Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Rare Books - Miscellanea » to the Book Department
Rare Books - Miscellanea Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Oct 17, 14:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 301 - 622)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Medizin und Pharmazie / Medicine, Pharmacy / Medicina, Farmacia
to
Kunstliteratur / Art Literature / Letteratura delle Arti
» Chapters

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Altschul, Elias
Lehrbuch der physiologischen Pharmacodynamik

Lot 301

Altschul, Elias. Lehrbuch der physiologischen Pharmacodynamik. Eine klinische Arzneimittellehre für homöopathsiche Ärzte als Grundlage am Krankenbette und Leitfaden zu academischen Vorlesungen. 512 S., 1 Bl. 20,5 x 13 cm. Halbleinenband (etwas fleckig und berieben) mit RTitel. Prag, C. W. Medau, 1852.

Vgl. Hirsch-Hübotter I, 106 (nur Auswahl) und Tischner 770 (über Altschul). – Erste Ausgabe. Altschul (ca. 1807-1865), zuerst Schulmediziner, später Homöopath; seit 1848 Privatdozent für Homöopathie an der Karlsuniversität Prag. Altschul machte sich um die Einführung der Homöopathie in Österreich verdient und sicherte ihr an der Prager Hochschule eine Lehrkanzel und dozierte dort auch seit 1848 vor einem zahlreichen Auditorium über praktische und theoretische Homöopathie. – Braunfleckig. – Beigebunden: Derselbe. Das therapeutische Polaritätsgesetz der Arzneidosen als prinzipielle Grundlage zur physiologischen Pharamcodynamik. Im Geiste eines wissenschaftlichen Versuches dargestellt. Ebenda 1852.

Estimate
€ 150   (US$ 175)


Hammer Price
€ 120 (US$ 140)


Bartholin, Thomas
Neu-verbesserte künstliche Zerlegung des Mensch...

Lot 302

Bartholin, Thomas. Neu-verbesserte Künstliche Zerlegung des Menschlichen Leibes, in vier absonderliche Bücher eingetheilet. Denen noch über das Johannes Walaei zwey Send -Schreiben, von der Bewegung deß Milch-Safftes und Geblüts beygefüget sind. Aus der Lateinischen in die Teutsche Sprache übersetzet durch Eliam Wallnern. 17 Bl., 903 S., 13 Bl. (d. l. w.). Titel in Rot und Schwarz. Mit Kupfertitel und 121 teils gefalteten Kupfertafeln (ohne das gestochene Portrait). 21 x 16,5 cm. Pergament d. Z. (etwas stärker gebräunt) mit hs. Rücken- und Deckeltitel. Nürnberg, Johannes Hofmann, 1677.

Hirsch-Hübotter I, 356 und Nachtrag 69. Choulant-Frank 245f. Graesse I, 301. Nicht bei Osler, Wellcome und Waller. – Erste deutsche Ausgabe. Thomas Bartholin, Sohn des bedeutenden schwedischen Anatoms Caspar Bartholin, edierte das vorliegende Werk auf Veranlassung des Leidener Mediziners Walaeus. Die anatomischen Kupfer, ursprünglich zu mehreren auf einer Tafel gedruckt, sind hier in ihren einzelnen Abbildungen immer als eine Tafel der entsprechenden Textstelle beigebunden. – Ohne das gestochene Portrait. Eine Tafel (zu Seite 642) etwa zur Hälfte abgerissen, einige Falttafeln mit Randeinrissen. Insgesamt etwas gebräunt und braun- bzw. stockfleckig, Tafel 48 im oberen Rand beschnitten. Kupfertitel mit kleinem Randeinriss. Exemplar mit leichtem Tabakgeruch.

Estimate
€ 450   (US$ 526)


Hammer Price
€ 300 (US$ 351)


Blumenbach, Johann Friedrich
Geschichte und Beschreibung der Knochen des men...

Lot 303

"The founder of modern anthropology"
Blumenbach, Joh(ann) Friedr(ich). Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. XXVI S., 1 Bl., 480 S. Mit gestochener Titelvignette und 2 Faltkupfern auf blattgroßen Falzen. Marmorierter Pappband d. Z. (Kanten, Ecken und Kapitale beschabt, mit hs. Papierrückenschild). Göttingen, Johann Christian Dieterich, 1786.

Hirsch-Hübotter I, 577. Waller 1162. Garrison-M. 104: "The founder of modern anthropology". – Erste Ausgabe, eines der Hauptwerke des bedeutenden Göttinger Naturforschers, Anthropologen und Anatomen Johann Friedrich Blumenbach (1752-1840). Blumenbach gilt als maßgeblicher Begründer der Zoologie und Anthropologie als wissenschaftliche Disziplinen, zudem war er der erste Universitätslehrer, der Vorlesungen über vergleichende Anatomie hielt. Auch für die Literaturgeschichte der Zeit um 1800 war sein Denken von nicht zu unterschätzendem Einfluss, geht doch der Begriff des "Bildungstriebs" als Bezeichnung für die Lebenskraft, wie er sich u. a. im theoretischen Werk Hölderlins und Schillers findet, wesentlich auf ihn zurück. – Vorsätze mit Besitzeintrag und neuerem Besitzschildchen. Nur stellenweise schwach braunfleckig, ganz vereinzelte Marginalien. Wohlerhaltenes, unbeschnittenes und breitrandiges Exemplar.

Estimate
€ 300   (US$ 351)


Hammer Price
€ 200 (US$ 234)


Carus, Carl Gustav
Lehrbuch der Gynäkologie

Lot 304

Carus, Carl Gustav. Lehrbuch der Gynäkologie, oder systematische Darstellung der Lehren von Erkenntniß und Behandlung eigenthümlicher gesunder und krankhafter Zustände, sowohl der nicht schwangern, schwangern und gebärenden Frauen, als der Wöchnerinnen und neugebornen Kinder. 2. durchgängig verbesserte, mit vielen Zusätzen vermehrte Auflage. 2 Bände. XVI, 454; XVI, 608 S. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln, zwei mehrfach gefalten Tabellen und einem mehrfach gefalteten Schwangerschaftskalender. Pappband d. Z. (etwas stärker berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem roten RSchild und Rotschnitt. Wien, Michael Lechner, 1831-1832.

Keiper 10. Engelmann (med.-chir.) 104. Hirsch-Hübotter I, 845. Wellcome II, 307. ADB IV, 37. – Bis 1827 war Carl Gustav Carus (1789-1869) als Professor der königlichen Hebammenschule in Dresden tätig; er vertrat entschieden die Ansicht, dass die Geburtshilfe nur als Teil der Gynäkologie, und nicht abgesondert von dieser behandelt werden dürfe. (vgl. Hirsch-Hübotter I, 846). "Das Werk wurde mit viel Beifall aufgenommen und erlebte drei Auflagen" (ADB). – Titel mit kleiner Rasur, nur vereinzelt leicht stockfleckig.

Estimate
€ 200   (US$ 234)


Hammer Price
€ 160 (US$ 187)


Casper, Johann Ludwig
Specielle Pathologie und Therapie

Lot 305

Casper, Johann Ludwig. "Specielle Pathologie und Therapie". Vortragsmanuskript des Medizinstudenten W. Friedländer. 1 Bl., 303 pag. S., 5 Bl. (Register). Ca. 40-47 Zeilen. Schriftraum: 19 x 12,5 cm. Format: ca. 20,5 x 16,5 cm. Pappband d. Z. (stärker berieben, Kanten beschabt, Rückenbezug defekt) mit RSchild. Berlin 1839.

Vgl. Hirsch-Hübotter I, 848f. – Sauber niedergeschriebenes Manuskript von mehreren Vorträgen, die der Gerichtsmediziner Johann Ludwig Casper (1796-1864) im Sommersemester 1839 in Berlin gehalten hat. Casper habilitierte sich 1824 in Berlin für Pathologie und Staatsarzneikunde, ab 1841 war er gerichtlicher Stadtphysikus. In dieser Funktion setzte er zahlreiche Reformen durch und gründete eine praktische Unterrichtsanstalt für medizinische Forensik. Casper erfreute sich als akademischer Lehrer großer Beliebtheit bei Studenten und Kollegen, die in zunehmender Zahl seine Vorlesungen in Berlin besuchten. Neben medizin-statistischen Werken veröffentlichte er u. a. auch eine Wochenschrift für Heilkunde, Gerichtliche Leichenöffnungen, ein Practisches Handbuch der gerichtlichen Medizin sowie Klinische Novellen zur gerichtlichen Medicin. – Wohlerhalten.

Estimate
€ 200   (US$ 234)


After-Sales Price
€ 140   (US$ 163)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Cheyne, George
Tractatus de infirmorum sanitate tuenda

Lot 306

Cheyne, George. Tractatus de infirmorum sanitate tuenda, vitaque producenda [und:] De natura fibrae, ejusque laxae, sive resolutae morbis tractatus. 2 Werke in 1 Band. XXX S., 9 Bl., 268 S.; 107 S., 2 Bl., 52 S. Mit Holzschnitt-Titelvignette. 17 x 9,5 cm. Leder d. Z. (leicht berieben und bestoßen, Hintergelenk oben eingerissen) mit goldgeprägtem RSchild und RVergoldung. Paris, G. Cavelier, 1741 und 1742.

Hirsch-Hübotter II, 11. Vgl. Blake 87. Wellcome II, 339. – Zweite Ausgabe. Das erste Werk handelt von der Gesundheit und der Verlängerung der Lebensdauer, das zweite beschreibt akutes ebenso wie langsam fortschreitendes Fieber. Der schottischer Arzt, Wegbereiter der Psychologie, Philosoph und Mathematiker George Cheyne (1671-1743) war ein Vetreter des Vegetarismus und selbst praktizierender Vegetarier, der vor allem durch die häufig von ihm verordnete Milchkur Bekanntheit erlangte. Nach seinem Medizinstudium in Edinburgh promovierte er und wurde im Jahre 1702 Mitglied in der Royal Society. – Fliegender Vorsatz mit altem hs. Besitzvermerk. Anfangs im Bug mit kleinem, kaum auffallenden nachgedunkeltem Feuchtigkeitsfleck. Stellenweise leicht braun- und stockfleckig.

Estimate
€ 300   (US$ 351)


After-Sales Price
€ 200   (US$ 234)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Cullen, William
Materia medica

Lot 307

Cullen, William. Materia medica, oder Lehre von den Nahrungs- und Arzneymitteln. Nach dem neuen und vom Verfasser allein für ächt anerkannten Original. Aus dem Englischen mit nöthigen Zusätzen herausgegeben von Georg Wilhelm Christoph Consbruch. Zweite Auflage. 3 Bl., VIII, 609 S. Mit Holzschnitt-Titelvignette und Falttabelle. 19,5 x 12 cm. Marmoriertes Leder d. Z. (gering berieben, an den Gelenken teils etwas beschabt) mit goldgeprägtem RSchild. Leipzig, Weygand, 1790.

Vgl. Garrison-Morton 1838. Wellcome II, 412. Ferchl 111. Nicht bei Hirsch-Hübotter. – Zweite deutsche Ausgabe, verfasst von dem schottischen Mediziner und Chemiker William Cullen (1710-1790). Nach einem allgemeinen Teil behandelt der Autor in 23 Kapiteln Mittel mit verschiedenen Wirkungen wie "stärkend", "erweichend", "reizend", "krampfstillend" oder "abführend" (Inhaltsverzeichnis). Der promovierte Mediziner war ab 1744 an der Universität in Glasgow angestellt, an der er 1747 den ersten Chemie-Lehrstuhl in Großbritannien erhielt. – Vorderer fliegender Vorsatz mit Abschnitt der oberen Blatthälfte, verso mit hs. Besitzvermerk in Tinte, vorderer Innenspiegel mit geschwärztem Besitzvermerk. Leicht gebräunt.

Estimate
€ 240   (US$ 280)


Hammer Price
€ 120 (US$ 140)


Danz, Ferdinand Georg
Allgemeine medizinische Zeichenlehre für angehe...

Lot 308

Danz, F(erdinand) G(eorg). Allgemeine medizinische Zeichenlehre für angehende Aerzte neu bearbeitet und mit einer Anleitung zur psychischen Semiotik vermehrt von Johann Christian August Heinroth. XVI, 390 S., 1 Bl. 21 x 13 cm. Halbleder d. Z. (stärker berieben, Ecken bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Leipzig, Friedrich Wilhelm Christian Vogel, 1812.

Vgl. Hirsch-Hübotter II, 180. – Zweite, posthum erschienene und mit der Anleitung zur Semiotik vermehrte Auflage. Der jung gestorbene Giessener Mediziner Danz (1761-1793) verfasste vor allem Fachpublikationen zur Geburtshilfe. – Titel mit Besitzeintrag, leimschattig. Schwach gebräunt und leicht braunfleckig.

Estimate
€ 150   (US$ 175)


After-Sales Price
€ 100   (US$ 117)


(Sale closed.
Inquire for availability.)

Frank, Joseph
Handbuch der Toxicologie

Lot 309

Frank, Joseph. Handbuch der Toxicologie oder der Lehre von Giften und Gegengiften. Zweite verbesserte und durch zalreiche Anmerkungen bereicherte Auflage. VI S., 1 Bl., 230 S. 20,5 x 13 cm. Pappband d. Z. (leicht berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem RSchild. Wien, Schaumburg, 1803.

Wellcome III, 61. Lesky 222. Hirsch-Hübotter III, 61. Vgl. ADB VII, 256. – Zweite Ausgabe. In der vorliegenden theoretischen Abhandlung sowie weiteren zu dieser Zeit publizierten Artikeln wendet sich der Mediziner Joseph Frank (1771-1842) "von dem krassen Brownianismus [ab] und der Röschlaub'schen Erregungstheorie zu" (ADB). – Titel mit radiertem Stempel. Minimal braunfleckig, sonst wohlerhalten.

Estimate
€ 120   (US$ 140)


Hammer Price
€ 60 (US$ 70)


Guentner, Wenzel
Augenheilkunde (Vorlesungsmanuskript)

Lot 310

Guentner, Wenzel. "Augenheilkunde". Vorlesungsmanuskript des Medizinstudenten Johann Georg Pinzger. Deutsche Handschrift auf Papier. 1 Bl., 211 pag. S., 2 Bl. 26-30 Zeilen. Schriftraum: ca. 18 x 13,5 cm. Format: ca. 20,5 x 16,5 cm. Marmorierter Halblederband d. Z. (berieben) mit goldgeprägtem RTitel. Salzburg 1863.

Vgl. Hirsch-Hübotter II, 889f. – In sauberer Kurrentschrift verfasstes Vorlesungsmanuskript, das der damalige Medizinstudent und spätere, wohl in Salzburg tätige Wundarzt und Geburtshelfer Johann Georg Pinzger als "Hörer des III. Curses d. med. chirurg. Studiums" verfasste. Die Vorlesung über Augenheilkunde hielt der Salzburger Mediziner Wenzel Günther (1820-1896), der seit 1858 bis zur Schließung im Jahr 1875 als Professor an der 1811 gegründeteten Medizinisch-chirurgischen Lehranstalt Salzburgs unterrichtete und gleichzeitig Chefarzt am St. Johann-Spital war. Von 1859 bis 1866 war er Leiter der chirurgischen Abteilungen aller größeren Krankenhäuser der Stadt, die eine Notaufnahmestelle für Verwundete betrieben. Im Jahr 1864 erschien sein Lehrbuch Grundzüge der allgemeinen Chirurgie, das vor allem für seine Studenten der Lehranstalt bestimmt war und in das vermutlich Teile seiner hier vorliegenden Vorlesung aus dem Jahr 1863 eingeflossen sind. Behandelt eine Fülle an Krankheiten, Verletzungen, Anomalien etc. der verschiedenen Teile des Auges (Lider, Bindehaut, Tränendrüsen, Augapfel, Iris, Linse, Glaskörper, Augenhöhle, auch über Augensalben etc.). Durch ein fünfseitiges Register erschlossen. – Durchgehend mit schwacher vertikaler Mittelknickfale. Wohlerhalten.

Estimate
€ 200   (US$ 234)


After-Sales Price
€ 140   (US$ 163)


(Sale closed.
Inquire for availability.)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 33   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page