Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Modern Art Part I » to the Art Department
Modern Art Part I Catalogue Price EURO 20,00
Auction Date Sat, Nov 30, 14:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 8000 - 8338)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)
» Lots in After-Sales

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Moderne Kunst Teil I / Modern Art Part I (Lose 8000 - 8338) » Chapters

... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 33   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Heckel, Erich
Bodenseelandschaft in der Dämmerung

Lot 8111

Bodenseelandschaft in der Dämmerung
Aquarell und Bleistift auf Velin. 1949.
29,5 x 42 cm (Passepartoutausschnitt).
Unten rechts mit Bleistift signiert "Heckel" und datiert, unten links gewidmet.

Zartes Rosarot erfüllt den Himmel, die Berge am gegenüberliegenden Seeufer zeichnet Heckel in beinahe ornamentalen Schwüngen. Eine lebendige Dynamik, reduzierte Formen und zartes, transparentes Kolorit bestimmen die rhythmische Komposition der reizvollen Bodenseelandschaft, die Heckel seit 1944 immer wieder zeichnete. Walter Kaesbach hatte dem Künstlerpaar im ländlich-bäuerlichen Hemmenhofen eine Unterkunft vermittelt. Die Halbinsel Höro bot damals für von überall her zugezogene Kunstschaffende einen Zufluchtsort, darunter Max Ackermann, Otto Dix, Walter Herzger, Jean Paul Schmitz oder Curth Georg Becker, die sogenannten Höri-Maler, allesamt als "Entartete" aus ihren Ateliers, ihren Ämtern und angestammten Wohnorten vertrieben. Heckel erhielt von 1949 bis 1955 eine Professur an der Hochschule für Bildende Künste in Karlsruhe und blieb bis an sein Lebensende der Bodenseeregion treu.

Estimate
€ 4.000   (US$ 4.400)


Hammer Price
€ 3.150 (US$ 3.465)


Heckel, Erich
Bildnis M. H.

Lot 8112

Bildnis M. H.
Kaltnadel auf festem Bütten. 1913/14.
23,7 x 17,7 cm (41,6 x 30,6 cm).
Signiert "Erich Heckel" und datiert.
Dube R 130.

Dargestellt ist der Bruder des Künstlers, Manfred Heckel. Prachtvoller, herrlich gratiger Druck mit dichtem Plattenton und breitem Rand.

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.650)


Hammer Price
€ 1.800 (US$ 1.980)


Heckel, Erich
Reiter

Lot 8114

Reiter
Kaltnadel auf Kupferdruckpapier. 1911.
17,2 x 20,1 cm (44,5 x 35,8 cm).
Signiert "Erich Heckel" und bezeichnet "3. Dr(uck)".
Dube R 95.

Die Welt des Theaters, Zirkus und Varietés, eine Welt des Scheins außerhalb sozialer Konventionen, stellt insbesondere für Heckel einen beliebten Motivkreis dar. Innerhalb der "Brücke"-Künstler griff er als einziger immer wieder darauf zurück. „(Es war) ein Lebensbereich außerhalb des wohlgeordneten Umfelds der als spießig und altmodisch empfundenen Bürger. Die Akteure aus Varieté und Theater (…) lebten ein Dasein fern der Konventionen, in der schillernden Sphäre von Abend und Nacht, im bunten Zwischenstadium zwischen Schein und Sein. (…) Erich Heckel studierte (…) die schwungvollen Tänze, waghalsigen Sprünge und die artistische Körperbeherrschung der Aktricen.“ (Janina Dahlmanns, in: Brücke, Die Geburt des deutschen Expressionismus, Ausst.-Kat. Brücke-Museum Berlin 2006, S. 319 ff.). Konzentriert, die anmutigen Pferde fest im Griff durch das Zirkuszelt führend, zieht das elegante Reiterpaar seine Runden. Heckel holt die Szenerie nah an den Betrachter heran und lässt ihn so direkt am Geschehen teilhaben. Hervorragender, in den Tiefen herrlich gratiger Druck mit schön nuanciertem Plattenton, fein mitdruckender Facette und Plattenkante, mit breitem Rand, an drei Seiten mit dem Schöpfrand. Hans Geissler sind bisher lediglich 11 oder 12 Exemplare bekannt geworden. Selten.

Provenienz: Berliner Privatbesitz

Estimate
€ 8.000   (US$ 8.800)


Hammer Price
€ 6.500 (US$ 7.150)


Heckel, Erich
Alte Mühle ("Mühle")

Lot 8115

Alte Mühle ("Mühle")
Kaltnadel auf Velinkarton. 1913.
16 x 20 cm (34 x 42 cm).
Signiert "Erich Heckel", datiert und betitelt "Mühle".
Dube R 119 II.

Im Mai 1913 löste sich die Künstlergruppe "Brücke" auf, und bald darauf hatte Heckel seine erste Einzelausstellung bei Fritz Gurlitt in Berlin. Im Juni dieses Jahres entdeckte Heckel an der Flensburger Förde das Dörfchen Osterholz für sich, in dem er künftig die Sommer- und Herbstmonate verbrachte. Hier mag die Kaltnadel "Alte Mühle" entstanden sein. Exemplar des zweiten, endgültigen Zustandes mit den senkrecht nach unten laufenden Sonnenstrahlen. Eine Auflagenhöhe notiert Dube nicht. Prachtvoller, herrlich gratiger und in den Schwärzen samtiger Druck mit kräftigem, schön differenziertem Plattenton und breitem Rand.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 1.000   (US$ 1.100)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Heckel, Erich
Stehendes Mädchen am Strand

Lot 8117

Stehendes Mädchen am Strand
Kaltnadel auf Velinkarton. 1919.
23,7 x 17,8 cm (42,5 x 33 cm).
Signiert "Erich Heckel" und datiert.
Dube 141 I (von II).

Vor der Zeichnung zweier zarter Linien unterhalb der linken Hand. Ganz prachtvoller, intensiv gratiger Druck mit schön zeichnender Plattenkante und sehr breitem Rand.

Estimate
€ 1.500   (US$ 1.650)


After-Sales Price
€ 1.200   (US$ 1.320)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Heckel, Erich
"Frauenkopf"

Lot 8118

"Frauenkopf"
Lithographie auf Bütten. 1922.
27,2 x 22 cm (41 x 33,5 cm).
Signiert "Erich Heckel", datiert und betitelt.
Dube L 269 wohl A (von B).

Außerhalb der Auflage von 100 Exemplaren, erschienen in der Mappe "Arno Holz zum 60. Geburtstag", Fritz Gurlitt Verlag, Berlin 1923, unser Blatt unnumeriert und ohne den Trockenstempel des Verlages im linken unteren Rand. Ausgezeichneter Druck mit dem vollen Rand, an zwei Seiten mit dem Schöpfrand.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 1.000   (US$ 1.100)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Heckel, Erich
Bildnis E. G.

Lot 8119

Bildnis E. G.
Kaltnadel auf faserigem Japan. 1920.
30,2 x 27,1 cm (46,7 x 39,5 cm).
Signiert "Erich Heckel" und datiert.
Dube R 146 II.

Bildnis der Schwester des Künstlers, im Hintergrund gerahmt das Bild des Bruders. Druck des endgültigen Zustandes mit den verschiedenen Schraffuren in Kleid, Hals, Bilderrahmen und den Flächen des Hintergrundes. Dube verzeichnet eine Auflage von 80 numerierten Exemplaren, unseres jedoch unnumeriert. Prachtvoller, klarer und stellenweise gratiger Druck mit breitem Rand. Selten.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 900   (US$ 990)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Heldt, Werner
Berliner Häuser

Lot 8120

Berliner Häuser
Pinsel in Schwarz auf Velin. Um 1947.
21,2 x 24,2 cm.
Verso mit Kugelschreiber in Blau wohl von Eberhard Seel signiert, mit dem Nachlaßstempel und mit der Nummer "98".
Seel 477.

"Werner Heldt ist der Maler Berlins in einem besonderen Sinn. Er gibt uns das Bild einer von allem Lokalkolorit entschlackten Stadt. Durch diese Stadt ist der Abgrund der Zeiten gegangen. (...) Ein kalter Wind hat ihre Straßen leergeweht, reingefegt. (...) Sein Berlin ist die Stadt nach der Katastrophe." (Wieland Schmied: Das Werk Werner Heldts, in: Werner Heldt. Mit einem Werkkatalog von Eberhard Seel, Köln 1976, S. 8). Seine "Häuserstilleben" erinnern an gebaute Kartenhäuser. Die Häuser ruhen auf einer geschwungenen Linie als Grund, sie scheinen darauf ähnlich einem Boot zu schweben. Heldt schuf zahlreiche Zeichnungen und Lithographien zum Thema "Berlin am Meer", worin die unsichere Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg symboliert werden soll.

Provenienz: Privatbesitz Berlin

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.640)


Hammer Price
€ 1.500 (US$ 1.650)


Helwig, Willy
Auf zur Ballnacht

Lot 8121

Auf zur Ballnacht
Gouache und Bleistift auf Velin. Um 1914.
35 x 23 cm (Passepartoutausschnitt).
Im linken Rand mittig mit Pinsel in Grau signiert "W. Helwig".

Charakteristisches, dekoratives Blatt: Der Schal weht, die Dame eilt und rafft die Röcke ganz leicht, ihr schmaler Körper neigt sich im Laufen nach vorne. Ihren Kopf mit dem tiefblauen üppigen Hut hält sie ein wenig gesenkt, das weiß gepuderte Gesicht zeigt der Künstler ins Profil gedreht. Die lindgrün gezeichnete Einfassungslinie lässt er von der eleganten Figur in der oberen linken Ecke überschneiden, so dass Räumlichkeit entsteht.

Provenienz: Nachlass des Künstlers
Berliner Privatbesitz

Estimate
€ 900   (US$ 990)


Hammer Price
€ 850 (US$ 935)


Helwig, Willy
Dame mit Hund auf der Post

Lot 8122

Dame mit Hund auf der Post
Gouache und Bleistift auf Velin. Um 1914.
29,5 x 24,5 cm (Passepartoutausschnitt).
Unten rechts in der Darstellung mit Pinsel in Schwarz signiert "W. Helwig".

Sicher erfasst der Illustrator und Graphiker Helwig das elegante Stadtkostüm der jungen Dame, wohl kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Leicht gebeugt steht sie schreibend an einem Pult, das feine Gesicht im Profil effektvoll vor dem hellen Glas plaziert. Leuchtende Farbtupfer in der spannungsvoll aufgebauten Komposition bilden der blumengeschmückte Hut und, ganz am unteren Bildrand, die rote Schleife des wartenden Hündchens.

Provenienz: Nachlass des Künstlers
Berliner Privatbesitz

Estimate
€ 900   (US$ 990)


After-Sales Price
€ 700   (US$ 770)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... 33   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page