Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Valuable Books - Miscellanea » to the Book Department
Valuable Books - Miscellanea Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Oct 16, 11:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 201 - 417)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
to
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Völter, Christoph
Neueröffnete Hebammen-Schul

Lot 221

Das erste Hebammenbuch für Württemberg
Völter, Christoph. Neueröffnete Hebammen-Schul, oder nutzliche Unterweisung christlicher Hebammen und Wehmüttern, wie solche sich vor, in und nach der Geburt, bey Schwangern und Gebährenden, auch sonst gebrechlichen Frauen zu verhalten haben. Nebst einem ausführlichem Bericht, wie todte Kinder, so in Mutterleib abgestanden, ohne Gefahr auszuzeihen. 7 (statt 8) Bl., 448, 78 S., 16 Bl. (Register). Mit gstochenem Frontispiz, 15 Textkupfern und 8 Kupfern auf 6 gestochenen Tafeln (3 mehrfach gefaltet). 16,5 x 11 cm. Pappband d. Z. (stärker berieben, Ecken und Kanten beschabt). Stuttgart, Johann Benedict Metzler, 1722.

Blake 476. Hirsch-Hübotter V, 781. – Dritte und letzte Auflage des zuerst 1679 (und dann 1687) bei Zubrodt in Stuttgart erschienenen gynäkologischen Lehrbuchs, erstmals um den Verhaltenskodex Kurtzer Bericht von der Hebammen Beruff und Standt im Anhang erweitert. Der aus Metzingen stammende Mediziner Christoph Voelter (1617-1682) war Leibmedikus von Herzog Eberhard Ludwig, seine Hebammenschule gilt als die erste Hebammenschrift Württembergs. "Diese Schrift empfahl Eberhard Ludwig allen Hebammen seines Landes zur Benutzung. Mit Abbildungen und Krankengeschichten ausgestattet, ist sie für die Kenntnis des damaligen Zustandes der Geburtshilfe höchst interessant" (H.-H.). – Es fehlt wohl der Zwischentitel. Ein Faltkupfer mit sehr kleinem Randausbruch. Vorderes Innengelenk angeplatzt, Frontispiz mit kleiner Wurmspur im Bug. Die ersten Lagen etwas ausgebunden und wasserrandig, durchgehend braunfleckig, insgesamt leicht angestaubt.

Estimate
€ 300   (US$ 341)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 227)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Zimmermann, J. C. E.
Anatomische Darstellungen zum Privat-Studium

Lot 222

Zimmermann, J. C. E. Anatomische Darstellungen zum Privat-Studium. 20 Hefte in 1 Band. Mit 78 häufig kolorierten bzw. teilkolorierten lithographischen Tafeln. 31 x 20 cm. Neuerer Lederband (typographische OVorderumschläge eingebunden) mit Rückenfileten. Leipzig, Wilhelm Lauffer, (1828-1835).

Engelmann 655. Nicht bei Lesky. – Einzige Ausgabe des wohlfeilen Anatomielehrbuchs für Studenten der Chirurgie, verfasst von dem biographisch nicht nachweisbaren, wohl in Leipzig tätigen Wundarzt Zimmermann. – Umschlag von Heft I komplett aufgezogen und recto mit Siegelresten. Insgesamt etwas fingerfleckig, wenige Tafeln angestückt oder mit hinterlegten Randläsuren. 1 Tafel lose. Vorsätze leimschattig.

Estimate
€ 200   (US$ 227)


Hammer Price
€ 150 (US$ 170)


Zückert, Johann Friedrich
Systematische Beschreibung aller Gesundbrunnen ...

Lot 223

Zückert, Johann Friedrich. Systematische Beschreibung aller Gesundbrunnen und Bäder Deutschlands. 2 Teile in 1 Band. 4 Bl., 100 S.; S. 101-333, 5 Bl. 23 x 18 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben, vorderes Gelenk oben mit schmaler Fehlstelle im Bezugspapier) mit schwarzgeprägtem RTitel. Berlin und Leipzig, Rüdiger, 1768.

Hirsch-Hübotter V, 1052. Ferchl 598. – Erste Ausgabe. Der kürzere erste Teil behandelt Brunnen, Bäder und deren Benutzung im Allgemeinen. Der umfangreichere zweite Teil beschreibt die deutschen Heilquellen und Bäder mit kurzen Literaturangaben, Ortsbeschreibungen, chemischen Zusammensetzungen und ihrer Wirkung der Heilwässer etc. – Titel mit hs. Besitzvermerk in Tinte. Zu Begin und am Schluss etwas stärker braunfleckig, Innenspiegel, Vorsatz, Titel sowie die beiden folgenden Blätter mit kleinem Wurmgang im unteren Bug.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


After-Sales Price
€ 120   (US$ 136)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Assmann, C. G.
Reise im Riesengebirge

Lot 224

NATURWISSENSCHAFTEN
Assmann, Christian Gottfried. Reise im Riesengebirge. Ein geologischer Versuch. 1 Bl., XVI, 364 S. Mit 4 Kupfertafeln und gestochener Faltkarte. 20 x 12,5 cm. Pappband d. Z. (berieben, Ecken und Kanten beschabt und bestoßen) mit RSchild. Leipzig, Christian Gottlob Hilscher, 1798.

Engelmann 835. Poggendorff I, 70. Nicht bei Loewe, Schles. Bibliographie. – Erste und wohl einzige Ausgabe. Enthält auch "Nachrichten über Kobolt-, Zinn- und Kupferwerke" (Ferchl 15). Die Karte ist eigentlich ein Gebirgspanorama in Profil und Aufsicht. – Titel, Seiten 111/112, 311/312 und 363/364 mit Blattabschnitt im unteren Rand (ohne Textverlust). Titel verso zweifach gestempelt, die Tafeln mit gelöschtem Stempel verso, die Faltkarte mit kleiner mittiger Fehlstelle.

Estimate
€ 180   (US$ 205)


Hammer Price
€ 120 (US$ 136)


Bartoli, Daniello
Del suono de tremori armonici e dell'udito

Lot 225

Bartoli, Daniello. Del suono de tremori armonici e dell'udito. 6 Bl., 330 S., 1 w. Bl. Mit einigen Holzschnitt-Diagrammen. 21 x 15 cm. Flexibler italienischer Pergamentband (etwas fleckig, berieben und bestoßen, Rücken unter Verwenung alten Materials restauriert; mit hs. RTitel). Bologna, Pietro Bottelli, 1680.

RISM B VI, 121. Gregory-Bartlett II, 7. DSB I, 483. Poggendorff I, 110. De Backer-Sommervogel I, 980, 26. Vgl. MGG VII, 34 (EA 1679). – Zweite Auflage der zuerst 1679 in Rom erschienenen physiologischen Untersuchung über Phänomene der Akustik und des Gehörsinns, Klangwellen etc. mit Diskussion der Theorien Galileis. – Titel mit altem Monogrammstempel, fl. Vorsatz mit kleiner Randläsur. Etwas stockfleckig.

Estimate
€ 600   (US$ 683)


After-Sales Price
€ 400   (US$ 455)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Bindseil, Heinrich Ernst
Akustik mit sorgfältiger Berücksichtigung der n...

Lot 226

Bindseil, Heinrich Ernst. Akustik mit sorgfältiger Berücksichtigung der neuern Forschungen bearbeitet. XL, 769 S. 20,5 x 12,5 cm. Leinen d. Z. (nur gering berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RTitel. Potsdam, J. E. Witte für Horvath, 1839.

Erste Ausgabe eines der deutschen Hauptwerke zur Akustik im 19. Jahrhundert von dem Bibliothekar und Historiker Heinrich Ernst Bindseil (1803-1876), der sich auch mit Sprachforschung und Reformationsgeschichte beschäftigte. – Titel mit Namenszug, vereinzelt gering stockfleckig.

Estimate
€ 200   (US$ 227)


Hammer Price
€ 280 (US$ 319)


Borelli, Giovanni Alfonso
De motionibus naturalibus

Lot 227

Borelli, Giovanni Alfonso. De motionibus naturalibus a gravitate pendentibus. 4 Bl., 566 S., 3 Bl. Mit zahlreichen mechanisch-schematischen Textholzschnitten. 22,5 x 16,5 cm. Pergament d. Z. (etwas fleckig und berieben) mit goldgeprägtem RSchild. (Bologna), Dominicus Ferrus, 1670.

Poggendorff I, 240. – Erste Ausgabe seiner späten Schrift über den Kapillareffekt, also das Verhalten von Flüssigkeiten, das sie bei Kontakt mit Kapillaren, z. B. engen Röhren, Spalten oder Hohlräumen in Feststoffen zeigen. Der italienische Physiker, Mathematiker und Astronom Giovanni Alfonso Borelli (1608-1679) gilt als Pionier der Erforschung der Kapillarität sowie bedeutender Vorläufer der Iatromechanik. – Stellenweise etwas gebräunt, das zweite Blatt der Vorrede mit schmalem Blattabschnitt, vereinzelte schwache Wasserränder. Wohlerhaltenes Exemplar in einem intakten italienischen Pergamentband mit bunt gesprenkeltem Schnitt.

Estimate
€ 600   (US$ 683)


Hammer Price
€ 1.600 (US$ 1.823)


Ercker, Lazarus
Aula subterranea

Lot 228

"Einem des Berg- und Hütten-Wercks nebst dem Müntzwesen und der Metallurgie erfahrnen Liebhaber" (Untertitel)
Ercker, Lazarus. Aula subterranea domina dominantium subdita subditorum. Das ist: Untererdische Hofhaltung, ohne welche weder die Herren regieren, noch die Unterthanen gehorchen können oder gründliche Beschreibung derjenigen Sachen, so in der Tieffe der Erden wachsen. Fünfte Auflage [und:] Christian Berward. Interpres phraseologiae metallurgicae oder Erklärung der fürnehmsten Terminorum und Redensarten, welche bey denen Bergleuten, Puchern, Schmeltzern, Probierern und Müntzmeistern ... gebräuchlich sind ... Nebst angehängter kurtzen Deduction des löblichen Berg-Rechts. 6 Bl., 208 S., 2 Bl.; 36 S. Mit Kupfertitel (in Pag.), 44 Textholzschnitten und 1 gestochenen Kopfvignette. 32 x 19,5 cm. Halbleder d. Z. (an den Gelenken etwas beschabt, etwas berieben). Frankfurt, Johann David Jung, 1736.

VD18 10162496. Brüning 4250. Darmstaedter, Probierbüchlein, 92. Ferguson I, 244. – Fünfte und zugleich die letzte Ausgabe der "Aula subterranea", die vierte von Cardilucius edierte Auflage. Die Holzschnitte stammen zum größten Teil noch aus der ersten Ausgabe der "Beschreibung: Allerfürnemisten mineralischen Ertzt, und Bergwercks arten, wie dieselbigen, und eine jede insonderheit, der Natur und Eigenschafft nach, auff alle Metale Probirt ... in fünff Bücher verfasst", die 1574 in Prag erschienen ist. Als Anhang ist der "Interpres phraseologiae metallurgicae" des Christian Berward enthalten. – Der Kupfertitel und der typographische Titel im unteren Bug mit kleinem nachgedunkeltem Feuchtigkeitsfleck. Durchgehend etwas gebräunt, leicht braunfleckig, die Textholzschnitte teils etwas flau im Abdruck.

Estimate
€ 750   (US$ 854)


Hammer Price
€ 500 (US$ 570)


Galilei, Galileo
Trattato della sfera di Galileo Galilei

Lot 229

Prachtvolles, vollständiges Exemplar in zeitgenössichem Einband
Galilei, Galileo. Trattato della sfera di Galileo Galilei, con alcune prattiche intorno à quella, e modo di fare la figura celeste, e suoi direttioni, seconda la via rationale di Buonardo Savi. 296 S. Mit Kupfertitel, Textholzschnitt und typographischen Tabellen im Text, 2 Falttabellen und 2 gefalteten Kupfertafeln. 13 x 7,5 cm. Pergament d. Z. (kaum fleckig oder wellig, ohne die Bindebänder) mit 2 (etwas späteren) goldgeprägten schwarzen RSchildern, goldenen Doppelfileten auf dem Rücken und als Bordürerahmen auf beiden Deckeln, goldgeprägten Eckfleurons und Mittelvignette sowie dreiseitigem Goldschnitt. Rom, Nicolò Angelo Tinasi für Domenico Grialdi, 1656.

Riccardi I, 398. Cinti 264 (133). Carli-Favaro 252. Fahie 39. Gamba 393. Nicht bei Houzeau-Lancaster. – Erste Ausgabe von dem posthum erschienenen Traktat über die Sphären, den der italienische Astronom, Mathematiker, Philosoph und Universalgelehrte Galileo Galilei (1564-1642) in den 1590er Jahren verfasst hatte. Zu Grunde lagen die für seine Vorlesungen an der Universität zu Padua erarbeiteten Thesen, wobei es sich möglicherweise um eine Auseinandersetzung mit den Theorien des hochmittelalterlichen Astronomen Johannes de Sacrobosco (1195-1256) handelt.

So adaptierte Galilei seine Erkenntnisse für die Didaktik an den Universitäten und schuf damit eines der ersten astronomischen Lehrbücher. Daraus erklärt sich auch der umfangreiche Rekurs auf die Lehren des Claudius Ptolemaeus, dessen geozentrisches Planetensystem Galileo zunächst vorstellt - und das selbstverständlich auch bei Sacrobosco das vorherrschende, von der Kirche mich dem Schöpfungsakt der Genesis in Einklang stehende, Weltbild war. Demnach steht die von Planeten und Sternen sowie der Sonne umwanderte Erde im Mittelpunkt des Systems. Während der erste Teil damit die Einführung in die Astronomie für Studienbeginner enthält, wendet sich der Autor im zweiten Teil einzelnen astronomischen Beobachtungen und Himmelsphänomenen zu. In den Grundlagen dazu knüpft Galileo an die Forschungen des bedeutenden Astronomen und Mathematikers Bonaventura Cavalieri (1598-1647) an, der aus Mailand stammt und dem Orden der Jesuaten des Hl. Hieronymus angehörte.

Das Manuskript selbst war schon damals verlorengegangen, so dass der Text einzig auf Vorlesungsmitschriften der Jahre 1602 bis 1606 von Studenten Galileis basiert. Hinter dem sich nur als Pseudonym "Buonardo Savi" nennenden Herausgeber verbirgt sich der 1618 geborene Urbano D'Aviso, ein Schüler Galileis, der seinen Namen als Anagramm permutierte. Am Schluss des Werkes gibt er mehrere praktische Anweisungen zur Kartierung des Weltalls.
"The treatise on the Sphere ... is supposed by some authors to be apocryphal, as it teaches the Ptolemaic cosmogony, placing the earth immovable in the center, and adducing the usual arguments. But this does not necessarily make the work apocryphal, for we have it under his own hand that for some years he taught the Ptolemaic system in classes out of compilance with popular feeling, though at heart he was a follower of Copernicus" (Fahie).

Der hübsche, sehr virtuos und überaus fein radierte Kupfertitel zeigt in der Mitte einen mächtigen Sockel mit dem Wappen der Medici, wohl des Papstes Alessandro Ottaviano de' Medici, darüber der Titel: "Sfera del Galileo con le Prattiche di Buonardo Savi", auf dem Sockel eine Amillarsphäre, umstanden von vier Astronomen, von denen einer sein langes, vierfach ausgezogenes Teleskop-Fernrohr auf Mond und Sterne richtet - in Anspielung auf das Galilei-Fernrohr, das Galileo Galilei aus dem Holländischen Fernrohr des Linsenmachers Hans Lipperhey entwickelt hatte und das das wichtigste Instrument seiner Beobachtungen werden sollte. Die Kupfertafeln geben zahlreiche Instrumente wieder, mit denen sich der Astronom ausstatten solle, ferner Tabellen zu wiederkehrenden Himmelsereignissen und vieles mehr. – Vereinzelt minimal braunfleckig, einige Blätter etwas stärker, meist aber nur ganz gering gebräunt, sonst nur unwesentlich fleckig, die Falttafeln teils mit Knickspuren und wenigen Falzeinrissen. Vorsatz mit montiertem Exlibris und einem alten deutschen Stempel (wonach das Exemplar sicher schon vor 1900 in Deutschland war). Die wenigen bekannten Exemplare sind in der Kollation oft voneinander abweichend, meist fehlt der Kupfertitel. Einige von uns nachweisbare (darunter auch ein jüngst auf einer Auktion angebotenes) Exemplare wurde auch nur eine Tabelle bzw. eine Kupfer-Falttafel beigebunden.
Bei dem vorliegenden handelt es sich um ein mit allen Titeln, Tafeln und Tabellen vollständiges Exemplar, das in einen außergewöhnlich edlen, prachtvollen zeitgenössischen Einband aus reich goldgeprägtem, honigfarbenen Pergament gebunden ist.

Estimate
€ 19.000   (US$ 21.659)


After-Sales Price
€ 16.000   (US$ 18.240)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Habrecht, Isaac
Planiglobium coeleste

Lot 230

Habrecht, Isaac. Planiglobium coeleste et terrestre. Platte Stern- und Länder-Kugel, vor diesem zu Straßburg Lateinisch jezund durch Johann Christoph Sturm verteutschet, verbessert, vermehret und allgemeiner herausgegeben. 3 Bl., 296 S. Titel in Rot und Schwarz. Mit 2 Titelkupfern und 5 Textkupfern (ohne die 14 doppelblattgroßen Kupfertafeln). 20 x 16,5 cm. Pergamantband aus einer lateinischen Handschrift des 15. Jahrhunderts (berieben, VDeckel mit kleinem Loch durch spitzen Gegenstand, etwas angestaubt). Nürnberg, Christoph Gerhard, 1666.

Houzeau-L. 3039. Warner, Sky Explored 104 f. Zinner, Instrumente 350. Zögner, Die Welt in Händen II/12. – Erste deutsche Ausgabe der zuerst 1628 erschienenen astronomischen Schrift, hier allerdings in einem Exemplar ohne die vierzehn gestochenen Falttafeln von J. von der Heyden. – Titel angeschnutzt, mit Loch im Bug und Randeinriss, oberer Rand verso hinterlegt. Die ersten ca. 10 Blatt mit Loch im Bug, verursacht durch einen spitzen Gegenstand. Stellenweise stärker gebräunt und braunfleckig, anfangs auch mit Wasserrand.

Estimate
€ 600   (US$ 683)


Hammer Price
€ 440 (US$ 501)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 22   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page