Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Manuscripts, Incunables » to the Book Department
Manuscripts, Incunables Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 16, 16:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 801 - 977)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
to
Faksimiles / Facsimiles / Facsimili
» Chapters

... 10 11 12 13 14 15 16 17 18   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Thorwaldsen, Bertel
Alexander des Großen Einzug in Babylon

Lot 931

Thorwaldsen, Bertel. Alexander des Großen Einzug in Babylon. Marmorfries im Schlosse Christiansburg. Titel, Widmungsblatt und 2 Bl. Erläuterungen. Mit 22 (21 gezählten) gestochenen Tafeln von Samuel Amsler nach F. Overbeck u. a. 42 x 63,5 cm. Lose Blatt in Pappband d. Z. (starke Gebrauchsspuren). München, Verlag der literarisch-artistischen Anstalt, 1835.

Erste Ausgabe. Thorwaldsen, damals in Rom tätig, entwarf für den beabsichtigten Rom-Besuch Napoleons den Gips-Fries des Alexander-Zuges für einen Saal im Quirinal. Der Besuch fand nicht statt, dafür beauftragte Napoleon den dänischen Bildhauer mit der Anfertigung des Marmor-Frieses für die Pariser Madeleine. Schließlich erfolgte eine Ausführung für das dänische Königsschloß. Die nicht gezählte Tafel zeigt das Gesamtfries. – Stellenweise schwache Randknicke. Etwas stockfleckig, einige Tafeln deutlich stärker betroffen.

Estimate
€ 300   (US$ 338)


Hammer Price
€ 200 (US$ 225)


Vignola, Jacopo Barozzi da
Oeuvres Complétes de Jacques Barozzi de Vignole.

Lot 932

Vignola, Jacopo Barozzi da. Oeuvres completes. H. Lebas und F. Debret (Hrsg.). 3 Bl. Mit Kupfertitel und 85 gestochenen Tafeln. 51,5 x 37,5 cm. Halbleder d. Z. (oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle, leicht berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel. Paris, P. Didot L'ainé, 1815.

Brunet V, 1220. Weinreb 51, 732. Nicht bei Fowler, Millard. – Die "Belle édition" (Brunet) enthält gesammelte Werke des italienischen Architekten Jacopo Barozzi da Vignola (1507-1573). Zu einem seiner Meisterwerke zählt der Palazzo Farnese in Caprarola, der hier ebenfalls abgebildet wurde. Die 85 gestochenen Tafeln zeigen Aufrisse und Querschnitte verschiedener Gebäude, wie auch zahlreiche architektonische Abbildungen der Villa Giulia, ehemalige Sommerresidenz des Papstes Julius II., und des Amphitheaters der Villa Mondragone, dem größten tusculanischen Landhaus des 16. Jahrhunderts, für dessen Erweiterung Vignola zuständig war. – Zu Beginn wenige Blätter im unteren Rand leicht feuchtrandig. Leicht gebräunt, teils etwas braun- und stockfleckig. Tafel 83 mit kleinem Einriss in der Darstellung.

Estimate
€ 400   (US$ 451)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 225)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Watteau, Antoine
Figures de differents caractères, de paysages, ...

Lot 933

Watteau, Antoine. Figures de differents caractères, de paysages, & d'études dessinées d'après nature par Antoine Watteau peintre du roy en son Académie royale de peinture et sculpture gravées à l'eau forte par des plus habiles peintres et graveurs du temps. Tirées des plus beaux cabinets de Paris. Tome premier [-second]. 2 Bände. Mit Kupfertitel, 2 gestochenen Titeln mit Text, Porträtfrontispiz von François Boucher nach Antoine Watteau. 5 Bl. mit 9 gestochenem Seiten "Abrégé", 1 S. "Avertissement" und 350 meist ganzseitigen Kupfern, meist von François Boucher nach Antoine Watteau auf 221 Tafeln. 49 x 31,5 cm. Grünes Halbleder d. Z. (an Kanten beschabt und bestoßen, etwas berieben) mit goldgeprägten RSchild und RVergoldung, breiten Lederecken,Marmorpapier-Deckelbezügen und dreiseitigem Goldschnitt. Paris, Audran und Chéreau, o. J. (1721-1735).     

Cohen-de Ricci 1054-1064. – Das graphische Werk des Antoine Watteau (1684-1721), zusammengestellt von Jean de Jullienne (1686-1766) und herausgegeben von François Chéreau (1680-1729) sowie von Jean und Benoit Audran (1698-1772), der auch selbst in Kupfer stach.
"Quoique la vie de Watteau ait été fort courte, le grand nombre de ses ouvrages pouroit faire croire qui'elle auroit été très-longue, au lieu qu'il montre seulement qu'il étoit très-laborieux; en effet, ses heures même de récréation et de promenade ne se passoient point sans qu'il étudiât la nature et qu'il la dessinât dans les situations où elle lui paroissoit plus admirable. La quantité de desseins qu'a produits son étude, et dont on a fait choix pour les faire graver et en former une oeuvre, est une preuve de cette vérité" (Guilmard 149).
Der wohl prominenteste Stecher der Sammlung, die im Todesjahr des Malers begonnen wurde, ist freilich François Boucher (1703-1770), ferner arbeiteten François Baillieul (1697-1754), Laurent Cars (1699-1771), Charles-Nicolas Cochin (1688-1754), Louis Desplaces (1682-1739), Charles Dupuis, (1685-1742), Edme Jeaurat, (1688-1738), François-Bernard Lépicié (1698-1755), Nicolas Charles de Silvestre (1699-1767), Pierre-Charles Tremolière (1703-1739) und Carle Van Loo (1705-1765). – Etwas gebräunt und leicht braunfleckig, wenige Tafeln stellenweise mit etwas stärkeren Fleckchen, meist aber sauber und wohlerhalten, die Kupfer durchgehend in allerbestem Zustande und kontrastreichem, starken Druck. Sehr selten, auf dem deutschen Markt ist kein Exemplar seit Jahrzehnten nachzuweisen. Mit gestochenem Wappenexlibris "Foley".

Estimate
€ 8.000   (US$ 9.040)


Hammer Price
€ 9.000 (US$ 10.169)


Wohlgemuth, Wilhelm
Skizzenalbum mit Original-Entwürfen

Lot 934

Originale Malerskizzen des Deutschrömers Wohlgemuth
Wohlgemuth, Wilhelm. Skizzenalbum mit Original-Entwürfen in Graphit, Rötel, Feder, teils laviert oder mit Sepia, Grau oder Weiß gehöht, eine Skizze auch aquarelliert. Ca. 260 Skizzen und ausgearbeitete Entwürfe auf ca. 180 losen Skizzenblättern verschiedenster Papiere in unterschiedlichen Formaten von ca. 12 x 12 bis meist ca. 30 x 20 cm. Eingelegt in moderne Sichthüllen in Ringordner. Deutschland und Italien um 1900-1920.

Umfangreiche Skizzensammlung, die den Studien- und Schaffensprozess eines Malers eindrucksvoll vor Augen führt. So finden sich zahlreiche Vorzeichnungen nach berühmten Vorbildern, etwa im Stil der Gemälde von Hans von Marées, Wilhelm von Kaulbach und anderen Münchner Größen der Zeit. Interessant ist auch die Technik der Schraffuren oder das Verwenden von transparentem Papier, das der Maler doppelt benutzt, in dem er die Graphit-Vorzeichnung verso dann mit Feder durchzieht und recto dann durchpaust und ins Reine zeichnet.
Der deutsche Maler, Zeichner, Graphiker und Illustrator Wilhelm Wohlgemuth (1870-1942) hatte sich am 18. Oktober 1887 an der Königlichen Akademie der Künste in München eingeschrieben, wo er in die Klasse des vor allem für seine Historiengemälde und Genremalerei bekannten Malers Johann Caspar Herterich (1843-1905) aufgenommen wurde. An sein Studium schloss er eine Studienreise nach Italien an, wo er sich ab 1898 dann in Rom fest installierte und bis zu seinem Tod lebte. Sein Œuvre durchzieht das Thema des Verhältnisses vom Mensch zum Tier, das er in zahlreichen Gemälden durchspielt - und das auch hier in seinen Skizzen immer wieder vorkommt: So findet sich etwa das als Lithographie vorgesehene Titelblatt - hier in 2 verschiedenen Entwürfen - des dann 1919 bei Braun & Schneider in München erschienenen Buches "Der Mensch als Tier", das mit "12 Originalen Steindrucken in Federmanier mit Tonplatten" ausgestattet und mit einem Vorwort von Joseph August Beringer versehen wurde. Eine Tafel ist mit einem hübschen eigenhändigen Gedicht und einer Zeichnung von sich herzenden Tierpaaren (Kartze und Hund) illustriert: "Ich träumt' ich hätt' ein Rendezvous / Und war mit ihr schon Du und Du /Ich küsste sie, sie küsste mich / Man that was Manchem ärgerlich. / Doch leider war es nur ein Traum und darum interessiert es kaum ...".
Es finden sich Szenen zum Gestiefelten Kater (der Kater mit dem Pferd), viele Darstellung einer nackten Jungfrau, die von einem Mann mit Hirschkopf verführt wird und sich wehrt: Aktaion und Diana, die den Galan in einen Hirsch verwandelt. Ein alter Knabe mit Krückstock und Eselskopf sinniert über das Leben, während seine Frau mit Gänsekopf die Kinder erzieht. Auch Leder mit dem Schwan ist ein beliebtes, vielfach durchgespieltes Motiv.
Eine Federzeichnung zeigt wohl ein Selbstbildnis des Malers im Café, wohl im Botanischen Garten (in Rom?). Die meisten Zeichnungen sind Studien nach historistischen Gemälden und Zeichnungen, antikisierende Studien nach deutschen und italienischen Bildvorlagen, die Wohlgemuth während seiner Zeit in Italien anfertigte. Seine Anatomie- und Figurenstudien sind jedoch stets nicht nach lebenden Modellen, sondern nach gezeichneten oder gemalten Vorbildern anderer Künstler angefertigt; der Stil Wohlgemuths ist dabei stets etwas hölzern und schematisch, wenn auch keineswegs ungeschickt zu nennen - ein exzellentes Beispiel für den "akademischen Stil", der auch lang nach der Befreiung durch die Impressionisten, immer noch prävalent war.
Vorhanden sind auch Architekturstudien, darunter wohl auch Bühnenentwürfe und Theaterszenen, Friese mit Reliefs, Ornamenten und Medaillon-Figuren, Monumentalgrabmäler, Freskenentwürfe für Arkosolien, Lunetten, Decken etc. Mehrere Entwürfe beziehen sich auf konkrete Vorlagen zu Gebrauchsgraphik und Buchillustrationen wie Initialen, Exlibris, Firmenschilder o.ä., etwa "Das Wappen der Wilden Männer", die Initiale "J" vor St. Peter in Rom und einem Kruzifix, ein Porträtmedaillon, ein Spaßbild, möglicherweise als Firmenschild oder Produktlabel, mit einer Sardine im dichten Akanthusgeschlinge, die auf dem Dosenöffnerschlüssel wie auf einer einseitigen Harfe spielt, während auf der Sardinenbüchse "Acciughe" steht. – Die meisten Blätter sind vor- und rückseitig bemalt, mehrere Blätter sind monomgrammiert mit "WW", teils in Ligatur, Jahreszahlen finden sich aber nicht. Teils leichte Bräunungen oder Knicke, sonst kaum Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten.

Estimate
€ 600   (US$ 677)


Hammer Price
€ 340 (US$ 384)


Apocalipsis Flamenco
"Néerlandais 3" der Bibliothèque nationale de F...

Lot 935

FAKSIMILES
Apocalipsis Flamenco. "Néerlandais 3" der Bibliothèque nationale de France, Paris. Hrsg. von Manuel Moleiro Rodríguez. Faksimile in Gold und Farben. 34 x 24,5 cm. Himbeerrotes OMaroquin mit goldgeprägtem RTitel, vielfachen Goldfileten auf den Deckeln, Steh- und Innenkanten-Vergoldung in himbeerroter OMaroquin-Kassette mit goldgeprägtem RTitel, vielfachen Goldfileten auf den Deckeln, in OAcryl-Schuber. Barcelona, M. Moleiro, 2004.

Eines von 910 nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage: 987). Wertvoll gemachtes Faksimile in schwerem Lederband und mit Buntpapier-Vorsätzen. Rückdeckel innen mit dem gestempelten und signierten Zertifikat des "Consejo general del notariado españa" und dem "Sello de legitimaciones y legalizaciones". – Verlagsfrisch.

Estimate
€ 800   (US$ 903)


Hammer Price
€ 950 (US$ 1.073)


Apocalipsis Gulbenkian
Ls. La. 139. Museo de la Fundación Calouste Gul...

Lot 936

Apocalipsis Gulbenkian. Ls. La. 139. Museo de la Fundación Calouste Gulbenkian en Lisboa, Portugal. Faksimile in Gold und Farben. 27 x 21,5 cm. Honigmilchfarbenes OPergament mit faksimiliertem goldgeprägten RSchild in rotem OPappschuber mit Lackpapierbezug und reicher Goldprägung. Barcelona, M. Moleiro, 2001.

Eines von 987 arabisch nummerierten Exemplaren des wertvoll gemachten Faksimiles der hochmittelalterlichen Prachthandschrift. - Rückdeckel innen mit dem gestempelten und signierten Zertifikat des "Consejo general del notariado españa" und dem "Sello de legitimaciones y legalizaciones". – Verlagsfrisch.

Estimate
€ 300   (US$ 338)


Hammer Price
€ 750 (US$ 847)


Berliner Stundenbuch, Das
der Maria von Burgund und Kaiser Maximilians

Lot 937

Das Berliner Stundenbuch der Maria von Burgund und Kaiser Maximilians. Faksimile und Kommentarband. 11,5 x 8,5 und 29,5 x 21,5 cm. Karmesinroter OSamteinband mit ornametierter, dreiteiliger Messingschließe und Goldschnitt in schwarzem OLederschuber goldgeprägtem RTitel, zusammen mit OLeinen-Kommentarband in dunkelgrüner Moirésamtkassette mit Deckel und goldgeprägtem Deckelschild. Lachen und Luzern, Coron, 1998.

Eines von 980 nummerierten Exemplaren. Faksmilie nach der Handschrift 78 B 12 im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. – Nahezu verlagsfrisches Exemplar.

Estimate
€ 500   (US$ 565)


Hammer Price
€ 500 (US$ 565)


Berthold-Sacramentar, Das
Vollständige Faksimile-Ausgabe der Handschrift ...

Lot 938

Berthold-Sacramentar, Das. Vollständige Faksimile-Ausgabe der Handschrift Ms. M. 710 der Pierpont Morgan Library New York. Faksimile in Gold und Farben und Kommentar sowie Interimskommentar, zus. 3 Bände. Ca. 31 x 21 cm. Weinrotes Leder über Doppelwanddeckeln mit geprägten Kantenbeschlägen aus versilbertem Metall in OHalbleder-Kassette (diese gering an Kanten beschabt) mit dunkelblauem Leinenbezug, goldgeprägtem Rückenschild und VDeckeltitel bzw. dunkelblaues OLeinen mit goldgeprägtem Titel sowie gelbe OBroschur. Graz, Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 1999.

Eines von 280 arabisch nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage: 330). - Codices selcecti Volumen C. – Wohlerhalten, Bände verlagsfrisch.

Estimate
€ 3.000   (US$ 3.389)


After-Sales Price
€ 1.500   (US$ 1.694)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Codex Aureus Epternacensi
Goldene Evangelienbuch von Echternach

Lot 939

Codex Aureus Epternacensi. Das Goldene Evangelienbuch von Echternach Hs 156 142 aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Faksimile in Gold und Farben und Kommentarband von Rainer Kahsnitz. 2 Bände. 44 x 31,5 cm. ORohseisendecke auf schweren Holzdeckeln, mit 6 vergoldeten Beschlägen (gering beschabt und berieben) bzw. OHalbpergament mit RTitel. Stuttgart, Coron, 1982.

Eines von 700 arabisch nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage: 850). Originalgetreue Wiedergabe des Echternacher Evangeliars auf starken, pergamentähnlichen Blättern, von der Firma Schäufelein geschöpft; die reiche Vergoldung von Abbildungen und Schrift großenteils mit der Hand gefertigt. – Wohlerhalten, kaum Gebrauchsspuren.

Estimate
€ 3.000   (US$ 3.389)


Hammer Price
€ 1.500 (US$ 1.694)


Codex Benedictus
Cod. Vat. lat. 102

Lot 940

Codex Benedictus. Cod. Vat. lat. 102. Lektionar zu den Festen der Heiligen Benedikt, Maurus und Scholastika. 1202. 2 Bände. Faksimile und Kommentar. Mit zahlreichen, teilweise farbigen und goldgehöhten Miniaturen und Initialen. 36,5 x 24,5 cm. Haselnussbrauner OHalbmaroquin über Holzdeckeln mit Schließen und goldgeprägtem RTitel bzw. OHalbmaroquin mit Leinendecken und goldgeprägtem RTitel zusammen in OHolzschuber (leicht berieben und beschabt). (Stuttgart, Zürich), Belser, (1981).

Eines von 600 arabisch nummerierten Exemplaren (Gesamtauflage: 650). Die Handschrift "Codex Vat. lat. 1202" wird in Montecassino aufbewahrt und entstand unter Abt Desiderius (1058-1086). Der Faksimileband ist hier mit großem handwerklichem Geschick und Können hergestellt worden. Durch die sorgfältige Wahl der Papiere ist sichergestellt, dass der Druck in seiner ganzen Schönheit und Brillanz erhalten bleibt. – Der Komentarband gering gebräunt, sonst wohlerhalten.

Estimate
€ 1.800   (US$ 2.033)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.355)



... 10 11 12 13 14 15 16 17 18   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page