Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Lots in After-Sales

Catalogue Valuable Books » to the Book Department
Valuable Books Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 7, 15:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 1001 - 1450)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
to
Faksimiles
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Duns Scotus, Johannes
Super sententias

Lot 1097

Duns Scotus, Johannes. Super sententias. 4 Teile in 2 Bänden. Mit 4 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken. 32 x 21,5 cm. Blindgeprägter Holzdeckelband d. Z. mit breitem Schweinslederrücken (fleckig und berieben, wurmstichig; ohne die Schließen) mit Streicheisenlinien sowie Einzelstempeln mit Blüten- und Rautenstempeln sowie Spruchbandstempel ("Maria"). Venedig, Simon de Luere für Andrea de Torresanis de Aula, 20. Oktober - 3. November 1506.

Adams D 1121. – Schöner venetianischer Postinkunabeldruck seines umfangreichen Kommentars zu den Sentenzen des Petrus Lombardus. – Etwas wurmstichig (Anfang und Schluss stärker betroffen), im Rand stellenweise mit kleinerem Wasserfleck, am Schlusslagen stärker betroffen. Titel und fl. Vorsatz gestempelt, fl. Vorsatz auch mit neuerem Papierrschildchen und kleiner Notiz in Kugelschreiber. Erste Lage jeweils etwas ausgebunden, vorderes Innengelenk teils angeplatzt. Dublettenexemplar der Bayrischen Staatsbibliothek mit entsprechendem alten Eintrag. – Beigebunden an den Schluss von Teil IV: Derselbe. Questiones quoliberales. 62 fol., 66 nn. Bl. Ebenda 28. Juli 1506. - Adams 1112.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


After-Sales Price
€ 1.200   (US$ 1.320)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Ecclesiastae sive de ratione concionandi

Lot 1103

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Ecclesiastae sive de ratione concionandi libri quatuor. 4 Bl., 444 S., 6 Bl. Mit 2 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken, 4 figürlichen Holzschnitt-Initialen und Holzschnitt-Medaillonportrait. 29 x 19,5 cm. Moderner HLederband (etwas fleckig, Rücken ausgeblichen). Basel, Hieronymus Froben und Nicolaus Episcopius, 1535.

VD 16 E 2720. Adams E 629. – Erste Basler Ausgabe seines Spätwerks über die Kunst der Predigt. – Titel etwas fleckig und gleichmäßig schwach gebräunt, mit gestrichenem Eintrag und Tintensignaturen. Die vier letzten Blatt mit kleinem angestückten Eckabriss, im unteren Rand mit kleinem Wasserfleck. Nur schwach fleckiges, insgesamt wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 600   (US$ 660)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 440)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Erasmus von Rotterdam, Desiderius
Novum instrumentum omne, - Biblia graeca.

Lot 1104

Die erste Veröffentlichung des
Neuen Testaments in seiner Ursprache

Erasmus von Rotterdam, Desiderius. Novum instrumentum omne, diligenter ab Erasmo Roterodamo recognitum & emendatum. 2 Teile in 1 Band. 14 Bl., 324 S., 224 (recte 230) S., 1 w. Bl., S. 225 (recte 231)-672 (recte 632), 2 Bl. Mit 3 jeweils vierteiligen Holzschnitt-Bordüren von Urs Graf, Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und am Schluss, einigen figürlichen Holzschnitt-Initialen und Ornamentleisten; 1 Ornamentleiste und 2 Initialen zu Beginn der Paulusbriefe in Rotdruck. 30 x 21,5 cm. Pergamentband des 17. Jahrhunderts über Holzdeckeln mit spanischen Kanten und 2 späteren RSchildern (etwas fleckig, ohne die Schließbänder). Basel, Johannes Froben, 1. III. 1516.

VD16 B 4196. Darlow-Moule 4591. Adams B-1679. Reinitzer, Biblia deutsch Nr. 52 und 52a. Van der Haeghen II, 57. Lonchamp 1880. – Erste für die Reformation grundlegende Ausgabe des Neuen Testaments in seiner Ursprache. Erasmus hatte für diese Ausgabe nur für ihn in Basel zugängliche Manuskripte herangezogen. Für die Offenbarung lag dem Herausgeber kein einziger griechischer Codex vor, so daß er dieses Buch aus der Vulgata ins Griechische rückübersetzen musste, mit entsprechenden textkritischen Mängeln.
Mit dieser Ausgabe versetzte Erasmus jedoch seine Zeitgenossen in die Lage, "das Studium der Theologie auf die Hl. Schrift zu gründen und deren Verständnis zu erneuern. Dem griechischen Text ist eine lateinische, von der Vulgata abweichende, selbständige Übersetzung beigegeben (gegenübergestellt), zudem Anmerkungen (annotationes), in denen die Abweichungen vom bislang tradierten Wortlaut gerechtfertigt, dunkle Stellen erklärt, bisweilen auch moralisch-zeitkritische Ermahnungen gegeben werden" (Reinitzer).
"The success of Erasmus' version among scholars was immediate. It was the first field, and this fact, combined with the reputation of the editor , its relative cheapness and convenience and its wider distribution, kept it in possession of the field of the next two and a half centuries. It formed the basis of the New Testament translation of both Luther and Tyndale and hence had a profound influence on later Protestant versions of the Bible" (PMM 46 mit Abb.). – Blatt aa2 im Oberrand etwas knapp, bis auf die Einfassungslinie der Bordüre, beschnitten, sonst gutes breitrandiges und annähernd fleckenfreies Exemplar aus der Bibliothek des amerikanischen Gelehrten und Theologen John S. Harford Junior mit dessen gestochenen Exlibris auf dem vorderen Innendeckel.

English: 17th century vellum over wooden boards with Spanish corners and 2 later spine labels (slightly stained, without closing straps).
Leaf aa2 trimmed to the borderline in the upper margin. Otherwise good and nearly spotless copy with the full margin from the library of American scholar and theologian John S. Harford Junior (his exlibris on the front inner cover).

Estimate
€ 45.000   (US$ 49.500)


After-Sales Price
€ 30.000   (US$ 33.000)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Faenzi, Valerio
De montium origine dialogus

Lot 1107

Faenzi, Valerio. De montium origine dialogus. 3 Bl., 16 S. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. 19,3 x 12,5 cm. Hellbrauner Kalblederband des späten 19. Jahrhunderts (schwach berieben) mit RVergoldung, goldgeprägtem RTitel, Stehkantenfilete, ornamentaler Innenkantenbordüre mit vierfacher Filete, breiter Rankenbordüre mit vierfachen Fileten mit kleinen Eckfleurons auf beiden Deckeln, goldgeprägtem intarsiertem Titelschild auf dem VDeckel sowie Goldschnitt. Venedig, Paolo Manuzio für die Academia Veneta, 1561.

EDIT 16 CNCE 18493. Adams F 114. Fock, Bibliotheca Aldina, S. 162. Anker-Delphin 987. – Erster Druck des ersten naturwissenschaftlichen, in Dialogform verfassten Traktats, der sich ausschließlich der geologischen Entwicklung und dem Ursprung der Berge widmet und dabei aus früheren Textquellen schöpft. Das Drucksignet mit der "Fama" der Academia Veneta. Mit dreiseitiger Widmung an den römisch-katholischen Prälaten Filippo Maria Campeggi (1512-1584), der als Bischof von Feltre wirkte. – Titel fleckig, im oberen Rand durchgehend mit Feuchtigkeitsrändern, einige Blatt dort mit restaurierter Fehlstelle (im weißen Rand ohne Textverlust), einige Blatt auch mit geschlossenem Riss im Bug. Exemplar im bibliophilen Meistereinband. - Selten.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


After-Sales Price
€ 1.200   (US$ 1.320)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Guazzo, Marco
Historie di tutte le cose degne di memoria.

Lot 1120

"Marcho Guazzo menzogno e bugiardo"
(Guazzo, Marco). Historie di tutte le cose degne di memoria. 8 Bl., 215 num. Bl., 1 Bl. Mit Titelholzschnitt, ganzseitigem Holzschnitt-Porträt und kleinem Holzschnitt im Text. 20,5 x 15,5 cm. Flexibles Pergament d. Z (etwas wellig, ohne die Schließbänder) mit hs. RTitel. Venedig, N. Zoppino, 1540.

STC 319. Adams G 1452. Mortimer 227. Harrisse 124. Alden 540/14. – Zweiter, korrigierter und ergänzter Druck der ersten Ausgabe, der eine Ergänzung von J. F. Forestier enthält. Frühes Americanum mit einem Bericht über Pizarros Eroberung von Peru. – Auf dem letzten Blatt ein zeitgenössischer Kommentar über den Text, in dem sein Autor als "Lügner und Schwindler" bezeichnet wird: "Marcho Guazzo menzogno e bugiardo". - Teils etwas braun- bzw. stockfleckig, vereinzelt wasserrandig.

Estimate
€ 750   (US$ 825)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 550)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Hieronymus, Sophronius Eusebius
Epistolae

Lot 1126

Hieronymus, Sophronius Eusebius. Epistolae. 3 Teile in 1 Band. 444 nn. Bl. (cx, pvi, ssvi weiß). Mit blattgroßer Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, 2 blattgroßen wiederholten Textholzschnitten nach Albrecht Dürer, 3 weiteren wiederholten Holzschnitt-Druckermarken, kleinem figürlichen Textholzschnitt sowie zahlreichen Holzschnittinitialen. 31,5 x 21 cm. Blindgeprägter Kalblederband d. Z. über Holzdeckeln (etwas fleckig, berieben und bestoßen, Deckel mit Kratz- und Schnittspuren, Rücken mit Schweinsleder im frühen 18. Jahrhundert überklebt, mit 2 hs. Papierrückenschildern) mit 4 Schließbeschlägen (ohne die Messingschließen). Lyon, Nicolaus de Benedictus für Jacques Saccon, 1513.

STC 240. Baudrier XII, 333. Meder, Illustrierte Werke II, 6. Nicht bei Adams. – Lyoneser Druck der Briefe des großen Kirchenlehrers Hieronymus (um 345 - um 420): "Die beliebtesten unter den Schriften des heiligen Hieronymus waren bereits im Mittelalter seine Briefe. In der That bieten sie inhaltlich wie stilistisch besonders viel des Anziehenden und Fesselnden... Gegen hundertundzwanzig seiner Briefe sind auf uns gekommen. Sie vertheilen sich auf ein halbes Jahrhundert, spiegeln den Verfasser in den verschiedendsten Lebenslagen, sind an die verschiedendsten Personen gerichtet und behandeln die verschiedendsten Gegenstände - ein überaus reiches Bild der kirchlichen Zeitverhältnisse" (Wetzer-Welte V, 3030). Der blattgroße Holzschnitt nach Albrecht Dürer zeigt Hieronymus in seiner Schreibstube, dem Löwen den Dorn ausziehend. Der Originalholzschnitt erschien erstmals 1492 bei Keßler in Basel im Liber epistolarum Sancti Hieronymi und gilt als der erste gesicherte Holzschnitt Dürers. – Titel und letztes Textblatt gestempelt, das Schlussblatt mit der Druckermarke mit größerem Blattabriss (ca. 1/3, die Druckermarke nicht betroffen), erste und letzte Lage etwas leimschattig und feuchtrandig, ganz vereinzelte Annotationen. Erste Blatt auch mit kleiner Wurmspur, das Papier dort im unteren Bereich teils etwas brüchig. Insgesamt nur gering fleckig. Wohlerhaltenes Exemplar im frühneuzeitlichen Einband mit reicher Blindprägung mit Fileten und Blütenstempeln.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


After-Sales Price
€ 1.200   (US$ 1.320)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Johannes Chrysostomos
Opera

Lot 1131

Johannes Chrysostomos. Opera. 5 Teile in 2 Bänden. Mit 5 Holzschnitt-Druckermarken auf den Titeln. 36 x 24 cm. Leder d. 18. Jahrhunderts (Gelenke angeplatzt und geschwächt, etwas berieben und beschabt, stellenweise feuchtrandig, Vorderdeckel mit 2 kleinen Klebeschildchen) mit RVergoldung. Paris, Michel Fezandat, 1546.

Nicht bei Adams, nicht im STC. – Dritte Pariser Ausgabe der erstmals 1521 in Basel erschienenen Werkausgabe des Johannes Chrysostomos (349-407), die auch eine Biographie des Erzbischof von Kontstantinopel enthält. – Titel des ersten und vierten Teils gestempelt und mit hs. Vermerken. Titel des fünften Teils mit kleinsten Wurmspuren. Stellenweise etwas feuchtrandig, leicht gebräunt und braunfleckig. Fliegender Vorsatz des ersten Bandes gelöst.

Estimate
€ 650   (US$ 715)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 440)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Josephus, Flavius
Antiquitatum Iudaicarum libri XX

Lot 1132

Josephus, Flavius. Antiquitatum Iudaicarum libri XX. Novissimè iam ad vetustissima exemplaria diligenter recogniti, interprete Ruffino. 16, 335, 4 Bl. Mit breiter szenischer Holzschnitt-Bordüre und einigen Holzschnitt-Initialen von Anton Woensam. 30,5 x 20 cm. Etwas späterer Pergamentband (etwas fleckig und berieben, mit einigen kleinen Wurmlöchern, Rückenbezug mit Fehlstelle) mit hs. RTitel. Köln, Eucharius Cervicornus, September 1534.

VD 16, J 959. STC 463. Graesse III, 481. Fürst II, 120. – Zweiter Kölner Druck der wichtigen lateinischen Ausgabe über die Geschichte des jüdischen Volkes von der Schöpfung bis zum Aufstand des Jahres 66, eine der bedeutendsten historischen Quellen zur Geschichte des Judentums. Der lateinische Text in der klassischen Übersetzung des Mönchs Rufinus von Aquileia (um 345-411/412), der vor allem für seine Übertragung der Werke des Origines aus dem Griechischen bekannt war. Die szenische Holzschnittbordüre des Kölner Malers, Holzschneiders und erfolgreichen Buchillustrators Anton Woensam (kurz vor 1500-1541) zeigt die dreizehn Taten des Herkules, die mittlere Säule im oberen Feld mit den gedruckten Initialen "AW".
Tyrannius Rufinus war ein Mönch, Historiker und Theologe. Bekannt wurde er durch seine lateinischen Übersetzungen von christlichen Schriften aus dem Griechischen, vor allem der Werke von Origenes. – Titel zweifach gestempelt, mit altem griechischen Eintrag im oberen Rand, die untere rechte Ecke fingerfleckig und mit minimalen Randläsuren. Erstes Textblatt mit alt restauriertem Eckabschnitt im weißen Rand (minimaler Buchstabenverlust verso). Etwas gebräunt und braunfleckig, einige Lagen mit Wurmspur in der oberen rechten Ecke bzw. im Bug. Innenspiegel mit montierten Katalogausschnitten. Sonst wohlerhalten.

Estimate
€ 750   (US$ 825)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 550)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Leo I., Papst
Huius nominis primi

Lot 1135

Leo I., Papst. Opera, quae quidem extant, omnia. 10 nn. Bl., 162 num. Bl. (Blatt 86 leer), 10 nn. Bl. 30,5 x 20 cm. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Pappband d. 19. Jahrhunderts (Rücken mit Fehlstellen und stärkeren Bereibungen, Rückdeckel mit Schnittspuren). Köln, Melchior von Neuß, 1546.

VD16 L 1201. Vgl. Adams L446. Nicht im STC. – Erste Werkausgabe Papst Leos I. über die Juristerei, herausgegeben von Petrus Canisius, der 1543 in Köln als erster in Deutschland in den Jesuitenorden eintrat und bald zur zentralen Gestalt der Gegenreformation wurde. – Titel mit ausgestrichenem Besitzvermerk. Stellenweise etwas stärker gebräunt und in der unteren Ecke mit gebräuntem Feuchtigkeitsfleck, etwas stockfleckig.
Einstige, widerrufene Schenkung des Gioseffo Pinamonti (1788-1848) und Carlo Annibale Lorenzoni (1842-1912) an die Diözesanbibliothek in Trient, gestempelt "Biblioteca Diocesana Tridentina 'Antonio Rosmini' Trento" und mit deren montierten Schenkungsschildchen auf dem VDeckel sowie dem Stempelvermerk "Donazione revocata".

Estimate
€ 300   (US$ 330)


After-Sales Price
€ 150   (US$ 165)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Luther, Martin
Hundert und zwentzig Propheceyunge

Lot 1143

Die Historisierung Martin Luthers
und seine Erhebung zum Propheten

Luther, Martin. Hundert und zwentzig Propheceyunge, oder Weissagung, des ... Martini Luthers, von allerley Straffen, so nach seinem Tode uber Deutschland, von wegen desselbigen grossen und vielfaltigen Sünden, kommen solten. Aus seinen Büchern zusammen gezogen, und welche Lateinisch geschrieben, verdeutscht, durch M. Petrus Glaser. 4 Bl., 110 S., 1 w. Bl. Titel in Schwarz und Rot. Mit kleinem Portrait-Holzschnitt auf dem Titel. Pappband d. Z. (Deckelbezug aus einem handschriftlichen Pergamentblatt des 15. Jahrhunderts; etwas fleckig und berieben, mit großem Feuchtigkeitsfleck und kleineren Wurmspuren; ohne die Schließbänder) mit späterem hs. Papierrückenschild. Magdeburg, Johann Francke, 1592.

VD16 ZV 10158. – Zweiter Druck der Textsammlung aus Luthers Schriften, der Erstdruck erschien noch zu Lebzeiten des Herausgebers Peter Glaser (1528-1583) 1557 in Eisleben. Der lutherische Theologe Glaser wirkte als Archidiakon und Prediger in Dresden. 1574 gehörte er zu den Erstunterzeichnern der Torgauer Artikel, die im Zusammenhang mit dem Zweiten Abendmahlsstreit zur Ausgrenzung der Anhänger Philipp Melanchthons, der sogenannten Philippisten, in Kursachsen führte.

"Zu einer Verzeichtlichung innerhalb des apokalyptischen Horizonts kam es daurch, dass Luthers heilsgeschichtliche Aussagen zur eigenen Gegenwart in Beziehung gesetzt werden und Luther auf diese Weise 'historisiert' wurde. Er erschien dann nicht mehr als 'praedicator' des Wortes Gottes in seiner eigenen Gegenwart, sondern tatsächlich als Prophet, der über die nach ihm kommende Zeit sprach. So entstanden Textssammlungen wie diejenige des Dresdner Predigers Petrus Glaser" (Eibach-Sandl, Protestantische Identität und Erinnerung, 2003, S. 162) – Gebräunt und etwas braun- bzw. stockfleckig, stellenweise mit kleinem Wasserrand. Titel mit zeitgenössischem Besitzvermerk im unteren Rand. Vorsätze mit längerem zeitgenössischen Eintrag eines "Ludwig Steglich" aus Lauff, datiert "1te Junytag [15]98". – Beigebunden: Richard von Pfalz-Simmern. Gruendtlicher und bestendiger Gegenbericht ... auff die unlangst in Franckfurter Fastenmeß, durch den Truck außgesprengte vermeinte kurtze Verzeichnus, des jenigen, so sich zwischen S. F. G. und dero freundtlichen lieben Vettern unnd Sohn, dem ... Herrn Friderichen dem IIII. Pfaltzgrafen bey Rhein ... den 18. Januarij Anno 1592. und die nachfolgende Tag, wegen der Tutel, und respectiue Curatel und Administration Churfuerstlicher Pfaltz, verlauffen haben solle ... Zu End sind Copie des sibenden Tituls der guldenen Bull, und Koenig und Keisers Sigismundi Constitutionen, beneben einem kurtzen Indice angehengt. 1 Bl., 134 (recte: 133) S. Tübingen, Georg Gruppenbach, 1592. - VD16 P 2267. Zweiter von zwei erschienenen Tübinger Drucken aus dem Jahr 1592. - Etwas gebräunt und braunfleckig, am Schluss mit kleinem Wasserrand.

Estimate
€ 750   (US$ 825)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 550)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 13   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page