Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Modern Art Part I » to the Art Department
Modern Art Part I Catalogue Price EURO 20,00
Auction Date Sat, Dec 1, 15:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 8000 - 8370)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Sammlung / Collection Marguerite Schlüter
to
Moderne Kunst Teil I / Modern Art Part I (L - Z)
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 37   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Baselitz, Georg
Frau und Frau

Lot 8030

Frau und Frau
Farbholzschnitt auf Velin. 1994.
70 x 100 cm (74,5 x 104 cm).
Signiert "Baselitz" und datiert. Auflage 25 num. Ex.
Nicht mehr bei Jahn.

Prachtvoller, farbfrischer Druck mit Rand.

Estimate
€ 1.800   (US$ 2.052)


Hammer Price
€ 1.500 (US$ 1.709)


Beckmann, Max
Große Operation

Lot 8031

Große Operation
Kaltnadel auf Bütten. 1914/15.
30 x 44,8 cm (37 x 52,2 cm).
Signiert "Beckmann". Auflage 60 Ex.
Hofmaier 81 VI B b.

Die Fülle und Betriebsamkeit scheint die Enge des Operationssaales zu sprengen. Zugleich zeigt das Personal einen abgeklärten, beinahe stoischen Umgang mit dem Tod. Erschienen als Blatt 18 der Folge "Gesichter" im Verlag der Marées-Gesellschaft, R. Piper & Co., München 1919, mit deren Trockenstempel in der unteren linken Ecke. Prachtvoller, gratiger und differenzierter Druck des endgültigen Zustandes von der verstählten Platte, mit dem vollen Rand, rechts und unten mit dem Schöpfrand.

Estimate
€ 3.500   (US$ 3.989)


Hammer Price
€ 4.000 (US$ 4.560)


Beckmann, Max
Die Ringer

Lot 8032

Die Ringer
Kaltnadel auf weichem, festen Velin. 1921.
20,5 x 14,6 cm (30 x 20 cm).
Signiert "Beckmann".
Hofmaier 201 B b.

Blatt 1 der Fünften Bauhausmappe: Bauhaus Drucke. Neue europäische Graphik. Fünfte Mappe. Deutsche Künstler, Potsdam, Verlag Müller & Co., 1922. Die Gesamtauflage betrug 135 Exemplare. Prachtvoller, gratiger Druck mit deutlich zeichnender Plattenkante und mit dem vollen Rand, gedruckt in der Druckerei des Staatlichen Bauhauses. Unten links mit dem Trockenstempel des Bauhauses (Lugt 2558b).

Estimate
€ 2.000   (US$ 2.280)


Hammer Price
€ 2.200 (US$ 2.508)


Beckmann, Max
Stadtnacht

Lot 8033

Stadtnacht
Lithographierter Titel und 6 Lithographien zu Gedichten von Lili von Braunbehrens, auf hauchdünnem Japanbütten. 1920.
30,7 x 24,4 cm.
Jeweils signiert "Beckmann". Auflage 100 Ex.
Hofmaier 164-170 B (von C).

"Grausen schüttelt meine Seele. Hier ist des Teufels Residenz" heißt es in dem titelgebenden Gedicht "Stadtnacht". Lili von Braunbehrens' expressionistische Verse schienen Beckmanns Sicht auf die krisengeschüttelte Metropole zu entsprechen. Nachdem der Künstler während seines Militärdienstes 1915 einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte, erwirkte 1917 der Major von Braunbehrens seine endgültige Entlassung. Tief traumatisiert von seinen Kriegserlebnissen, kehrte Beckmann nicht zu Frau und Kind nach Berlin zurück, sondern er ging nach Frankfurt am Main. Hier lernte er 1917 die halberblindete Tochter des Majors, Lili, kennen und ergriff selber die Initiative zu der Folge "Stadtnacht", wählte Gedichte für die Illustration aus und schickte sie als Vorschlag an Reinhard Piper. Für die Publikation von 20 Gedichten steuerte Beckmann sechs Illustrationen sowie das Titelblatt bei. Zusätzlich zum Titelblatt entstanden die Lithographien "Trinklied", "Stadtnacht", "Verbitterung", "Vorstadtmorgen", "Möbliert" und "Die Kranke". So schildert also Beckmann von Frankfurt aus, aus sicherer Distanz, die Hölle der Hauptstadt. Thematisch an die 1919 entstandene Folge "Die Hölle" anknüpfend, zählt die "Stadtnacht" zu den bedeutendsten Bildfolgen des Künstlers.

Die Sonderabzüge von Beckmanns Lithographien für die Vorzugsausgabe, hergestellt in 100 römisch numerierten Exemplaren. Die Auflage in Höhe von insgesamt 600 numerierten Exemplaren erschien im Verlag R. Piper, München 1920/21. Die Lithographien druckte C. Wolf & Sohn, München. Prachtvolle, kreidige Drucke mit breitem Rand. Beigegeben die Orig.-Passepartouts, lose in Orig.-Halbleinenmappe.

Estimate
€ 7.500   (US$ 8.550)


Hammer Price
€ 6.500 (US$ 7.409)


Beckmann, Max
Der Schlittschuhläufer

Lot 8034

Der Schlittschuhläufer
Lithographie auf festem Velin. 1922.
49 x 37 cm (68 x 54 cm).
Signiert "Beckmann". Auflage 100 num. Ex.
Hofmaier 217 B.

Das Blatt erschien als Tafel 5 der Folge "Berliner Reise 1922" und findet ein Pendant in der wohl etwas früher entstandenen, kleineren Lithographie "Eislauf" (vgl. Los 8036), veröffentlicht als Einzelblatt in demselben Jahr. In "Der Schlittschuhläufer" zeichnet Beckmann die zentrale Figur des expressiv bewegten Mannes in der Nahsicht und in derselben verdrehten Beinhaltung, neben ihm zwei Zuschauerinnen. Zugleich verweist die seltsame Haltung der Beine auf "Striptease", Blatt 4 der "Berliner Reise", in dem die Nackttänzerinnen auf der Bühne ihre Beine ebenso bewegen wie der "Schlittschuhläufer". Innerhalb des Zyklus sind diese beiden Lithographien von Beckmann als zusammengehöriges Paar gesetzt. Herausgegeben von I. B. Neumann, Berlin 1922, Druck C. Naumann, Frankfurt am Main. Prachtvoller Druck mit dem vollen Rand, an zwei Seiten mit dem Schöpfrand.

Estimate
€ 4.000   (US$ 4.560)


After-Sales Price
€ 3.000   (US$ 3.419)


Beckmann, Max
Der Schornsteinfeger

Lot 8035

Der Schornsteinfeger
Lithographie auf festem Velin. 1922.
45 x 33,5 cm (68 x 53,7 cm).
Signiert "Beckmann". Auflage 100 num. Ex.
Hofmaier 222 B.

Beckmann setzte den "Schornsteinfeger" als Schlusspunkt und Zusammenfassung an das Ende seines Berlin-Zyklus. Zwei Monate hielt sich Beckmann in Berlin auf und zeichnete in sein Reisetagebuch. Erst nach der Rückkehr in seine Heimat Frankfurt am Main ließ er den Zyklus auf Stein umdrucken. Das Porträt Berlins stellt die reiche Gesellschaft beim Amüsement oder der Langeweile dar, während draußen auf der Straße gearbeitet oder gebettelt wird. Als kritischer Beobachter zeichnet Beckmann in dichten Bildern ein Panorama der Stadt mit desillusionierten Menschen. Erschienen als Blatt 10 des Albums "Berliner Reise" bei I. B. Neumann, Berlin 1922. Druck C. Naumann, Frankfurt am Main. Brillanter, herrlich klarer Druck mit dem vollen Rand.

Estimate
€ 4.000   (US$ 4.560)


After-Sales Price
€ 3.000   (US$ 3.419)


Beckmann, Max
Eislauf

Lot 8036

Eislauf
Lithographie auf gelblichem Similijapan. 1922.
41 x 24 cm (59,5 x 40 cm).
Signiert "Beckmann". Auflage 30 Ex.
Hofmaier 223 B a (von d).

Scharfkantige Formen evozieren das Kristalline der Eiseskälte. Im Zentrum der Komposition ist eine weiße Leerfläche, spannungsgeladen durch die Sprungbewegung des Mannes, der sie mit dem Winkel seiner Beine umrahmt. Aus der kleinen Auflage auf dem von Hofmaier als "Japan" bezeichneten Papier kleineren Formates. Die Gesamtauflage in Höhe von 230 Exemplaren erschien im Verlag R. Piper & Co., München. Das Blatt war vermutlich für eine frühere Fassung der Folge "Berliner Reise 1922" geplant, wurde jedoch letztlich nicht aufgenommen, sondern stattdessen die motivisch vereinfachte Lithographie "Der Schlittschuhläufer" (Hofmaier 217, vgl. Los 8034), so dass Piper den "Eislauf" als Einzelblatt veröffentlichen konnte. Prachtvoller Druck mit dem vollen, etwas unregelmäßigen Rand, an zwei Seiten mit dem Schöpfrand.

Estimate
€ 3.000   (US$ 3.419)


Hammer Price
€ 2.500 (US$ 2.849)


Beckmann, Max
Der Morgen

Lot 8037

Der Morgen
Kaltnadel auf Velin. 1923.
25,4 x 30,5 cm (32 x 40,2 cm).
Signiert "Beckmann". Auflage 150 Ex.
Hofmaier 299 B b (von c).

Ein strahlender Morgen in Frankfurt am Main, Beckmanns Wirkungsstätte von 1915 bis 1933, mit Blick von der Untermainbrücke auf das Sachsenhäuser Ufer mit dem Städel-Museum. Erschienen in einer Gesamtauflage von 275 Exemplaren als vierte Jahresgabe des Kreises graphischer Künstler und Sammler, Verlag Arndt Beyer, Leipzig 1924. Mit dem Blindstempel "Heinr. Wetteroth München gedr." links unter der Darstellung. Prachtvoller, herrlich gratiger Druck mit ganz dezentem Plattenton und Rand.

Estimate
€ 3.500   (US$ 3.989)


After-Sales Price
€ 2.500   (US$ 2.849)


Behrens-Hangeler, Herbert
Die Rettung

Lot 8038

Die Rettung
Papiercollage auf festem Karton. Um 1950.
35,5 x 25,8 cm.
Unten links mit Feder in Schwarz monogrammiert "hb" (b spiegelverkehrt).

Behrens-Hangeler studierte Malerei bei Lovis Corinth sowie Hans Baluschek und gehörte von 1921 bis 1933 der Berliner "Novembergruppe" an. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geriet er mit seinem abstrakten pointillistischen Stil zwischen die Räder der offiziellen deutschen Kunstpolitik. Nach 1933 galt er als verfemter Künstler und wurde 1940 von den Nationalsozialisten mit einem Arbeitsverbot belegt. Elf Jahre später wurde seine Kunst in der DDR als formalistisch angesehen. Aus dieser Zeit stammt auch unsere Collage, eine Technik, die wichtiger Bestandteil seines bildnerischen Œuvres ist.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers

Estimate
€ 750   (US$ 854)


Hammer Price
€ 850 (US$ 968)


Behrens-Hangeler, Herbert
Englisches Blatt

Lot 8039

"Englisches Blatt"
Papiercollage über Bleistift und Pinsel in Schwarz auf bräunlichem Karton. Um 1950.
43 x 55 cm.
Unten links mit Feder in Schwarz monogrammiert "h" und mit der Nummer "1521", verso betitelt.

Die detailreiche surreale Komposition führte Behrens-Hangeler in seiner bevorzugten Technik der Collage aus. Sie zeugt von seinen künstlerischen Wurzeln im Berlin der 1910er Jahre. Ihr blieb er treu und verband mit ihr später sein Interesse für experimentelle Fotografie. Von 1949 bis 1963 war er als Lehrer für Farblehre und Maltechnik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee tätig, zu seinen berühmtesten Schülern gehört Georg Baselitz.

Estimate
€ 600   (US$ 683)


Hammer Price
€ 750 (US$ 854)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 37   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page