Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Gemälde Alter und Neuerer Meister » zur Kunstabteilung
Gemälde Alter und Neuerer Meister Auktion 115, Do., 4. Juni, 11.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 6000 - 6167)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Gemälde des 15.-18. Jahrhunderts / 15th-18th Century Paintings
bis
Gemälde des 19. Jahrhunderts und neuerer Meister / 19th-20th Century Master Paintings
» Kapitelwahl

... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 17   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Flamm, Albert
Ruine in der römischen Campagna

Los 6079

Ruine in der römischen Campagna.
Öl auf Leinwand. 54,5 x 85,5 cm. Unten links signiert "A. Flamm".

Albert Flamm erhielt seine Ausbildung an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Andreas Achenbach. Gemeinsam mit dessen Bruder Oswald, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband, reiste er fast jährlich nach Italien, wobei ihn die Gegenden um Rom und der Golf von Neapel am meisten faszinierten. Seine südlichen Landschaften bestechen vor allem durch die unmittelbare Auffassung der Natur und des Lichts. Die zunehmende Auseinandersetzung an der Düsseldorfer Malerschule mit der französischen Schule von Barbizon ab den 1870er Jahren und später mit dem Impressionismus, etabliert durch die Lehrer Eugen Dücker und Theodor Hagen, schlug sich auch im Werk Albert Flamms nieder. Flamms pleinairistische Auffassung wird in diesem Gemälde unmittelbarer, der Duktus lockerer, die Linienführung weicher. Auf eine starke Tiefenwirkung, evoziert durch eine Straße oder einen Küstenstreifen - durchaus charakteristisch für seine Gemälde -, wird hier zugunsten einer sfumatohaften Lichtstimmung mit panoramaartiger Sicht und breitem Horizont verzichtet.

Provenienz: Privatbesitz Westfalen.
Seither Privatbesitz Rheinland.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.640)


Fries, Bernhard
Blick von Civitella auf die Mammellen mit Rocca...

Los 6080

Blick von Civitella auf die Mammellen mit Rocca Santo Stefano.
Öl auf Leinwand. 56,5 x 79 cm.

Bernhard Fries ist der um 18 Jahre jüngere Bruder des jung verstorbenen Ernst Fries (1801-1833), bei dem er seinen ersten Unterricht erhielt. Bereits als 15-jähriger studierte er an der Kunstakademie München, 1840-43 an der Akademie Düsseldorf, unterbrochen durch mehrere Italienreisen, auf denen er sich mit Johann Wilhelm Schirmer, Andreas Achenbach und Adolf Carl befreundet. Die Landschaft zeigt den Blick von einer nordwestlich von Civitella gelegenen Anhöhe auf die Monti Ruffi mit ihrem Doppelberg, den "Mammellen". Der kleine, auf einer Felsspitze gelegene Ort davor ist Rocca Santo Stefano. Diese besonders im Sommer angenehm kühle Region in den Sabiner Bergen gehörte seit Joseph Anton Koch zu den bevorzugten Aufenthaltsorten der deutschen Künstler des 19. Jahrhunderts, die diese in zahlreichen Gemälden und Zeichnungen festhielten.

Schätzpreis
€ 6.000   (US$ 6.600)


Waagen, Adalbert
Heranziehendes Gewitter in den bayerischen Vora...

Los 6081

Heranziehendes Gewitter in den bayerischen Voralpen.
Öl auf Papier, kaschiert auf Karton. 28,3 x 44 cm. Unten links signiert "A. Waagen".


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Knip, August
Wasserfall in einer Felsschlucht mit Rehen

Los 6082

Wasserfall in einer Felsschlucht mit Rehen.
Öl auf Leinwand, doubliert. 50 x 40 cm. Unten rechts geritzt signiert "A. Knip".



Provenienz: Christie's, Amsterdam, Auktion am 18. Februar 1992, Los 331 (mit Abb.).
Privatsammlung Berlin.

Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.650)


Zimmermann, Albert August - zugeschrieben
Sturmgepeitsche Nadelbäume im Hochgebirge bei a...

Los 6083

zugeschrieben. Sturmgepeitschte Nadelbäume im Hochgebirge bei abziehendem Gewitter.
Öl auf Papier, auf Pappe aufgezogen. 30,1 x 22,6 cm.


Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Piepenhagen, August Friedrich
Vollmondnacht mit Burgruine

Los 6084

Mondscheinlandschaft mit Burgruine.
Öl auf Papier, auf Malkarton aufgezogen. 27,4 x 31,8 cm. Unten rechts monogrammiert "AP".

"Der dichtungsvollste Landschafter, den ich jetzt kenne", so apostrophiert der Verfasser des "Nachsommer" Adalbert Stifter den Landschaftsmaler August Friedrich Piepenhagen. Eine kleine Gruppe von Arbeiten dieses "dichtungsvollen" Künstlers, seiner Tochter Charlotte Piepenhagen und seinem Schüler Karl Krumpigel, dessen Werke bislang nur in der Literatur dokumentiert sind, können wir nun in diesem Katalog anbieten (siehe auch die Lose 6793-6795 in unserem Zeichnungskatalog). Die Werke stammen direkt aus dem Nachlass von August Friedrich Piepenhagen. Sie gingen über seine Tochter Charlotte an den um 1900 in Berlin ansässigen Zweig der Familie, wo sie sich bis heute im Besitz der Nachfahren befanden.
August Friedrich Piepenhagen gehörte zu den "merkwürdigsten Autodidakten der Malerwelt" findet Rudolf Müller in der Allgemeinen Deutschen Biographie von 1888. Seit der Jugend an immer zur Malerei gedrängt, musste der aus bescheidenen Verhältnissen stammende Künstler zunächst eine Lehre zum Knopf- und Schnürmacher absolvieren. Die Gesellenwanderung führte ihn in die Schweiz, die ihm bereits durch Bilder und Beschreibungen vertraut schien. Dort, im Anblick der großartigen Natur, fertigte er die ersten autodidaktischen Malversuche, wobei ihn der Schweizer Maler Johann Heinrich Wuest wohl mit Rat zur Seite gestanden haben dürfte. 1811 ließ sich Piepenhagen in Prag nieder, übernahm 1815 die Knopfmacherwerkstatt seines Vorgängers und heiratete dessen Witwe. Zwischen 1816 und 1825 wurden ihm vier Töchter geboren, von denen er Charlotte und Louisa zu Malerinnen ausbildete. August Piepenhagen widmete sich ausschließlich der Landschaft und schuf seine Bilder immer nur neben seinem Brotberuf. Seine stimmungsvollen, romantischen Werke waren von den Kunstliebhabern sehr geschätzt. Seine große Popularität, vor allem in den Zentren Prag, Wien, Linz, München und Berlin veranlassten ihn, Musterbücher mit Gemälden in Miniaturformat anzulegen, nach denen die Interessenten Werke nach ihrer Vorliebe bestellen konnten.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Seitdem im Besitz der Familie.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piepenhagen, August Friedrich
Waldgrund mit Bachlauf und Weg

Los 6085

Waldgrund mit Bachlauf und kleinem Weg.
Öl auf Papier auf Karton kaschiert. 13 x 18,2 cm. Unten links monogrammiert "AP".



Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Seitdem im Besitz der Familie.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piepenhagen, August Friedrich
Wildbach in den Alpen

Los 6086

Wildbach in den Alpen.
Öl auf Papier, auf Karton aufgezogen. 13,2 x 17,8 cm. Unten rechts monogrammiert "AP".



Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Seitdem im Besitz der Familie.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piepenhagen, August Friedrich
Waldbach

Los 6087

Waldbach.
Öl auf Papier auf Malkarton aufgezogen. 25 x 32,4 cm. Unten links monogrammiert "AP" (in die nasse Farbe geritzt), verso von fremder Hand in Bleistift bez. "A. (n. d. ...)".



Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Seitdem im Besitz der Familie.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piepenhagen, Charlotte
Alpenlandschaft mit Gebirgssee

Los 6088

Alpenlandschaft mit Gebirgssee.
Öl auf Papier, auf Karton kaschiert. 29,8 x 21,6 cm. Unten links monogrammiert "CMP".



Provenienz: Aus dem Nachlass der Künstlerin.
Seitdem im Besitz der Familie.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)



... 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... 17   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf