Please enter search terms:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Sprache / Lingua / Language


Highlights

Highlights of the Current Auction » Browse Printed Catalogues

... 30 31 32 33 34 35 36 37 38 ... 74   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page

Lot 6727 Hackert, Jakob Philipp
Sophora Japonica im Englischen Garten von Caserta
» Absentee bids welcome
6727)

» enlarge » Zoom

[^] Sophora Japonica (Japanischer Schnurbaum) im Englischen Garten von Caserta.
Feder in Braun. 42 x 31 cm.

Der Landschaftsmaler Jakob Philipp Hackert erreichte den Höhepunkt seiner Karriere nach fast zwanzigjährigem Aufenthalt in Rom als Hofmaler König Ferdinands IV. von Bourbon, in dessen Dienst er 1786 eintrat. Hackert bezog Wohnung in Neapel im Palazzo Francavilla, doch stellte ihm der Monarch ebenfalls ein Appartement im alten Palast von Caserta zur Verfügung, wo auch Goethe den Maler 1787 besuchte. In Caserta wurde seit 1785 an der Anlage eines Landschaftsgartens im englischen Stil gearbeitet, der Hackerts größtes Interesse fand. In diesem Englischen Garten wuchsen nun auch zwei seltene Bäume, die die Aufmerksamkeit des Künstlers auf sich zogen. Eine Trauerweide und ein japanischer Schnurbaum, lat. Sophora Japonica, den Hackert auch in einer Zeichnung aus dem Jahr 1796 festhält (Berlin Kupferstichkabinett). Die Sophora Japonica gehört zu den seltensten Bäumen im Landschaftsgarten; ursprünglich in China und Japan beheimatet, wurde sie zuerst 1762 im Botanischen Garten in Kew gepflanzt. Diese beiden Bäume dürften Hackert zu seiner Folge der radierten "Baum-Bilder" angeregt haben, die der Künstler zwar auf 20 Tafeln anlegte, von denen aber schließlich nur acht Blatt ausgeführt wurden. Die vorliegende Zeichnung lässt sich nach Claudia Nordhoff eindeutig als Vorzeichnung zu der 1801 datierten Radierung aus dieser Folge identifizieren. Die Zeichnung, die offenbar direkt vor Ort entstand, ist als reine Federzeichnung angelegt ohne weitere spätere Lavierung, wie sie Hackert oft vornahm, um sie bildmäßig zu verkaufen. Auch das kleine Format des Blattes deutet darauf hin, dass die Zeichnung nicht zur weiteren Überarbeitung vorgesehen war, sondern ausschließlich als Vorzeichnung für die anzufertigende Radierplatte. Claudia Nordhoff sieht in unserer Zeichnung nicht nur ein hervorragendes Beispiel für Hackerts Meisterschaft in der Wiedergabe von Bäumen, sondern dokumentiert gleichzeitig mit geradezu wissenschaftlicher Genauigkeit eine botanische Rarität des Englischen Gartens von Caserta (zitiert aus dem in Kopie anliegenden Gutachten von Dr. Claudia Nordhoff, Rom vom 27. März 2007).

Estimate
€ 7.500  

(US$ 8.250)
(GBP 6.525)
(CHF 7.875)



» 16th - 19th C Drawings
Lot 6727 Hackert, Jakob Philipp
Sophora Japonica im Englischen Garten von Caserta
» Absentee bids welcome

... 30 31 32 33 34 35 36 37 38 ... 74   first pagerewindprevious pagenext pagefast forwardlast page