Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Moderne Kunst Teil II » zur Kunstabteilung
Moderne Kunst Teil II Auktion 114, Fr., 29. Nov., 15.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 7000 - 7523)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Dolor – Malum – Exitus, Werke aus der Sammlung Dr. Issa Alauneh
bis
Moderne Kunst Teil II / Modern Art Part II
» Kapitelwahl

... 27 28 29 30 31 32 33 34 35 ... 53   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Nagel zu Aichberg, Ludwig von
Ca. 60 Blatt Zeichnungern

Los 7301

Ca. 60 Blatt Zeichnungen
Feder in Schwarz auf verschiedenen Papieren.
Meist mit Feder in Schwarz monogrammiert "LN" (ligiert).

Pferde vieler Rassen und in unterschiedlichen Situationen, treffend gezeichnet: Pferdehändler und Täuscher, das Pferd im Militärdienst und das Ackerpferd, der gequälte Karrengaul, das Tier an der Droschke und am Fuhrmannswagen, am Wasserfass des Straßenspritzers wie unter der leichten Last des Sonntagsreiters - Nagels originelle Pferdestudien und zahlreiche im Krieg gezeichnete Studien und Skizzen erschienen in Hanfstängls photographischem Verlag 1872. Besonderes Ansehen erlangte Nagel als Mitarbeiter der "Fliegenden Blätter" und der "Münchner Bilderbogen".

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Oberländer, Adolf
Ca. 45 Blatt Zeichnungen

Los 7302

Ca. 45 Blatt Zeichnungen
Meist Feder in Schwarz, teils laviert, bzw. Bleistift auf verschiedenen Papieren. 1876-1912.
Jeweils signiert "Oberländer", teils datiert.

Unterschiedlichste Motive, Berufs- und Altersgruppen, Ethnien und soziale Ränge zeichnet Oberländer mit spitzer, sicherer Feder. Oberländer, bayerischer Maler und Zeichner, war Schüler bei Ferdinand von Piloty. Wilhelm Busch beeinflusste seine Illustrationen. Bekannt waren vor allem seine humorvoll-satirischen Darstellungen menschlichen Verhaltens, oft als anthropomorphisierende Tierzeichnungen ausgeführt. Oberländer zeichnete vor allem für die "Fliegenden Blätter", später arbeitete er auch für den "Münchner Bilderbogen". Er war Ehrenmitglied der Berliner Sezession und der Akademie der Bildenden Künste München und Dresden.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 880)


Storch, Carl
Ca. 25 Blatt Zeichnungen

Los 7303

Ca. 25 Blatt Zeichnungen
Pinsel und Feder in Schwarz sowie Bleistift auf verschiedenen Papieren. Um 1900-1920.
Meist mit Feder in Schwarz signiert "C. Storch".

Der Zeichner, Bildhauer und Karikaturist Storch illustrierte Märchen- und Kinderbücher und war der geistige Vater von "Puckchen und Muckchen", einer in der Jugendzeitschrift "Seraphischer Kinderfreund" seit 1906 erschienenen und von Wilhelm Buschs "Max und Moritz" inspirierten Folge.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Verschiedene Künstler
Ca. 80 Blatt Zeichnungen

Los 7304

Ca. 80 Blatt Zeichnungen
Verschiedene Techniken. Um 1900-20.
Teils signiert, teils monogrammiert.

Karikaturen und Illustrationen, teils für die "Fliegenden Blätter", u.a. von S. von Adelung, U. Fritzmann, I. Frynta, I. Hahn, F. Hahs, E. Ille, L. Kober, J. Kohn-Regnier, V. Meissl, A. Münzer, E. Oswald, H. R. Pfeiffer, C. Pockelt und F. Simm.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Verschiedene Künstler
Ca. 130 Blatt Zeichnungen

Los 7305

Ca. 130 Blatt Zeichnungen
Verschiedene Techniken. Um 1900-20.
Alle signiert.

Karikaturen und Illustrationen, teils für die "Fliegenden Blätter", u.a. von P. Bauer, A. Caspari, M. Coester, K. Dünzl, P. O. Engelhard, A. Forstmoser, C. Gehrts, O. Merté, G. Mühlberg, H. Nolpa, E. Reinicke, Cobi Reiser, W. Roegge, M. Schaberschul, A. Schmidhammer, Fr. Schuhwerk, C. Stauber, M. Strauss, G. Traub und R. Winkler.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Galerie Bassenge
» Zoom

Vogel, Hermann
9 Blatt Zeichnungen

Los 7306

9 Blatt Zeichnungen
Verschiedene Techniken. Um 1889-1907.
Jeweils signiert "Herm. Vogel", teils datiert.

Die kleine Sammlung umfasst verschiedene Beispiele für Vogels zeichnerisches Schaffen, dabei ein Selbstportrait ebenso wie Zeichnungen für die "Fliegenden Blätter" und eine Märchenillustration. Vogel studierte an der Dresdner Kunstakademie bei Ludwig Richter, hielt sich anschließend in Italien auf und war Gründungsmitglied der Deutschen Künstlergesellschaft in Rom. Zurück in Dresden, arbeitete er für den Verlag Braun & Schneider, zeichnete außerdem Beiträge für die Deutsche Jugend von Julius Lohmeyer und regelmäßig für die Zeitschrift "Fliegende Blätter". Seine frühe Anlehnung an die Nazarener weicht später einer spätromantischen Auffassung. Neben Ludwig Richter beeinflussten Moritz von Schwind und Carl Spitzweg Vogels Illustrationen zu Märchen und Sagen.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 385)


Wagner, Wolfgang
Ca. 39 Blatt Zeichnungen

Los 7307

Ca. 39 Blatt Zeichnungen
Verschiedene Techniken, meist auf Velin. Um 1908-27.
Jeweils signiert "Wolfg Wagner" bzw. "Wolf Wagner".

Illustrationsvorlagen wohl für die "Fliegenden Blätter", ausgeführt in charakteristischer Spritztechnik, flächiger Gestaltungsweise und kühnen, kräftig schwarzen Konturen. Gesellschaftliche Themen und bayerische Motive karikiert Wagner mit sicherer Hand, verso meist mit gestempelter Datierung und Nummer. Der Zeichner und Illustrator Wagner studierte ab 1903 an der Akademie München bei Ludwig von Herterich, Wilhelm von Diez und Angelo Jank und schuf Beiträge für die Münchner Zeitschriften ”Jugend” und die ”Fliegenden Blätter”.

Schätzpreis
€ 1.200   (US$ 1.320)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kaatz, Erich
"Südfranzösische Landschaft"

Los 7308

"Südfranzösische Landschaft"
Aquarell, Bleistift und Feder in Schwarz auf Velin.
51 x 68 cm.
Unten rechts mit Bleistift signiert "Erich Kaatz", verso nochmals signiert, betitelt und mit der Wiesbadener Künstleradresse.

In leuchtendem Kolorit und mit elegant geschwungenen Konturen zeichnet Kaatz die französische Landschaft, im Hintergrund wohl der Mont St. Victoire. Kaatz war ein Schüler von Curt Lahs, studierte erst in München, dann in Berlin, wo er bis 1940 als freier Maler lebte. Bisher ist es nicht bekannt, ob aus dieser Zeit Werke erhalten sind, denn 1944 wurde sein Atelier bei einem Luftangriff zerstört. Verso eine weitere Komposition in Bleistift des Künstlers, "Südfranzösischer Hafen". Beigegeben: Zwei weitere (eine signierte) Zeichnungen von Erich Kaatz, "Stadtansicht" und "Landschaft in der Provence".

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kallmann, Hans Jürgen
Stolzierender Tiger

Los 7309

Stolzierender Tiger
Tempera und Pastellkreiden auf Hartfaserplatte. Um 1950.
87,5 x 60,5 cm.
Unten links mit Kreide in Weiß signiert "Kallmann".

Hans Jürgen Kallmann gehört zu den Künstlern der "Verschollenen Generation". Seine Prägung als Künstler erfuhr er von 1930 bis 1944 in Berlin, wo er Portraits von Max Slevogt, Max Liebermann, Käthe Kollwitz und Max Reinhardt schuf. 1937 wurde er als „entarteter" Künstler diffamiert und mit Ausstellungsverbot belegt. Nach dem Krieg lehrte er 1949-1952 als Professor an der Kunstakademie in Caracas, Venezuela. Von 1952 an lebte er in Pullach bei München. Zu Kallmanns bevorzugten Maltechniken zählt eine Mischtechnik aus Pastell- und Temperamalerei wie in unserer expressiven Darstellung eines stattlichen Tigers.

Schätzpreis
€ 700   (US$ 770)


Galerie Bassenge
» Zoom

Kaminsky, Thomas
Komposition

Los 7310

Komposition
Aquarell auf Velin. 2000.
28 x 38 cm.
Unten mittig mit Bleistift signiert "Thomas Kaminsky", datiert, (unleserlich) betitelt und gewidmet.

Kaminskys künstlerische Position entwickelte sich aus der Tradition der informellen Malerei der 1950er Jahre, in der sich Komposition und Farbigkeit vornehmlich aus dem gestisch bestimmten Pinselduktus ergeben. Nach seiner Flucht nach West-Berlin 1964 studierte Kaminsky hier an der Hochschule der Künste bei Hann Trier.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 264)



... 27 28 29 30 31 32 33 34 35 ... 53   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf