Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Manuscripts, Incunables, Theology, Paper Antiquities » to the Book Department
Manuscripts, Incunables, Theology, Paper Antiquities Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Oct 16, 17:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 501 - 868)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
to
Papierantiquitäten
» Chapters

... 27 28 29 30 31 32 33 34 35 ... 281   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Lot 531 Bartholomaeus Coloniensis
Dialogus mythologicus
Inquire for availability
531) » enlarge

Bartholomaeus Coloniensis. Dialogus mythologicus dulcibus iocis, iucundis salibus, concinnisque sententiis refertus, atque diligenter elaboratus. 26 Bl. Mit ankolorierter Holzschnitt-Druckermarke am Schuss. 17,3 x 13 cm. HLeinen des späten 19. Jahrhunderts mit hs. RSchild. Tübingen, Thomas Anshelm, Oktober 1512.

VD16 B 542. Panzer, Ann. typ. VIII, 322, Nr. 7. J. K. Kipf, Bartholomaeus Coloniensis, in: Deutscher Humanismus 1480-1520. Verfasserlexikon I/1, Sp. 132ff. Vgl. STC 67 (Ausgabe Tübingen 1511). – Dritte Druck, der bei Thomas Anshelm in Tübingen erschien, die beiden früheren Ausgaben dort datieren Oktober 1509 (B 538) und Juli 1511 (B 541). Der Erstdruck des mehrfach aufgelegten Schulbüchleins erschien 1490 unter dem Titel Epistola mythologica. "Das auf dem Titelblatt stehende Distichon von G. Konitz 'Hinc fugiat rigidi qui laudat uerba Catonis/ Hic iocus & risus, nil nisi laeta patent' ist für ein Schulbuch etwas überraschend, für die damalige Pädagogik aber bezeichnend" (Alberts). Der frühneuzeitliche Humanist Bartholomäus (um 1460 - um 1516) war Lehrer in Deventer, Münster und Minden, zu seinen Schülern zählte auch Erasmus von Rotterdam.
"Der grotesk-komische Schuldialog in Briefform ist gattungsgeschichtlich ohne nahe Parallele. Mit den Schülerdialogen verbindet die Epistola die Zielsetzung, in unterhaltsamer Form korrektes lateinisches Vokabular für den Alltagsgebrauch vorzuführen, mit der humanistischen Komödie die einheitliche Komposition, phantastische Handlung sowie Anleihen bei Plautus und Terenz [...]. Seit der 2. Ausgabe (GW 3441) gab Bartholomäus eine alphabetisch geordnete Explicatio verborum difficilium, in der griechische Lehnwörter, Mythologisches u. a. präzis erläutert werden, sowie ein Geleitgedicht ad lectores suos bei [...]. Die Epistola ist Bartholomaeus' bei weitem erfolgreichstes Werk" (Kipf; ausführlich auch zum Inhalt). – Titel etwas fleckig und leicht angestaubt, mit kleinen Fehlstellen im Bug, Unterstreichung in rotem Farbstift sowie altem Tinteneintrag. Erstes Textblatt mit minimalen Läsuren im Bug und im oberen Rand etwas knapp beschnitten (minimaler Buchstabenverlust). Einige alte Unterstreichungen, die Schlusslage E verbunden. Insgesamt nur vereinzelte Flecken, ein Braunfleck auf Blatt Bii verso etwas stärker, die dadurch im Druck etwas stumpf gewordenen Buchstaben nachgemalt.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.367)


After-Sales Price
€ 800

(US$ 911)
(GBP 704)
(CHF 911)


(Sale closed.
Inquire for availability.)



Lot 531 Bartholomaeus Coloniensis
Dialogus mythologicus
Sale closed

... 27 28 29 30 31 32 33 34 35 ... 281   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page