Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Romantic Ballet » to the Book Department
Romantic Ballet Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Wed, Oct 18, 12.00 CET


» Entire Catalogue (Lots 2001 - 2076)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Das Romantische Ballett - Sammlung J. S. Witkiewicz / Romantic Ballet / Balletto Romantico (Lose 2001 - 2076) » Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Fabbri, Flora
Mademoiselle Flora Fabri in the popular pas La ...

Lot 2020

Fabbri, Flora. Mademoiselle Flora Fabri in the popular pas La Castigliana. Kolorierte Kreidelithographie von M. und N. Hanhart nach John Brandard. Ca. 37 x 28 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Holzprofilleiste. 47,5 x 36 cm. London um 1846.

Die Balletteuse Flora Fabbri ist hier in ihrer Rolle als "La Castigliana" in dem Ballett "Die Blumensprösslinge" dargestellt. Als spanisches Blumenmädchen präsentiert sie einen auf dem Bolero basierenden Tanz, den sie durch Kastagnetten unterstützt. Es ist überliefert, dass Flora Fabbris Inszenierung lautstark applaudiert sowie bejubelt wurde und zusätzliche Vorstellungen angeboten wurden. – Im Rand minimal gebräunt. – Dabei: Dieselbe. Flora Fabri als "Rôle de Idalia". Lithographie. Ca. 25 x 17,5 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Holzleiste. 36 x 28 cm. Paris um 1850.

Estimate
€ 180   (US$ 210)


Hammer Price
€ 100 (US$ 117)


Fleury, Louise
Pas de Diane, in the Ballet of The Beauty of C...

Lot 2021

Fleury, Louise. Mademoiselle Fleury. La jolie Fille de Gande. Kolorierte Lithographie von R. L. Lane nach A. E. Chalon. Ca. 46 x 31 cm. Mit Passepartout unter Glas in vielfach profilierter, teilvergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 65 x 50 cm. London, John Mitchell, 1844.

In weitausladender weißer Seidenrobe, geschmückt mit Rosen und einem Decolleté aus Diademen erscheint die französische Tänzerin Louise Fleury (1826-1870) in der Rolle der "Jolie Fille de Gande", der Ballet-Pantomime nach dem Libretto von Jules Henri Vernoy de Saint-Georges und der Musik von Adolphe Albert (1803-1856). Auch wenn Louise Fleury vor allem an der Pariser Oper tanzte, unternahm sie zahlreiche Tourneen und gab Gastpiele in London, St. Petersburg und Lissabon. – Kaum gebräunt, kaum fleckig, sehr schönes, großes Blatt in höchst stilvollen Rahmen.

Estimate
€ 500   (US$ 585)


Hammer Price
€ 700 (US$ 819)


Fleury, Louise
Pas de Diane, in the Ballet of The Beauty of C...

Lot 2022

Fleury, Louise. Pas de Diane, in the Ballet of The Beauty of Chent. Kolorierte Lithographie von Jules Bouvier. Ca. 48 x 34 cm. Mit Passepartout unter Glas in mehrfach profilierter, teilvergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 65 x 50 cm. London, Thomas McLean, 1844.

Die berühmte französische Tänzerin Louise Fleury (1826-1870) in einer ihrer Hauptrollen als Jagdgöttin Diana, mit Halbmonddiadem auf dem Kopfe, mit rotem Köcher und braunem Bogen, Tendue auf dem linken Fuß, vor einer im Hintergrund stimmungsvoll verschwimmenden Interieur-Landschaft: der "Pas de Diane" aus "The Beauty of Chent", der Ballet-Pantomime "La jolie fille de Gand" nach dem Libretto von Jules Henri Vernoy de Saint-Georges und der Musik von Adolphe Albert (1803-1856). Auch wenn Louise Fleury vor allem an der Pariser Oper tanzte, unternahm sie zahlreiche Tourneen und gab Gastpiele in London, St. Petersburg und Lissabon. – Unwesentlich gleichmäßig gebräunt, sehr schönes Blatt in höchst stilvollen Rahmen.

Estimate
€ 500   (US$ 585)


Hammer Price
€ 1.400 (US$ 1.638)


Grahn, Lucile
Lucille Grahn als Katharina

Lot 2023

Grahn, Lucile. Lucille Grahn als Katharina im Ballett "die Tochter des Banditen". Kolorierte Lithographie von und nach John Brandard. Ca. 31 x 25 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 43 x 35 cm. London um 1846.

Die dänische Tänzerin und Ballettmeisterin Lucile Grahn (1819-1907) gilt als eine der talentiertesten dänischen Ballerinas des 19. Jahrhunderts. Sie übernahm sowohl Rollen von Fanny Elßler als auch von Marie Taglioni, erstere wurde jedoch dadurch zu einer ernsten Rivalin. Die vorliegende Graphik zeigt sie in dem Romantischen Ballett "Catharina, oder: Die Tochter des Banditen" des Komponisten Édouard Marie Ernest Deldevez. In der Rolle stirbt sie bei dem Versuch, ihren Liebhaber zu retten. Anerkennung erhielt Grahn vor allem für ihre natürliche Ausdrucksweise. – Leicht gebräunt und braunfleckig. – Dabei: 1) Dasselbe. Lithographie von J. Tyroler. Ca. 31 x 25 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 43 x 35 cm. Um 1846. - Mit hs. Anmerkung. - 2) Lucile Grahn. Galerie de la Presse de la Littérature y des Beaux Arts. Kreidelithographie Aubert nach Ch. Vogt. Ca. 29 x 22 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 39,5 x 29,5 cm. Um 1860.

Estimate
€ 280   (US$ 327)


After-Sales Price
€ 140   (US$ 163)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Grisi, Carlotta
Portraits und Kostümierungen der Ballerina

Lot 2024

Grisi, Carlotta. Portraits und Kostümierungen der Ballerina. 4 (2 Kreide-)Lithographien. Ca. 29 x 20 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter bzw. versilbeter Holzleiste gerahmt. 33 x 27 cm bzw. 45,5 x 36,5 cm. Um 1840-1850.

Die Lithographien zeigen die italienische Tänzerin Carlotta Grisi (1819-1899) in verschiedenen von ihr getanzten Rollen: 1) Carlotta Grisi von Rigo. - 2) La Giselle. Von H. Robinson nach A. E. Chalon. - 3) Carlotta Grisi von Alboth. - 4) La Sylphide von E. Desmaisons nach Guérand. - stärker braunfleckig und gebräunt.
Carlotta Grisi gehört neben Marie Taglioni, Fanny Elßler, Fanny Cerrito und Emma Livry zu den bedeutendsten Ballerinen der Romantik. Bereits als zehnjähriges Mädchen tanzte sie an der Mailänder Scala. Durch Vermittlung des französischen Tänzers, Ballettchoreografen und Lebensgefährten Jules-Joseph Perrot, eine der zentralen Figuren des Romantischen Balletts, erhielt sie ein Engangement an der Pariser Oper. Dort tanzte sie in "Giselle" die Titelrolle, die zugleich die Erfolgsrolle ihrer ganzen Karriere wurde.

Estimate
€ 240   (US$ 280)


Hammer Price
€ 180 (US$ 210)


Grisi, Carlotta
La Polka Danced by Mademoiselle Carlotta Grisi...

Lot 2025

Grisi, Carlotta. La Polka Danced by Mademoiselle Carlotta Grisi & Monsieur Perrot at her Majesty's Theatre. Kolorierte Kreidelithographie von J. Bouvier. Ca. 46 x 31 cm. Mit Passepartout unter Glas in teilvergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 65,5 x 50,5 cm. London, McLean, 1844.

Carlotta Grisi (1819-1899) zusammen mit dem französischen Tänzer und Ballettchoreografen Jules-Joseph Perrot (1810-1892), einer der wichtigsten Protagonisten des Romantischen Balletts in russischen Kostümen in Rot und Weiß mit schwarzen Bändern und Schürzen bei einer Polka vor einer ausladenden Phantasie-Kulisse mit Zwiebeltürmen, Bogenbrücken und östlichen Palästen mit Kuppeln und hochaufragenden Türmen.
Deutlich sieht man die für das Romantische Ballett typische Beinarbeit, die den Polkaschritt vorführt, einen Wechselschritt, der den ersten Kurzschritt mit Emphase belegt. Eigentlich ein Böhmischer Volkstanz, war die Polka zunehmend auch in Westeuropa beliebt. Nach England brachten sie aber erst Jules Perrot und Carlotta Grisi, als sie ihn im April 1844 im königlichen Hoftheater tanzten und damit eine dermaßen starke Aufmerksamkeit erregten, die sich in Hunderten von Bildern, als Drucke, aber auch auf Tassen und Tellern, Fahnen und als Malereien auf Wänden der Stadt verbreiteten. Durch diese Sensation, die in der Lithographie nach Jules Bouvier (1827-1881) am ersten und authentischsten festgehalten wurde, verbreitete sich die Polka in allen privaten und öffentlichen Ballsälen und wurde einer der wichtigsten Volklstänze des Jahrhunderts.
"The print is part of the collection of dance prints amassed by Marie Rambert and her husband, Ashley Dukes in the first half of the 20th century. Eventually numbering 145 items, some of which had belonged to the ballerina Anna Pavlova, it was one of the first and most important specialist collections in private hands" (V&A 28.07.17). – Kaum gebräunt, kaum fleckig, wohl kleiner brauner Passepartoutrand, sehr schönes, seltenes Blatt.

Estimate
€ 800   (US$ 936)


Hammer Price
€ 700 (US$ 819)


Grisi, Carlotta
Ballett of the Peri

Lot 2026

Grisi, Carlotta. Ballett of the Peri. Kolorierte Kreidelithographie von M. und N. Hanhart nach J. Brandard. Ca. 51 x 34 cm. Mit Passepartout unter Glas in teilvergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 65,5 x 50,5 cm. London um 1844.


Carlotta Grisi (1819-1899) gehört neben Marie Taglioni und Fanny Cerrito zu den bedeutendsten Ballerinen der Romantik und war bereits im Kindesalter Starschülerin an der Mailänder Scala. Die vorliegende Lithographie zeigt Grisi in der Titelrolle von "La Péri" (1843), ein Ballettstück des deutschen Komponisten Johann Friedrich Franz Burgmüller (1806-1874). Grisi führt soeben eine Schwebefigur aus und wirkt vollkommen in ihre Rolle versunken. In ihrer reizenden Kostümierung mit funkelnden Applikationen zieht sie alle Blicke auf sich. – Leicht braunfleckig.

Estimate
€ 400   (US$ 468)


Hammer Price
€ 260 (US$ 304)


Guy-Stéphan, Marie
The Celebrated Spanish Dance

Lot 2027

Guy-Stéphan, Marie. The Celebrated Spanish Dance. Las Boleras de Cadiz. Kolorierte Kreidelithographie von J. H. Lynch nach C. Graf. Ca. 50 x 35 cm. Mit Passepartout unter Glas in teilvergoldeter Holzprofilleiste gerahmt. 65,5 x 50,5 cm. London, William Spooner, um 1844.

Dargestellt ist die französische Balletteuse Marie Guy-Stéphan (1818-1873), die Bekanntheit und wie auf der vorliegenden Lithographie zu erkennen ist, durch ihr Talent des spanischen Tanzes erlangte. Tanzstile wie Cachucha oder Bolero erfreuten sich in London um die Mitte des 19. Jahrhunderts großer Beliebtheit, wo Guy-Stéphan zahlreiche Auftritte hatte. Entsprechend des Tanzes trägt sie eine typisch spanische Kostümierung wie einen glockenförmigen, weit ausgestellten Rock sowie eine schulterfreie, mit Spitze gezierte Korsage. Auch ihre Frisur mit den streng nach hinten, zu einem Dutt zusammengebundenen Haaren, die hinter das Ohr gesteckte Blume und die in den Händen befindlichen Kastagnetten betonen den Ursprung des hier präsentierten Tanzes. Später erhielt Marie Guy-Stéphan eine Anstellung als Prima Ballerina in Madrid. – Ganz vereinzelt minimal braunfleckig.

Estimate
€ 400   (US$ 468)


Hammer Price
€ 220 (US$ 257)


Harlekin und Pulcinella
Kolorierte Lithographie in braungedrucktem Holz...

Lot 2028

Ballettkostüme. - Harlekin und Pulcinella. Kolorierte Lithographie in braungedrucktem Holzschnitt-Rahmen von Adolph von Menzel. Ca. 44,5 x 31,5 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Profilleiste gerahmt. 65 x 51,5 cm. Berlin, E. Dettmers, 1836.

Lipperheide Sbb 33. Hiler 729. Witkiewicz 124. – In einen braungedruckten, höchst phantasievollen Rahmen von Adolph von Menzel (im Block spiegelverkehrt signiert: "Menzel inv. & fec. 1836) eingedruckte Lithographie mit der Darstellung der Figuren der Commedia dell'Arte Harlekin und Pulcinella in schwungvollem Tanze aus den "Quadrilles du Carneval à Berlin". Der große Ball, für den zahlreiche Kostüme nach italienischem und französischem Vorbild entworfen worden waren, war am 8. März 1836 im Königlichen Schauspielhaus am Gendarmenmarkt in Berlin abgehalten worden "in Anwesenheit der Kgl. Familie" (Lipperheide), woraufhin die große Publikation mit der Darstellung der entzückenden Figurinen in den von Menzel gezeichneten Rahmen erschien. – Wenige Knickspuren, wohl kleine Randläsuren, leicht fleckig, in der Darstellung sehr schön.

Estimate
€ 340   (US$ 397)


Hammer Price
€ 200 (US$ 234)


Harlekin und Pulcinella
Kolorierte Lithographie in braungedrucktem Holz...

Lot 2029

Ballettkostüme. - Tanz der Bauern. Kolorierte Lithographie in braungedrucktem Holzschnitt-Rahmen von Adolph von Menzel. Ca. 44,5 x 31,5 cm. Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Profilleiste gerahmt. 65 x 51,5 cm. Berlin, E. Dettmers, 1836.

Lipperheide Sbb 33. Hiler 729. Witkiewicz 124. – Ein fescher Landmann in Sonntagsrobe, grünem Wams, goldenen Borten, roten Atlasbändern und Pistolen sowie Messern im Gürtel tanzt mit einer jungen Bauernmagd mit goldenem Liebespfeil im Haar. Eingedruckte, reizend kolorierte Lithographie in einem braungedruckten, höchst phantasievollen Rahmen von Adolph von Menzel (im Block spiegelverkehrt signiert: "Menzel inv. & fec. 1836). Tafel aus den "Quadrilles du Carneval à Berlin". Der große Ball, für den zahlreiche Kostüme nach italienischem und französischem Vorbild entworfen worden waren, war am 8. März 1836 im Königlichen Schauspielhaus am Gendarmenmarkt in Berlin abgehalten worden "in Anwesenheit der Kgl. Familie" (Lipperheide), woraufhin die große Publikation mit der Darstellung der entzückenden Figurinen in den von Menzel gezeichneten Rahmen erschien. – Wenige Knickspuren, möglicherweise kleine Randläsuren, nur winzige Oberflächenläsuren, in der Darstellung sehr schön und leuchtend koloriert.

Estimate
€ 300   (US$ 351)


Hammer Price
€ 240 (US$ 280)



1 2 3 4 5 6 7 8 9   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page