Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Valuable Books - Miscellanea » to the Book Department
Valuable Books - Miscellanea Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 7, 11:30 CET


» Entire Catalogue (Lots 201 - 501)

» Catalogues (Order)
» Lots in After-Sales

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
Chapter Asiatica / Asian Illustrated Books / Asiatica (Lose 313 - 329) » Chapters

1 2   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
China-Literatur
Konvolut von 12 Bänden zur chinesischen Kunst

Lot 313

ASIATICA
China-Literatur. Konvolut von 12 reich illustrierten Bänden. Meist 30 x 21 cm. OLeinenbände, teils im Schuber. Peking u. a. 1980er- und 1990er Jahre.

Sammlung von einsprachigen chinesischen Originalausgaben zur chinesischen Kunst, darunter Duan Bin. Bird Song Painting Book (und:) Song Painting. Landscapes. - The Charm of China's Countryside. - Buddhist Statues, 2 Bde. u. a. – Alle Bände verlagsfrisch.

Estimate
€ 180   (US$ 198)


Hammer Price
€ 120 (US$ 132)


Chinesische Pflanzen und Blüten
Leporello mit 12 Darstellungen

Lot 314

Chinesische Pflanzen und Blüten. Leporello mit 12 Darstellungen von blühenden Pflanzen auf Doppelblättern in Farbholzschnitt. 32 x 21 cm. OPappdeckel mit Seidenbrokatbezug und montiertem Deckelschild. Peking, Rongbaozhai hisn ji, 1959.

Aus der berühmten Pekinger Rongbaozhai Druckerei stammendes Farbholzschnitt-Album als Leporello mit überaus reizvollem Seidenbrokatbezug, der zahlreiche Blüten in Rot, Grün, Türkis und Goldgelb zeigt. Dargestellt sind - ganz in der Manier des großen Baishi (1864-1957), ggf. auch von ihm selbst oder zumindest von ihm inspiriert, zwölf wilde Blumenstöcke bzw. Pflanzen, jeweils in voller leuchtender Blüte. Daneben chinesischer Tuschtext. – Tadellos sauber und frisch.

Estimate
€ 750   (US$ 825)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 550)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Chinesisches Rollbild
Mandarin, seinem Diener, Fischen und einer Scha...

Lot 315

Chinesisches Rollbild mit Mandarin, seinem Diener, Fischen und einer Schale voller Kirschblüten. Wasserfarben auf Kartonpapier. 64 x 34 cm. Auf Leinen aufgezogen und an zwei Holzrollen montiert. China um 1850 (?).

Dargestellt ist wohl ein chinesischer Mandarin in prachtvollem Ornat, grünem Mantel, dem Krummschert über der rechten Schulter, hinter ihm links sein Diener, der eine Standarte mit 2 blauen Fischen trägt. Der Mandarin mit charakteristischem Faserbart hält eine Schale mit Kirschblüten in seiner linken Hand. – Bildträgerkarton stark gebräunt, braun- und schmutzfleckig, mit Rollschäden, Brüchen, Ein- und Ausrissen, Gebrauchsspuren, Oberflächenabrieb, Farbabplatzungen und weiteren Läsuren, restaurierungsbedürftig, aber insgesamt sehr dekorativ und in überzeugender, leuchtender Farbigkeit und überaus feiner Zeichnung. Sicher das Werk eines gekonnten Meisters.

Estimate
€ 400   (US$ 440)


Hammer Price
€ 500 (US$ 550)


Firdousi, Abu l-Qasim
Schahname. Persische Miniaturen

Lot 316

Firdousi, Abu l-Qasim. Schah-Name. 7 indopersische Miniaturen. Ca. 22 x 13 cm. Blattgrößen ca. 33 x 22 cm. In Passepartouts eingelegt. Indopersischer Raum ca. 1700-1900.

Sehr hübsche Miniaturen alten Papier-Handschriften wohl mit Szenen aus dem persischen Schah-Name des Dichters Abu l-Qasim Firdousi (940-1020). Dieser schuf mit seinem monumentalen, etwa 60.000 Verse umfassenden Epos "Schah-Name", dem "Buch der Könige", das Nationalepos der persischsprachigen Welt und damit das weltgrößte Epos eines Einzeldichters überhaupt. Es wurde - und wird - in zahlreichen Handschriften und Drucken überliefert. Die einzelnen Szenen boten eine unendliche Möglichkeit zur Illustration.
Vorhanden sind: 1) Treffen zweier Hofdamen unter dem Kirschbaum im Garten des Sultans, in prachtvollen Gewändern und mit Henna-geröteten Händen. 23,5 x 13 cm. - Dieses Blatt ist bemerkenswert, das es sich um eine Miniatur auf Karton handelt, verso nicht beschrieben. - 2) Berglandschaft mit Kamelen in einer vielfigürlichen Szene, großes Blatt mit floralen Randornamenten. 22 x 31 cm (Blattgröße ca. 33 x 22 cm). - 3) Der Mundschenk reicht dem Prinzen, der von seinem Apfelschimmel abgestiegen ist, einen goldenen Becher. 18,5 x 10,5 cm (Blattgröße 26 x 16 cm). - Auch hier mit bemerkenswert schönen Randzeichnungen, mit Miniaturen dreier Turbanträger, einem springenden Pferd und einem Kalb. - 4) Buddhistische Thronszene mit dem Herrscher in seinem Palast unten unter einem Baldach, die Herrscherin darüber auf einem Balkon, ebenfalls unter einem Baldachin, darum ein Teich mit Lotusblüten und einer Barke, im Hintergrund ein Paradiesgarten, belebt von bunten Vögeln und einem auf einen Turm geflatterten Pfau. 23 x 13,5 cm (Blattgröße 28,5 x 19,5 cm). 5-7) Drei Miniaturen aus einer Handschrift mit Darstellung von Palästen und Zelten in der Natur mit zahlreichen weiteren Szenen. - Arabisch-persische Handschrift (Farsi) auf meist gelatiniertem Papier. Allesamt bemerkenswert schön und frein gemalt, teils etwas später, meist aber wohl zeitgenössisch. – Wenige Gebrauchsspuren, kaum Farbabrieb, Blätter teils gebräunt und fleckig, die Farben aber fast immer leuchtend und frisch, mit schimmerndem Goldauftrag. – Beiliegt: Japanischer Holzschnitt auf Faserpapier. 23 x 17 cm. Ca. 19. Jahrhundert. - Fleckig, fest unter Passepartout montiert.

English: Only few traces of handling, hardly any abrasion, leaves partly browned and stained, colors mostly vibrant and fresh, with gold applications.

Estimate
€ 1.200   (US$ 1.320)


After-Sales Price
€ 700   (US$ 770)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Hiroshige II., Utagawa
Japanische Seidenmalerei

Lot 317

Hiroshige II., Utagawa. Japanische Seidenmalerei. 2 Bilder in Gouachefarben mit Pinselgold auf Feinseide, mit Gold- und Silberflocken, unten rechts mit der Signatur und dem Stempel des Künstlers: "Nidaime Hiroshige". Jeweils ca. 30 x 33 cm. Unter Glas in Holzprofilleiste gerahmt. Edo (Tokio) um 1857.

Zwei herrliche Szenen mit Darstellungen aus der populären japanischen Straßenkunst, mit Akrobatik und Jongleuren, die vor den kaiserlichen Palästen im alten Edo, Japans Kaiserstadt vor der Meiji-Ära stattfinden. Signiert und gestempelt ist die Malerei unten mit "Nidaime Hiroshige", also stammen die Bilder wohl aus der Werkstatt des berühmten Malers im Ukiyo-e-Stil, Utagawa Hiroshige II. (1826-1869), der auch mit den Künstlernamen Ichiryusai, Kisai, Ryusai , Rissho, Shigenobu bzw. wie hier auch mit "Nidaime Hiroshige" signierte. Die beiden Bilder zeigen:

Daikagura.
Straßenszene mit einem Jongleur, der roséfarbene Bälle in die Luft schießt, die ein weiterer in einem roséfarbenen Sack auffängt, während im Hintergrund zwei Musiker mit Flöten und Trommeln das Spiel begleiten. Rechts eine Gruppe Schaulustiger mit vornehm gekleideten Adeligen, im Hintergrund die Mauer eines Palastes, in der Ferne der Blick über Felder auf das Meer.
Es handelt sich um eine sehr feine Ausführung mit einer Neuinterpretation der bekannten Szene aus der Serie von (meist humorvollen) Darstellungen verschiedener Berufen, einer Bildrolle von Kitao Masayoshi (auch Kuwagata Keisai ) mit dem Titel "Kinsei shokunin tsukushi ekotoba" (Sammlung von Berufen der neuen Zeit mit Erläuterungen). Unten rechts mit dem roten Stempel und der Signatur: "Nidaime Hiroshige".

Kagura am Kaiserpalast in Edo. Vor der großen Festungsanlage finden sich drei Kinderakrobaten, begleitet von einem erwachsenen Trommelspieler ein, die ihr Publikum, die bürgerlich gekleideten Passanten, unterhalten, indem sie mit roten Monstermasken (Aka-Oni) des Setsubun-Festivals ihre Künste vorstellen.
Während des Frühlingsfestes verscheuchen die Menschen in den Dörfern die roten Maskenmonster, die Aka-Oni, gewöhnlich, indem sie sie mit Sojabohnen bewerfen: "Oni wa soto! Fuku wa uchi!" ("Dämonen heraus, Glück herein!"). Unten rechts mit dem roten Stempel und der Signatur: "Nidaime Hiroshige". – Seidengrund etwas gebräunt, möglicherweise durch säurehaltigen Karton (nicht ausgerahmt, möglicherweise montiert) sonst nur minimal angestaubt, kaum fleckig, die Silberflocken unten teils gering oxidiert, das Gold glitzernd wohlerhalten, die Farbigkeit der Darstellung ist bemerkenswert nuanciert und sehr frisch, zwei kleine Meisterwerke der japanischen Malerei des 19. Jahrhunderts.

Estimate
€ 1.800   (US$ 1.980)


Hammer Price
€ 1.100 (US$ 1.210)


Indopersische erotische Miniaturen
19 Einzelblätter aus mindestens 2 verschiedenen...

Lot 318

Indopersische erotische Miniaturen. 19 Einzelblätter aus mindestens 2 verschiedenen Handschriften auf Papier mit 19 Miniaturen in teils mit Pinselgold gehöhten Gouachefarben. Indopersischer Raum um 1850-1950.

Aufteilen lassen sich die Blätter in zwei verschiedene Stile: 1) 13 Blätter einer Miniaturhandschrift mit floralem Randdekor (hübsche, ornamental verteilte Blüten). Die Blätter messen ca. 17,5 x 12,5 cm, der Schriftspiegel und die Miniaturen ca. 12 x 8,5 cm. Dargestellt sind explizite erotische Szenen im üblichen indo-persischen Dekor mit hübschen Hofdamen, Prinzessinnen und Prinzen, die sich im Palast, auf der Terrasse, im Garten oder in der freien Natur unter einem Zeltdach ihrer Leidenschaft hingeben. - 2) Sechs Blätter aus einer oder zwei anderen Handschriften mit etwas größeren Miniaturen (ca. 10,5 x 8 bis 15 x 7 cm) auf teils gelatinierten Blättern, deren Ränder reich mit Federzeichnungen und auch in Chrysographie ornamental und figürlich ausgestaltet wurden: Exotische Gewächse, Schlingpflanzen, üppig treibende Gräser, Palmenwälder, in denen Rehe springen, umfassen die erotischen Darstellungen. Blattgrößen zwischen 20 x 11 und 21,5 x 12,5 cm. – Miniaturen wie üblich teils später auf altem Papier. Alle Blätter teils etwas stärker gebräunt und vereinzelt leicht feuchtfleckig, teils ungerade beschnitten, teils mit größeren Ein- und Randausrissen sowie allenthalben Wurmlöchern im Text und in der Darstellung (mit entsprechenden Verlusten), dennoch ein sehr neckisches Kaleidoskop indo-persischer Erotik.

Estimate
€ 300   (US$ 330)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 220)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Indopersische Folienmalerei
Karawane. Album mit 12 Miniaturen.

Lot 319

Indopersische Folienmalerei. Karawane. Album mit 12 Miniaturen. Je. ca. 10,5 x 16 cm. Montiert auf schwarzen Karton 21 x 26 cm. Blindgeprägtes auberginefarbenes Lederalbum d. Z. (minimal berieben, leicht bekratzt). Indopersien um 1920.

Darstellung einer Karawane in zwölf einzelnen Miniaturen: Eine geschlossene Sänfte wird von vier Lastenträgern getragen, begleitet von einer verschleierten Dienerin, der Fürst auf einem Kamel reitet zu seinem Zelt, Prinzen auf Elefanten werden von dem Mahut durch die Ebene geführt, eine Sänfte wird von zwei Lendenschurz-Trägern geführt, Waren werden in der Karawane von Kutschen, vor die zwei weiße Ochsen gespannt sind, transportiert und ein Pascha wird in seinem schnellen Streitwagen von einem galoppierenden Pferd gezogen. Auch ein toter Adeliger wird in einer schwarzen Sänfte mitgeführt.

Die transparenten Folien sind von verso und recto mit Gouachefarben bemalt, so dass es hübsche Effekte in der Farbigkeit und der glänzenden Oberfläche gibt. – Wenige Läsuren in der Folie, nur ganz vereinzelte kleine Brüche, Trägerblätter teils mit Einrissen, sehr dekorativ.

Estimate
€ 220   (US$ 242)


Hammer Price
€ 150 (US$ 165)


Keisuke, Serizawa
Nichiei karendaJapanischer-englischer Holzschni...

Lot 320

Keisuke, Serizawa. Katazome (Nichiei karendā). Japanischer-englischer Holzschnitt-Kalender. Jahrgänge 1971-1978 und 1980-1985, zus. 14 Jahrgänge. Jeweils 12 Blätter in Farbholzschnitt auf handgeschöpften Japanbütten. 38 x 28 cm. OKartonmappen mit japanischem Batikpapierbezug und großem farbigen Holzschnitt-Titelschild. Tokio (1970-1985).

Eine große Reihe prachtvoll illustrierter Kalender in der von Keisuke Serizawa (1895-1984) entwickelten Kataezome-Technik. Serizawa gehört zu den bedeutendsten modernen Künstler. Er war Färber, Kunsthandwerker und Illustrator, der vor allem mit seiner Kataezome-Technik berühmt wurde und damit in den Pantheon des Nationalen Kulturguts aufgenommen wurde.
Eigentlich von der Textilfärberei herrührend wurde Kataezome (Katazome) auch auf das Bedrucken von Papier übertragen. Dabei wird der Bildgrund (Kimonostoff, Bütten, Japanpapier etc.) mit einer mittels Schablonen aufgetragenen, die Farbpigmente abstoßenden Reismehlpaste bearbeitet, die dann darüber bestimmt, wo die von Hand, meist mit dem Pinsel aufgetragenen Farben in das Trägermaterial eindringen.
Bekannt geworden sind Serizawas Edo-Muster, die er mit Katagami (der Schablonentechnik) verbindet und so einen ganz eigenen, eigentümlichen japanische Stil entwickelte. Seine Kalender sind dafür die Meisterbeispiele, die in kleinsten Auflagen gedruckt wurden und entsprechend selten sind. – Wohlerhalten, kaum Gebrauchsspuren, sehr frisch.

Estimate
€ 800   (US$ 880)


After-Sales Price
€ 500   (US$ 550)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Manga-Shunga
Manga-Shunga. Japanische Erosrolle.

Lot 321

[*] In originaler Zedernholz-Kassette
Manga-Shunga. Japanische Erosrolle auf Seidengaze. Gewebte, elfenbeinfarbene Seidenbahn von 17,5 x 460 cm mit kalligraphischem Text und 22 erotischen Miniaturen in kolorierter Pinselzeichnung. Aufgezogen auf Japanpapier mit braunem Brokatrahmen und gerollt auf gedrechselter Holzspindel (Durchmesser 2 cm) mit violettem Bindeband und beinerner Schließe. 19,5 x 480 cm. Eingelegt in passender Zedernholz-Kassette (leicht fleckig und abgegriffen) mit Deckel 7 x 7 x 23 cm. Japan Anfang 20. Jahrhundert.

Im Stile der vereinfachten Darstellungen, mit denen der große Ukiyo-e Künstler Hokusai Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts in seinen 15 Manga-Bänden das japanische Leben schildert, wird hier eine erotische Erzählung präsentiert.
Shunga-Rollen zeigen diese "Frühlingsbilder" meist in prickelnder, sehr explizierter Erotik, die sich auch noch in der Meiji-Zeit großer Beliebtheit erfreute. Die Rollen konnten leichter als die Ukiyo-e Holzschnitte "unsichtbar" gemacht bzw. auch dezenter betrachtet werden, da sich beim Weiterrollen jeweils nur eine einzige Szene offenbarte und sich die Rolle beim Aus-der-Hand-Legen von selbst einrollte und so die intimen Szenen automatisch verbarg.
Die vorliegende Rolle wird von rechts nach links gelesen und zeigt äußerst humorvoll die freizügigen Sitten im Japan der alten, zur Zeit der Entstehung des Werks schon historischen Epoche. – Minimal gebräunt, kaum fleckig, insgesamt sehr gut erhalten und in leuchtender Farbigkeit.

Estimate
€ 360   (US$ 396)


After-Sales Price
€ 250   (US$ 275)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Persische erotische Miniatur
Lunetten-Miniatur in Pinselgold und Gouache-Far...

Lot 322

Persische erotische Miniatur. Lunetten-Miniatur in Pinselgold und Gouache-Farben auf beinerner Platte. Ca. 5 x 7,8 x 0,18 cm. Mit Passepartout unter Glas in vielfach profilierter und reich vergoldeter Hohlkehlen-Rahmenleiste gerahmt. Persien um 1760.

Die Miniatur zeigt einen persischen Prinzen mit seiner Favoritin beim Liebesakt. Er in roséfarbenem Inkarnat, sie mit deutlich hellerer, gelblicher Haut. Sie liebt auf dem Diwan, ist reich mit Schmuck behängt und lädt den Prinzen mit Weinflakon in der Rechten und hoch erhobenem Becher in der Linken wollüstig zum Beischlaf ein. Hinter dem Prinzen ein Stuhl und darauf ein großes grünes Kissen. – Zwei winzige Bruchstellen, wenig Farbabrieb, insgesamt sehr frisch und farbenfroh in Grün, Blau, Rosé, Gelb, Violett und Türkis sowie mit Pinselgoldhöhung allenthalben. Ein kleines Bohrloch in der Mitte der Lünette unten deutet wohl darauf hin, dass diese Art von beinernen Plättchen an Kleidungsstücken montiert werden konnten. - Versand nur ohne Glas.

Estimate
€ 360   (US$ 396)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 220)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


1 2   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page