ 15.000   (US$ 16.950)


After-Sales Price
€ 12.000   (US$ 13.559)


Grosz, George
Seitenansicht eines sich bückenden weiblichen A...

Lot 8084

Seitenansicht eines sich bückenden weiblichen Aktes
Bleistift auf Velin. 1915.
26,6 x 20,4 cm.
Verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "5/30/10".

Meisterlich zeichnet Grosz einen sich bückenden Akt in einer den Künstler herausfordernden Perspektive und Haltung.
Verso mit einer weiteren Bleistiftstudie einer weiblichen gebückten Figur.

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.694)


After-Sales Price
€ 1.000   (US$ 1.130)


Grosz, George
Stehender weiblicher Akt von der Seite mit ange...

Lot 8085

Stehender weiblicher Akt von der Seite mit angehobenen Arm
Bleistift auf Velin. 1912-13.
14 x 20 cm (Passepartoutausschnitt).
Verso mit dem Nachlaßstempel und der Registriernummer "5/10/2".

In klarer Kontur zeichnet Grosz die weibliche Aktfigur im Profil. Er beschreibt die Rundungen ihrer Silhouette mit gesetzten Strichen, kleine Schraffuren modellieren die Plastizität am Rücken, Gesäß und den Oberschenkeln hervor.
Verso mit einer weiteren Bleistiftstudie einer männlichen Figur in Rückenansicht.

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.694)


After-Sales Price
€ 1.000   (US$ 1.130)


Schirrmacher, Fritz
Afrika

Lot 8086

Afrika
Gouache und Bleistift auf Bütten.
15 x 34,3 cm.
Unten rechts mit Bleistift signiert "Schirrmacher".

Die humorvolle Komposition vereint verschiedene afrikanische Motive, Tiere und Menschen, Natur und Bauwerke, in größenunabhängiger Reihung nebeneinandergestellt. Klare Konturen und vereinfachte Formen rücken die Darstellung in die Nähe von Kinderbuchillustrationen.

Estimate
€ 600   (US$ 677)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 451)


Schirrmacher, Fritz
Bittende

Lot 8087

Bittende
Aquarell auf Aquarellpapier.
31,2 x 20,7 cm.

Magere Körper, die Gesichter von Hunger und Elend ausgezehrt, die Augen tief verschattet, so stehen die Frau und das junge Mädchen bittend mit gefalteten Händen dicht beieinander. Charakteristische sozialkritische Zeichnung Schirrmachers.

Estimate
€ 600   (US$ 677)


Hammer Price
€ 700 (US$ 790)


Schirrmacher, Fritz
"Der Prophet"

Lot 8088

"Der Prophet"
Aquarell über Bleistift auf genarbtem Velin.
32,5 x 21 cm.
Auf dem Unterlagekarton unten rechts mit Bleistift signiert "Schirrmacher", unten links betitelt.

Schirrmacher hält das Porträt des Propheten mit einem phantastisch mystischen Ausdruck fest. In die Augenhöhlen setzt er Planeten, die auf eine künftige Vorahnung schließen lassen. Expressives Blatt, in den Blautönen schön satt. Beigegeben: Ein weiteres Aquarell von Fritz Schirrmacher, "Mutter beschützt ihr Kind".

Estimate
€ 600   (US$ 677)


Hammer Price
€ 800 (US$ 903)


Kraemer, Nico
Skifahrerin

Lot 8090

"Skifahrerin"
Öl auf Leinwand. 1928.
55 x 65 cm.
Unten rechts mit Pinsel in Hellgrau signiert "Nico Kraemer" und datiert, verso auf dem Keilrahmen (von fremder Hand?) betitelt.

In der Dunkelheit eines Waldstücks steht rechts im Bild die fesche Skifahrerin, eine sportliche Erscheinung in Rot und Grün, und blickt in die Tiefe, ihre sonnenbeschienene Abfahrt hinab. Mit harmonischen, lockeren Pinselschwüngen erfasst Kraemer die stimmungsvolle Szenerie, die dunkeltonige Palette erfährt im Ausblick auf den Berghang und den Himmel im Hintergrund eine Aufhellung.
Lebensdaten des Künstlers sind nicht nachweisbar.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.355)


Hammer Price
€ 1.000 (US$ 1.130)


Wolff, Else L.
Stilleben mit Früchten

Lot 8091

Stilleben mit Früchten
Öl auf Leinwand.
55 x 68 cm.
Oben links mit Pinsel in Weiß signiert "Else F. Wolff".

Wenig ist über die Künstlerin, die vermutlich jüdisch war, bekannt. Sie war 1917 auf der Ausstellung von jüdischen Künstlern in der Neuen Kunsthandlung Samuel Margules in Berlin vertreten. Werke u.a. von Michel Fingesten, Joseph Oppenheimer, Erich Wolfsfeld und Fritz Wolff, der vermutlich Elses Mann war, waren ebenfalls auf der Ausstellung zu sehen. Unser prächtiges Stilleben mit Trauben, Äpfeln und Birnen in einer Schale mit ausladendem Stoff drapiert, zeigt eine klassische Präsentation von Obst und Gefäßen, die auf die niederländische Kunst des 17. Jahrhunderts zurückgeht. Ineinanderfließende Farbtöne von kräftigem Rot, Blau, Grün und Gelb lassen ein üppiges Ensemble von Obst, Stoff und Gefäßen entstehen. Fast geometrische Farbflächen deuten den Hintergrund lediglich an. Das Stilleben ist ein Fest der Sinnlichkeit, Farben und Fülle, das vermutlich in einer Zeit der Ungewissheit und Unsicherheit entstanden ist.

Estimate
€ 2.500   (US$ 2.824)


After-Sales Price
€ 2.000   (US$ 2.260)


Ziegler, Richard
Im Séparée

Lot 8092

Im Séparée
Aquarell und Feder in Schwarz auf Velin.
27,5 x 18,8 cm (Passepartoutausschnitt).
Unten rechts mit Bleistift signiert "RZiegler".

Spritziges, pointiert akzentuiertes Frühwerk des Künstlers: Kokett posiert die leicht bekleidete, nur Hemdchen und Strümpfe tragende Dirne mit der Zigarette in der Hand, die Rechte lockend in die Hüfte gestützt. Mit nur wenigen Konturlinien und punktuellem Kolorit gelingt es Ziegler, die Figur in ihrem Ausdruck und ihrer Eigenart überzeugend zu erfassen.
Richard Ziegler beginnt erst nach seinem Philologiestudium, 1920/21, seine künstlerische Laufbahn. Der Autodidakt zieht 1925 in das Berlin der Goldenen Zwanziger. Die pulsierende Großstadt fasziniert ihn; hier porträtiert er bis 1932 die mondäne Gesellschaft und die Figuren der Halbwelt, Artisten und Künstler in Zirkus, Theater, Varieté und Cafés. Zentrales Motiv seines Berliner Schaffens ist die Vergnügungssucht der Großstädter, einerseits eine Verdrängung des Kriegstraumas und andererseits ein Zeichen wirtschaftlichen Aufschwungs. Als Mitglied der "Novembergruppe" gehört Ziegler seit 1926 neben Otto Dix, George Grosz und Rudolf Schlichter zu den bekannten Vertretern der Neuen Sachlichkeit, kehrt aber Deutschland 1933 nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten den Rücken. Bis 1937 lebt er auf der jugoslawischen Insel Kurzel, wo drei Serien mit Monotypien, die politischen Ereignisse in Deutschland reflektierend, entstehen. Von 1937 bis zum Kriegsende lebte Ziegler in England. 1963 lässt er sich auf Mallorca nieder. Dort entsteht das "expressiv-realistische" Spätwerk Zieglers. Seine letzten Lebensjahre verbringt Richard Ziegler wieder in seiner Heimatstadt Pforzheim.

Estimate
€ 750   (US$ 847)


Hammer Price
€ 700 (US$ 790)



... 4 5 6 7 8 9 10 11 12   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page