Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Rare Books - Miscellanea » to the Book Department
Rare Books - Miscellanea Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 17, 13:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 301 - 700)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
to
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 40   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Bronn, Heinrich Georg
Lethaea geognostica

Lot 351

Grundlagenwerk der Paläontologie
Bronn, H(einrich) G(eorg). Lethaea geognostica oder Abbildung und Beschreibung der für die Gebirgsformationen bezeichnendsten Versteinerungen. Dritte stark vermehrte Auflage. 3 Bände und Atlasband. Mit 124 (1 kolorierte) lithograpischen Tafeln. 21,5 x 14 cm. bzw. 36 x 28 cm. HLeder d. Z. (berieben, Kanten und Gelenke vom Atlasband auch beschabt, dieser auch fleckig) mit RVergoldung und goldgeprägtem RTitel.Stuttgart, F. Schweizerbart, 1851-1856.

Nissen ZBI, 593. Reichardt I, 20. ADB III, 358. – Dritte und umfangreichste, daher maßgebliche Ausgabe seiner zuerst 1834 bis 1837 ebenda erschienenen stratigraphischen Gliederung der Erdgeschichte, dem Hauptwerk des Heidelberger Geologen und Paläontologen Heinrich Georg Bronn (1800-1862). "Bronn's extensive 'Lethaea geognostica' which sought to establish a chronological sequence of fossil organism, summarized all that was known in stratigraphy and paeontology" (DSB II, 497f.). "Schon 1833 überraschte Bronn ... die gelehrte Welt mit einem umfangreichen Werke von Epoche machender Bedeutung für die Paläontologie: 'Lethaea geognostica' ... Durch die gründliche, klare, kritische und streng systematische Behandlung eines noch wenig entwirrten Stoffs in einer bis dahin noch nicht erreichten Vollständigkeit erwarb sich damals bereits der Verfasser den Ehrenplatz unter den ersten Naturforschern Europa’s. Was vor ihm in der Schilderung einzelner Abtheilungen und Zweige der organischen Welt früherer Zeitperioden ... geleistet wurde, das alles umfaßte, ordnete, sichtete Bronn und verband es mit seinem reichen eigenen Wissen zum ersten Mal zu einem abgeschlossenen Ganzen. Dieses Werk, in welchen der weitschichtige Stoff in zweckentsprechender Weise nach den verschiedenen großen Zeitabschnitten der Entwicklungsgeschichte der Erde und innerhalb dieser nach zoologischen Principien gegliedert erscheint, muß von da an als die Grundlage der eigentlichen Paläontologie, sowie der auf diese sich stützenden Formationslehre betrachtet werden" (ADB). Jede Tafel im Atlasband mit dem dazugehörigen Erläuterungsblatt. – Mal mehr, mal weniger stockfleckig. Bibliotheksexemplar aus der Königlichen Bergschule Siegen, mit entsprechenden Stempeln und Signaturen auf den Titelblättern, die Vorsätze mit tektierten Einträgen sowie Abklatsch. Die Einbände mit den goldgeprägten Bergbausymbolen Schlägel und Eisen auf dem Rücken.

Estimate
€ 750   (US$ 885)


Hammer Price
€ 600 (US$ 708)


Büsch, Johann Georg
Versuch einer Mathematik

Lot 352

Büsch, Johann Georg. Versuch einer Mathematik zum Nutzen und Vergnügen des bürgerlichen Lebens, welcher das nutzbarste aus der abstracten Mathematik und eine practische Mechanik. Zweyte verbesserte Ausgabe. 3 Bl., 490 S. Mit 18 gefalteten Kupfertafeln. Leder d. Z. (Kapital leicht abgeschürft, sonst nur minimal berieben) mit goldgeprägtem RSchild und Rückenvergoldung. Hamburg, Selbstverlag für Carl Ernst Bohn, 1776.

Kress 7194. Schröder 5145, 14. Poggendorff I, 336. Goldsmiths'-Kress 11527.1. OCLC 20807541. – Maßgeblliche Ausgabe des Hamburger Mathematikprofessors, reich mit Skizzen, Tabellen und geometrischen Figuren illustriert. Enthalten sind Ausführungen zur Arithmetik, Algebra und Geometrie sowie auch zur Mechanik und zur Technik. Johann Georg Büsch (1728-1800) war ein bekannter Hamburger Handelswissenschaftler. – Titel mit hs. Besitzeintrag und Rasur (Löchlein, ohne Textverlust), leicht gebräunt, sehr dekorativ gebunden.

Estimate
€ 300   (US$ 354)


After-Sales Price
€ 300   (US$ 354)


Buffon, Georges Louis Leclerc Comte de
Histoire naturelle, générale et particulière, a...

Lot 353

Illustriertes und prächtig gebundenes Goldrückenexemplar
(Buffon, Georges Louis Leclerc Comte de). Histoire naturelle, générale et particulière, avec la description du cabinet du roi. Band II (von XV). 2 Bl., 603 S. Mit gestochener TVignette, 2 gestochenen Kopfvignetten und 8 mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 25,5 x 19,5 cm. Geglättetes Kalbsleder d. Z. (etwas beschabt und bestoßen) mit reicher ornamentaler RVergoldung, zwei goldgeprägten RSchildern und Rotschnitt. Paris, L'Imprimerie Royale, 1749.

Nissen 672. Wood 267. DSB II, 576. PMM 198. Sparrow 32. – Erste Ausgabe des in den Jahren 1749 bis 1804 erschienenen und insgesamt 44 Bände umfassenden Kompendiums zur vergleichenden Naturwissenschaft. Die detaillierten Kupfertafeln zeigen verschiedene Stadien des organischen Zellwachstums sowie spezifische Charakteristika diverser Körperzellen (z.B. "Animaux spermatices du lapin et du chien"). Das letzte Kapitel wird dem menschlichen Körper gewidmet und durch physiognomische Gesichtsstudien ergänzt. – Im Block minimal schwach, Titel verso gestempelt mit blassem Durchschlag. Tafel I mit Randeinriss am oberen Falz (nicht in die Darstellung), Tafel VII und VIII teils etwas stärker fleckig, sonst jedoch sehr sauber und schön erhalten. Bemerkenswert schön gebundenes Exemplar. 2 Exlibris.

Estimate
€ 300   (US$ 354)


After-Sales Price
€ 150   (US$ 177)


Cagnoli, Antonio
Nouvelle méthode de calculer les longitudes d'a...

Lot 354

Cagnoli, (Antonio). Nouvelle méthode de calculer les longitudes d'après les éclipses du soleil ou d'après les occultations des étoiles par la lune. 24 S. 27 x 22 cm. Geheftet. Ohne Einband. Kopenhagen, N. Möller, 1789.

Preisschrift der Kopenhagener Akademie der Wissenschaften. Der italienische Astronom Antonio Cagnoli (1743-1816) stand zunächst als Diplomat in den Diensten Venedigs, bevor er ab 1788 eine private Sternwarte in Verona leitete. Ein mit Holzschnitten illustrierter, ebenfalls französischsprachiger Druck in Oktav erschien im selben Jahr als erste Buchausgabe bei Ramanzini in Verona. – Schwache Braunflecken, im Bug mit Kleberesten einer früheren Bindung. Wohlerhalten. – Lose beiliegend vier Heliogravüren aus einer Veröffentlichung zur Sonnenfinsternis vom 30. August 1905.

Estimate
€ 150   (US$ 177)


Hammer Price
€ 100 (US$ 118)


Chéseaux, Jean-Philippe Loys de
Traité de la comète qui a paru en décembre 1743

Lot 355

Erste Ausgabe der zweiten Entdeckung des Kingenberg-Chéseaux-Kometen
Chéseaux, (Jean-Philippe Loys de). Traité de la comète qui a paru en décembre 1743 & en janvier, février & mars 1744. Contenant les observations de l'auteur, celles qui ont été faites à Paris par M. Cassini, & à Genève par M. Calandrini. 1 Bl., 308 S. Mit 2 Falttabellen und 6 mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 18,5 x 11 cm. Marmoriertes dunkelbraunes Kalbsleder d. Z. (Deckel unwesentliche geworfen, kaum Kratzspuren) mit goldgeprägtem RTitel und reicher RVergoldung sowie Rotschnitt. Lausanne und Genf, Marc-Michel Bousquet, 1744.

Poggendorf I, 1506. Hoefer X, 240. – Erste von zwei Ausgabe im selben Jahr (lt. Poggendorf a. a. O.) einer der seltensten Bücher über die Kometenphänomene, hier speziell über den Großen Kometen, der von Dezember 1743 bis März 1744 am europäischen Nachthimmel erschienen war und dessen Entdeckung zunächst angeblich dem Schweizer Astronomen Jean-Philippe Loys de Chéseau (1718-1751) gelungen war. Darauf fußt die vorliegende Publikation, die das Phänomen ausführlich beschreibt, vermisst und in detaillierten Kupferstichtafeln darstellt. Erst später stellte sich freilich heraus, dass der niederländische Amateur-Astronom Dirk Klinkenberg Chéseaux um einige Tage mit seinen Beobachtungen voraus war. Um beiden Astronomen Ehre anzutun, ging der Komet dann als Chéseaux-Klingenbergscher in die Geschichte der Astronomie ein.
Chéseaux, "Petit-fils du célèbre Crouzas, il marcha sur ses traces. Savant presque universel, également versé dans l'astronomie, la géométrie, la théologie, le droit, la médecine, l'histoire, la géographie, les antiquités sacrées et profanes, il fut associé aux Académies de Sciences de Paris" (Hoefer).
"A wealthy Swiss landowner, mathematician and astronomer, De Chéseaux lived near Lausanne, where he was born on May 4, 1718. He had a private observatory with a simple 14-feet F.L. refractor, a 2-feet F.L. Gregorian reflector, as well as a quadrant which could measure to an acuracy of 15 minutes of arc.
He is famous for his observations of the comet he discovered (on December 13, 1743) and observed 1743 until March 1744, although this had been first discovered (on December 9) by Dirk Klinkenberg (comet 1743 Klinkenberg or Klinkenberg-De Chéseaux, C/1743 X1, 1744). De Chéseaux describes this comet in depth, which became brighter than Jupiter and at one time exhibited no less than six tails. He originally discovered another comet two years later, on August 13, 1746: Comet 1746 De Chéseaux (C/1746 P1, 1747)" (Seds, The Messier Catalogue, 20180217). – Titel mit winzigem Eintrag, dieser und letzte Bl. minimal leimschattig, sonst durchgehend meist sauber, kaum gebräunt. Die Tafeln nur mit minimalen Fleckchen, wenigen (teils alt hinterlegten) Einrissen und Knickspuren, aber sehr kontrastscharf. Von großer Seltenheit, so ist das in der Berliner Staatsbibliothek bibliographierte Exemplar als Kriegsverlust gekennzeichnet. Sehr schön, dekorativ gebunden.

Estimate
€ 2.800   (US$ 3.304)


Hammer Price
€ 2.500 (US$ 2.950)


Coffin, J. H. C.
Reports of observations of the total eclipse of...

Lot 356

Coffin, J. H. C. Reports of observations of the total eclipse of the sun, August 7, 1869. 1 Bl., II S., 158 S. Mit einigen Textillustrationen und 10 teils farbigen lithographischen Tafeln. 30 x 24 cm. Leinen d. Z. (bestoßen) mit hs. RTitel. (Washington 1885).

Erste Ausgabe der Sammlung von verschiedenen astronomischen Berichten über die Sonnenfinsternis vom 7. August 1869. – Die Tafeln leicht stockfleckig, sonst sauber und wohlerhalten.

Estimate
€ 200   (US$ 236)


Hammer Price
€ 140 (US$ 165)


Cotte, Louis
Leçons e´le´mentaires de physique, d'hydrostati...

Lot 357

Cotte, (Louis). Leçons élémentaires de physique, d'hydrostatique, d'astronomie et de météorologie avec un traité de la sphère par demandes et réponses à l'usages des enfans. X, 240 S. Mit 6 mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 17 x 9,5 cm. Marmoriertes Leder d. Z. (etwas berieben, an den Stehkanten teils mit stärkeren Abreibungen) mit goldgeprägtem RSchild und Stehkantenvergoldung. Paris, H. Barbou, 1798.

Allgemeine Literatur-Zeitung, Nr. 75, 1798, S. 634. Vgl. Poggendorff I, 486. – Frühe Ausgabe, der Erstdruck erschien 1785. – Gering gebräunt, die Tafeln im Seitenrand leicht knickspurig und gering gewellt. Vorsätze etwas leimschattig.

Estimate
€ 180   (US$ 212)


After-Sales Price
€ 120   (US$ 141)


Emmerling, Ludwig August
Lehrbuch der Mineralogie

Lot 358

Emmerling, Ludwig August. Lehrbuch der Mineralogie. Zweite, ganz umgearbeitete, durchaus vermehrte und verbesserte Auflage. 2 Bände. XLVI S., 1 Bl., 499 S., 1 Bl.; XXXII S., 928 S. 19 x 12 cm. Pappband (berieben, Ecken bestoßen, Rücken und Gelenke von Band II etwas beschabt) mit goldgeprägtem RSchild. Gießen, Georg Friedrich Heyer, 1799-1802.

VD18 80052703. Vgl. Poggendorff I, 663. ADB VI, 87. – Zweite Ausgabe des zuerst ebenda 1793 bis 1797 erschienenen Handbuchs. "Dieses Werk besitzt hohe wissenschaftliche Bedeutung, weil es zuerst eine vollständige Entwicklung des Werner'schen Systems rein nach den Grundsätzen des großen Meisters lieferte" (ADB). Für die zweite Ausgabe erschienen nur die beiden vorliegenden Teilbände von Band I. Ludwig August Emmerling (1765-1842) wirkte u. a. als Dozent für Mineralogie und Bergbaukunde an der Universität Giessen, später als Bergmeister in Thalitter. – Vereinzelt schwache Braunflecken. Exemplar aus der Bibliothek der Bergschule Siegen, mit enstprechenden Stempel und tektierten Einträgen auf Titel und Vorsatz, Titel ferner mit hs. Besitzeintrag.

Estimate
€ 250   (US$ 295)


Hammer Price
€ 340 (US$ 401)


Euler, Leonhard
Vollständige Anleitung der niedern und höhern A...

Lot 359

Euler, Leonhard. Vollständige Anleitung der niedern und höhern Algebra nach der französischen Ausgabe des Herrn de la Grange mit Anmerkungen und Zusätzen herausgegeben von Johann Philipp Grüson, Professor der Mathematik am Königl. Kadettencorps. 2 Bände. 6 Bl., 312 S.; 5 Bl., 404 S. Mit gestochener TVignette. 19,4 x 11 S. Halbleder d. Z. (etwas berieben und bestoßen) mit 2 goldgeprägten RSchildern und RVergoldung. Berlin, G. C. Nauk, 1796-1797.

Neue vollständige Ausgabe des großen Algebra-Lehrbuchs von dem "Mathematiker am Königlichen Kadettencorps" Leonhard Euler (1707-1783) nach den Darlegungen von Joseph Louis de Lagrange (1736-1813) und mit den Kommentaren von Johann Philipp Grüson (1768-1857). – Titel alt gestempelt, leicht stockfleckig, etwas gebräunt. Hübsch gebunden.

Estimate
€ 400   (US$ 472)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 472)


Euler, Leonhard
Vollständige Anleitung zur Algebra

Lot 360

Euler, Leonhard. Vollständige Anleitung zur Algebra, von den verschiedenen Rechnungsarten, Verhältnissen und Proportionen. 2 Teile in 1 Band. 6 Bl., 256 S.; 2 Bl., 384 S. 20,5 x 11,5 cm. Halbleder d. Z. (Rücken leicht knickspurig, stärker berieben, leicht bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild und reicher RVergoldung. St. Petersburg (d. i. Lund), Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, 1771.

Smith I, 520. Vgl. Poggendorff I, 690. – Schwedischer Nachdruck der im Jahr zuvor tatsächlich in St. Petersburg erschienenen ersten deutschen Ausgabe. Ein allgemeines, zum Selbststudium gedachtes Lehrbuch der Algebra, "greatly influenced nineteenth- and twentieth-century texts on the subject" (DSB IV, 475). – Gering gebräunt und braunfleckig, sonst wohlerhalten. Mit Exlibris.

Estimate
€ 450   (US$ 531)


After-Sales Price
€ 250   (US$ 295)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 40   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page