Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Highlights

Highlights of the Current Auction » Browse Printed Catalogues

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Main Image Description Status
Borcht, Pieter van der
Die zwölf Monate

Lot 5046

und Johannes und Lucas van Doetecum. Die Monate. 12 Kupferstiche, jeweils mit einer separat gedruckten Ornamentalbordüre, diese nach Gerard van Groeningen. Je ca. 12,2 x 16,7 cm bzw. 19,5 x 24,5 cm. Hollstein 379-390, Mielke/Mielke (New Hollstein, Borcht) 149-160, je I (von II). Wz. Laufender Berner Bär.

Die ornamentalen Bordüren wurden von Johannes und Lucas Doetecum ausgeführt und folgen Vorlagen von Gerard van Groeningen, für dessen von Gerard de Jode verlegte Monatsfolge die Bordüren ursprünglich entstanden waren. Die vollständige Folge vor den Monatsnamen in den Borcht-Platten. Sämtlich herrlich prachtvolle und prägnante Frühdrucke mit breitem bzw. mit dem vollen Rand um die jeweils markant zeichnenden Plattenkanten. Nur geringfügige Altersspuren vornehmlich im weißen Rand, vereinzelt unbedeutend fleckig, Januar, Februar und März jeweils mit einer diagonalen Knickfalte, Oktober mit winziger ausgebesserter Stelle unten an der Plattenkante, unten rechts mit alter Federpaginierung, links alte Heft- und Leimspuren, sonst in ganz vorzüglicher und originaler Erhaltung. Sehr selten, absolutes Rarissimum.

Estimate
€ 9.000   (US$ 10.530)


Hammer Price
€ 18.000 (US$ 21.060)



» 15th -19th Century Prints
Gerritsz, Hessel
Die vier Jahreszeiten

Lot 5117

Die vier Jahreszeiten: Landschaften mit Schlössern in der Umgebung von Amsterdam. 4 Radierungen nach David Vinckboons. Je ca 19 x 24,8 cm. Hollstein 17-20, je I (von II), TIB (Commentary) 53, Supplement, 1 I (von III). Wz. Schlange mit Äskulapstab.

Hessel Gerritsz ist vor allem als Kartograph bekannt. Zu Beginn seiner Laufbahn arbeitete er für Willem Jansz. Blaeu und war zwischen 1619 und 1629 als Stecher von Landkarten für die illustere Verenigde Oost-Indische Compagnie tätig. Zu dem nicht sehr umfangreichen, freien druckgraphischen Œuvre zählt etwa die vorliegende Folge der Jahreszeiten mit Ansichten von Schlössern in der Umgebung von Amsterdam. Die Landschaften geben in ihrer anekdotischen Erzählfreude und ihrem Detailreichtum den typischen Stil David Vinckboons getreu wieder und schildern in zahlreichen Einzelszenen alltägliche Begebenheiten von großer poetischer Intimität. Besonders schön und abwechslungsreich ist die Wiedergabe von Vegetation und Bäumen, deren Stämme und Äste, namentlich in der Darstellung des Winters, ein wundervolles graphisches Muster bilden. Die Folge in ganz ausgezeichneten, teils sehr schön differenzierten Drucken mit zartem Ton und mit schmalem Rand um die Facette. Einzelne unmerkliche Ausbesserungen, Frühling und Winter mit kleinem, geschlossenem Randeinrisschen unten, sonst im Gesamteindruck vorzüglich.

Estimate
€ 7.500   (US$ 8.775)


Hammer Price
€ 15.000 (US$ 17.550)



» 15th -19th Century Prints
Ghisi, Giorgio
Der Traum des Raphael (Allegorie des Lebens)

Lot 5122

Der Traum des Raffael (Allegorie des Lebens). Kupferstich. 38 x 53,7 cm. 1561. B. XV, S. 412, 67, Bellini 41 II a (von VII), Lewis/Lewis 28 IIa (von VI).

Der enigmatische Stich von Giorgio Ghisi zählt zu den beeindruckendsten Werken der italienischen Druckgraphik des Cinquecento. Die komplexe Darstellung wird heute weitgehend als Allegorie des Lebens gedeutet, auch die später im letzten Zustand hinzugefügte Textkartusche deutet in diese Richtung. Neben der faszinierenden Vielfalt von Symbolen und verschlüsselten Szenen gibt besonders der laut der Inschrifttafel bestehende Zusammenhang zu Raffael Rätsel auf. Lediglich die Pose des alten Weisen im linken Bildrand erinnert an eine der Philosophenfiguren aus der "Schule von Athen". - Prachtvoller Frühdruck vor dem Plattenschaden in der linken, oberen Ecke, der Mond noch nicht gänzlich überschattet; vor der Adresse von Jean de Gourmont. Teils mit deutlichem Grat druckend wie etwa im Bereich des Sternenregens oben links, ringsum bis auf die Plattenkante beschnitten. Geglättete Mittelfalte, sowie weitere Faltspuren, die recto nur schwach sichtbar sind, kleine Ausbesserung über der Brust der Frau sowie vereinzelte geschlossene Randeinrisse und kleinere Ausbesserungen, geringfügig fleckig, im Gesamteindruck jedoch sehr harmonisch und gut.

Estimate
€ 8.000   (US$ 9.360)


Hammer Price
€ 13.000 (US$ 15.209)



» 15th -19th Century Prints
Lorch, Melchior
Aristoteles

Lot 5145

Aristoteles (Das hoche Licht der Natur). Radierung. 16,6 x 9,9 cm. 1561. Hollstein 32.

Das enigmatische Blatt mit dem Vierzeiler in griechischer, lateinischer, arabischer und hebräischer Sprache ist von eminenter Seltenheit. Hollstein verzeichnet insgesamt drei Exemplare, die Abzüge in Amsterdam und München sind oben beschnitten. In Bezug auf Druckschönheit und Erhaltung ist unser Exemplar dem bei Hollstein abgebildeten Londoner Exemplar (British Musaeum) überlegen. - Prachtvoller, metallisch scharfer und leuchtender Druck mit feinem Rändchen. Vorzüglich erhalten.

Estimate
€ 7.500   (US$ 8.775)


Hammer Price
€ 30.000 (US$ 35.100)



» 15th -19th Century Prints
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Abraham Isaak liebkosend

Lot 5182

Abraham Isaak liebkosend. Radierung. 11,7 x 8,9 cm. Um 1637. B. 33, White/Boon (Hollstein) 33 I (von II), Nowell-Usticke 33 I (von V), Hinterding/Rutgers (New Hollstein) 165.

Vor den beiden Punkten und den weiteren Überarbeitungen. Ganz ausgezeichneter, feinzeichnender und gegensatzreicher Druck mit sehr feinem Rändchen um die teils gratig zeichnende Plattenkante. Nur geringfügig stockfleckig, kaum wahrnehmbare Ausbesserungen in den äußeren Rändern, die beiden oberen Eckenspitzen teils ergänzt, verso leichte geglättete Vertikalspuren, im Gesamteindruck vorzüglich. Aus der Sammlung Rudolf Peltzer (verblasst, Lugt 2231).

Estimate
€ 12.000   (US$ 14.040)


Hammer Price
€ 12.000 (US$ 14.040)



» 15th -19th Century Prints
Desprez, Louis-Jean
Blick in das Innere eines großen Salons

Lot 5274

Blick in das Innere eines großen Salons. Radierung. 34,2 x 45,5 cm. IFF 3, Wollin 2 II (von IV).

Bei der vorliegenden, in einer verfeinerten und virtuosen Radiertechnik ausgeführten Darstellung handelt es sich um ein Frühwerk des Louis-Jean Desprez. Die Darstellung geht auf eine Vorzeichnung seines Lehrmeisters, des Architekten Charles de Wailly (1729-1798, Paris) zurück und zeigt das üppige, barocke Interieur des Palazzo Serra in Genua. Die perspektivische Verkürzung erzeugt eine starke theatralische Wirkung und dokumentiert Desprez' Begabung als Bühnenarchitekt. Die Radierung ist in diesem frühen Druckzustand von größter Seltenheit. Wollin war vom ersten Druckzustand, vor der Schrift, lediglich ein beschnittenes Exemplar bekannt, das Desprez 1798 seinem schwedischen Gönner Fredenheim übereignet hatte (ehemals Privatsammlung, Gotenburg). Vom zweiten, hier vorliegende Druckzustand - ebenfalls avant la lettre - verzeichnet Wollin nur ein weiteres Exemplar in der Kunstbibliothek, Berlin. Ausgezeichneter, harmonischer Druck, bis auf die Plattenkante beschnitten. Vor der Überarbeitung der Platte, insbesondere vor den dunklen Strichlagen an der Decke. Es liegt ein Contre-Épreuve des gleichen Druckzustands bei. Leichte Altersspuren, sonst vorzüglich erhalten.

Estimate
€ 6.500   (US$ 7.604)


Hammer Price
€ 15.000 (US$ 17.550)



» 15th -19th Century Prints
Desprez, Louis-Jean
La Chimère de M. Desprez

Lot 5275

La Chimère de Monsieur Desprez. Radierung. 31,5 x 37,6 cm. Um 1777-1784. IFF 23, Baudicour 6, Wollin 22 V. Wz. Schriftzeile.

Die Chimaira, ein Geschöpf aus der griechischen Mythologie, war eine Tochter der Ungeheuer Echidna und Typhon, ihre Geschwister waren die Hydra, der Kerberos, Orthos und die Sphinx. Sie lebte in dem Ort Chimaira in Lykien, wo sie Mensch und Tier bedrohte. Von Homer wird sie als feuerspeiendes Mischwesen mit drei Köpfen beschrieben. Desprez' Kreatur bestehend aus einem tierischen Skelett mit knochigen Flügeln hat zwei teuflische und einen vogelartigen Kopf. Das Monster ist gerade dabei, einen menschlichen Leichnam zu verschlingen, der durch die Rippen des Wesens auch im Inneren des Körpers zu sehen ist. Selbst innerhalb der langen europäischen Tradition von dämonischen Wesen markiert Desprez' makabere Vision einen Höhepunkt. Mit dieser kongenialen Invention gelang es Desprez, der sonst eher als Zeichner bekannt ist, sich auch als Graphiker weltweit einen Namen zu machen. - Ganz ausgezeichneter, warmtoniger Druck, unten teils mit Spuren eines Rändchen, sonst mit Rändchen um die Darstellung. Am rechten Rand eine unauffällige Quetschfalte, ganz leicht fleckig, sonst in selten schöner Erhaltung. Von großer Seltenheit.

Estimate
€ 15.000   (US$ 17.550)


Hammer Price
€ 34.000 (US$ 39.780)



» 15th -19th Century Prints
Green, Valentin
The Ladies Waldegrave

Lot 5294

Bildnis der Lady Elizabeth Laura, Lady Charlotte Maria und Lady Anne Horatia Waldegrave, die Töchter des James late Earl of Waldegrave Knight of the Garter. Schabkunstblatt nach Sir Joshua Reynolds. 50,5 x 57,8 cm. 1781. Le Blanc 125, Chaloner-Smith 133 I (von II). Wz. Taubenschlag.

Nach dem Gemälde "The Ladies Waldegrave" von Sir Joshua Reynolds, das sich ehemals in Strawberry Hill, Kingston befand und heute in der National Gallery of Scotland verwahrt wird. Mit den eingeritzten Adressen, vor dem Titel. Prachtvoller Abzug mit der Plattenkante, oben rechts teils knapp innerhalb dieser geschnitten. Insgesamt geringfügig angestaubt sowie mit leichten Gebrauchsspuren, in den äußersten Rändern ganz vereinzelt winzige Ausbesserungen, im Schriftrand mit betitelnden Federannotationen von zwei Händen, sonst sehr schönes Exemplar. Selten.

Estimate
€ 750   (US$ 877)


Hammer Price
€ 6.500 (US$ 7.604)



» 15th -19th Century Prints
Lips, Johann Heinrich
Die vier Tageszeiten

Lot 5377

[*] Die vier Tageszeiten. 4 Aquatintaradierungen in Braun auf Velin. Je ca. 22,7 x 28,6 cm. Nagler 8-11, John Ittmann, The Enchanted World of German Romantic Prints. 1770-1850. New Haven und London 2017, Nrn. 209-212.

"Es ist wenigstens ein angenehmer Gedanke, der in einem frohen heitren Augenblick unvermuthet entstand, und durch seine Beleuchtung dem Auge wohl thut. Die Bearbeitung ist ein Versuch in Aquatinta, der mir nicht ganz mißlungen ist, und wenigstens zeigt, was man in dieser Manier ausführen könnte, wenn man genug Übung und Studium darauf verwendete" (Lips in einem Brief an seinen Jugendfreund Johann Wilhelm Veith vom 5. August 1793). Lips war so begeistert von seinem Versuch, dass er entschied die Darstellung "Der Abend" in einen Tageszeiten-Zyklus auszuweiten, die Nacht hatte er bereits vorbereitet. "Wenn ich mit den übrigen zwey Mittag und Morgen ebenso glücklich bin, so mögen diese 4 Bilder zusammen nicht ganz unbedeutend seyn" - Lips sollte Recht behalten: die Suite zählt heute nicht nur zu den bedeutendsten Arbeiten von Lips, sondern auch zu den Inkunabeln der Deutschen Druckgraphik der Romantik. - Die vier Tageszeiten in brillanten, herrlich leuchtenden und feinkörnigen Abzügen mit gleichmäßig schmalem Rand um die Facette. Nur sehr schwach stockfleckig, sonst in tadelloser und selten schöner Erhaltung.

Estimate
€ 6.000   (US$ 7.020)


Hammer Price
€ 6.500 (US$ 7.604)



» 15th -19th Century Prints
Ramboux, Johann Anton
Doppelportrait des Malers Konrad Eberhard mit s...

Lot 5387

Doppelportrait des Malers Konrad Eberhard mit seinem Bruder Franz. Lithographie auf gewalztem China auf Velin. 31,8 x 34,3 cm (Darstellung); 37,5 x 42,3 cm (Blattgröße). 1822. Dussler 1, Winkler 648.2, Norbert Suhr, in: Unter Glas und Rahmen. Druckgraphik der Romantik aus den Beständen des Landesmuseums Mainz und aus Privatbesitz, Mainz 1993, S. 33, Nr. 10 mit Abb.; Giulia Bartrum, in: Wahlverwandtschaften. Eine englische Privatsammlung zur Kunst der Goethezeit, London 2013, S. 176, Nr. 43 mit Abb.; Mitchell B. Frank: Portrait Prints, 1770 - 1850: Friends and Family, in: The Enchanted World of German Romantic Prints 1770 - 1850, Philadelphia 2017, S. 193.

Johann Anton Ramboux verbrachte die Jahre zwischen 1816 und 1822 in Rom, wo er im Kreise der Nazarener die Bekanntschaft mit dem Bildhauer und Maler Konrad Eberhard und dessen ebenfalls als Bildhauer tätigen Bruder Franz machte. Noch in Rom fertigte Ramboux ein kleines Doppelportrait dieser beiden Brüder in Öl an, das sich heute im Wallraf-Richartz-Museum in Köln befindet. Gemeinsam verließen Ramboux und die Gebrüder Eberhard die Ewige Stadt im Jahr 1822 und zogen zusammen gen Norden. Auf dieser Reise entstand die vorliegende Lithographie nach dem exakt gleichgroßen Ölgemälde. In München angekommen, besorgte der Verleger Johann Anton Selb eine sehr kleine Auflage dieses eindrucksvollen Doppelportraits. R. Arnim Winkler konnte 1975 nur zehn Abzüge in deutschen Museen nachweisen, seitdem sind etwa ein halbes Dutzend Blätter in museale Sammlungen hinzugekommen (British Museum London, Landesmuseum Mainz, Philadelphia Museum of Art, Metropolitan Museum of Art New York, The Barber Institute of Fine Arts, Birmingham).
Das Doppelbildnis der Brüder Eberhard ist eines der bezeichnendsten Freundschaftsbilder der deutschen Romantik. Die Beschränkung auf einen neutralen Hintergrund, die knapp angeschnittenen Büsten und die Gesichtszüge sowie der Verzicht auf jegliche Attribute charakterisieren diese Gattung ebenso wie das dichte Aneinanderrücken, das die Zusammengehörigkeit der Brüder verdeutlicht.
Prachtvoller, feinkörniger und jedes Detail herrlich zu Geltung bringender Druck mit gleichmäßigem Rand. Teils schwach stockfleckig, marginale Altersspuren, verso eine alte Aufschrift in Bleistift "Ton carton", sonst in vorzüglicher Erhaltung. Sehr selten.

Estimate
€ 25.000   (US$ 29.250)


Hammer Price
€ 70.000 (US$ 81.900)



» 15th -19th Century Prints

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page