Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Catalogue Contents

Catalogue Geography » to the Book Department
Geography Catalogue Price EURO 15,00
Auction Date Tue Apr 17, 10:00 CET


» Entire Catalogue (Lots 1 - 219)

» Catalogues (Order)

» Terms and Conditions (PDF)
» First Time Bidders (as PDF)
» Form for your bids (PDF)
All Chapters Allgemeines und Atlanten / Global and Atlases / Generale ed Atlanti
to
Geographie Preußen / Geography Prussia / Geografia Prussia
» Chapters

... 17 18 19 20 21 22 23 24 25 ... 224   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Lot 20 Raif Efendi, Mahmud
Osmanli dünya haritas. Osmanische Weltkarte aus...
Sold
20) » enlarge

Raif Efendi, Mahmud. Osmanlı dünya haritası (turcice). Osmanische Weltkarte aus dem Cedid Atlas Tercümesi (turcice: Neu übersetzter Atlas). Kupferstichkarte aus 2 aneinandermontierten Segmentblättern in Grenz- und Flächenkolorit. Plattengröße ca. 61,5 x 89 cm. Blattgröße 63 x 90 cm. Istanbul, Mühenduishane, 1218 (d. i. April 1803).

OCLC 5496.6656 (Ex. Library of Congress). – Die Weltkarte, die bedeutendste und prächtigste der 26 Karten aus dem "Cedid Atlas Tercümesi", dem ersten, ganz in Arabisch gedruckten Universalatlas der arabischen Welt: "The first world atlas printed by Muslims duplicatin European cartographic methodology, of which only fifty copies were printed" (Library of Congress), von denen aber lediglich noch zehn komplette Exemplare weltweit in öffentlichen Bibliotheken nachweisbar sind.

Die von zwei überaus fein gestochenen Kupferplatten auf festem türkischem Büttenpapier (mit dem Wasserzeichen "Dreifacher Halbmond") gedruckten Weltkarte zeigt die Kontinente Europa, Afrika, Russland, Australien, Nord- und Südamerika in auf den Pazifik zentrierter Darstellungsweise, so dass sich Neuseeland, Australien und die teils ja auch arabischsprachige Welt der Philippinen und Indonesien in der Mitte befinden.

Die Kontinente, die Meere, die Inseln, Flüsse und Berge, die wichtigsten Städte und Ortschaften sind allesamt in feinster schwarzer arabisch-türkischer Kalligraphie bezeichnet. Titelei der Weltkarte und die Legenden sind ebenfalls rein in Arabisch gehalten, ebenso wie die kleinen Ziffern auf dem, die Karte umgebenden Maßstabrahmen sowie die Bezeichnungen der Längen- und Breitengrade etc.

Initiator des - bis heute - größten kartographischen Projekts der muslimischen Welt war der Geograph und Kartograph Machmoud Rafi (Mahmud, Mahmoud Ra'if), der die Karten auf der Vorlage der europäischen Atlanten, speziell eines "General Atlas" des William Faden (1749-1836) an der Technischen Universität von Istanbul erstellte und damit auf die damals aktuellste Version zurückgriff. Dabei übersetzte Raif zahlreiche Angaben in die feinste, teils an der Kufischrift orientierten, arabischen Kalligraphie, die seinem monumentalen Werk neben dem praktischen Gebrauch auch noch dekorative Qualitäten höchsten Anspruches verlieh.

Mahmoud Raifs Auftraggeber war der Hof des Topkapi-Palasts mit Sultan Selim III. (1762-1808), dem Herrscher des Osmanischen Weltreichs, der als großer Reformer in die Geschichte eingehen sollte. So war Raifs Monumentalatlas vor allem ein Prestigeobjekt, von dem auch ein auf besonders festem Papier gedrucktes und in reichen Farben und Goldhöhungen koloriertes Luxusexemplar dem Sultan persönlich überreicht wurde.

Raif war 1793 in der Entourage des ersten türkischen Botschafters als dessen Sekretär nach England gekommen, wo er in London sowohl Französisch wie Englisch und Geographie studierte und mehrere Atlanten, darunter auch den des William Faden erwarb (Turkish Biographical Archive 221, 314. Vgl. auch den Artikel des Kemal Beydilli, Türk Bilim ve Matbaacilik Tarhiinde Mühendishane ve Kütüphanesi, Istanbul 1995). – Oben und an beiden Flanken etwas knapp auf den Plattenrand und teils leicht ungerade beschnitten, dennoch wird die Karte überall von einem noch recht breiten Rand umgeben. Mehrfache gerade Knickspuren mit winzigen, sauber hinterlegten Ausbrüchen (vor allem an den Falzkreuzen) oder kleinen, unwesentlichen Löchlein (Westküste Alaskas), teils auch fachmännisch geschlossene Rissspuren. Kaum Oberflächenabrieb, vereinzelt etwas fleckig und angestaubt (oben rechts im Rand und am nordamerikanischen Kontinent leicht fleckig). Der Maßstabrahmen ist in zartem Rosé koloriert, die Kontinente und Inseln in feinstem doppelten Grenzkolorit (die Meerseite in Blau, die Landkontur in Rosé, Gelb und Orangebraun), der amerikanische Doppelkontikent ist zudem in Blassgrün minutiös flächenkolorit. Die als Punktlinien eingezeichneten Schiffahrtslinien sind ganz präzise in Gelb, Blau, und Blassrot nachgezogen. Alles in originalem zeitgenössischen Kolorit.

Der Vergleich mit anderen Exemplaren der Weltkarte zeigt, dass es sich bei dem vorliegenden Exemplar um einen besonders frühen, äußerst präzise und kraftvoll abgezogenen Druck handelt, der dem ersten "Sultansexemplar" nahe ist (vgl. hier etwa die schwarze, kontrastreiche Kalligraphie - bis hin zu der feinsten Punktlinie, von der kein Tüpfelchen fehlt). Dafür spricht auch das feste Büttenpapier mit dem Wasserzeichen des dreifachen Halbmondes (ein großer, ein mittlerer, ein kleiner). Die Vermutung liegt nahe, dass es sich (auch da ein Falz nicht auszumachen ist) bei dieser Karte um eine außerhalb des Atlanten hergestellte Einzelkarte handelt, die als dekoratives Stück angeboten worden war.

Estimate
€ 3.500   (US$ 4.130)


Hammer Price
€ 4.200
(US$ 4.956)
(GBP 3.696)
(CHF 4.998)


Lot 20 Raif Efendi, Mahmud
Osmanli dünya haritas. Osmanische Weltkarte aus...
Sold

... 17 18 19 20 21 22 23 24 25 ... 224   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page