Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Literature, Children Books » to the Book Department
Literature, Children Books Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 16, 14:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 501 - 776)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Literatur und Buchillustration / Literature and Book Illustration / Letteratura e Libri Illustrati
to
Papierantiquitäten
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 28   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status

Fontane, Theodor
Der Schleswig-Holsteinsche Krieg + Beigabe

Lot 551

Fontane, Theodor. Der Schleswig-Holsteinsche Krieg im Jahre 1864. VII, 374 S., 1 Bl. Mit 9 lithographischen Karten, 4 ganzseitigen Holzschnitt-Portraits auf gewalztem China und 56 Textholzschnitten nach Ludwig Burger. 24 x 16,5 cm. cm. HLeder d. Z. (etwas stärker berieben) mit RVergoldung und godgeprägtem RTitel. Berlin, Decker, 1866.

Schobeß 199. Borst 2963 (Titel ungenau). – Erste Ausgabe des ersten der drei Kriegsberichte Fontanes, in die er sehr viel Arbeit investierte, in der steten und stets vergeblichen Hoffnung auf eine Anstellung oder wenigstens Anerkennung durch die preußische Regierung. – Erste und letzte Lage sowie die lithographischen Tafeln sauber im Bug mit Leinenstreifen verstärkt. Etwas stockfleckig, Titel mit Besitzeintrag in Farbstift, im Rand schwach gebräunt.

Estimate
€ 150   (US$ 170)


Hammer Price
€ 220 (US$ 250)



Fontane, Theodor
Die Poggenpuhls

Lot 552

Fontane, Theodor. Die Poggenpuhls. Roman. 2 Bl., 176 S. 19,5 x 13,5 cm. Etwas späterer schlichter Leinenband (etwas berieben, Rücken schief) mit RSchild. Berlin, F. Fontane, 1896.

Schobeß 234. – Erste Buchausgabe, der bei Schobeß nicht verzeichnete Erstdruck erschien 1895/96 in Band I der Zeitschrift Vom Fels zum Meer. Fontanes später, realistischer Roman aus der Berliner Gesellschaft ist durch einen Wandel der Stände gekennzeichnet: Der verarmte preußische Adel muß die Standestradition überwinden und sich mit dem neuen jüdischen "Geldadel" arrangieren. Die Redaktion der populären Wochenschrift Daheim hatte das Manuskript abgelehnt. – Papierbedingt regelmäßig etwas gebräunt, Rücken leicht schief.

Estimate
€ 120   (US$ 136)


Hammer Price
€ 80 (US$ 91)


Fontane, Theodor
Effi Briest

Lot 553

Fontane, Theodor. Effi Briest. Roman. 2 Bl., 520 S. 18,5 x 13 cm. Leinen d. Z. (gering berieben, Block leicht verschoben) mit schlichter RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Berlin, F. Fontane, 1896.

Vgl. Schobeß 135 (Erstdruck in der Deutschen Rundschau). Borst 4149. – Erste Buchausgabe von Fontanes bedeutendstem literarischen Alterswerk. Erschien zunächst 1894 bis 1895 als Fortsetzungsroman in der Deutschen Rundschau. "Der Roman gilt als Fontanes' modernstes Werk, das am deutlichsten über die bürgerlich realistische Epoche hinaus in die Zukunft weist" (Thomas Mann). – Anfangs und am Schluss etwas stockfleckig, sonst - bis auf vereinzelte Stockflecken im oberen Rand - sauber und wohlerhalten.

Estimate
€ 600   (US$ 683)


Hammer Price
€ 400 (US$ 455)



Fontane, Theodor
Frau Jenny Treibel

Lot 554

Fontane, Theodor. Frau Jenny Treibel oder "Wo sich Herz zum Herzen find’t". Roman. 1 Bl., 336 S. 18,5 x 13 cm. Marmorierter Halblederband d. Z. (Kanten etwas berieben, Rücken etwas ausgeblichen) mit goldgeprägtem farbigem RSchild. Berlin, Fontane & Co., 1893.

Schobeß 288. – Erste Buchausgabe, der Erstdruck erschien 1892 in den Bänden LXXI/LXXII der Deutschen Rundschau. – Ohne die beiden Blatt Anzeigen am Schluss. Vortitel, Titel und erstes Textblatt gelöst, Titel leicht fingerfleckig und mit Bibliotheksstempel. Im Rand schwach gebräunt.

Estimate
€ 150   (US$ 170)


Hammer Price
€ 100 (US$ 113)


Fontane, Theodor
Fünf Schlösser

Lot 555

Fontane, Theodor. Fünf Schlösser. Altes und Neues aus Mark Brandenburg. VII, 468 S., 2 Bl. 21 x 14 cm. Roter OLeinen d. Z. mit Gold- und Schwarzprägung. Berlin, Wilhelm Hertz, 1889.

Borst 3794. Nicht bei Schobeß. – Erste Ausgabe. Obwohl vom Dichter nicht zu den Wanderungen gezählt, wird das Werk doch als Ergänzungsband zu diesen angesehen. Behandelt Quitzöwel, Plaue, Hoppenrade, Dreilinden und Liebenberg, den mit einer großen Bibliothek ausgestatteten Landsitz der (z. T. mit Fontane befreundeten) Fürsten Eulenburg-Hertefeld, der nach 1945 geplündert und vom LPG-Vorstand bis zur Unkenntlichkeit verschandelt wurde. – Sehr schönes und wohlererhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


Hammer Price
€ 420 (US$ 478)


Fontane, Theodor
Gedichte (zweite Auflage)

Lot 556

Mit Widmung von Martha Fontane
Fontane, Theodor. Gedichte. Zweite, vermehrte Auflage. VIII, 352 S. 18 x 12,5 cm. Brauner OLeinenband (Ecken minimal bestoßen, Rückdeckel etwas lichtrandig, Rücken schwach nachgedunkelt) mit reicher Gold- und Schwarzprägung sowie Goldschnitt. Berlin, Wilhelm Hertz, 1875.

Schobeß 19. – Zweite, erheblich vermehrte und erweiterte Ausgabe, der Erstdruck erschien 24 Jahre zuvor bei Reimarus. Enthält neben den später entstandenen Gedichten auch die alten englischen und schottischen Balladen. Die verhältnismäßig große Zahl von Versen, die zu aktuellen Anlässen entstanden, lässt die engen Beziehungen des Dichters zur Journalistik und sein Bedürfnis erkennen, das Tagesgeschehen in poetischer Form zu reflektieren und zu kommentieren. Enthält auch das dramatische Fragment Karl Stuart, zwei Gedichte an Emilie Fontane, eines an Wilhelm Wolfsohn und diverse Balladen nach englischen Stoffen.
Fl. Vorsatz mit vierzeiliger poetischer Geschenkwidmung der 16jährigen Martha Fontane: "Ich wußte nicht, was dir zum Abschied bringen, Und gebe nun, da ich nicht selbst kann singen, die Lieder meines Vaters. - Lies darin, Wenn ich, dein denkend, ferne von dir bin.", datiert 26. April 1876. Fontanes "Lieblingskind" Martha (1860-1917) absolvierte 1876 die höhere Mädchenschule in Berlin, offenbar handelt es sich bei dem vorliegenden Exemplar um ein Abschiedsgeschenk für einen engen Freund oder eine Freundin anlässlich des Schulabgangs. Die Korrespondenz zwischen Martha und ihrem Vater umfasst rund 270 Briefe, u. a. diente sie ihm als Inspiritionsquelle für seine literarischen Frauenfiguren wie z. B. Effi Briest oder Melusine in Der Stechlin. Nach Fontanes Tod fungierte Martha als Mitverwalterin seines literarischen Nachlasses. – Papierbedingt etwas gebräunt. Sehr schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 450   (US$ 513)


Hammer Price
€ 360 (US$ 410)



Fontane, Theodor
Jenseit des Tweed

Lot 557

Fontane, Theodor. Jenseit des Tweed. Bilder und Briefe aus Schottland. 4 Bl., 350 S., 1 Bl. 19 x 13 cm. HLeder d. Z. (berieben). Berlin, Julius Springer, 1860.

Schobeß 185. Borst 2754. – Seltene erste Ausgabe seines Berichts von einer Schottland-Reise, die Fontane gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Bernhard von Lepel unternahm. Diesem, "seinem lieben Freunde und Reisegefährten", ist das Buch und das in herzlichem Ton gehaltene Vorwort gewidmet. Noch ist von der Entfremdung nichts zu spüren, die zwei Jahrzehnte später einen Grad erreichte, der Fontane in dem Freund nur noch einen kraftlosen, bemitleidenswerten Versager sehen ließ. – Titel etwas fleckig, mehrfach gestempelt und mit Tintensignaturen, anfangs mit kleinem Wasserfleck im oberen Rand. Innengelenke angeplatzt, Deckel dadurch schwach gelockert. Sonst, bis auf ganz vereinzelte leichte Flecken, sauber und wohlerhalten. Exemplar aus der Schulbibliothek des Königlichen Gymnasiums zu Marienwerder.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


Hammer Price
€ 140 (US$ 159)



Fontane, Theodor
Kriegsgefangen

Lot 558

Fontane, Theodor. Kriegsgefangen. Erlebtes 1870. VIII, 336 S. 18,5 x 12,5 cm. HLeinen d. Z. (gering berieben und bestoßen, Gelenke stellenweise leicht angeplatzt, Rücken ausgeblichen, Block leicht verschoben) mit schlichter RVergoldung und goldgeprägtem RTitel. Berlin, Decker, 1871.

Schobeß 205. Borst 3116. – Erste Ausgabe. Als Kriegskorrespondent geriet Fontane auf dem französischen Kriegsschauplatz in Gefangenschaft. Bezeichnenderweise wurde er bei der Besichtigung des Geburtshauses der Heiligen Johanna in Domrémy festgenommen. Von den Franzosen als Spion verdächtigt und mit Exekution bedroht, wurde er auf persönliche Intervention Bismarcks (der mit Erschießung französischer Geiseln drohte) freigelassen. Fontane hat über diese Vorgänge nie Genaueres erfahren, den Band jedoch ahnungsvoll "meinen Freunden dankbar" gewidmet. – Titel mit Besitzvermerk in Bleistift, fl. Vorsatz mit Geschenkwidmung (Berlin 1926). Nur vereinzelte geringe Flecken. Wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


Hammer Price
€ 150 (US$ 170)



Fontane, Theodor
L'Adultera

Lot 559

Fontane, Theodor. L'Adultera. Novelle. 2 Bl., 223 S. 19 x 13 cm. HLeder d. Z. (gering berieben) mit ornamentaler RVergoldung und goldgeprägtem RSchild. Breslau, Schottlaender, 1882.

Schobeß 211. Borst 3522. – Erste Buchausgabe der berühmten Ehebruchsnovelle aus dem Berliner Commerzienrats-Milieu. Der Titel könnte vom literarischen Rivalen Paul Heyse stammen, und dessen immense Erfolge als Novellist wird Fontane bei aller kritischen Distanz auch ein wenig vor Augen gehabt haben. Nur in diesem Werk hat Fontane die für ihn so bezeichnende Frage nach der Notwendigkeit unbedingt gültiger Ordnungsbegriffe mit einem "Triumph der Herzen" beantwortet. Der Verleger Schottlaender sparte nicht am gediegenen Äußeren, wohl aber beim Papier: Das Holzschliff-Papier ist - wie immer bei diesem Buch - heute gebräunt und etwas brüchig. – Vortitel mit sehr kleinem Randeinriss und kleinem Fleck. Sonst sehr schön erhalten, das empfindliche säurehaltige Papier ohne jegliche Läsuren.

Estimate
€ 240   (US$ 273)


Hammer Price
€ 300 (US$ 341)



Fontane, Theodor
Quitt

Lot 560

Fontane, Theodor. Quitt. Roman. 1 Bl., 338 S. 19 x 13 cm. Grüner OLeinenband (nur minimal bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel und reicher Schwarz- und Goldprägung. Berlin, Wilhelm Hertz, 1891.

Schobeß 241. Borst 3889. – Erste Buchausgabe. Den Förster- und Wilddieb-Stoff für den Roman hatte Fontanes Schmiedeberger Korrespondent Georg Friedlaender geliefert. Der Roman war im Vorjahr - mit erheblichen Kürzungen - in der Gartenlaube erschienen, nachdem sich "seriösere" Verleger zögerlich gezeigt hatten. Fontane war nicht unzufrieden, denn die Gartenlaube zahlte besser als etwa die Deutsche Rundschau. Kurioserweise erschien 1897, also noch zu Fontanes Lebzeiten, ein Roman von J. R. zur Megede mit demselben Titel Quitt in Über Land und Meer, ausgerechnet in demselben Jahrgang, in dem Fontanes Stechlin abgedruckt wurde. – Titel im unteren Bug gelöst. Fl. Vorsatz mit schöner Geschenkwidmung aus dem Erscheinungsjahr. Schönes und wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 250   (US$ 285)


Hammer Price
€ 300 (US$ 341)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 28   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page