Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Autographs » to the Book Department
Autographs Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Thu, Oct 18, 16:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 2301 - 2776)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Autographen Literatur / Autographs Literature / Autografi letteratura
to
Autographen Musik, Theater und Film / Autographs Music, Theatre and Film
» Chapters

... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 48   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status

Holtei, Carl von
Brief 1860

Lot 2391

- Eigh. Brief m. U. "Holtei". 4 S. Gr. 8vo. Graz (Steiermark) 1.III.1860.

An Ernst August Hagen, Literatur- und Kunsthistoriker sowie Publizist in Königsberg (Pr.), der ihm über den Leipziger Buchhändler Weigel ein umfangreiches Manuskript zur Prüfung übersandt hatte. Holtei zeigt sich, trotz "alter Anhänglichkeit", ablehnend: "... Weder ich, noch diejenigen meiner hiesigen Freunde, denen ich ein gediegeneres Urtheil zutraue als mir selbst, konnten zu einer Anschauung Ihres Werkes gelangen, welche mich berechtiget hätte, dasselbe Herrn Kober für seine buchändlerischen Zwecke entschieden zu empfehlen. Ich habe ihm deshalb vorsichtig geschrieben, und meine Anfrage dahin gestellt: ob ich das Manuskript eines gelehrten Freundes zuschicken solle ...". Zitiert dann die Absage des mit Material überhäuften Verlegers, fragt, ob er das Manuskript nach Leipzig zurücksenden solle, und fährt fort: "... Nach meiner individuellen Ansicht - (mit welcher ich von Herzen gern Unrecht haben möchte!) - werden Sie keinen Verleger dafür finden ... ich bin sonst ein dankbarer Leser - und als solcher muß ich eingestehen: das Buch fesselt nicht! Da nun nicht für die Köche, sondern für die Esser gekocht wird, wo es sich um Unterhaltungslektüre handet, so fürchte ich, die Buchhändler werden sprechen wie ich ...". - Tatsächlich ist als einziges Buch Hagens nach 1860 nur noch eine Biographie Max von Schenkendorfs (1863) bekannt. - Etwas gebräunt.

Estimate
€ 150   (US$ 170)


After-Sales Price
€ 100   (US$ 113)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Holz, Arno
Signiertes Gedichtmanuskript

Lot 2392

Holz, Arno, Lyriker, Dramatiker und Satiriker, Vorkämpfer des literarischen Naturalismus (1863-1929). Eigh. Gedichtmanuskript m. U. "Arno Holz". 1 S. (Bleistift). Nach Holz' Art symmetrisch auf die Mittelachse des Blattes geschrieben. Folio. O. O. u. J.

"Phantasus": "Unter dunklen, treibenden Novemberwolken / verdämmert die Heide. / Gebückt / am Wegrand, / sitzst du und starrst / auf deine welken Hände. / Pulst noch dein Blut? ...". 16 Zeilen. Am Schluß, mit Rot- und Bleistift: "(herzlich grüßend) Arno Holz". Darunter ein eigh. Korrektur-Hinweis, wohl zu einem früheren Blatt. - Das Ganze von anderer Hand mit Hinweisen (Tinte) für den Setzer versehen: "Name über dem Titel, Schrifttype Cicero, Korpus versal, Korpus compress" etc. - Die "Phantasus"-Sammlung hat der Dichter bekanntlich von 1898-1925 in immer neuen, veränderten und erweiterten Versionen herausgebracht.

Estimate
€ 450   (US$ 513)


Hammer Price
€ 700 (US$ 797)


Holz, Arno
Gedichtmanuskript

Lot 2393

- Teilweise eigh. Gedicht-Manuskript. 1 S. Bleistift und aufgeklebte Druckfahnen, nach Holz' Art symmetrisch auf die Mittelachse des Blattes geschrieben und geklebt. Folio. O. O. u. J.

"Drei Tage lang / fiel in den Fluss Fu ein Regen von Pfirsichblüten. / Im blühenden Bambus / schrien, schwirrten und kletterten Papageien, Reißvögel und Purpurfinken ...". Die sehr kleine Handschrift sechs Mal unterbrochen durch insgesamt sieben dazwischen montierte Ausschnitte aus Druckfahnen. Sie sind dem angestrebten zentralperspektivischen Druckbild angepasst und symmetrisch auf die Mittelachse geklebt. Es handelt sich um eine stark erweiterte und veränderte Fassung der im zweiten "Phantasus"-Heft gedruckten Dichtung.

Estimate
€ 450   (US$ 513)


Hammer Price
€ 850 (US$ 968)


Hormayr, Joseph Frhr von
Albumblatt 1843

Lot 2394

[*] Hormayr zu Hortenburg, Joseph Freiherr von, österr.-bayer. Politiker, Historiker und Publizist, Herausgeber des „Taschenbuchs für vaterländische Geschichte" (1781-1848). Eigh. großes Albumblatt m. U. "Joseph Freiherr von Hormayr-Hortenburg, k. bayrischer Minister b. d. freien Hansestädten." 1 S. Briefkopf mit einer lithogr. Ansicht der "neuen grossen Weserbrücke in Bremen". Gr. 4to. Bremen 14.III.1843.

Ein vierzeiliges Gedicht und zwei Sinnsprüche, dekorativ unter die Bremen-Ansicht gschrieben. "Und sengte Dich niemals die himmlische Glut | Und tauchtest Du nie in die selige Fluth, | So hast du nicht Freud, nicht Entsetzen gekannt, | Warst nimmer den höheren Mächten verwandt! - Ach, wer den Besten seiner Zeit genug gethan, | Der hat gelebt für alle Zeiten. - Das Staatsleben ist wie ein Strom, nur in fortgehender Bewegung herrlich. - Wenn der Strom steht, wird er Eis oder Sumpf. - Nur, wo Licht und Wärme, da ist - Leben!" - Mit breitem lithogr. Briefkopf und schöner Ansicht von Bremen über die Weser. - Der Tiroler Hormayr trat 1828 in den bayerischen Staatsdienst ein, wurde 1832 Ministerresident in Hannover und 1837-1847 bayerischer Geschäftsträger bei den Hansestädten in Bremen. - Kleines Löchlein.


Estimate
€ 300   (US$ 341)


Hammer Price
€ 200 (US$ 227)



Huch, Ricarda
Brief 1924

Lot 2395

Huch, Ricarda, Schriftstellerin, Dichterin und Historikerin, 1892 als eine der ersten Frauen in der Schweiz promoviert (1864-1947). Eigh. Brief m. U. "Ricarda Huch" . 13/4 S. Auf gelbem Papier. Gr. 4to. München 20.I.1924.

An die österreichische Germanistin, Frauenrechtlerin und Schriftstellerin Christine Touaillon, die ihr vor längerer Zeit eines ihrer Werke übersandt und jetzt nach Braunschweig geschrieben und nachgefragt hatte. "... Ich bin schon seit 1910 wieder in München ansässig, halte mich aber oft bei meinem ersten Mann, dem Vater meiner Tochter, in Padova auf ... Ja, es ist wahr, ich habe Ihr Buch noch immer nicht gelesen, obwohl ich von vornherein überzeugt war, u. bin, dass es gut u. interessant ist. Seit Jahren lege ich so vieles zurück für eine Zeit der Muße, u. sie kommt nie. Auch die Zeit zum Arbeiten, was mir noch das wichtigste ist, muss ich mir tropfenweise erobern. Dann möchte ich durchaus nicht immer nur schreiben u. lesen, sondern persönlichen Umgang pflegen, u. um das zu erreichen, muss ich eine unsägliche Kraft verschwenden. Vielleicht ist das bei Ihnen anders u. Sie können es sich garnicht vorstellen. Wenn man einen Mann hat, der im Beruf ist, oder gar selbst irgend einen Beruf ausübt, ergeben sich die Beziehungen von selbst, mir fehlt das ... Auch das kleine Drama, das Sie mir zuschickten, habe ich noch nicht gelesen, ich gebe aber von vornherin die Erlaubnis zur Aufführung, überhaupt muss es gut sein, wenn Sie es finden. Vermutlich gehört auch die Erlaubnis des Verlegers dazu? ...".

Estimate
€ 250   (US$ 285)


Hammer Price
€ 200 (US$ 227)



Huchel, Peter
Brief 1958

Lot 2396

Huchel, Peter, Lyriker, Hörspielautor und Publizist (1903-1981). Brief m. U. „Ihr Peter Huchel“. 1 S. Mit Briefkopf "Sinn und Form. Beiträge zur Literatur". Gr. 4to. Potsdam 7.I.1958.

Als Chefredakteur von "Sinn und Form" an Dieter Struß vom Bertelsmann Verlag in Gütersloh, der sich eine Porträt-Fotografie zur Veröffentlichung erbeten hatte. "... Inzwischen habe ich das Hundebild, von dem ich Ihnen schrieb, gefunden; ich bin aber dagegen, daß dieses gebracht wird. In der Anlage sende ich Ihnen aber - wie versprochen - eine Aufnahme aus allerletzter Zeit, Herbst 1957 ... Auf alle Fälle füge ich das Negativ bei sowie zwei Abzüge, einen hellen und einen dunkleren. Ich glaube, daß ein besserer Photograph aus dem Negativ noch mehr herausholen könnte ...". - Mit Eingangsstempel. - Beiliegend ein Zeitungsausschnitt mit der Meldung, daß Huchel in den Westen ausreisen durfte. - Gelocht. - Selten.

Estimate
€ 400   (US$ 455)


After-Sales Price
€ 300   (US$ 341)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Hugo, Victor
Brief 1849

Lot 2397

[*] Hugo, Victor, franz. Dichter und Politiker, Hauptvertreter der frz. Romantik, Mitglied der Académie Française und Pair de France (1802-1885). Eigh. Brief m. U. "Victor Hugo". 2/3 S. Doppelblatt. Gr. 8vo. Paris 7.VI.1849.


"Monsieur, j'ai le regret profond de pas pouvoir assister à la conférence donc vous m'entretenez, mais j'accepte la présidence d'honneur que vous voulez bien m'offrir. Croyez, je vous prie, à ma très sincère cordialité. Victor Hugo." - Der Dichter hielt dann aber doch die Eröffnungsrede beim Friedenskongress "Congrès de la Paix" am 21. August 1849. - Kleiner Faltenriss.

Estimate
€ 800   (US$ 911)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 570)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Huxley, Aldous
Brief 1963

Lot 2398

[*] Huxley, Aldous, engl.-amerikan. Schriftsteller, weltberühmt durch seinen Überwachungsstaats-Roman "Brave New World" (1894-1963). Eigh. Brief mit U. "Aldous Huxley". 2/3 S. Luftpost-Faltbrief mit rückseit. Adresse. Folio. Los Angeles 29.IV.1963.

An den Germanisten und Übersetzer Otto F. Best (1929-2008), von 1960 bis 1968 Cheflektor beim Piper-Verlag: "... Thank you for your letter, which I passed on to my wife - who in turn communicated with Mr Straus of Farrar & Straus, through whom, I understand, all arrangements for translation rights are being made ...". - 1963 erschien bei Piper Huxleys Essaysammlung "Literatur und Wissenschaft". - "my wife": Laura Huxley, 1911-2007. - "Mr Straus": Roger W. Straus, 1917-2004.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


Hammer Price
€ 260 (US$ 296)



Jacobi, Friedrich Heinrich
Brief 1797

Lot 2399

"ein Raub anderer Menschen"
Jacobi, Friedrich Heinrich, Philosoph, Jurist, Kaufmann und Schriftsteller (1743-1797). Eigh. Brief m. U. "Jacobi". 1 S. 4to. Hamburg 19.XII.1797.

An einen "theuersten Freund" (Claudius? Klopstock?), dem er eine Aristoteles-Ausgabe von Isaac Casaubon sendet. "... Es ist aber eine andre Ausgabe als die meinige, und die Seitenzahlen und Randbuchstaben stimmen nicht zusammen; die Bücher- und Capitelabtheilungen aber sind dieselben. Ich lege die Uebersetzung von [Daniel] Jenisch, u. einen alten Woldemar, den Sie behalten dürfen, bey. Ich bleibe diese Nacht in Altona, und besuche Sie, wenn nicht Umstände es unmöglich machen, morgen Vormittag. Sie hätten die Bücher schon eher erhalten, wenn ich nicht alle diese Tage, mir selbst ganz entzogen, ein Raub anderer Menschen und ihrer Anliegen gewesen wäre." - Daniel Jenischs kommentierte Übersetzung der Zehn Bücher der Ethik von Aristoteles waren 1791 in Danzig erschienen.

Estimate
€ 900   (US$ 1.026)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.367)


Jandl, Ernst
Gedichtmanuskript + Begleitbrief

Lot 2400

Jandl, Ernst, österr. experimenteller Lyriker, Büchner-Preisträger (1925-2000). Eigh. Gedicht-Manuskript m. U. "Ernst Jandl" und Datum 1 S. Gr. 4to. (Wien) 31.VIII.1976.


"während". 9 Zeilen: "Im Anfang / die Erde / war wüst / und leer // aber blühend / und voll / wird sie sein // während du / sie verläßt." - Beiliegend ein kurzer eigenhändiger Begleitbrief m. U. "Ernst Jandl", Wien 18.IX.1976. - Jandl nahm das Gedicht mit diesem Entstehungsdatum in die Sammlung "die bearbeitung der mütze" (1978) auf.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


Hammer Price
€ 320 (US$ 364)



... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... 48   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page