Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue 15th -19th Century Prints » to the Art Department
15th -19th Century Prints Catalogue Price EURO 20,00
Auction Date Wed, Nov 27, 10.00 CET


» Entire Catalogue (Lots 5000 - 5865)

Please ask for condition reports for individual lots (art@bassenge.com),
as the condition is usually not mentioned in the catalogue.

» Catalogues (Order)
» Lots in After-Sales

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
to
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Chapters

... 23 24 25 26 27 28 29 30 31 ... 67   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Lasinio, Carlo
Sechs Portraitbildnisse italienischer Künstler

Lot 5471

Sechs Portraitbildnisse italienischer Künstler: Giovanni Bellini, Guido Reni, Tintoretto, Michelangelo Buonarotti, Veronese, Tizian. 6 farbige Schabkunstblätter, mit wohl eigenhändigen Gouacheeinzeichnungen und Weißhöhungen. Je ca. 15,6 x 12,6 cm. Um 1798. Nicht in Nagler, nicht in Le Blanc, Singer (Der Vierfarbendruck in der Gefolgschaft Jacob Christoffel Le Blons) vgl. S. 65, nicht in Ausst. Kat. Carlo Lasinio Incisioni, Florenz 2004.

Aus der in drei Bänden edierten Folge "Raccolta Di 350 Ritratti di Pittori". Die ersten beiden Bände der Publikation versammeln mit 253 Bildnissen ausnahmslos italienische Meister, darunter Michelangelo, Pietro da Cortona, Carlo Dolci, Rosalba Carriera, Caravaggio, Masaccio, Leonardo da Vinci. Der dritte Band widmete sich mit 97 Bildnissen Künstlern aus den anderen europäischen Ländern, darunter Dürer, Callot, Cranach, Lairesse, Rubens, Van Dyck, Reynolds. - Ausgezeichnete Drucke auf die Darstellung geschnitten. Sämtlich minimal berieben, sämtlich auf Papier des 18. Jahrhunderts montiert und dort unterhalb der Darstellung mit Namen und Lebensdaten der dargestellten Künstler annotiert. Minimal stockfleckig, weitere geringe Alters- und Gebrauchsspuren, sonst sehr gut.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


After-Sales Price
€ 1.500   (US$ 1.650)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Lebarbier, Jean Jacques François - nach
Marie Antoinette, reine de France et de Navarre

Lot 5472

Marie Antoinette, reine de France et de Navarre. Radierung in Craynonmanier von J. Frédéric Cazeneve. 60,8 x 40,3 cm. 1787. Nicht in Nagler, Le Blanc und im IFF, De Vinck 486, Lord Ronald Gower, Georges Duplessis: Iconographie de Marie Antoinette, 1883, S. 39, Nr. 78. Wz. Bekrönte Kartusche mit Stern.

Vor der Schrift, lediglich mit den Namen der Künstler. Ganz ausgezeichneter, feinzeichnender Druck mit schmalem Rand um die Plattenkante. Etwas angestaubt und minimal fleckig, schwacher Wasserfleck am linken unteren Rand, links der Rand etwas lädiert mit kleinen Papierverlusten, im Gesamteindruck sehr schön.

Estimate
€ 600   (US$ 660)


Hammer Price
€ 400 (US$ 440)


Liotard, Jean Étienne
Bildnis des Jean Étienne Goupil Ecuyer

Lot 5473

Bildnis des Jean Étienne Goupil Ecuyer. Radierung. 23,8 x 17,2 cm. (1731). Tilanus 3, Roethlisberger/Loche 15 II.

Ausgezeichneter, lebendiger Druck meist auf die Plattenkante geschnitten, sonst knapp innerhalb dieser. Geringfügig angestaubt und knitterfaltig, weitere geringe Erhaltungsmängel und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Eigenhändige Radierungen Liotards sind selten.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


Hammer Price
€ 1.500 (US$ 1.650)


Liotard, Jean Étienne
Fumeurs Flamands

Lot 5474

Fumeurs Flamands. Schabkunstblatt mit Roulettearbeiten auf Velin. 37,7 x 27,1 cm. Tilanus 11, Roethlisberger/Loche 525.

Nummer 3 aus dem Traité des Principes et des Règles de la Peinture von Jean Étienne Liotard aus dem Jahre 1781, in dem er vehement die bei seinen Zeitgenossen so beliebte deutliche und akurate Strichführung (" la touche apparente") kritisierte. - Ausgezeichneter Druck des vollendeten dritten Druckzustands mit dem Text. Mit breitem, an zwei Seiten mit dem vollen Rand um die markant sich darstellende Plattenkante. Etwas vergilbt, links unten diagonale Knickspur, die äußeren Ränder minimal angestaubt sowie partiell mit kleinen Läsuren, unten links alte Federpaginierung, weitere Gebrauchsspuren, sonst sehr gut.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


After-Sales Price
€ 1.500   (US$ 1.650)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Liotard, Jean Étienne - nach
Un Effendi ami du Tefterdar ou du Grand Trésori...

Lot 5475

nach. Un Effendi ami du Tefterdar ou du Grand Trésorier de l´Empire. Radierung und Kupferstich von Pierre François Tardieu. 1751. Tilanus 92, Roethlisberger/Loche 201. Wz. Haus (Fragment).

Bezeichnet der Terminus "effendi" heute lediglich "Herr", so stand er ursprünglich für einen höheren Beamtentitel, der dem Namen nachgestellt wurde. Liotard zeichnete das vorliegende Bildnis nach dem Leben, es gehört zu einer Gruppe von Darstellungen, die bedeutende Würdenträger des osmanischen Hofes zeigen, mit denen der Künstler während seines fünfjährigen Aufenthalts in Konstantinopel verkehrte. Das Portrait zeugt sowohl von Liotards unbestechlichen Wirklichkeitssinn, als auch von einer respektvollen Auseinandersetzung mit der orientalischen Kultur. Der in einem traditionellen Kaftan gekleidete Effendi sitzt in einer bequemen Haltung auf einem weichen, mit Kissen bestückten Diwan, er zieht gerade an seiner langhalsigen Pfeife, einer tschibouk. Das Blatt bildet das Pendant zu "Une Dame de Constantinople" (Röthlisberger/Loche 202, siehe Losnummer 5476). Die Zeichnung wurde im Auftrag Liotards von Pierre François Tardieu als Radierung reproduziert. - Ganz ausgezeichneter, gleichmäßiger und differenzierter Druck, an zwei Seiten mit dem vollen Rand um die markant zeichnende Plattenkante. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren, oben zwei Nadellöchlein einer alten Fadenheftung, sonst tadellos. Sehr selten.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Hammer Price
€ 900 (US$ 990)


Liotard, Jean Étienne - nach
Une Dame de Constantinople

Lot 5476

nach. Une Dame de Constantinople. Radierung von Pierre François Tardieu. 26 x 19,7 cm. 1752. Nicht bei Heller-Andresen, Tilanus 93, Roethlisberger/Loche 202. Wz. Schriftzug.

Dargestellt ist Liotards Geliebte, die Griechin Mimica, welche er, wie der Titel bereits verrät, in Konstantinopel porträtiert hatte. Entspannt und in lässiger Haltung sitzt sie auf einem Diwan und blickt in die Ferne. Die gezeichnete Vorlage befand sich lange Zeit in Liotards Privatbesitz (bis 1778), was darauf hindeutet, dass das Bildnis offenbar große emotionale Bedeutung für den Künstler besaß. Tardieus Radierung aus dem Jahre 1752 übersetzt die verschiedenen Texturen der reichen Kleidung souverän in das Medium der Radierung. Die Inschrift bezeichnet Liotard als "Peintre du Roy". Im Jahre zuvor hatte Tardieu die Radierung „Un effendi: Homme fumant sur un sofa" (Tilanus 92; Roethlisberger/Loch 201) geschaffen (siehe Los 5475). - Ganz ausgezeichneter und differenzierter Druck mit breitem bzw. vollem Rand umd die schön zeichnende Plattenkante. Kleine Gebrauchsspuren im unteren weißen Rand, Reste eines Klebeetiketts in der weißen Ecke unten rechts, leicht fleckig, sonst in schöner Erhaltung. Sehr selten.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Hammer Price
€ 900 (US$ 990)


Maleuvre, Pierre
Aux mânes de J.-J. Rousseau

Lot 5477

Aux mânes de J.(ean-)J.(acques) Rousseau. Kupferstich nach Paul. 50 x 36 cm. Nagler 15, Hennin 9688.

Ganz ausgezeichneter Druck mit Rand um die deutlich zeichnende Plattenkante. Geringfügig fleckig, kleines Risschen im Rand unten rechts, weitere geringe Gebrauchsspuren, sonst sehr schön erhalten.

Estimate
€ 800   (US$ 880)


After-Sales Price
€ 600   (US$ 660)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Moitte, Jean-Guillaume - nach
Ceres bittet Jupiter um die Erlaubnis, ihre Toc...

Lot 5478

nach. Ceres bittet Jupiter um die Erlaubnis, ihre Tochter Proserpina zu suchen. Radierung und Aquatinta, von Ridé. 43 x 73,2 cm. Um 1795. Gramaccini 209.

Etwa zwischen 1790-95 schuf der Pariser Bildhauer und Zeichner Jean-Guillaume Moitte eine Reihe von friesförmigen, auf schwarzen Grund gesetzten Zeichnungen mit antikisierenden, häufig aus der Mythologie entlehnten Motiven, die sich durch ihre verfeinerte Linienschönheit und subtile Helldunkelkontraste auszeichnen. Moittes Zeichnungen dienten in der Folgezeit verschiedenen bekannten und weniger bekannten Kupferstechern als Stichvorlagen. Neben anerkannten Größen, wie Jean-François Janinet und Pierre-Michel Alix gehörte auch der heute nahezu vergessene Künstler, von dem wir nur den Nachnamen Ridé kennen zu denjenigen, die Moittes Entwürfe durch Reproduktionsstiche vervielfältigten. Die originale Zeichnung Moittes zur Darstellung von Ceres und Jupiter gilt heute als verschollen. - Die seltene "Fond-noir"-Radierung in einem ganz ausgezeichneten, kräftigen und kontrastreichen Druck mit der vollen Darstellung, unten mit schmalem Rand. Kleinere Quetschfalten, Oberflächenbereibungen und dünne Papierstellen, vereinzelte geschlossene Einrisse, teils ausgebessert, weitere Alters- und Gebrauchsspuren, sonst schön.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 900   (US$ 990)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Müller, Johann Gotthard von
La Petite Javotte

Lot 5479

La petite Javotte. Kupferstich nach Pierre Alexandre Wille. 18,5 x 14,8 cm. 1772. Le Blanc 31.

Ausgezeichneter Druck mit breitem Rand. Leicht stockfleckig, geringfügige Altersspuren, sonst tadellos. Mit dem Trockenstempel des Verlegers Georg Ebner, Stuttgart (Lugt 5413).

Estimate
€ 450   (US$ 495)


After-Sales Price
€ 300   (US$ 330)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Nieberlein, Johann Nepomuk
Barocke Triumphalarchitektur begleitet von Enge...

Lot 5480

Barocke Triumphalarchitektur umgeben von Engeln, Märtyrern und Heiligen. Radierung. 58,8 x 48,1 cm. Unbeschrieben.

Johann Nepomuk Nieberlein war ein Zeichner und Radierer, der in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in der Kleinstadt Ellwangen in Baden-Württemberg, nahe der Grenze zu Bayern, tätig gewesen ist. Es sind mehrere Blätter von ihm überliefert, die in einer leichten, etwas volkstümlich wirkenden, jedoch recht expressiven Radiertechnik behandelt sind. Die dargestellte ephemere Festarchitektur verkörpert in ihrer anmutigen Leichtigkeit und Exuberanz der Formsprache die Stilprinzipien des deutschen Spätbarocks auf exemplarische Weise. Laut der Inschrift symbolisiert sie den Triumph des christlichen Glaubens in Ellwangen und ist belebt von unzähligen allegorischen Gestalten, Heiligen und weltlichen Herrschern, die sich um die Verbreitung der einzig wahren Religion verdient gemacht haben. - Ganz ausgezeichneter, lebendiger Druck an den Seiten mit sehr feinem Rändchen, unten mit schmalem Rand um die Plattenkante, oben innerhalb dieser geschnitten. Etwas fleckig sowie altersspurig in den äußeren Rändern, schwache Horizontalfalte, leichte Gebrauchsspuren, sowie einzelne unauffällige Quetsch- und Knickspuren, sonst insbesondere die Darstellung gut erhalten. Aus der Sammlung Fugger von Glött, Dillingen (Lugt 2690). Sehr selten.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 800   (US$ 880)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


... 23 24 25 26 27 28 29 30 31 ... 67   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page