Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Special Sale 'Fernweh' » to the Art Department
Special Sale 'Fernweh' Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Thu, June 4, 15:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 6200 - 6410)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Sonderauktion / Special Sale: Fernweh - Sehnsucht nach dem Unbekannten (Lose 6200 - 6410) » Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Piranesi, Francesco
Pianta delle Fabricche esistenti nella Villa Ad...

Lot 6230

Pianta delle Fabricche esistenti nella Villa Adriana (Plan der in der Hadriansvilla befindlichen Gebäude).
Radierung von 6 Platten, die Blätter zusammengefügt. 71 x 309 cm. 1781. Wilton-Ely 1009.

Unter seinem Namen gab Francesco Piranesi 1781 diesen aus sechs separat gedruckten Blättern bestehenden Plan der antiken Hadriansvilla in Tivoli heraus. Unter jeder Tafel befindet sich eine separat gedruckte ausführliche Legende, die die Orte auf der Karte erläutern. Obwohl Francesco die Widmung an den polnischen König Stanislaus Augustus mit seinem Namen unterzeichnet, geht die Forschung heute davon aus, dass es Giovanni Battista Piranesi war, der diesen monumentalen Plan in seinen letzten Lebensjahren ausführte. - Prachtvolle, kräftige Drucke mit breitem Rand. Vertikale und horizontale Faltspuren, diese teils etwas gebrochen bzw. gesprungen und teils hinterlegt, in den weißen Rändern vereinzelt schwache Wasserflecken sowie insgesamt leicht fleckig, oben zwei geschlossene Randeinrisse bis knapp in die Darstellung, weitere marginale Randläsuren sowie Gebrauchsspuren, sonst in Anbetracht der Größe und Montierung in sehr guter Erhaltung.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.640)


Piranesi, Francesco
La Girandola

Lot 6231

Fuoco artificiale detto la Girandola.
Farbradierung in Braun und Rotbraun gedruckt, nach Louis-Jean Desprez. 51,2 x 76,7 cm. Um 1790. Nicht bei Le Blanc, Wollin 3 II. Wz. Doppeladler mit Blume auf der Brust und Nebenmarke "Schrift".

Die Komposition zeigt eine Darstellung der Girandola, einem berühmten Feuerwerk über der Engelsburg. Es wurde zweimal jährlich zu Ostern und am 28. Juni, dem Vorabend des Festes der Heiligen Peter und Paul, sowie während der Krönung eines neuen Papstes abgehalten. Das fantastische Spektakel war sowohl bei den Römern als auch bei den Besuchern der Stadt beliebt und zog riesige Menschenmengen an. Es wurde erstmals 1471 inszeniert und galt jahrhundertelang als das spektakulärste Feuerwerk seiner Art in Europa. Der Autor der Komposition, Louis Jean Desprez, hatte ein phänomenales Gespür für dramatische Inszenierungen und stellt den Höhepunkt des Ereignisses, das eindrucksvolle Finale, dar. Francesco Piranesi hat das Original von Desprez auf brillante Weise in das Medium der Druckgrafik übertragen und eine farbige Radierung geschaffen, die ein technisches Meisterwerk ist. - Prachtvoller, kräftiger und harmonischer Druck mit ca. 2,5 - 4 cm breitem Rändchen ringsum. Die subtile Kombination von Schwarz und Eisenrot, die in zarten Abstufungen ineinander übergehen, vermittelt kongenial den grandiosen Eindruck des nächtlichen Feuerwerks über der Engelsburg. Vereinzelte, kaum wahrnehmbare, geschlossene Randeinrisse am rechten und im unteren Rand, winzige Quetschfalte vom Druck am unteren Rand, leichte Mittelfalte, weitere minimale Altersspuren, sonst in ganz vorzüglicher Erhaltung. Selten.

Estimate
€ 8.000   (US$ 8.800)


Piranesi, Giovanni Battista
Veduta del Ponte e Castello Sant'Angelo

Lot 6232

Veduta del Ponte e Castello Sant'Angelo.
Radierung. 37,6 x 57,9 cm. (1754). Hind 29 III (von IV). Wz. Fleurs-de-lis im Doppelkreis mit Initialen.

Vor Löschung des Preises. Ganz ausgezeichneter, ausgewogener und silbrig schimmernder Druck mit breitem, wohl dem vollen Rand. Leichte vertikale Mittelfalz, weitere nur leicht vertikale und diagonale Knickspuren, geringfügig fleckig, unauffällig ausgebesserte Läsur oberhalb der Peterskuppel, weitere leichte Handhabungsspuren, sonst im Gesamteindruck vorzügliches Exemplar.

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.650)


Obelisken
Ein Paar Obelisken

Lot 6233

Ein Paar Obelisken mit Darstellungen antiker Götter und Göttinnen.
Holz, Karton, mit schwarzem Papier überzogen, Ausschnitte von Götterdarstellungen, Ornamenten und Schrift aus Druckwerken darauf appliziert. Höhe je ca. 51 cm. Wohl Englisch, 19. Jh.


Estimate
€ 750   (US$ 825)


Balzer d. Ä., Johann Heinrich
Landschaften aus Architektur=Stücken

Lot 6234

Landschaften aus Architectur=Stücken und Alterthümern, 1tes Heft.
13 Radierungen inkl. Titel auf rosa getöntem Papier, nach Leopold Peucker. Je ca. 11,5 x 17,5 cm. Je an den oberen Ecken auf die Seiten eines Albums montiert. In illustrierter Originalbroschur mit Titel von separater Kupferplatte. 1793. Meyer 196-208.

Insbesondere durch die rosafarbene Grundierung des Papiers sehr reizvolle Folge imaginärer Landschaften in ausgezeichneten Drucken mit Rändchen um die Einfassungslinie. Leichte Altersspuren, sonst in vorzüglicher und vollkommen originaler Erhaltung. Sehr selten.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Peucker, Leopold
Capriccio einer römischen Ruinenlandschaft

Lot 6235

Capriccio einer römischen Ruinenlandschaft.
Aquarell auf Bütten. 42,5 x 64,3 cm.

Das Aquarell zeigt dieselbe Komposition wie das Capriccio (Tafel 12) in der von Johann Balzer verlegten Folge "Landschaften in Architectur-Stücken und Alterthümern" nach Erfindungen von Leopold Peucker. Möglicherweise handelt es sich bei unserer Zeichnung um Peuckers Vorzeichnung für das Stichwerk (siehe die vorherige Losnummer).

Estimate
€ 900   (US$ 990)


Piranesi, Giovanni Battista
Colonna Antonino Pio e Faustina: Decursio Equit...

Lot 6236

und Francesco Piranesi. Colonna Antonino Pio e Faustina: Decursio Equitum [...], Stylobates marmorens [...].
2 Radierungen von je drei Platten, auf je drei zusammengefügten Bögen. Je ca. 121,7 x 82,4 cm (Blattgröße). (1779). Hind, S. 91, Wilton-Ely 715, 716.

Ganz ausgezeichnete, kräftige Drucke mit schmalem bzw. breitem Rand um die Plattenkante, teils mit schmalem Rand um die Darstellung. Vertikale und horizontale Faltspuren, insgesamt etwas fleckig- bzw. stockfleckig, partiell leicht gebräunt, marginale Randläsuren sowie weitere kleine Erhaltungsspuren, verso Reste einer alten Albummontierung, insgesamt in schöner Erhaltung. Selten.

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.650)


Begas, Carl
Bildnis Berthel Thorwaldsen in seinem römischen...

Lot 6237

nach. Bildnis Bertel Thorwaldsen mit Lorbeerzweig in seinem römischen Atelier.
Lithographie auf Velin, von Franz Legrand. 37 x 29,5 cm. Nach 1823. Nagler 1.

Ganz ausgezeichneter, sehr schön abgestufter Druck mit Rand, bei Nagler als "ein treffliches Blatt" beschrieben. Ausbesserung im rechten weißen Rand, etwas vergilbt, kleine Randschäden, sonst schön. Beigegeben von Kaulbach "Das Bildnis Peter von Cornelius".

Estimate
€ 300   (US$ 330)


Englisch
Ansicht der Cestiuspyramide in Rom mit Zeichner...

Lot 6238

um 1830. Ansicht der Cestius-Pyramide in Rom mit Zeichner und Spaziergängern; Ansicht der Ruinen der Bäder des Caracalla mit Staffage.
2 Umrissradierungen, braun laviert. 12,4 x 18,7 cm; 12 x 17,2 cm.

Die Cestius-Pyramide mit dem unweit davon gelegenen protestantischen Friedhof, auch Cimitero degli Inglesi genannt, war ein häufig besuchter Ort der Rom-Reisenden befanden sich hier doch auch die Gräber der berühmten Schriftsteller John Keats und Percy Bysshe Shelley. - Prachtvolle Drucke mit sehr feiner Lavierung und gezeichneter Einfassungslinie. Erstere mit Gummi arabicum überzogen. Minimal stockfleckig, sonst in sehr guter Erhaltung.

Estimate
€ 450   (US$ 495)


Cöllen, Dieter
Die Pyramide des Caius Cestius

Lot 6239

Die Pyramide des Caius Cestius.
Korkmodell (Phelloplastik). 27 x 27 x 18,5 cm. Unten auf der Trägerplatte monogrammiert und datiert, auf der West- und Ostseite jeweils betitelt: "C(aius) CESTIUS L(ucii) F(ilius) POB(lilia) EPULO PR(aetor) TR(ibunus) PL(ebis) VII VIR EPULONUM" sowie auf einer Seite zusätzlich: "OPUS APSOLUTUM EX TESTAMENTO DIEBUS CCCXXX ARBITRATU PONTI P(ublii) F(ilii) CLA(udia) MELAE HEREDIS ET POTHI L(iberti)". (20)18.

Das Grabmal des Prätors und hochrangigen Priesters Caius Cestius (vor 12 v. Chr.) rekurriert eindeutig auf die zu diesem Zeitpunkt bereits 2500 Jahre alte Tradition der ägyptischen Altertümer. Es ist zwar nicht das einzige römische Grabmal dieser Art gewesen, jedoch das einzig erhaltene, und ver(sinn)bildlicht eben jene von Ägypten ausgehende Orient-Begeisterung. Die Cestius-Pyramide empfing Rom-Reisende, die sich von Süden her über die Via Ostiense der Stadt näherten und durch die Porta San Paolo gingen.

Estimate
€ 3.500   (US$ 3.850)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page