Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Modern Literature and Art Documentation » to the Book Department
Modern Literature and Art Documentation Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Thu, Apr 18, 10:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 3001 - 3688)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Moderne Literatur A-Z / Modern Literature A-Z / Letteratura Moderna A-Z
to
Film, Foto / Film- and Photobooks / Film, Fotografia
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 69   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Beuys, Joseph
Naturerfahrung in Afrika

Lot 3031

Beuys, Joseph. Naturerfahrung in Afrika. 16 Orig.-Farbfotos, auf schwarze Kartons montiert. Lose Bl. in Orig.-Kassette (15 x 21 x 2,5 cm). Frankfurt am Main, Qumran, 1980.

Schellmann 369. – Eines von 225 Exemplaren (Gesamtaufl. 250 Ex.). Die Fotos (mit einem hutlosen Beuys, meist in Badehose) stammen von Ch. Wilp. Mit dem Begleitheft Charles Wilp. Down Twenty-Four South. 4 Bl. OBroschur. – Tadellos.

Estimate
€ 220   (US$ 248)


Hammer Price
€ 320 (US$ 361)


Grinten, F. J. van der
Joseph Beuys Ölfarben/Oilcolors 1936-1965

Lot 3032

Widmungsexemplar
Beuys, J. - Grinten, F. J. van der und H. van der Grinten. Joseph Beuys Ölfarben/Oilcolors 1936-1965. Vorwort/Preface Heiner Bastian. 66 S. und 110 farb. Tafeln. 36 x 26 cm. OLeinen mit OSchutzumschlag in OPappschuber. München, Prestel, 1981.

Erste Ausgabe. Titel mit eigenhändiger Widmung von Joseph Beuys und Heiner Bastian an den Verleger W. J. Siedler (datiert: 6. und 7. Mai 1982). – Wohlerhalten.

Estimate
€ 120   (US$ 135)


Hammer Price
€ 90 (US$ 101)


Bienek, Horst
Der Freitag der kleinen Freuden

Lot 3033

Bienek, Horst. Der Freitag der kleinen Freuden. Erzählungen. 40 S., 2 Bl. Mit 2 Offset-Lithographien auf farbigem Papier von Ursula und 2 farbigen Offset-Lithographien von Bernard Schultze. 30 x 20 cm. Illustr. OBroschur; als Blockbuch gebunden. Düsseldorf, Eremiten-Presse, 1981.

Ebbertz-Reske 422. – Erste Ausgabe. Nicht nummeriertes Exemplar der Normalausgabe. Titel mit eigenhändiger signierter Zeichnung von Ursula und Bernard Schultze (blauer bzw. schwarzer Kugelschreiber, beides datiert 22.2.86). – Wohlerhalten.

Estimate
€ 150   (US$ 169)


After-Sales Price
€ 100   (US$ 112)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Bierbaum, Otto Julius
Der Musenkrieg

Lot 3034

Bierbaum, Otto Julius. Der Musenkrieg. Eine Studentenkomödie in vier Aufzügen für die Opernbühne. 153 S., 3 Bl. Anzeigen. 17 x 11,5 cm. OPappband (Kanten etwas berieben; Kapital defekt) mit Titelschild auf VDeckel und KGoldschnitt. Berlin, Curtius, 1907.

Wilpert-Gühring2 53. – Erste Ausgabe. Fl. Vorsatz mit eigenhändiger achtzeiliger Widmung des Autors an "Herrn Dr. Kahane" (datiert 5.3.1908). Arthur Kahane (1872-1932), enger Mitarbeiter von Max Reinhardt, war von 1905 bis 1932 Dramaturg am Berliner Deutschen Theater. – Zweiseitig unbeschnittenes, wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 120   (US$ 135)


After-Sales Price
€ 80   (US$ 90)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Bierce, Ambrose
Mitten im Leben

Lot 3035

Bierce, Ambrose. Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen. Erzählungen von Soldaten und Zivilisten aus dem amerikanischen Sezessionskrieg. Deutsch von Elisabeth Schnack. 361 S. Mit 32 Illustrationen im Text und 3 signierten Orig.-Radierungen von Klaus Böttger. 23,5 x 15,.5 cm und 24 x 37 cm. OLeinen mit OUmschlag sowie illustr. OPappmappe, zusammen in illustr. OPp.-Kassette. Frankfurt, Büchergilde Gutenberg, 1977.

Erste deutsche Ausgabe. Mit einem biographischen Essay "Das Rätsel Bierce" von Elisabeth Schnack. Mit den signierten Orig.-Radierungen "Virginia people", "Soldat" und "Altes Fort", signiert und numeriert XVII/XXV, lose in Extra-Mappe. - Mit eigenh. Widmung des Künstlers auf dem Vortitel. – Wohlerhalten.

Estimate
€ 300   (US$ 338)


Hammer Price
€ 800 (US$ 903)


Bilbo, Jack
Rebell aus Leidenschaft

Lot 3036

Ein Mann wie aus einem Roman
Bilbo, Jack. - Käpt'n Bilbo (d. i. Hugo Baruch). Rebell aus Leidenschaft. Abenteurer - Maler - Philosoph. 424 S. Mit 16 Fotografien auf Tafeln. 20 x 13 cm. OLeinenband mit illustr. OSchutzumschlag (etwas unfrisch und mit kl. Randläsuren). (Tübingen), Horst Erdmann, 1963.

Erste Ausgabe der Autobiographie. Mit einem Vorwort von Henry Miller. Der Maler, Bildhauer, Galerist, Schriftsteller und Kneipier Jack Bilbo (1907-1967) führte ein bewegtes Leben: Als Hugo Cyrill Kulp Baruch wird er 1907 in Berlin in eine bürgerliche Familie hineingeboren. Durch den Ersten Weltkrieg und innerfamiliäre Probleme sind Kindheit und Jugend unstet und kompliziert, sodass Bilbo sich als Straßenjunge herumtreibt, aus dem Internat ausbricht und nach New York gelangt. Er lebt von der Hand in den Mund. 1931 gelingt es Bilbo, sein Leben in die Hand zu nehmen: In der Münchner Illustrierte(n) Presse erscheint die erste Folge seiner zusammengeflunkerten Lebensgeschichte, in der er auch Al Capones Leibwächter gewesen sein soll. Als Buch publiziert, sind diese Memoiren alsbald in vielen Sprachen zu lesen. Verfolgt von den Nationalsozialisten, gelingt ihm 1933 die Flucht über Frankreich nach Spanien. Dort eröffnet er eine Bar in Barcelona und kämpft aufseiten der Anarchisten im Spanischen Bürgerkrieg. 1936 folgt Bilbo seiner Lebensgefährtin Billie Gamble nach London. Arm, niedergeschlagen und ohne Perspektive hungert es ihn 1939 erstmals gewaltig nach Farben. Bilbo kauft bei Green & Stone Malzubehör und malt sein erstes Bild: Red Girl (Mädchen in Rot, was sonst). Drei Monate später hat er bereits 36 Bilder gemalt. Dann eröffnet Bilbo mitten im Krieg 1941 in der Baker Street in London seine Modern Art Gallery, in der er unter anderem die erste Ausstellung mit Bildern ausschließlich von Künstlerinnen zeigt. Mit seiner zweiten Frau Owo zieht er nach Kriegsende auf den Landsitz Bilbo Bay in Weybridge. Hier schreibt, zeichnet und malt Bilbo. Im verwilderten Garten entstehen riesige archaisch anmutende Skulpturen. Da der kreativen Urgewalt die Einbürgerung verweigert wird, entschließt sich Bilbo 1949 die Insel zu verlassen. Mit Owo reist er durch Frankreich und verdient mit dem Ausmalen von Lokalen seinen Lebensunterhalt. 1953 eröffnet er ein kleines Restaurant, Captaine Bilbo, in Sanary-sur-Mer. Doch schon Mitte der 1950er Jahre verlässt er Frankreich wieder und zieht in seine Heimatstadt Berlin. Hier arbeitet er als Kneipier in seinem Lokal Käpt’n Bilbos Hafenspelunke am Olivaer Platz, direkt an der Promenade der Gestrandeten. Nach langer Krankheit stirbt Bilbo am 18. Dezember 1967 in Berlin und wird auf dem Jüdischen Friedhof an der Heerstraße begraben. 2017 kuratierte Daniel Richter eine Ausstellung im Max Liebermann Haus. Als Counterpart für seine eigenen Arbeiten wählte er Jack Bilbo, der in der Verbindung von Leben und Arbeit für ihn vorbildlich ist. Die Ausstellung war seit 50 Jahren die erste umfassende Präsentation von Werken des fast Vergessenen in seiner Heimatstadt Berlin (vgl. stiftungbrandenburgertor.de). Vord. fl. Vorsatz mit längerer eigenhändiger Widmung und kleiner Originalzeichnung von Jack Bilbo (datiert Berlin, 8.3.1967). – Leicht gebräunt; insgesamt wohlerhalten. – Beiliegend: Kuvert mit Jack Bilbos Todesanzeige sowie mit mehreren Zeitungsartikeln zum Tod des Abenteureres und Rebellen.

Estimate
€ 150   (US$ 169)


Hammer Price
€ 140 (US$ 158)


Birnbaum, Uriel
Moses

Lot 3037

Birnbaum, Uriel. Moses. Ein biblischer Zyklus in fünfzig Bildern. Mit einem einleitenden Essay. 82 S., 2 Bl. Mit 51 farb. Tafeln. 30 x 23 cm. Goldgepr. OLeinenband mit farb. illustr. Vorsätzen. Wien und Berlin, Thyrsos, 1924.

Erste Ausgabe. – Vortitel mit jüngerer Widmung; Wohlerhalten.

Estimate
€ 180   (US$ 203)


Hammer Price
€ 120 (US$ 135)


Blast
Review of the Great English Vortex

Lot 3038

Blast. Review of the Great English Vortex. Edited by Wyndham Lewis. No. 1 und No. 2 "War number" (alles Erschienene). 160 S., 2 Bl.; 102 S., 3 Bl. Mit zahlr. graph. Beiträgen und 2 Abb. auf Tafeln. 30 x 24,5 cm. OKart. (Nr. 2 illustr.; etwas gebräunt und teils mit kl. Randläsuren; Rücken mit kl. Fehlstellen). London, J. Lane, 20. Juni 1914 und Juli 1915.

Die legendäre Zeitschrift der englischen Avantgarde, von der kriegsbedingt nur zwei Ausgaben erschienen. Anlässlich der "Blast"-Ausstellung 1996 im Sprengel Museum, Hannover, hieß es zu deren Vorgeschichte: "1914 fand sich eine Gruppe von Künstlern, Schriftstellern und Kritikern zusammen, um mit einer aggressiven Rhetorik, abstrakten Werken und modernen Thesen, die an der vordersten Front der internationalen Kunst und Kunstkritik mithalten konnten, gegen das Establishment und die noch völlig im viktorianischen Geist befangene Kunst in England aufzubegehren. Unmittelbar bevor der Erste Weltkrieg ausbrach, wurden Rebellion und Revolution nicht nur im politischen Bereich, sondern auch in künstlerischen Kreisen zu kraftvollen Schlagwörtern. Wie in vielen europäischen Metropolen gärte es auch in London: Gruppen und Fraktionen bildeten sich um einzelne Persönlichkeiten und brachen wieder auseinander, künstlerische Positionen wurden so klar und kämpferisch formuliert wie nie zuvor in der englischen Kunst. Die radikalsten unter ihnen waren die Vortizisten um Percy Wyndham Lewis (1882-1957) und Ezra Pound (1885-1972). Der Begriff Vortizismus war von dem amerikanischen Dichter Ezra Pound geprägt worden und bedeutete im wörtlichen Sinne 'Wirbel' und 'Strudel'. Für Ezra Pound und die Vortizisten war der 'Vortex der Punkt der äußersten Energie'. Wyndham Lewis sah 'im Zentrum des Strudels einen großen ruhigen Ort, an dem alle Energie konzentriert ist. Und hier, an diesem Ort der Konzentration, befindet sich der Vortizist'.
Die Vortizisten sympathisierten zunächst mit Marinettis futuristischem Aufruf, einen unmittelbaren Ausdruck für das neue Menschenzeitalter zu finden. Doch in England hatte die Industrielle Revolution viel früher als in den anderen europäischen Ländern begonnen, und London war um 1900 mit 6,5 Millionen Einwohnern noch immer die größte Metropole der damaligen Welt, so daß die Faszination am technischen Fortschritt im Gegensatz zu den italienischen Futuristen längst einer alltäglichen Selbstverständlichkeit gewichen war. Die Vortizisten waren zwar fasziniert von der modernen Welt, den großen Häfen und Städten, der Technik, doch zugleich sahen sie die entmenschlichenden Gefahren, die von der zunehmenden Mechanisierung ausgingen. Dieser kritische Blick auf die moderne Zivilisation unterscheidet daher die vortizistische Ästhetik von der der zeitgenössischen Futuristen und Kubisten. Vortizistische Werke zeichnen sich durch klar umgrenzende Konturengebung aus, in expressiven Diagonalen stürmen die Formen auseinander an die Ränder des Bildes oder fallen implosionsartig ineinander. Menschen werden zu roboterhaften Gestalten, eingebunden in ein hartes Gefüge abstrakter Linien. Explosion und rastlose Energie, schreiende Farben und schwarze Konturen bestimmen die bis zur reinen Abstraktion geführte Bildwelt dieser englischen Kunstbewegung.
Im Juli 1914 erschien die erste Ausgabe der Zeitschrift BLAST (übers. 'Explosion' / 'verdammt'). In den darin publizierten Manifesten wurden die Ziele und Feindbilder der Gruppe formuliert. Neben Lewis und Pound waren die Unterzeichnenden des Vortizistischen Manifestes u.a. Lawrence Atkinson (1873-1931), Henri Gaudier-Brzeska (1891-1915), Jessica Dismorr(1885-1939), William Roberts (1895-1980), Helen Saunders (1885-1963) und Edward Wadsworth (1889-1949). Die dominierende Persönlichkeit als Künstler, Schriftsteller, Kritiker, Herausgeber und Aktivist war jedoch Wyndham Lewis, im publizistischen Bereich tatkräftig unterstützt von Ezra Pound und dem Philosophen und Kritiker T.E. Hulme (1883-1917). Neben den Unterzeichnenden des Manifests gab es weitere Künstler und Künstlerinnen, deren Werke und Ideen im Umkreis der Vortizisten angesiedelt waren, - auch wenn sie sich, wie etwa Christopher R.W. Nevinson (1889-1946), der sich als der einzige englische Futurist verstand, oder David Bomberg(1890-1957) aus Rivalitätsgründen der Vereinnahmung durch Lewis verweigerten. Der Bildhauer Jacob Epstein (1880-1959) gehörte ebenso zum Kreis der Vortizisten wie Frederick Etchells (1886-1973), Dorothy Shakespear (1886-1973), der Fotograf Alvin Langdon Cobum (1882-1966) und der Dichter T.S. Eliot (1888 -1965).
Die Chancen standen gut, daß aus diesem Kreis aktiver Modernisten eine wirklich treibende Kraft für die englische Kunst hätte hervorgehen können, doch der Ausbruch des Ersten Weltkiieges beendete diese kühnen Bestrebungen abrupt. Denn die mechanistische Barbarei des Krieges übertraf alle Befürchtungen der Vortizisten bei weitem. Angesichts der Realität des Krieges, an dem etliche Künstler als aktive Soldaten teilgenommen hatten, sahen sie, daß die Welt sich grundlegend geändert hatte. 1920 erklärte Wyndham Lewis den Vortizismus offiziell für beendet und damit war auch das Ende der Zeitschrift besiegelt" (s. die Website germangalleries.com/Sprengel_Museum/Blast.Vortizismus.html). – Teils etwas unfrisch und leicht stockfleckig; Nr. 2 am Anfang mit kl. Randeinrissen; insgesamt jedoch wohlerhalten.

English: Partly a little worn and not completely fresh copy, slight foxing. No. 2 with minimal tears to margin, altogether in general good condition though. Fine copy.

Estimate
€ 2.200   (US$ 2.485)


Hammer Price
€ 2.600 (US$ 2.937)


Blumauer, Aloys
Vergild Aeneis. Travestiert

Lot 3039

Blumauer, Aloys. Vergils Aeneis. Travestiert. 2 Bl., 144 S. Mit 22 teils ganzs. Illustr. von Heinrich Kley. 28,5 x 21,5 cm. OPergamentband (etwas geworfen; vor allem die Kanten berieben) mit goldgepr. Rücken- und DTitel sowie KGoldschnitt. München, Sutter, 1910.

Eines von 90 nummer. Exemplaren (Gesamtauflage 990) suf Old Straford und in Ganzpergament. – Sehr gutes, vereinzelt leicht gebräuntes Exemplar dieser mit sprühendem Humor illustrierten Travestie von Göttern und Helden der griechischen Mythologie.

Estimate
€ 100   (US$ 112)


After-Sales Price
€ 70   (US$ 79)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Boccaccio, Giovanni
Das Dekameron (Vorzugsausgabe in Leder)

Lot 3040

Boccaccio, Giovanni. Das Dekameron. 2 Bde. 665 S., 1 Bl.; 577 S., 1 Bl. Druck in Rot und Schwarz. Mit zahlr. Textholzschnitten und 1 lose beilieg. signierten Orig.-Holzschnitt auf dünnem Japan von Werner Klemke. 20,5 x 12,5 cm. Rote OLederbde. mit goldgeprägtem RTitel und Goldschnitt in OLeder-Schuber mit goldgepr. Monogramm. Berlin, Aufbau-Verlag, 1956.

Erste Ausgabe. Adäquat illustrierte, schöne Boccaccio-Edition; hier wohl in einer Vorzugsausgabe in Ganzleder, der ein signierter Orig.-Holzschnitt Klemkes beigefügt ist. – Frische Exemplare.

Estimate
€ 120   (US$ 135)


Hammer Price
€ 80 (US$ 90)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 69   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page