Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Paintings (15th to early 20th Century), Frames » to the Art Department
Paintings (15th to early 20th Century), Frames Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Thu, Nov 28, 11:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 6000 - 6221)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings
to
Rahmen / Frames
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Flämisch
Die Anbetung der Hirten

Lot 6000

um 1580. Die Anbetung der Hirten.
Öl mit feiner Goldhöhung auf einer ovalen Kupferplatte. 16,4 x 12,4 cm.


Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


Niederländisch
Darbringung im Tempel

Lot 6001

um 1510. Darbringung im Tempel.
Öl auf Holz. 44,5 x 49 cm. Verso eine weitere fragmentierte Darstellung mit sitzenden Figuren in einem gefliesten Innenraum.

Szene aus dem Lukasevangelium, nach der das neugeborene Christuskind am achten Tag nach seiner Geburt von seinen Eltern den Hohepriestern vorgeführt wurde, wobei Josef zwei Opfertauben - hier in einem Käfig an seiner Hand - darbringt. In der gedrängten, von kerzenhaltenden Begleitfiguren gefüllten Komposition, tritt Maria von links an den Tisch heran, auf dem das nackte Christuskind aufrecht steht und dem prächtig gekleideten Geistlichen entgegenblickt. Als Teil eines Retabelflügels gehörte die Tafel vielleicht zu einem Antwerpener Schnitzaltar, wofür auch die bemalte Rückseite spricht. Wir danken Dr. Stephan Kemperdick, Berlin, für die wertvollen Hinweise.

Estimate
€ 4.800   (US$ 5.280)


Werff, Adrian van der - nach
Die Verstoßung der Hagar und des Ismael

Lot 6002

nach. Die Verstoßung der Hagar.
Öl auf Leinwand, auf Platte aufgezogen. 87,6 x 69,1 cm. Wohl 18. Jh.

Qualitätvolle Wiederholung des um 1696/97 gemalten Originals. Dieses wurde 1742 von August III., Kurfürst von Sachsen und König von Polen in Paris aus der Sammlung des Louis d' Orléans erworben und befindet sich heute in der Gemäldegalerie Alte Meister Dresden (Gal.-Nr. 1823, 87,5 x 69,5 cm). Das Gemälde erfreute sich großer Popularität. Das RKD (Nederlands Instituut voor Kunstgeschiedenis) zählt sieben verschiedene Kopien und eine Reproduktionsgraphik des Bildes auf (https://rkd.nl/explore/images/1466). Erschienen ist es auch auf Porzellan bei KPM, Berlin.

Literatur: Vgl. Barbara Gaehtgens: Adriaen van der Werff, 1987, Kat. 46, S. 272-3.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


Rottenhammer, Johann
Perseus und Andromeda

Lot 6003

Perseus und Andromeda.
Öl auf Holz. 40,5 x 29,3 cm. Unten rechts signiert und datiert "Io. Rottenham[...] / 1613".

In einem anmutigen Bogen schmiegt sich der sinnliche Körper Andromedas an den Felsen, die angeketteten Arme verrenkt und den Blick verzweifelt gen Himmel erhoben. Erst auf den zweiten Blick wird man des Seeungeheuers gewahr, das links aus dem aufgewühlten Gewässer emporsteigt und dessen feurige Augen bereits den herannahenden Retter in der Gestalt des Perseus erfasst haben. Das kleinformatige Kabinettbild stammt von der Hand Hans Rottenhammers und ist durch die eigenhändige Datierung (1613) in das Spätwerk des Künstlers einzuordnen. Entstanden ist es, nachdem der Künstler sich 1606 im Anschluss an einen fünfzehnjährigen Aufenthalt in Italien in Augsburg niedergelassen hatte.
Rottenhammer war als 26-jähriger wie so viele Künstler seiner Generation Richtung Süden aufgebrochen, wo er sich mit Ausnahme eines kurzen Aufenthalts in Rom in den Jahren 1594/95, in Venedig niederließ. Zwischen 1591 und 1606 studierte er in der Lagunenstadt die Werke Tizians, Veroneses und Tintorettos und etablierte sich vor Ort mit einer florierenden Werkstatt, die erfolgreich den Markt für kleinformatige Kabinettbilder bediente, welche auf die Bewunderung von Malerkollegen und Kunstkennern stießen und von zahlkräftigen Kunden wie Kardinal Francesco Borromeo und Kaiser Rudolf II. begehrt waren.
Der Einfluss der venezianischen Erfahrung ist in Rottenhammers Werk und besonders in seiner farbmäßig feinfühligen Figurenauffassung nicht zu übersehen, doch entwickelt sich sein Stil gerade nach der Rückkehr in den Norden zu einem Manierismus internationaler Prägung weiter. Die Gegenüberstellung unseres Gemäldes mit einer Zeichnung aus seiner Frühphase (Dessau, Anhaltinische Gemäldegalerie) illustriert dies besonders prägnant: Ist auf der Dessauer Zeichnung der Körper der Andromeda in heftiger Bewegung erstarrt, wird die Dramatik im späteren Gemälde zugunsten einer eleganten, die Körperschwingung akzentuierenden Kontrapoststellung aufgegeben, bei der die innere Erregtheit durch Details wie das zart gearbeitete Gesicht und die unnatürliche Verrenkung des rechten Armes vermittelt wird. Die sinnliche Pose der Gefangenen ist inspiriert von einer 1583 entstandenen druckgraphischen Vorlage aus der Werkstatt von Hendrick Goltzius (Hollstein, after Goltzius, 507), wobei Rottenhammer das Zitat mit feinmalerischer Zartheit und einer konzentrierten Komposition exquisit anzureichern weiß.

Estimate
€ 15.000   (US$ 16.500)


Niederländisch
Bildnis eines emporschauenden, bärtigen Mannes

Lot 6005

17. Jh. Bildnis eines emporschauenden, bärtigen Mannes.
Öl auf Leinwand, auf Holz aufgezogen. 46,6 x 33,8 cm.



Provenienz: Erworben am 9. September 964 im Kunsthaus Bodan, Konstanz.
Seitdem in Privatbesitz, Rheinland.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.640)


Flämisch
Merkur und Argus

Lot 6006

Mitte 17. Jh. Merkur und Argus.
Öl auf Leinwand. 74,5 x 98 cm.


Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


Niederländisch
Südliche Landschaft mit Wanderern und Fischern ...

Lot 6007

2. Hälfte 17. Jh. Südliche Landschaft mit Wanderern und Fischern an einem Teich.
Öl auf Leinwand, doubliert. 116 x 93 cm. Unten mittig mit Resten einer alten Signatur "M[...]".



Provenienz: Galerie Dr. Schäffer. Gemälde alter und neuer Meister. Berlin W 8. Behrenstr. 28.
Sammlung Carl F. und Emma Müller, Berlin, erworben 19. Februar 1927.
Seitdem in Familienbesitz, Privatsammlung, Berlin.

Estimate
€ 6.000   (US$ 6.600)


Utrecht, Adriaen van - Umkreis
Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen,...

Lot 6008

Umkreis. Girlande mit Trauben, Johannisbeeren, Kirschen, Pfirsichen, Pflaumen, Quitten und Brombeeren.
Öl auf Leinwand, doubliert. 81,7 x 123,5 cm.

Bekannt aus der antiken Plastik und seit der Renaissance beliebtes Dekorationsmotiv, war das Feston auch in der niederländischen Stilllebenmalerei ein viel verwendetes Bildmotiv. Neben Malern wie Adriaen van Utrecht findet es sich beispielsweise auch in Gemälden der in Antwerpen tätigen Malern Jan Davidsz. de Heem (1606-1684) sowie bei dessen Sohn Cornelis (1631-1695). In einer präzisen, feinen Malerei und akzentuierender Lichtführung erzielt der Maler aus dem Umkreis van Utrechts hier eine faszinierende Plastizität. Die Früchte dieser Girlande wirken täuschend echt, sodass man förmlich nach ihnen greifen möchte.
Vorliegendes Gemälde ist in der Datenbank des Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag (RKD) verzeichnet (RDKimages Inv. Nr. 47058 ). Des Weiteren listet die Datenbank ein vergleichbares Gemälde von van Utrecht, welches ebenfalls ein üppiges Früchtebouquet zeigt, das charakteristisch an einem blauen Band vor einer dunklen Wand hängt (RDKimages Inv. Nr. 201282). Die jüngste Zuschreibung als Umkreis van Utrechts stammt von Fred G. Meijer. Wir danken Ellis Dullaart vom Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag für wertvolle Hinweise (Oktober 2019).

Provenienz: Auktion Roos, Amsterdam, 29. Oktober 1912, Los 103 (als Abraham Mignon).
Auktion C. F. Roos & Co., Amsterdam, 18. November 1913, Los 70 (als Abraham Mignon).
Auktion B.F.M Mensing, Amsterdam, 30. Mai - 1. Juni 1961, Los 119 (als Cornelis de Heem).
Auktion Paul Brandt, Amsterdam, 9.-11. April 1963, Los 16 (als Cornelis de Heem).
Auktion Mak, Dordrecht, 7. Juni 1966, Los 27 (als Cornelis de Heem).
Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 17.-21. Februar 1972, Los 59 (als Cornelis de Heem).
Auktion Christie, Manson & Woods, Laren, 17. Oktober 1977, Los 323 (als Cornelis de Heem).
Auktion Vendu Notarishuis, Rotterdam, 14.-20. Juni 1979, Los 81 (zugeschrieben Cornelis de Heem).
Auktion Lempertz, Köln, 16. Mai 1998, Los 1045 (nach Jan Pauwel Gillemans II.)
Auktion Lempertz, Köln, 15. November 2003, Los 1161 (zugeschrieben Adriaen van Utrecht)
Auktion Christie's, London, 8. Dezember 2006, Los 191 (Umkreis Adriaen van Utrecht).
Seitdem Privatsammlung Rom.

Literatur: Magdalena Krämer-Noble: Abraham Mignon 1640-1679, S. 34, Nr. B7.

Estimate
€ 12.000   (US$ 13.200)


Deutsch
Bacchus

Lot 6009

um 1770. Bacchus.
Öl auf Leinwand, alt doubliert. 59 x 45,5 cm.


Estimate
€ 1.500   (US$ 1.650)


Niederländisch
Maria Magdalena am Grab Christi

Lot 6010

17. Jh. Maria Magdalena am Grab Christi.
Öl auf Kupfer. 21,4 x 15,2 cm.


Estimate
€ 750   (US$ 825)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 23   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page