Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Rare Books - Miscellanea » to the Book Department
Rare Books - Miscellanea Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Oct 17, 14:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 301 - 622)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
to
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Mercuriale, Girolamo
Opuscula aurea

Lot 321

Mercuriale, Girolamo. Opuscula aurea, & selectiora, in quibus praeter alia, quae ad praxim in re medice exercendam, & ad uberiorem eruditionem comparandam plurimum conferunt. Accedit novum consilium de ratione discendi medicinam, aliasque disciplinas hactenus editum. 38 Bl., 492, 101 S., 5 Bl. (l. w.). Mit 26 halbseitigen Textholzschnitten. 33 x 23 cm. Leder d. Z. (VDeckel lose, hinteres Gelenk angeplatzt, stärker berieben, beschabt und bestoßen). Venedig, Giunta und Baba, 1644.

Vgl. Krivatsy 7780, Garrison-Morton 1986, Wellcome IV, 116. – Erster Druck der ersten Sammelausgabe seiner Schriften. Enthält neben Mercuriales medizinisch-therapeutischem Hauptwerk De arte gymnastica, dem ersten illustrierten Werk über Turnen und Gymnastik, das ihm bereits zu Lebzeiten großen Ruhm einbrachte, neun weitere medizinische Schriften, u. a. über Herz- und Gefäßkrankheiten, Hauterkrankungen, Hydrophobie etc. sowie über Heilmittel zur Bekämpfung der Pest, die Mercuriale 1576 in Venedig bekämpft hatte. Die Textholzschnitte zur Arte gymnastica stammen aus den Giunta-Ausgaben des 16. Jahrhunderts. – Stellenweise etwas gebräunt und leicht fleckig, anfangs mit verblasstem Wasserrand. Titel mit gestrichenem Namenszug, Vortitel mit zwei kleinen Papierläsuren im Bug, fl. Vorsatz mit hs. Besitzeintrag ("Lu. Lepecq"). Zweispaltiger Druck.

Estimate
€ 450   (US$ 526)


Hammer Price
€ 300 (US$ 351)


Münch, Burchard Friedrich
Practische Abhandlung von der Belladonna und ih...

Lot 322

Münch, Burchard Friedrich. Practische Abhandlung von der Belladonna und ihrer Anwendung, besonders zur Vorbauung und Heilung der Wuth nach dem Bisse von tollen Hunden. XVI, 408 S. Mit zwei mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 17,5 x 10 cm. Pappband d. Z. (leicht berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Göttingen, Johann Christian Dieterich, 1785.

Hirsch-Hübotter IV, 293. Wellcome IV, 195. Blake 316. – Erste Ausgabe, die auf der 1781 erschienenen Dissertation "De Belladonna efficaci in rabie canina remedio" des Ratzeburger Mediziners Burchard Friedrich Münch (1759-1830) basiert. Beschrieben wird die medizinische Wirkung der Tollkirsche, einer giftigen Pflanzenart mit schwarzen, kirschfruchtähnlichen Beerenfrüchten aus der Familie der Nachtschattengewächse. Diese kann Erregungszustände auszulösen und wird als Arzneipflanze eingesetzt. – Die Tafeln sind an blattgroße Falze geheftet und eingeklappt. Fliegender Vorsatz mit hs. Besitzvermerk. Gering gebräunt, sonst wohlerhalten.

Estimate
€ 280   (US$ 327)


Hammer Price
€ 150 (US$ 175)


Nicolas, Jean
Manuel du jeune chirurgien

Lot 323

Nicolas, Jean. Manuel du jeune chirurgien, dans lequel on trouve en abregé toutes les vérités anatomiques, physiologiques & pratiques dont la connoissance constitue le véritable chirurgien. 8 Bl., 646 S., 1 Bl. 17 x 11 cm. Leder d. Z. (leicht berieben, Ecken gering bestoßen, oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle) mit schlichter RVergoldung und 2 RSchildern. Paris, Sohn Herissant, 1770.

Blake 324. – Erste Ausgabe des Handbuchs für angehende Wundärzte, eine deutsche Übersetzung erschien im gleichen Jahr in Augsburg. Enthält drei Teile über Anatomie, Physiologie und Chirurgie. Im Anhang mit einem Verzeichnis von Dosierungen verschiedener Medikamente. Ein bei Blake erwähnter zweiter Band konnte über den KVK nicht nachgewiesen werden und ist wohl nicht erschienen. – Vortitel gestempelt. Bis auf unbedeutende Stockflecken anfangs und am Schluss sehr sauber und wohlerhalten.

Estimate
€ 120   (US$ 140)


After-Sales Price
€ 80   (US$ 93)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Ochs von Oedheim, Cyriacus Augustinus
Manuscripta über Anatomie und Chyrurgie

Lot 324

Ochs von Oedheim, Cyriacus Augustinus. "Manuscripta über Anatomie und Chyrurgie". Deutsche Handschrift auf Papier. 262 pag. S. Ca. 21-26 Zeilen. Schriftraum: ca. 19 x 16 cm. Format: ca. 20 x 17 cm. Marmorierter Pappband d. Z. (berieben und etwas fleckig) mit RSchild. Süddeutschland 1779 bis ca. 1800.

Nicht bei Hirsch-Hübotter. – Zum Eigengebrauch angefertigtes, später von zwei verschiedenen Händen fortgeführtes chirurgisches Handbuch eines biographisch nicht nachweisbaren Wundarztes aus dem württembergischen Adelsgeschlecht Ochs von Oedheim. Eine Selbstvergewisserung über seine Profession gibt sich der Schreiber gleich zu Beginn auf der ersten Seite, in etwas wackliger Orthographie, die auf einen Laienmediziner schließen lässt: "Was ist die anadomi, die Annatomi ist eine günstige Zerlinge des Menschlichen Körbör wodurch alle Knochen zertheilet würd". Behandelt neben allgemeinen Aspekten der Anatomie alle Gebiete der volksmedizinischen Chirurgie, darunter auch ein längerer Abschnitt über Schädelverletzungen und Schädeltrepanation, chirurgische Behandlung von Hasenscharten, urologische Chirurgie und vieles mehr. – Leicht stock- bzw. fingerfleckig, etwas beschnitten (teilweise Verlust der Paginierung).

Estimate
€ 250   (US$ 292)


After-Sales Price
€ 180   (US$ 210)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Orfila, Matthieu Joseph Bonaventure
Rettungsverfahren bei Vergiftungen und im Schei...

Lot 325

Orfila, M(atthieu) J(oseph) Bonaventure. Rettungsverfahren bei Vergiftungen und im Scheintode, nebst den Mitteln zur Erkennung der Gifte und der verfälschten Weine und zur Unterscheidung des wahren Todes vom Scheintode. Aus dem Französischen übersetzt von Peter Gottlieb Broße. 1 Bl., 190 S. 18 x 10,5 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben, etwas gebräunt, RDeckel mit kleinem Wurmgang) mit schwarzgeprägtem RSchild. Berlin, Voss, 1819.

Hirsch-Hübotter IV, 438. Lesky 482. Callisen XIV,162. Engelmann 415 (andere Ausgabe). – Eine von zwei deutschen Übersetzungen aus dem selben Jahr. Die andere Ausgabe erschien im Hartleben Verlag. Mathieu Joseph Bonaventur Orfila (1787-1853) gilt als Begründer der Toxikologie. Er hat sich eingehend mit Arsen befasst und darüber grundlegende Erkenntnisse gesammelt. In der vorliegenden Schrift listet er neben verschiedenen Giften und den jeweiligen Gegenmitteln, die Reaktionen und Behandlungsmethoden wie u. a. "Brechmittel" oder einen "Schweißtreibenden Trank" (S. 62) auf.
Auch wird über die Behandlung von Schlangenbissen berichtet. So heißt es "Man legt unmittelbar über die Bißwunde eine leichte, nicht sehr festzugezogene Binde an ... Man läßt nun die Wunde bluten und drückt dieselbe gelinde, um das Gift herauszubringen ..." (S. 99). In einem zweiten Teil erläutert er verschiedene Ursachen des Scheintodes, der durch Gase, Sauerstoffmangel, Ertrinken, Erhängen, Erfrieren oder Hitze ausgelöst werden kann. – Selten mit hs. Anmerkungen und Textunterstreichungen in Tinte. Etwas gebräunt und gering braunfleckig.

Estimate
€ 220   (US$ 257)


Hammer Price
€ 100 (US$ 117)


Pasteur, Louis
Études sur la maladie des vers à soie

Lot 326

Pasteur, Louis. Études sur la maladie des vers à soie. Moyen pratique assuré de la combattre et d'en prévenir le retour. 2 Bände. XII, 322 S.; 3 Bl., 327 S. Mit Frontispiz und 37 (21 gestochenen und 12 kolorierten) Tafeln. HLeder d. Z. (fleckig, berieben und bestoßen, leichte Schabspuren) mit Rückenfileten und goldgeprägtem RTitel. Paris, Gauthier-Villars, 1870.

Garrison-Morton 2481. Duveen 461. Waller 11926. – Erste Ausgabe. "This work saved the French silk industrie, which had been crippled by the disease 'pébrine'. After five years of research on the problem, Pasteur found the germs of this disease" (G.-M.). "The immediate practical results did not adequately express the far-reaching effects of this research, which marked the entry of Pasteur into the realm of anmial pathology and could well be called the 'vestibute of modern medicine'" (Duveen). – Band I mal mehr, mal weniger fleckig (vorderes Gelenk dort angeplatzt), Band II insgesamt weniger betroffen.

Estimate
€ 300   (US$ 351)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 234)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Plenck, Joseph Jacob von
Anfangsgründe der gerichtlichen Arztneywissensc...

Lot 327

Plenck, Joseph Jacob von. Anfangsgründe der gerichtlichen Arztneywissenschaft und Wundarztneykunst. Aus dem Lateinischen übersetzt von F. August von Wasserberg. 2 Bl., 291 S. Mit gestochener Titelvignette. 18 x 11 cm. Halbleder d. Z. (etwas berieben, leicht bestoßen) mit schwarzgeprägtem RSchild. Wien, Rudolph Gräeffer, 1782.

VD18 10693319. Vgl. Blake 355 (2. Auflage). – Erste deutsche Ausgabe. Der Mediziner, Chirurg und Geburtshelfer sowie Chemiker und Botaniker Joseph Jakob Edler von Plenck (1738-1807) klärt in seiner vorliegenden Veröffentlichung über die Gerichtsmedizin, Fragen die Gynäkologie betreffend und über die Polizeiarbeit auf. Von Plenck gilt als Mitbegründer der modernen europäischen Dermatologie und war einer der bedeutendsten wissenschaftlichen Autoren seiner Zeit. – Titel mit hs. Besitzvermerk, fliegender Vorsatz zweifach gestempelt. Durchgehend leicht gebräunt und braunfleckig, gelegentlicht gering feuchtrandig.

Estimate
€ 120   (US$ 140)


After-Sales Price
€ 60   (US$ 70)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schneider, Peter Joseph
Über die Gifte

Lot 329

Schneider, Peter Joseph. Über die Gifte in medicinisch-gerichtlicher und medicinisch-polizeylicher Rücksicht. Nebst einer Anleitung zur generellen und speciellen Behandlung der Vergifteten ; ein Handbuch für öffentliche und gerichtliche Aerzte, Apotheker und Rechtspfleger. Zweite sehr vermehrte und durchaus verbesserte Auflage. XXIV, 673 S. 19,5 x 12,5 cm. Pappband d. Z. (etwas berieben) mit hs. RSchild. Tübingen, Heinrich Laupp, 1821.

Engelmann 515. Hirsch-Hübotter V, 109. ADB XXXII, 143. – Zweite Ausgabe dieses toxikologischen Werkes des Mediziners und Geschichtsschreibers Peter Joseph Schneider (1791-1871). Dieser hatte "neben seiner praktischen Thätigkeit soviel Muße, um sich unfangreichen litterarischen Arbeiten widmen zu können" (ADB). – Minimal braunfleckig, sonst wohlerhalten.

Estimate
€ 150   (US$ 175)


After-Sales Price
€ 80   (US$ 93)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schnurrer, Friedrich
Geographische Nosologie

Lot 330

Schnurrer, Friedrich. Geographische Nosologie oder die Lehre von den Veränderungen der Krankheiten in den verschiedenen Gegenden der Erde. XIV, 572 S., 1 Bl. 20 x 11,5 cm. Pappband d. Z. (stärker be- und abgerieben). Stuttgart, Johann Friedrich Steinkopf, 1813.

Hirsch-Hübotter V, 259. Lesky 593. ADB XXXIII, 198. Nicht bei Waller. – Erste Ausgabe. "Schnurrer hat sich in der Geschichte der Epidemiographie einen Namen gemacht" (Hirsch-Hübotter). Bei der Nosologie handelt es sich um eine systematische Beschreibung von Krankheiten und Krankheitsverhalten. – Das letzte Blatt mit Quetschfalten. Leicht gebräunt, sonst wohlerhalten.

Estimate
€ 200   (US$ 234)


After-Sales Price
€ 100   (US$ 117)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Schröder, Johann
Pharmacopoeia universalis

Lot 331

Schröder, Johann. Pharmacopoeia universalis, das ist: Allgemeiner Medicinisch-Chimischer Artzney-Schatz Nebst D. Friedrich Hoffmanns darüber verfassten Herrlichen Anmerckungen... Nebst einem allgemeinen Apothecker-Tax ... 3 Tle. und Anhang in 2 Bänden. 3 Bl., 616 S.; 3 Bl., S. (617)-1077, 1 Bl.; 2 Bl., S. (1079)-1766 (falsch 1826), 38; 56 Bl. Mit 5 gestoch. Vignetten und 49 (statt 51) Kupfertafeln. 34 x 21 cm. Pergament d. Z. (etwas angestaubt und geworfen). Nürnberg, Stein und Raspe, 1746-1748.

Cat. Fischer Libr. 541. Engelmann 522. Haeser II, 429. Hirsch-Hübotter V, 140. Lesky 598. Schelenz 495f. Nicht bei Eales (Cole Library), Osler und Waller, nicht in Wolfenbüttel. – "Seine (Schröders) Pharmacopoea medico-physica, erschienen zuerst Ulm 1641..., war offenbar, jedenfalls in Deutschland, das bis in die Mitte des XVIII. Jahrh. zumeist gebrauchte Apotheker-Hülfsbuch" (Schelenz). Joh. Chrn. Schröder, geb. 1600 in Salzuffeln, studierte in Deutschland und Italien Arzneikunde, wurde Stadtarzt in Frankfurt und starb dort 1664. Die Kupfer zeigen chemische Apparate, Heilpflanzen und Tiere. – Die Paginierung springt von 1570 auf 1631. Papierbedingt etwas gebräunt bzw. stellenweise fleckig. Die Schlusslage des letzten Bandes geknittert, in der Heftung gelockert, kleinere Randläsuren.

Estimate
€ 900   (US$ 1.053)


After-Sales Price
€ 600   (US$ 702)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page