Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Manuscripts, Incunables, Theology » to the Book Department
Manuscripts, Incunables, Theology Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Oct 17, 17:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 1001 - 1209)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
to
Faksimiles / Facsimiles / Facsimili
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 21   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Justinianus
Infortiatum. Digestorum

Lot 1052

Sehr seltener Pariser Druck von Jacques Kerver
Justinianus. Infortiatum. Digestorum seu Pandectarum iuris civilis. Tomus secundus, quod vulgo Digestum infortiatum appellant: ad vetustorum exemplarum fidem, doctissimorumque virorum adnotationes accuratissime recotnitus. Expositore Accurso. 16 nn., CCCCCCLIX num. Bl. Mit großer Holzschnitt-Druckermarke und 3/4-seitigem Textholzschnitt. Druck durchgehend in Schwarz und Rot. 22,5 x 17 cm. Halbleder um 1760 (teils stärker beschabt und bestoßen, minimal wurmstichig) mit Goldfileten auf dem Rücken. Paris, Yolande Bonhomme für Jacques Kerver, 1538.

ICCU\TO0E\050539. Nicht im STC und nicht bei Adams. – Erste Ausgabe dieser in sich abgeschlossenen Sammlung von Pandeckten aus der Offizin des Yolande Bonhomme für Jacques Kerver, den Rechtsnachfolger der Wittwe des berühmten Pariser Druckers Thielmann Kerver. Es ist der zweite Teil der "Pandekten" bzw. "Digesten", einer von dem byzantinischen Kaiser Justinian (482-565) begonnenen Sammlung juristischer Werke aus den Schriften der römischen Rechtsgelehrten. Nach dem "Digestum vetus" folgt das "Infortiatum" als zweiter Band, der zusammen mit den "Tres partes" und dem "Digestum novum" dann den "Codex corporis iuris civilis" bildet. – Vorsatz mit altem Stempel, Kanten hin und wieder mit leichten Nagespuren, vereinzelt stock-, finger- und wasserfleckig, einige, meist alt hinterlegte Papierläsuren, stellenweise stärker, meist aber nur gering gebräunt, oben etwas knapp beschnitten. Ordentliches Exemplar.

Estimate
€ 600   (US$ 702)


Hammer Price
€ 400 (US$ 468)


Laudenburg, Reinhard von
Passio domini nostri Jesu Christipredicata

Lot 1053

Laudenburg, Reinhard von. Passio domini nostri Jesu Christipredicata sive compilata per modum quadragesimalis a venerabili patre Reinhardo de Laudenburg sacre Theologie lectore. ordinis sancti Augustini. 100 nn. Bl. (le. w.). Mit ganzseitigem Textholzschnitt verso Titel. 21,4 x 15 cm. Holzdeckelband d. Z. (gering bestoßen, kaum beschabt, Rückenleder auf Rücken und VDeckel brüchig bzw. hinterlegend restauriert, saubere Remboîtage) mit blindgeprägtem Rautenornament auf dem Rückdeckelleder und punzierter Messingschließe am Lederband. (Nürnberg, o. D., d. i. Balthasar Schleifer, 1501).

VD16 R 844. Adams L 272. STC 488. Proctor-Isaac 11024. Panzer VII, 440, 9. Siehe auch Darlow-Moule 4178. Graesse IV, 121. – Erste und einzige Ausgabe der Passionspredigten des Augustinerpaters und Predigers "Sacrae Theologiae Lector" Reinhard von Laudenburg (gest. 1503), mit dem dieser die Gläubingen im Kirchenjahr vor Ostern mit Texten über das Leben, Leiden und Sterben des Heilands begleitete. Es handelt sich um einen von nur drei oder vier nachweisbaren Titeln aus der Nürnberger Offizin des Balthasar Schleifer, der das Werk ohne Nennung der Druckeroffizin am 7. April 1507 vollendete: "Demum Nurmberge impressa ... Anno ... Millesimo quingentesimoprimo. die. vij. mensis Aprilis".
Der große, ganzseitige Textholzschnitt verso Titel entstammt sicherlich der Werkstatt des Nürnberger Meisters Michael Wolgemut (1434-1519), eines Schülers des großen Hans Pleydenwurff. Er unterhielt eine florierende Werkstatt in der Stadt an der Pegnitz, in der 1486 auch Albrecht Dürer lernte. So finden sich Merkmale dieser sogenannten "Fränkischen Schule" mustergültig im Holzschnitt wieder, die Differenzierung zwischen Kontur- und Schraffurlinien, die kraftvolle Linienführung, die Art der Gewand- und Gesichtsdarstellung, das charakteristische Haar bei Christus und Johannes etc. Dargestellt ist die Kreuzigung auf dem Berge Golgatha. Die Stadtlandschaft im Hintergrund erinnert aber eher an ein fränkisches Dorf als an eine Vedute Jerusalems. – Titelblatt recto mit kleinem Siegelfleck und geschlossenen Riss, 2 winzigen Wurmlöchlein sowie kleinem Randausriss (Blattweiserausriss), vereinzelt leicht gebräunt, gering wellig und nur stellenweise mit kleinen Tinten-, Finger-, Braun- bzw. Feuchtfleckchen, insgesamt schönes Exemplar dieser seltenen Postinkunabel auf sehr festem Papier, der Holzschnitt gratig und kraftvoll im Kontrast. Die Lagenformel lautet: a8 b6 A-K8 L6 (L6 weiß). Rückdeckel innen mit Exlibris.
Der hübsche Einband zeigt auf dem Lederstück des Rückens eine vierfache Filetenprägung um eine Rautenbordüre mit acht Rautenstempeln, die ein von einem geschweiften Pfeil durchschossenes Herz zeigen.

Estimate
€ 2.100   (US$ 2.457)


After-Sales Price
€ 1.700   (US$ 1.988)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Livius, Titus
Latinae historiae principis decades tres

Lot 1054

Livius, Titus. Latinae historiae principis decades tres cum dimidia, longe tamen quàm nuper emaculatiores, quòd nunc demum ad vetera contulerimus exemplaria, ubi quantum sit deprehensum mendorum, facile indicabunt ... Beati Rhenani & Sigismundi Gelenij adiunctae annotationes. 69 S.,3 Bl., 244, 243, 211 S. Ohne die beiden Anhänge (91 S. bzw. 68 Bl.). Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und zahlreichen figürlichen Holzschnitt-Initialen. 33 x 23,5 cm. Kalbleder um 1700 (berieben und beschabt, Gelenke angeplatzt, Vorderdeckel gelöst, Kapitale mit Fehlstellen, kleines Papierrückenschild) mit (lädiertem) RSchild. Basel, Hieronymus Froben d. Ä. und Nikolaus Episcopius d. J., 1535.

VD16 L 2095. Adams L 1330. STC 521. Schweiger I, 529. – Verbesserter Nachdruck der Frobenausgabe von 1531, vermehrt um die Kommentare von dem Straßburger Philologen Beatus Rhenanus (1485-1547) und dem für Froben lange Zeit als Lektor tätigen böhmischen Gelehrten Sigmund Gelen (1497-1545). Mit einer Vorrede von Erasmus von Rotterdam. – Es fehlen die mit eigenem Titel erschienene Chronologia des Henricus Glareanus (91 Seiten) sowie der Index (68 Blatt) am Schluss. Erste Blatt mit kleiner Stauchspur im oberen Schnitt, stellenweise mit mal größeren, mal schmaleren Wasserrändern, am Schluss auch mit kleiner Wurmspur im unteren Bug (kein Textverlust), Blatt alpha 1 mit kleinem restaurierten Randeinriss. Mit zahlreichen Unterstreichungen und Marginalien. Fl. Vorsatz mit altem Besitzeintrag und gesiegeltem bzw. gestempeltem Exlibris. Wohlerhaltenes und sauberes, nur vereinzelt minimal fleckiges Exemplar.

Estimate
€ 750   (US$ 877)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 585)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Livius, Titus
Romanae historiae principis libri omnes

Lot 1055

Livius, Titus. Romanea historiae principis libri omnes, quotquot ad nostram aetatem pervenerunt. Quibus adiuncta est chronologia nova accommodata ad tabulas capitolinas, Verii Flacci. Cum indice calci libri annexo. 1259 S. Titel in Rot und Schwarz. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. 18,5 x 11,5 cm. Pergament d. Z. (etwas fleckig und berieben, mit hs. Signaturrückenschild und Resten der Schließbänder). Frankfurt, Zacharias Palthenius für Erben Peter Fischer, 1599.

VD16 ZV 9804. Nicht bei Schweiger. – Seltener, nur in der Onlineverison des VD 16 verzeichneter Frankfurter Druck seines bedeutenden römischen Geschichtswerks. Exemplar aus dem Besitz des damals zwölfjährigen österreichischen Adeligen Ernst Adalbert von Harrach (1598-1667), der später als Erzbischof des Erzbistums Prag und Fürstbischof des Bistums Trient sowie Kardinal wirkte und als bedeutender böhmischer Gegenreformator in die Geschichte einging. Mit dessen kindlichen Besitzeintrag auf dem Titel, datiert auf das Jahr 1610. Fl. Vorsatz mit zweitem Namenszug von Harrach, einigen Schriftproben des Vornamens "Ernst" sowie weiteren Federproben und kleinen Skizzen. – Ohne die beiden umfangreichen Anhänge (124 und 228 Seiten, Index und Chronologie). Titel mit zweitem, gestrichenem Besitzvermerk, hinterer fl. Vorsatz mit längerem hs. Eintrag zur Provenienzgeschichte des Exemplars. Stellenweise schwach gebräunt, ganz vereinzelte unbedeutende Flecken. Innenspiegel mit montiertem Exlibris. Wohlerhalten und sauber.

Estimate
€ 450   (US$ 526)


After-Sales Price
€ 300   (US$ 351)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Livius, Titus
Titi Livij deß aller redsprechsten ... Roemisch...

Lot 1056

Livius, Titus. Titi Livij deß aller redsprechsten vnd hochberuempsten geschicht schreibersz Roemische Historien, jetzundt mit gantzem fleiß besichtigt, gebessert vnd gemehret. 2 Teile in 1 Band. 14 nn., 450 (recte 447) num., 1 w. Bl.; 92 (st. 93) num. Bl. Mit kleiner Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und ca. 250 tls. wdhl. Textholzschnitten. Titel in Rot und Schwarz. 30 x 20 cm. Brauner Kalblederbd. d. Z. (neu aufgebunden unter Aufkaschierung des originalen Einbandmaterials, dieses mit Fehlstellen, berieben und beschabt). Mainz, Ivo Schöffer, 1541.

VD16 L 2109. Schweiger II, 545. Roth, Schöffer, 63. Nicht im STC und bei Adams. – Sehr seltene sechste Mainzer Ausgabe der Römischen Historien von dem aus Padua stammenden Titus Livius (um 59 v. Chr. bis 17 n. Chr.), in der Übersetzung der Humanisten und Historiker Nikolaus Fabri von Carbach (1485-1534) und Jakob Micyllus (1503-1558), die auch die mittlerweile aufgetauchten fünf Bücher der 4. Dekade des großen Werks miteinbezogen.
Die prachtvollen Holzschnitte stammen von Conrad Faber von Creuznach und wurden erstmals für die Ausgabe 1523 geschnitten. Zahlreiche Holzschnitte wurden von Else Thormählen als Rheinlandschaften gedeutet. Die vielen Lager- und Kriegsszenen gehören zu den kulturgeschichtlich interessantesten Illustrationen ihrer Zeit. Sie zeigen Kostüme, Requisiten, Waffen, getragen von stolzen Rittern, Landsknechten und Bürgern. – Es fehlen 2 Blätter, Blatt LXXXVII (pi) im 4. Teil und das le. w. (p8), ggf. mit der Druckermarke. Die Holzschnitte teils etwas flau im Abdruck, auf den ersten zehn nummerierten Blättern sind 13 Holzschnitte in älterer Zeit ankoloriert, die Farbe meist etwas verwischt. Unwesentliche Fingerfleckchen, vereinzelt etwas gebräunt und mit leichten Wasserrändern. Sorgfältig restauriert, teils mit wenigen winzigen Papieransetzungen und Restaurierungen, wenige Blätter gereinigt, insgesamt ein sehr schönes Exemplar dieses herrlichen, reich illustrierten Werkes.
Der bemerkenswerte Einband zeigt eine reiche Zierprägung mit dem Autornamen in Versalien "TITY LYVII" und der Jahreszahl "M.D.XLIII" in vielfachen Gold- und Schwarzfileten mit goldgeprägten Kandelaberbändern und mit floraler Mittelspiegelornamentation aus Ranken und Blüten.

Estimate
€ 2.500   (US$ 2.925)


After-Sales Price
€ 1.800   (US$ 2.106)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Lucanus, Marcus Annaeus
Civilis belli Caesaris

Lot 1057

Lucanus, Marcus Annaeus. Civilis belli Caesaris & Pompei libri decem suo nitori restituiti. Interpretibus Ioanne Sulpitio Verulano & Omnibono Vincentino viris clarissimis. Additus est praetera vocabulorum index. Hyacinthus Arpinas recensuit. 8 nn., 214 num. Bl. Mit Titelholzschnitt. 29,5 x 21 cm. Italienischer Pergamentband des 18. Jahrhunderts (etwas fleckig und berieben) mit goldgeprägtem RSchild. Mailand, Leonard Pachel, 1. Dezember 1508.

Adams L 1561. STC 395. Schweiger I, 560. – Zweite Mailänder Ausgabe des auch unter dem Titel Pharsalia bekannten Epos über den römischen Bürgerkrieg. Der von beiden italienischen Humanisten Johannes Sulpitius Verulanus (1444-1503) und Omnibonus Leonicenus (1412-1500) kommentierte Text geht zurück auf die Ausgabe Venedig 1493 und wurde für diesen Druck von Hyacinthus Arpinas durchgesehen. Der erste Mailänder Druck von Pachel erschien 1499. – Titel mit mehreren, zumeist hinterlegten Papierläsuren und angestückter Ecke, im Bug restauriert und dort teils lädiert, insgesamt etwas stärker fleckig sowie mit kleinen Wurmlöchern. Anfangs fingerfleckig und wasserrandig, teils im Bug verstärkt. Sonst nur vereinzelte kleinere Wasserränder, kleine Wurmspur im unteren Bug. Die letzten Lagen mit größerem, zunehmendem Braunfleck in der unteren rechten Ecke. Am Schluss vor allem im Seitenrand mit Feuchtigkeitsschaden, das Papier dort brüchig und mit Fehlstellen. Das alte fl. Vorsatz mit zahlreichen alten Einträgen auf Italienisch.

Estimate
€ 600   (US$ 702)


Hammer Price
€ 750 (US$ 877)


Mascardi, Giuseppe
Conclusiones probationum omnium

Lot 1058

"I Monumentali Conclusiones Probationum Omnium"
Mascardi, Giuseppe. Conclusiones probationum omnium, que in utroque foro versantur continens. Iudicibus, Advocatis, Causidiscis, omnibus denique iuris Pontifici, Caesareique; professoribus utiles, practicabiles, ac necessarias. Volumen Primum, Secundum, Tertium. 3 Bände. 92 Bl., 426 (statt 431) S.; 451 S., 80 Bl.; 76 Bl., 435 S. Mit 3 großen Holzschnitt-TVignetten und breitem szenischen Holzschnitt-Kopfstück. 36,6 x 23 cm. Pergament vom Anfang des 17. Jahrhunderts (mit stärkeren Bezugsläsuren, Fehlstellen, Flecken und Gebrauchsspuren, beschabt und bestoßen) mit Rücken- und Schnitttiteln. Venedig, Damiano Zenaro, 1593.

Eine der frühen posthum erschienenen Ausgabe der erstmals 1584 bei demselben Drucker erschienenen juristischen Entscheidungen, der "Conclusiones" des aus Sarzana stammenden Rechtsgelehrten Giuseppe Mascardi (1540-1587). "Secondo Mannucci il Mascardi compì i primi studi umanistici sulla scia del fratello maggiore Niccolò a Roma, presso il collegio gesuitico da poco istituito. Verosimilmente intorno al 1560 si trasferì a Pisa, dove intraprese gli studi giuridici presso il locale ateneo e si addottorò in utroque iure il 14 febbraio 1565. Tale destinazione e soprattutto i gravosi compiti annessi indussero il Mascardi a disperare di poter ultimare in breve tempo le sue monumentali Conclusiones probationum omnium quae in utroque foro quotidie versantur, convincendolo a licenziare per le stampe i primi due volumi che uscirono a Venezia per i tipi di Damiano Zenaro nel 1584" (Treccani). – Band I fehlen die letzten drei Blätter (5 Seiten), Titel blass gestempelt, etwas angestaubt, leicht wellig und nur vereinzelt etwas fleckig und mit Gebrauchsspuren.

Estimate
€ 500   (US$ 585)


After-Sales Price
€ 250   (US$ 292)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Menz, Balthasar
Stambuch und kurtze Erzehlung.

Lot 1060

Menz, Balthasar. Stambuch und kurtze Erzehlung. Vom ursprung und Hehrkomen der Chur vnd Fuerstlichen Heuser, Sachsen, Brandenburg, Anhalt und Lawenburg, sampt etlichen derselben Bildnuessen wie sie im Schloß zu Wittenberg zu finden. 162 nn. Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke und 22 Textholzschnitten. Titel in Rot und Schwarz. 15,4 x 9,2 cm. Halbleder des 18. Jahrhunderts mit goldgeprägtem roten RSchild, Punktierfilete und floralen Goldstempeln. Wittenberg, Georg Müller, 1598.

VD16 ZV 10875. Jöcher III, 447. ADB XXI, 377. – Erste und einzige Ausgabe der umfangreichen Genealogie der Brandenburgischen Herrscher "von Albrecht dem Bähren biss uff gegenwertige Zeit". Die Holzschnitte, wie auch die des beigebundenen Teils (s. u.) tragen teilweise das Monogramm des Verfassers "BMN" für Balthasar Mencius Nimecensis (vgl. Nagler, Monogramme, 1969). Mit zahlreichen barocken Gedichten und Sinnsprüchen: "Der Bodensee an mir fleust hin / Daran ich noch gelegen bin. / Schaw Keyser Constantins hat mich / Gebawet und gezieret sich / Nach seim gefallen schön und klug. / Hab auch des Weins und Narung gnug. / An Fürsten und Herrn ein grosse schahr / Mehrmals in mir versamlet war / Vorab als das Concilium / Verdampt Jhan Hussen, und verbrun". – Durchgehend teils etwas stärker gebräunt und etwas braunfleckig, insgesamt gutes Exemplar in bemerkenswert dekorativem Einband. Von allergrößter Seltenheit, kein Nachweis im Handel der letzten 50 Jahre. Im VD16 nur in der Online-, nicht in der Druckversion. – Beigebunden: Derselbe. Stambuch, Dorinnen der Chur unnd Fuersten zu Sachsen Hochloebliche, Ritterliche Thaten, Bildnuesse und Wapen, von Fridrich dem ersten biß uff jtzige Herrschafft. Sampt des Roemischen Reichs gliedmassen ... Und dan der Keyser Thurnier und Cammergerichts zu Speyr, neben der Churfuersten zu Sachsen Hoffgerichts zu Wittenberg, wolbestalte ordnung, kurtz zusamen unnd in druck bracht. 120 nn. Bl. Mit 55 Textholzschnitten. Titel in Schwarz und Rot. Ebenda 1598. - VD16 M 4691. - Ähnlich erhalten, gebräunt und etwas fleckig, ähnlich selten.

Estimate
€ 500   (US$ 585)


Hammer Price
€ 1.250 (US$ 1.462)


Morel, Guillaume
Tabula compendiosa

Lot 1061

Morel, Guillaume (Hrsg.). Tabula compendiosa de origine, successione, aetate, et doctrina veterum philosophorum, ex Plutarcho, Laertio, Cicerone, & aliis eius generis scriptoribus. Cum Hier. Wolfii annotationibus. Additus est index. 8 Bl., 496 S., 28 Bl. 16,5 x 10 cm. Flexibler Pergamentband d. Z. (VDeckel mit bräunlichem Feuchtigkeitsrand, mit Signaturrückenschild) mit hs. RTitel. Basel. Johann Herwagen und Eusebius Episcopius, 1580.

VD16 M 6309. – Einzige Sammelausgabe von vier auch separat erschienenen Schriften (und im Anhang mit einem Briefabdruck), kompliliert und herausgegeben von dem Pariser Gelehrten Guillaume Moret (1505-1564) und mit Anmerkungen versehen von Hieronymus Wolf (1516-1580), dem Begründer der deutschen Byzantinistik. I: Hermias. Insectatio dissentientium inter se philosophorum. - II: Desiderius Jacotius. De philosophorum doctrina ex Cicerone. - III. Hieronymus Wolf. Progymnasma scholasticum in aliquot Ciceronis sententias. - IV: Gregor von Nazianz: Alphabethon ethikon, morale ABC. - V. Matthias Schenk. Epistola. – Titel im unteren Rand mit hinterlegtem länglichem Blattausschnitt sowie sehr kleinen Läsuren. Etwas stärker gebräunt und braunfleckig, sonst wohlerhalten. Innenspiegel mit Eintrag und montiertem Exlibris.

Estimate
€ 300   (US$ 351)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 234)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Münster, Sebastian
Cosmographia universale

Lot 1062

Münster, Sebastian. Cosmographia universale, nella quale secondo che n'hanno parlato i piu veraci scrittori, son designati i siti di tutti gli paësi ... 6 Bl., 1237 (recte 1256) S. (es fehlen 2 Bl.). Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, 14 doppelblattgroßen Holzschnittkarten und zahlreichen, teils doppelblattgroßen Textholzschnitten. 32 x 21 cm. Pergament um 1720 (Rücken und Gelenke restaurierend überklebt, etwas stärker berieben, etwas angestaubt). Köln, Erben Arnold Birckmann, 1575.

VD16 M 6713. Burmeister 101. Sabin 51403. Nicht im STC und bei Adams. – Dritte und letzte italienische Ausgabe von Sebastian Münsters (1488-1552) Hauptwerk auf dem Gebiet der Weltbeschreibung, mit den von den Originaldruckstöcken gedruckten Holzschnitten der Basler Ausgaben. Mit allen Vortextkarten zu denen die Welt-, Kontinent und Rheinlaufkarten gehören. Ebenso enthalten sind die bekannten doppelblattgroßen Stadtansichten u. a. von Augsburg, Basel, Bern, Florenz, Frankfurt, Konstantinopel, Jerusalem, Paris, Rom und Venedig. – Es fehlen 2 Textblätter (RR4-5), die Paginierung und auch die Lagenzählung ist fehlerhaft (so ist RR3 mit RR5 bezeichnet). Auf dem Titel ist der Autor mit Tinte durchgestrichen. Mal mehr, mal weniger gebräunt und braunfleckig, stellenweise etwas feuchtrandig, teils im Rand hinterlegt, selten mit kleinen Wurmspuren im Rand. Im Bund etwas streng, die Holzschnitte sind teils etwas schwach im Abdruck. Kleine Randausrisse (ohne Darstellungsverlust).

English Condition Report:
Third and last Italian edition. With 14 double page plates and numerous, partly double page woodcuts in text. Missing only 2 leaves (RR4-5), the pagination and quire count erroneous. Author's name on title page crossed with ink, somehow browned and water stainy, margins partly rebacked, few wormholes. Tightly bound in vellum around 1720 (back and joints restaured and mounted-over, stronger rubbing and a little dusty).

Estimate
€ 1.400   (US$ 1.638)


Hammer Price
€ 4.000 (US$ 4.680)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 21   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page