Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Manuscripts, Incunables, Theology » to the Book Department
Manuscripts, Incunables, Theology Catalogue Price EURO 20,00
Auction Date Tue Oct 15, 17:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 1001 - 1295)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Handschriften und Einzelblätter / Manuscripts / Manoscritti
to
Faksimiles
» Chapters

... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 30   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Nauclerus, Johannes
Chronica

Lot 1120

Nauclerus, Johannes. Chronica, ... cum auctario Nicolai Baselii. 16 Bl., 1042 S. Mit figürlichen Holzschnitt-Initialen sowie zahlreichen Textholzschnitten. 32 x 21 cm. Reich blindgeprägtes Leder d. Z. (VDeckel mit leichtem Farbfleck, berieben und bekratzt; Deckelleder zum Rücken hin mit Fehlstellen, Rücken komplett erneuert, fachmännisch restauriert und neu aufgebunden) über abgefasten Holzdeckeln (mit 2 punzierten Schließbeschlägen auf dem VDeckel; Schließbügel fehlen), mit golddgeprägtem VDeckeltitel (oxidiert). Köln, Petrus Quentel, 1544.

VD16 N 168. Adams N 72. Fueter 185f. Wegele 61ff. Nicht im STC. – Frühe Ausgabe und Hauptwerk des Tübinger Humanisten, Geschichtsschreibers und Mitbegründers der Universität (1477). Über seine Bedeutung als Geschichtsschreiber vgl. Wegele und Fueter. Seine Chronik ist besonders wichtig für die Zeit der staufischen Kaiser, die sehr ausführlich behandelt wird. Enthält auch Beiträge seines Freundes Johannes Reuchlin. Die Chronik enthält die gesamte Weltgeschichte und endet mit einem Blutregen, der 1544 in Holstein niedergegangen sein soll. – Titel mit hs. Besitzvermerk und kleinen braunen Feuchtflecken vom unteren Rand, die sich durch die ersten Lagen ziehen. Innendeckel mit hs. bibliographischen Eintrag des 19. Jahrhunderts. Der bemerkenswert, prachtvoll blindgeprägte Einband in dunkelbraunem Kalbsleder ist reich mit drei verschiedenen Figurenrollen geziert: Im inneren Register eine Tugendrolle mit Euterpe, Terpsichore, Kaliope sowie auch Apollo mit der Harfe etc. Darum legt sich eine Christusrolle mit Kreuztragung, Christus als Salvator, als Guter Hirte ("ego sum pastor bonus") und so weiter. Die dritte Rolle ist eine Evangelistenrolle mit Matthäus, Markus, Lukas und Johannes, ferner auch wiederum mit dem Salvator Mundi etc. In goldenen Versalien auf dem VDeckel "CHRONICA NAVCL".

Estimate
€ 800   (US$ 880)


Hammer Price
€ 400 (US$ 440)


Officiuz Hebdomade sancte
secundum romanam curiam. Venedig, Giunta, 1518

Lot 1121

Officiuz Hebdomade sancte: secundum romanam curiam. 179 num. Bl. (ohne d. le. w.). Mit großem Titelholzschnitt, 16, bis zu 8-zeiligen figürlichen und szenischen Holzschnitt-Initialen und 32 kleineren sowie 6 ganzseitigen Textholzschnitten sowie rot gedruckter Holzschnitt-Druckermarke am Schluss. 13,2 x 7,5 cm. Schlichte Interimsbroschur des 19. Jahhunderts. (Venedig, Lucantonio Giunta, 1518).

ICCU\UBOE\124097. Nicht bei Adams und im STC (vgl. aber STC 384). – Zweite Ausgabe des 1513 erstmals gedruckten "Officiums Hebdomade sancte", hier mit dem Satzfehler im Titel "Officiuz [sic] Hebdomade sancte", bei dem ein kleines "z" für ein gedrehtes "m" benutzt wurde, gedruckt in Venedig mit dem Vermerk "Venetijs Impensis nobilis viri Luceantonij de giunta florentini. 1518. die. 2. mensis martij." Die Ausgabe von 1513 hat einen ähnlichen Vermerk: "Venetijs arte et impensis Luceantonij de Giunta, 1513 Die XIX Martij", auch wenn die Kollation mit 96 nn. Bl. vollkommen abweicht.
Die hübschen Holzschnitte zeigen zahlreiche Szenen zum Heilsgeschehen, die ganzseitigen mit Einzug Christi in Jerusalem zum Palmsonntag, Fußwaschung Christi mit Maria Magdalena, das Letzte Abendmahl, Kreuzigung und Grablege Christi sowie die Segnung der Hostie. Erstmalig wurden die Holzschnitte wohl für Lucantonio Giuntas Druck des "Officium beate Marie secundum usum Romanum" vom 30. April 1505 verwendet. – Ohne das letzte weiße Blatt, Titel mit Eckausrissen (unten rechts mit Bordüreverlust des Holzschnittes verso), Blatt 49 mit Randbeschneidung, sonst kaum Papierläsuren, etwas wurmstichig, gebräunt und mit vereinzelten Feuchträndern, teils etwas unfrisch. Überaus selten, wir konnten den vorliegenden Giunta-Druck weltweit über den KVK und Worldcat etc. nicht bibiographisch nachweisen.

Estimate
€ 300   (US$ 330)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.320)


Origines Adamantius
Opera

Lot 1122

Origines Adamantius. Opera. Hrsg. von Erasmus von Rotterdam. 2 Bände. 60 Bl., 883 S.; 1002 S., 1 Bl. Mit 4 wdhl. Holzschnitt-Druckermarken. 33 x 21,5 cm. Rotes Halbleder des 20. Jahrhunderts (Kanten etwas bestoßen, berieben) mit goldgeprägtem RTitel und RVergoldung. Basel, Froben, 1557.

VD16 O 910. Adams O 284. Vgl. Hieronymus 432 und van der Haeghen II, 42 (EA 1536). – Zweite Ausgabe des erstmals 1536 erschienen Werks, dessen vollständiger Titel lautet: "Origenis Adamantii, eximii scripurarum interpretis, opera quae quidem extant omnia per des Erasmus Roterodamum pertim versa, & vigilanter recognita partim ab aliis post ipsum ultra superiorem editionem translata, uti ex utriusque tomi catalogo cognoscitur: cum praefatione de vita, phrasi, docendi ratione, & operibus illius: adiectis epistola Beati Rhenani nuncupatoria, quae pleraque, de vita obituqs ipsius Erasmi cognitu digna continet: tum indice copiosissimo". – Titel des ersten Bandes mit Exlibris Stempel "Vieira Pinto", hs. Besitzvermerk, zwei kleinen Wurmspuren und Wasserfleck. Titel des zweiten Bandes mit größerer, teils hinterlegter Fehlstelle im Seitenrand sowie hs. Besitzvermerk. Band I mit Feuchtigkeitsfleck in den ersten Lagen, stellenweise fingerfleckig und mit hs. Notizen. Band II mit wenigen hinterlegten Fehlstellen im Seitenrand der ersten Lagen.

Estimate
€ 500   (US$ 550)


Hammer Price
€ 260 (US$ 286)


Ortelius, Abraham
Epitome du theatre du monde

Lot 1123

Ortelius, Abraham. Epitome du theatre du monde, auquel se represente, tant parfigures que characteres, la vraye situation, nature, & proprieté de la terre universelle. 8 nn., 94 num., 2 nn. Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, 1 Textkupfer und 94 (2 ankolorierten) Kupferstichkarten. 10,5 x 16 cm. Flexibles Pergament d. Z. (etwas gewellt, leicht fleckig, ohne die beiden Bindebänder) mit hs. RTitel. Antwerpen, C. Plantin für P. Galle, 1588.

Van der Krogt 332:01. Vgl. STC 346. – Erste französische Ausgabe von Ortelius Taschenatlas mit einer Weltkarte, vier Erdteilkarten, 62 Europakarten und sechzehn Karten von Deutschland mit Österreich und Böhmen sowie 7 Asien- und 4 Afrika-Karten. "A new series of pocket-size atlases was begun by Filips Galle in 1588 ... The first printing of the 1588/90 edition has 94 maps, 76 of which are from the first series. In consecutive issues of the 1588/90 edition 13 other maps were replaced with newly engraved ones" (Van der Krogt). – Titel mit mehreren gestrichenen hs. Besitzvermerken. Stellenweise etwas feuchtrandig, teils mit nachgedunkeltem Feuchtigkeitsfleck, leicht gebräunt, Blatt 52 verso mit größerem Tintenfleck, Blatt 65 mit Einriss im oberen Rand (bis in die Darstellung). Ohne den vorderen fliegenden Vorsatz.

Estimate
€ 4.500   (US$ 4.950)


After-Sales Price
€ 3.500   (US$ 3.850)


Ovidius Naso, Publius
Ovidius Naso, Publius

Lot 1124

Ovidius Naso, Publius. Metamorphoseon libri XV. Raphaelis regii volaterrani luculentissima explanatio, cum nouid Jacobi Micylli. 8 Bl., 337 S. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, 61 Textholzschnitten und einigen Holzschnittinitialen. 31 x 21 cm. Pappband um 1740 (etwas fleckig und leicht berieben sowie bestoßen) mit breitem Pergamentrücken. Venedig, Gryphius, 1574.

Nicht bei Adams, STC, Schweiger und Graesse. – Hübsch illustrierte Ausgabe von Ovids Metamorphosen. – Titel mit hs. Besitzvermerk und gezeichneten floralen Bordüren in Sepiatinte, Holzschnitt-Druckermarke in Sepiatinte ergänzend verziert. Buchblock gebrochen, durchgehend etwas stärker feuchtrandig. Im Bug oftmals mit stärkeren Wurmspuren (diese ergänzend angesetzt).

Estimate
€ 400   (US$ 440)


Hammer Price
€ 600 (US$ 660)


Paulus Diaconus
Homiliae, seu Conciones praestantissimorum Eccl...

Lot 1125

(Paulus Diaconus). Homiliae, seu Conciones praestantissimorum Ecclesiae catholicae Doctorvm in totius anni Evangelia, ab Albino Flacco Alcuino iussu Caroli Magni primum acri iudicio collectae, et subinde ab aliis non parum auctae. Quibus accessere in totius aeque anni epistolas, conciones exegeticae ... Accessit rerum et sententiarum index copiosissimus. 4 Bl., 1062 S., 24 Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke. 31,5 x 20 cm. Schweinsleder d. Z. (berieben und bestoßen, mit kleineren Fehlstellen im RDeckel) über abgefasten Holzdeckeln mit hs. RTitel und 1 (von 2) intakten Messingschließe. Köln, Maternus Cholinus, 1569.

VD16 P 1058. Nicht im STC oder bei Adams. – Zweite Ausgabe des erstmals 1557 erschienen Werks. Einer der zahlreichen Drucke des 16. Jahrhunderts von Paulus Diaconus (720-799), auch bekannt als Paulus Warnefridus. Das von Karl dem Großen zusammengestellte Homiliar bildete "bis zur Gegenwart den Grundstock der Brevierlesungen ..." (Kosch XI, 980). – Titel mit mehreren getrichenen Besitzvermerken, wenigen Wurmspuren im Bug sowie Randläsuren. Das Vorsatzpapier wurde beschnitten. Auch im Innenspiegel befinden sich hs. Besitzvermerke. Leicht braun- und stockfleckig.

Estimate
€ 300   (US$ 330)


Hammer Price
€ 150 (US$ 165)


Periander, Aegidius
Noctuae speculum

Lot 1126

Erste lateinische Versausgabe der Eulenspiegeleien
Periander, Aegidius (d. i. Gilles Omma). Noctuae speculum. Omnes res memorabiles, variasque et admirabiles, Tyli Saxonici machinationes complectens. 4 nn. Bl., 210 num., 2 nn. Bl. Mit Titelholzschnitt, Holzschnitt-Druckermarke am Schluss und 103 Textholzschnitten wohl von Jost Amman. 15 x 9,5 cm. Leder des 18. Jahrhunderts (berieben, angeplatzte Gelenke restauriert) mit RVergoldung und goldgeprägtem RSchild (mit Fehlstelle). Frankfurt, Georg Rabe für Sigmund Feyerabend und Simon Huter, 1567.

VD 16 ZV 2294. Goedeke I, 347, 19. Graesse II, 517. Hinz 354. STC 289 (Eulenspiegel). Becker, Amman, S. 148. Nicht bei Adams. – Erste Ausgabe der ersten lateinischen Versübertragung der Eulenspiegelhistorien. Das Pseudonym Aegidius Periander steht für den Brüssler humanistischen Dichter Giles Omma (1543-1568): "Mit diesem Eulenspiegel-Buch legt Periander die erste gereimte und zugleich eine 'gelehrte', mit Kommentaren versehene Ausgabe vor, die den lateinkundigen Leser anspricht" (Tenberg, Die deutsche Till-Eulenspiegel-Rezeption, 1996, S. 169). Textgrundlage für seine Bearbeitung bildete die deutschsprachige Erfurter Erstausgabe von 1532, von der er aber gelegentlich abweicht. Die erste lateinische Ausgabe erschien 1558 in Utrecht durch Johannes Nemius (1520-1590). Der Titelholzschnitt illustriert die Bienenkorbhistorie. – Im Bug stellenweise etwas knapp eingebunden, Titel mit unscheinbaren Federproben. Wohlerhaltenes Exemplar.

Estimate
€ 2.400   (US$ 2.640)


Hammer Price
€ 3.600 (US$ 3.960)


Perneder, Andreas
Institutiones (Sammelband)

Lot 1127

Perneder, Andreas. Institutiones. Auszug un[d] anzaigung etlicher geschriben kaiserlichen unnd deß heyligen Reichs rechte, wie die gegenwertiger zeiten inn ubung gehalten werden: in den Titeln underschidlich nach ordnung der vier Bücher Kaiserlicher Institution gestelt ... Mit ainer Vorrede des Wolffgang Hunger der Rechten D. und Professor zu Ingolstat. 25 nn. (ohne d. l. w.), 132 röm. num. Bl. Titel in Rot und Schwarz. - II. Gerichtlicher Proseßs. 12 nn., 97 röm. num. Bl. - III. Sumaro-Landina. Das ist ein kurtzer bericht von aller hand Contracten unnd Testamenten, was derselben wesenliche stuck unnd Clausel seind, auch von sonderm gebrauch und würckung derselben, auß gemainen geschriben Rechten gezogen etc. 9 nn., 59 röm. num. Bl. - IV. Der Lehenrecht kurtze und aygentliche Verteutschung. 6 nn., 41 röm. num. Bl. - V. Von straff unnd Peen aller unnd yeder Malefitz handlungen. 4 nn., 23 (recte: 24) röm. num. Bl. 29 x 19 cm. Blindgeprägter Schweinslederband d. Z. (etwas fleckig und berieben; ohne die Schließen) mit 2 goldgeprägten RSchildern. Ingolstadt, Alexander Weissenhorn, 1544-1545.

VD16 P 1494, 1478, 1511, vgl. 1469 (nur späterer Druck). Stalla 196. Stintzing-Landsberg I/1, 574. – Umfangreiches juristisches Sammelwerk, teils in der Bearbeitung und mit Vorbemerkungen des Ingolstädter Juristen Wolfgang Hunger (1511-1555). Das Malefizrecht (IV) ist eigentlich als Teil II des Lehensrechtes anzusehen, wird aber von Stalla 196 separat aufgeführt. – Titel von Teil I im Rand beschnitten und komplett aufgezogen, im oberen Rand mit Besitzeintrag. Anfangs mit etwas größerem Feuchtigkeitsfleck im oberen Bug. Die letzten ca. 12 Blatt von Teil I mit zwei Löchern im Satzspiegel (geringer Wortverlust), das Schlussblatt dort verso hinterlegt. Schlussblatt von Teil II im unteren Rand mit hinterlegtem Einriss, Schlussblatt von Teil V zu etwa 2/3 abgeschnitten (wohl weiß) und ergänzt. Insgesamt nur gering stockfleckig.

Estimate
€ 750   (US$ 825)


Hammer Price
€ 650 (US$ 715)


Petrarca, Francesco
Opera del preclarissimo poeta

Lot 1128

Petrarca, Francesco. Opera del preclarissimo poeta miser Francesco Petrarcha con li commenti sopra li Triumphi: Soneti: & Canzone historiate & nuovamente corrette per miser Nicolo Peranzone con molte acute & excellente additione. Miser Bernardo Lycinio sopra li Triumphi. Miser Francesco Philelpho. Miser Antonio de Tempo. Hieronymo Alexandrino. Sopra Soneti & Canzone. 2 Teile in 1 Band. 10 nn., 128; 113 num., 2 (von 3) nn. Bl. Mit großer Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, zahlreichen, bis zu 14-zeiligen Schwarzgrund Initialen in Metallschnitt und 6 ganzseitigen Textholzschnitt. 29,6 x 20,6 cm. Marmoriertes, geglättetes und teils ornamental aufgerauhtes schwarz-braunes Kalbsleder um 1720 (Kapital eingerissen, leicht beschabt) mit hübscher Schnittfarbenornamentik in Rot und Gelb. (Venedig, Bartholomeo de Zanni da Portese, 15. II. 1508).

STC 503. Nicht bei Adams. Brown, Venetian Printing Press, 32. – Erste Ausgabe der Trionfi im 16. Jahrhundert von dem venezianischen Drucker Bartholomeo de Zanni da Portese, dessen erster Petrarca-Druck vom 11. Juli 1497 datiert. Eine zweite folgte dann am 30. August 1500. Hier vorliegend also der dritte Druck aus Zannis Offizin, der allerdings dieselben großartigen Holzschnitten verwandte. Sie rühren wohl aus der Ausgabe des Giovanni Capcasa 1492/93 (Hain 12774): "The woodcuts in this edition are apparently from the same blocks as those of the 1492/93 edition of Giovanni Capcasa“ (BMC V, 433 zu Bartholomeo Zannis Ausgabe von 1497, in der sie erstmals verwendet wurden). Sie bilden unbestritten einen absoluten Höhepunkt der frühen Buchillustration in Norditalien, die nur in Colonnas Hypnerotomachia Poliphili übertroffen werden.
„If we wish to appreciate the immense advance the art of illustration had made between 1476 and 1500, we have only to compare any of the woodcuts in Ratdolt’s book with such splendid productions as the Petrarch of 1497, by Bartolomio de Zani da Portesio, with its magnificent engravings of the Trionfi …" (Brown). – Es fehlt das letzte Blatt des Registers am Schluss (P6). Gelenke leicht brüchig, Titel, sowie die ersten und letzten Blätter stärker, sonst meist nur schwächer finger- und schmutzfleckig, ein unschöner Braunfleck durch die ersten Seiten, sonst nur vereinzelt stärkere Braun- und Feuchtflecken, meist ordentlich erhalten, wenige Papierläsuren (vor allem in den letzten Blättern), die Blätter 68 und 69 (kIIII-kV) mit großem Einriss, Titel mit hs. Besitzvermerk und Eintrag, einige Notabene-Händchen, sonst nur wenige Marginalien. Die Holzschnitte sehr gratig und fein im Abdruck.

Estimate
€ 3.000   (US$ 3.300)


Hammer Price
€ 1.800 (US$ 1.980)


Petrarca, Francesco
Hülff, Trost und Rath in allem anligen der Mens...

Lot 1129

Petrarca, Francesco. Hülff, Trost und Rath in allem anligen der Menschen. Zwei Trostbücher, von Artznei vnd Rath beyde im guten und widerwertigen Glück. 6 nn., CCXXII num. Bl. Titel in Schwarz und Rot. Mit großem Titelholzschnitt und 259 Textholzschnitten. 30 x 20 cm. Moderner Pergamentband in HLeinenschuber. Frankfurt, Erben Christian Egenolff, 1559.

VD 16, P 1728. STC 686. Dodgson II, 158, 77. Röttinger, Weiditz 24. Musper L 202. – Nach der Augsburger Ausgabe von 1532 gedruckte vierte deutsche Ausgabe von Petrarcas De Remediis utriusque Fortunae, die Übersetzung aus dem Lateinischen besorgten P. Stachel und G. Spalatin. Eines der schönsten deutschen Holzschnittbücher der Renaissancezeit mit den teils blattgroßen und meist halbseitigen Holzschnitten des nach diesem Werk benannten Petrarca-Meisters, dessen Identität von Heinrich Röttinger Hans Weiditz (um 1495-1536) zugewiesen wurde. Die umfangreiche Folge der schönen Holzschnitte entstand zwischen 1518 und 1520, wurde aber erstmalig in der Ausgabe von 1532 veröffentlicht und gehört zu den reifsten und eindrucksvollsten Arbeiten des Petrarca-Meisters. Die Vorrede stammt von Sebastian Brant, der auch an der Konzeption des ganzen Werks beteiligt war. – Titel mit größerem Eckabriss (Textverlust beim Impressum und Bildverlust vom Titelholzschnitt; neu angestückt), im oberen Rand und im Bug hinterlegt, erste Textblatt mit geringen Randausbesserungen. Insgesamt etwas braun- und stockfleckig, im oberen Rand stellenweise mit Feuchtigkeitsfleck. Die Druckstöcke sind in dieser vierten Ausgabe bereits etwas stärker ausgedruckt und daher in schwächeren Abzügen.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


Hammer Price
€ 1.200 (US$ 1.320)



... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 30   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page