Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Literature, Children Books » to the Book Department
Literature, Children Books Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 16, 14:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 501 - 776)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Philosophie und Pädagogik / Philosophy and Pedagogics / Filosofia e Pedagogia (Lose 706 - 731) » Chapters

1 2 3   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status

Kant, Immanuel
Critik der reinen Vernunft

Lot 716

Kant, Immanuel. Critik der reinen Vernunft. Vierte Auflage. XLIV S., 4 Bl., 884 S. 20,5 x 12 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (etwas berieben, leichte Schabspuren, Ecken gering bestoßen) mit schlichter RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Riga, Johann Friedrich Hartknoch, 1794.

Warda 64. Borst 417. Vgl. Goedeke V 3, 6 und Carter-Muir 226. – Vierte Auflage eines der Hauptwerke der philosophischen Weltliteratur, erschien zuerst ebenda 1781. "Kants Einfluß auf die kritische Methode moderner Philosophie ist überragend. Kein anderer Denker ist imstande gewesen, mit solcher Sicherheit zwischen spekulativen und empirischen Ideen das Gleichgewicht zu halten. Seine tiefdringende Analyse der Elemente, die in die Synthese verwoben sind, und des subjektiven Prozesses, durch den diese Elemente im individuellen Bewußtsein realisiert werden, zeigte, wie reine Vernunft sich betätigt" (Carter-Muir). – Fl. Vorsatz mit altem Namenseintrag, Titel im unteren Rand etwas leimschattig. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 200   (US$ 227)


Hammer Price
€ 190 (US$ 216)



Kant, Immanuel
Critik der Urtheilskraft

Lot 717

Kant, Immanuel. Critik der Urtheilskraft. LVIII, 476 S., 1 (statt 2) w. Bl. 20,5 x 12,5 cm. Pappband d. Z. (stärker fleckig, berieben und beschabt, VDeckel mit Knickspur, mit hs. RSchild). Frankfurt und Leipzig 1792.

Warda 126. – Unfirmierter Nachdruck, der Erstdruck erschien 1790 in Berlin und Libau. – Gering fleckig, Titel mit Tintensignatur und kleinem Monogramm

Estimate
€ 150   (US$ 170)


Hammer Price
€ 100 (US$ 113)



Kant, Immanuel
Die Religion innerhalb der Grenzen

Lot 718

Kant, Immanuel. Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft. XXII S., 1 Bl., 248 S. 17 x 10,5 cm. Schlichter Pappband (etwas fleckig und berieben, mit hs RTitel). Frankfurt und Leipzig 1793.

Warda 141. Ziegenfuss I, 637. – Zweiter Frankfurter Nachdruck aus dem Jahr der Königsberger Erstausgabe. Kants religionsphilosophisches Hauptwerk "erörtert das Problem der Verwurzelung der Religion in der Moral oder das Problem der Vorstellung der sittlichen Gesetze als göttlicher Gebote vom Boden der philosophischen Anthropologie aus; sie bestimmt den Vernunftbereich innerhalb der Religion gegen den der Offenbarung und vollzieht hierbei die Umdeutung wichtiger Stücke der christlichen Glaubenslehre im Sinne einer reinen Moralreligion" (Ziegenfuss). – Titel mit Blindstempel und altem Namenszug. Etwas stockfleckig und gebräunt. Fl. Vorsatz mit Besitzeintrag von 1842.

Estimate
€ 150   (US$ 170)


After-Sales Price
€ 100   (US$ 113)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Kant, Immanuel
Grundlegung zur Metaphysik der Sitten + Beiband

Lot 719

Kant, Immanuel. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Dritte Auflage. 8 Bl., 128 S. 20,5 x 12,5 cm. Marmorierter Lederband d. Z. (gering berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild (kleine Fehlstellen). Riga, Johann Friedrich Hartknoch, 1792.

Warda 93. – Dritter Rigaer Druck, der Erstdruck erschien ebenda 1785. Vorgebunden wurde irrig das (komplett hinterlegte) Titelblatt der Erstausgabe zu Teil I der Metaphysik der Sitten mit dem Bandtitel Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre. Kants Grundlegung erschien bereits 1785 bei Hartknoch und liefert bekanntlich die Basis für seine Moralphilosophie. – Ganz vereinzelte schwache Flecken. Wohlerhaltenes Exemplar. – Beigebunden: Derselbe. Metaphysische Anfangsgründe der Tugendlehre. 1 Bl., X, 190 S., 1 Bl. (Errata). Königsberg, Friedrich Nicolovius, 1797. - Warda 176. - Erste Ausgabe von Teil II der Metaphysik der Sitten, mit dem dazugehörigen vorgebundenen Bandtitel. - Schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


Hammer Price
€ 180 (US$ 205)



Kant, Immanuel
Logik ein Handbuch zu Vorlesungen

Lot 720

Kant, Immanuel. Logik ein Handbuch zu Vorlesungen. XXIV, 232 S. 20,5 x 13 cm. Pappband d. Z. (Kanten und Gelenke beschabt) mit RSchild. Königsberg, Friedrich Nicolovius, 1800.

Warda 207. – Zweiter Druck der ersten Auflage, der das Erratablatt am Schluss fehlt."Es sind bereits anderthalb Jahre, seit mir Kant den Auftrag ertheilte, seine Logik, so wie Er sie in öffentlichen Vorlesungen seinen Zuhörern vorgetragen, für den Druck zu bearbeiten, und dieselbe in Gestalt eines compendiösen Handbuches dem Publikum zu übergeben" (Vorwort des Herausgebers). Kants "Einleitung" hierzu nimmt dann mehr als die Hälfte des Bandes ein. – Titel mittig mit kleinem Blattausschnitt, Schlussblatt ebenda mit kleiner Fehlstelle durch Tintenfraß (dort mit kleiner Federzeichnung und dem Zusatz "Finis coronat opus!"). Fl. Vorsatz mit Blattabschnitt im oberen Rand. Mit zahlreichen Unterstreichungen in Bleistift. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exlibris.

Estimate
€ 150   (US$ 170)


After-Sales Price
€ 100   (US$ 113)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Schultz, Johann
Prüfung der Kantischen Critik

Lot 721

Kant, Immanuel. - Schultz, Johann. Prüfung der Kantischen Critik der reinen Vernunft. 2 Teile in 1 Band. VI, 242 S.; VI, 296 S. Mit 2 gestochenen TVignetten. 20 x 11,5 cm. Halbleder d. Z. mit RVergoldung und RSchild. Königsberg, Hartung, 1789-1792.

Ziegenfuss II, 494. ADB XXXII, 716f. – Erste Ausgabe. Schultz (1739-1805) war Ordinarius für Mathematik und Hofprediger in Königsberg, ein "Freund Kants und einer der ersten Anhänger und Erläuterer der kritischen Philosophie Kants" (Ziegenfuss). – Wohlerhalten.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


Hammer Price
€ 260 (US$ 296)


Leibniz, Gottfried Wilhelm
Theodicee

Lot 722

Leibniz, Gottfried Wilhelm. Theodicee, das ist, Versuch von der Güte Gottes, Freyheit des Menschen, und vom Ursprunge des Bösen, bey dieser vierten Ausgabe durchgehends verbessert, auch mit verschiedenen Zusätzen und Anmerkungen vermehrt von Johann Christoph Gottsched. 12 Bl., 64, 843 S., 25 Bl. Mit gestochenem Portrait und Faltkupfer. Leder d. Z. (berieben, beschabt und bestoßen). Hannover und Leipzig, Erben Nicolaus Förster, 1744.

Goedeke III, 361, VI, 34. Fromm 23816. – Erste von Gottsched besorgte Ausgabe, der die ältere Übersetzung von G. Richter nach der zweiten französischen Ausgabe überarbeitete und besonderen Wert auf die Präzision des sprachlichen Ausdrucks legte. "Eines der wichtigsten und einflussreichsten Werke des Hochbarock" (Seebaß-Kistner). Die Kupfertafel illustriert die Beschreibung der von Leibniz erfundenen Rechenmaschine. – Vereinzelte leichte Flecken. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exlibris. Wohlerhaltenes und sauberes Exemplar.

Estimate
€ 450   (US$ 513)


Hammer Price
€ 300 (US$ 341)


Leibniz, Gottfried Wilhelm
Theodicee

Lot 723

Leibniz, Gottfried Wilhelm. Theodicee, das ist, Versuch von der Güte Gottes, Freyheit des Menschen, und vom Ursprunge des Bösen, bey dieser fünften Ausgabe durchgehends verbessert, auch mit verschiedenen Zusätzen und Anmerkungen vermehrt von Johann Christoph Gottsched. 11 Bl., 112, 908 S., 22 Bl. (l. w.). Mit gestochenem Portrait und Faltkupfer. 19 x 13 cm. HLeder d. Z. (berieben, Rückenbezug am unteren Kapital restauriert) mit modernem RSchild im Stil d. Z. Hannover und Leipzig, Erben Nicolaus Förster, 1763.

Goedeke III, 361, VI, 34. Fromm 23816. – Zweite Auflage der von Gottsched besorgten Ausgabe, der die ältere Übersetzung von G. Richter nach der zweiten französischen Ausgabe überarbeitete und besonderen Wert auf die Präzision des sprachlichen Ausdrucks legte. "Eines der wichtigsten und einflussreichsten Werke des Hochbarock" (Seebaß-Kistner). Erstmals mit der 60seitigen Lobschrift von Fontenelle. Die Kupfertafel illustriert die Beschreibung der von Leibniz erfundenen Rechenmaschine. – Leimschattig, das Portrait etwas flau, fl. Vorsatz mit gestrichenem Eintrag. Wohlerhaltenes und sauberes Exemplar.

Estimate
€ 500   (US$ 570)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 455)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


Leprince de Beaumont, Jeanne-Marie
Lehrreiches Magazin für Arme, Handwerksleute, G...

Lot 724

Leprince de Beaumont, Jeanne-Marie. Lehrreiches Magazin für Arme, Handwerksleute, Gesinde und Leute auf dem Lande, nach deutscher Art eingerichtet von Johann Joachim Schwaben. 2 Teile in 1 Band. 3 Bl., 144 (recte: 244) S.; 294 S. 19 x 12 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (etwas stärker fleckig und berieben, stellenweise beschabt). Leipzig, Moritz Georg Weidmanns Erben und Reich, 1768.

Fromm IV, 14980. – Erste deutsche Ausgabe der im selben Jahr zuerst erschienenen pädagogischen Abhandlung der französischen Romancière, Kinderbuchautorin und Erzieherin Jeanne Marie Leprince de Beaumont (1711-1780), übersetzt von Johann Joachim Schwabe (1714-1784). – Schwach fleckig. Wohlerhaltenes, unbeschnittenes Exemplar.

Estimate
€ 200   (US$ 227)


Hammer Price
€ 140 (US$ 159)


Locke, John
Gedanken von Erziehung der Kinder

Lot 725

Locke, John. Gedanken von Erziehung der Kinder, von neuem aus dem Englischen übersetzet, gegen des Herrn Costens französische Übersetzung, nach der neuesten Pariser Ausgabe von 1747, verglichen, und mit dessen Anmerkungen begleitet. LXVII, 404 S. 19 x 11,5 cm. HLeder d. Z. (Ecken gering bestoßen) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Leipzig, Johann Paul Krauß, 1761.

Neu bearbeitete Übersetzung der berühmten Some thoughts concerning education. "Translated by Johann Joachim Schwabe, from the English edition of 1722, with additions from Coste's French translation; includes a German translation of LeClerc's life of Locke" (Locke Bibliography 602). – Etwas stock- und braunfleckig. Hinterer Innenspiegel mit montiertem Exlibris. Wohlerhaltenes Exemplar aus dem Besitz des wüttembergischen Diplomaten Paul Joseph von Beroldingen (1754-1831), mit dessen Namenseintrag (datiert: 1780) und dem dazugehörigen Kaufvermerk auf dem fl. Vorsatz. Dekorativ gebunden.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


Hammer Price
€ 320 (US$ 364)



1 2 3   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page