Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts » zur Kunstabteilung
Druckgraphik des 15.-19. Jahrhunderts Auktion 114, Mi., 27. Nov, 10.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 5000 - 5865)

Wir bitten darum, Zustandsberichte zu den Losen zu erfragen (art@bassenge.com),
da der Erhaltungszustand nur in Ausnahmefällen im Katalog angegeben ist.

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Druckgraphik des 15.-17. Jahrhunderts / 15th-17th Century Prints
bis
Miscellaneen und Trouvaillen des 15.-18. Jahrhunderts / Miscellaneous 15th-18th Century Prints
» Kapitelwahl

... 25 26 27 28 29 30 31 32 33 ... 67   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Galerie Bassenge
» Zoom

Piranesi, Giovanni Battista
Veduta dell'Anfiteatro Flavio, detto il Colosseo

Los 5491

Veduta dell'Anfiteatro Flavio, detto il Colosseo. Radierung. 43,6 x 69,5 cm. (1757). Hind 57 I (von IV). Wz. Fleurs-de-lis im Doppelkreis.

Noch mit der Adresse und dem Preis. Ganz ausgezeichneter Druck mit feinem bzw. schmalem Rand. Geglättete vertikale Mittelfalte, oben mittig kleine Quetschfalte vom Druck, schwach fleckig, am linken sowie rechten äußeren Rand minimal gebräunt, verso kleine Leimspuren, sonst schön erhalten.

Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 1.980)


Zuschlag
€ 3.000 (US$ 3.300)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piranesi, Giovanni Battista
Veduta del Sepolcro di Pisone Liciniano

Los 5492

Veduta del Sepolcro di Pisone Liciniano. Radierung. 40,7 x 60,9 cm. (1764). Hind 72 I (von III). Wz. Fleur-de-lis im Doppelkreis.

Vor den Nummern. Ganz ausgezeichneter, kräftiger Druck mit Rand. Übliche vertikale Mittelfalte, entlang der Ränder etwas angeschmutzt und wellig, vereinzelt stockfleckig, Heftspuren im linken Rand, sonst sehr schön.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 480 (US$ 528)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piranesi, Giovanni Battista
Rovine delle Terme Antoniane

Los 5493

Rovine delle Terme Antoniane. Radierung. 44,7 x 69,9 cm. (1765). Hind 76 I (von III).

Vor den Nummern. Prachtvoller, sehr kräftiger und satter Druck mit schmalem Rand. Übliche Mittelfalte, hinterfasert, im weißen Rand vereinzelte Stockfleckchen und leicht fleckig, kleiner geschlossener Randeinriss links unten, rechts unter der Einfassung kleine, alte Sammlerannotation mit Feder in Braun, im äußersten weißen Rand kleine Bleistiftannotationen, sonst sehr gut erhalten.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 825)


Zuschlag
€ 950 (US$ 1.045)


Galerie Bassenge
» Zoom

Piranesi, Giovanni Battista
Altra Veduta interna della Villa di Mecenate in...

Los 5493a

Altra Veduta interna della Villa di Mecenate in Tivoli. Radierung. 42,6 x 61,3 cm. (1767). Hind 84 I (von III).

Vor den Nummern. Ganz ausgezeichneter, kräftiger Druck mit Rand um die Plattenkante. Schwach lichtrandig außerhalb der Darstellung, schwache vertikale Mittelfalte, minimale Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten.

Schätzpreis
€ 800   (US$ 880)


Zuschlag
€ 600 (US$ 660)


Piranesi, Giovanni Battista
Le Antichità Romane

Los 5494

"Le Antichità Romane. Opera del Cavaliere Giambattista Piranesi Architetto Veneziano divisa in quattro tomi". Ca. 270 Radierungen in insgesamt 4 Bänden, vorne mit dem gestochenem Porträtfrontispiz von Polanzani, 6 großen gestochenen Initialen, 2 Textkupfern auf 210 (statt 215; davon 112 doppelblattgroßen und 8 mehrfach gefalteten) num. Tafeln (inklusive Titel, Frontispize und Indices). Sämtlich gebunden in vier Bänden mit modernem rotbraunem Kalbsleder im Stil d. Z. mit 2 goldgeprägten grünen Leder-RSchildern, Lederecken und Kleisterpapier-Deckelbezügen. 52,5 x 39 cm. Angelo Rottilo, Rom 1756. Hind S. 83-84, Focillon 224, Wilton-Ely 279-528. Wz. Fleurs-de-lis mit ovalem Gürtel im Kreis (ca. 1748-1760).

Das Monumentalwerk Giovanni Battista Piranesis präsentiert beinahe vollständig in vier Imperialfolianten die Ruinen der antiken Grabanlagen in Rom und Umgebung. "Der Wert dieser Sammlung liegt in den aufgemessenen Grundrissen, den genau nachgezeichneten Gesimsen und Profilen, also einem Gebiet, das dem Laien weniger sagt, das aber für die Geschichte der römischen Baukunst von ungeheurem Wert ist" (Volkmann). Die Suite hier in der ersten frühen Ausgabe auf besonders luxuriösem und bemerkenswert starkem Papier mit dem Lilienwasserzeichen mit dem Lanzettenkopf, den beiden Abspreizern und dem ovalen Gürtel, das die Vermutung nahelegt, es handele sich um eines der Präsentations-Exemplare, die Piranesi in der Accademia di San Luca in Rom für potentielle Subskribenten ausstellen ließ. Andrew Robison erwähnt, dass neben einigen Veduten und den 'Carceri' frühe Exemplare der "Antichità Romane" dieses Zeichen im Papier haben, eben jene "presentation volumes" (vgl. Robison 1978, S. 216, Nr. 5).
In dieser ersten frühen Ausgabe ist die Folge noch dem irischen Staatsmann und Kunstmäzen James Caulfield, Lord Charlemont (1728-1799) gewidmet. Charlemont war zunächst ein Sponsor Piranesis, dessen Camera sepolcrali degli antichi romani (ca. 1750) er subventionierte. Piranesi radierte eine große Anzahl weiterer Tafeln und Charlemont versicherte weitere Subventionen, um den erheblichen finanziellen Aufwand auszugleichen. Piranesi fügte sie dem Werk hinzu und veröffentlichte 1756 das vierbändige Set unter dem Titel Le Antichità romane. Zu diesem Zeitpunkt war Charlemont jedoch bereits nach Irland zurückgekehrt und stellte dem Künstler trotz wiederholter Aufforderungen nicht die erwartete Zahlungen zur Verfügung, sondern lediglich eine kleinere Summe von weniger als 200 scudi. Infolgedessen entfernte Piranesi, frustriert und wütend, die Widmungen an Charlemont, die in den ersten frühen Zuständen der Titelseiten des Werks noch vorhanden sind, und löschte alle Verweise auf seinen früheren Gönner gewissenhaft. Piranesi schrieb: "Se la cosa è tale in effetto, io son pronto a cancellar l'epigrafe, ed il rispetto profondo che professo a. v. g. mi asterrà dal far cosa che possa recarle del dispiacere" (Wright-Gilbert 1891, I, 234, 50). Abzüge mit der Widmung an Charlemont im ersten Druckzustand der Platte sind von größter Seltenheit.
Die "Antichità Romane" hatten nach dem Erscheinen eine durchschlagende Wirkung in nahezu ganz Europa. Piranesi erhielt Bestellungen aus Schweden, Frankreich und England, selbst die russische Zarin bestellte das Werk (vgl. Wilton-Ely, Piranesi Vision und Werk, S. 69).
In vorliegender Ausgabe enthalten sind:
Band I: Porträtfrontispiz Piranesis von Polanzani (1750), typogr. Titel, Widmungsblatt an Charlemont (= Tafel I), 2 Bl. mit gestochener Initiale, Tafeln (II-VII), S. 1-40, 30 Tafeln (VIII-XXXVII) mit 60 Kupferstichen, Tafel XXXVIII, XI S., Tafel XXXIX-XL, iii S., Tafeln XLI-XLIII, Indice S. i-iv, Tafel XLIIII, Indice S. i-iii, 1 Bl. "Repertorio".
Typographische Blätter mit zus. 6 gestochenen Initialen und 2 Textkupfern.
Band II: Kupfertitel (= Tafel I), Tafel II, Tafel III (= gestochener "Indice"), Tafeln IV-LXIII (fehlen Tafeln XXIV, LVII), also zus. 61 (statt 63; 41 doppelblattgroße, 1 mehrfach gefaltete).
Band III: Kupfertitel (= Tafel I), Tafeln III-LIV (fehlen Tafeln II, XL und XLIV), also zus. 51 (statt 54; 42 doppelblattgroße, 1 mehrfach gefaltete).
Band IV: Kupfertitel (= Tafel I), Tafel II (= Frontispiz, hier mit der Widmung an Charlemont), Tafel III ("Indice"), Tafeln IV-LVI, also zus. 56 (24 doppelblattgroße, 5 mehrfach gefaltete).

Es fehlen lediglich fünf Tafeln: Band II, Tafel XXIV ("Grand'Urna di porfido), Tafel LVII ("Urne, cippi, e vasi"). Dem Band III fehlen die Tafeln II (Frontispiz "Antiquus circi martial."),Tafel XL ("Veduta della Piramide di Caio Cestio") sowie Tafel XLIV ("Spaccato della Piramide di Caio Cestio"). Die in den Bibliographien aufgeführte Tafel LVII ("Avanzi di un Collegio di Silvano Aureliano") war nie Teil der ersten Ausgabe. So führt der "Indice" im Band auch nur 56 Tafeln auf.
Sämtlich ganz ausgezeichnete bis prachtvollen Drucke auf den vollen Bogen. Ganz wenige Tafeln mit alt hinterlegten Randeinrissen bzw. vereinzelten kleinen restaurativen Eingriffen an den äußeren Rändern, wenige Knickspuren oder Falze. Vereinzelt geringfügig stockfleckig, vornehmlich zu den Rändern hin, sonst insgesamt sehr einheitlich erhaltenes und bemerkenswert schönes Exemplar Diese erste, frühe Ausgabe ist in keiner deutschen Sammlung nachweisbar. In dieser wunderbaren Edition und komplett in vier Bänden von allergrößter Seltenheit.

Schätzpreis
€ 38.000   (US$ 41.800)


Nachverkaufspreis
€ 35.000   (US$ 38.500)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Piranesi, Giovanni Battista
Antichità d´Albano e di castel Gandolfo

Los 5495

Antichità d'Albano e di Castel Gandolfo. 31 (von 33) Radierungen auf 29 Bögen inkl. Titel- und Widmungsblatt. 1764. Wilton-Ely 638-639 und 642-670; Descrizione e Disegno dell'Emissario del Lago Albano. 10 (von 12) Radierungen inkl. Frontispiz. (1762). Wilton-Ely 613 und 616-624; Pianta della Spelonca ornata dagli antichi in riva al Lago Albano. 12 (von 13) Radierungen inkl. Titelblatt. (1762). Wilton-Ely 626-637. Die drei Folgen in einem modernen Halbledereinband im Stil der Zeit (Rücken mit altem Bezugsmaterial, Ränder leicht beschabt). Groß-Folio. Wz. Doppelkopfadler mit Schriftzug.

Vorzüglicher Band mit den drei beinahe vollständigen Folgen, lediglich die Vignetten aus den Textteilen (Wilton-Ely 614-615, 625 und 640-641) fehlen, sämtlich in prachtvollen und herrlich kräftigen Drucken mit den vollen Rändern. Teils geringfügig stockfleckig, die Außenränder leicht verbräunt, einzelne Blätter mit Falzspuren (auf Albumgröße gefaltet), vereinzelt winzige Ausbesserungen bzw. dünne Stellen, weitere unbedeutende Gebrauchsspuren, sonst in ganz vorzüglicher und ursprünglicher Erhaltung.

Schätzpreis
€ 7.500   (US$ 8.250)


Zuschlag
€ 8.500 (US$ 9.350)


Galerie Bassenge
» Zoom

Ratti, Carlo Giuseppe - zugeschrieben
Die Erziehung Amors

Los 5496

zugeschrieben. Die Erziehung Amors. Radierung nach Benedetto Luti. 27,1 x 19,1 cm. Unbeschrieben. Wz. V im Oval (?) und Nebenmarke.

Die Erziehung Amors war eine beliebte Ikonographie im Werk des Florentiner Benedetto Lutis. Gleich mehrere Male nahm sich der bedeutende Maler des beginnenden Settecento dieses Motives an; die bekannsteste Version ist wohl das heute in Pommersfeld verwahrte Gemälde von 1717. Vorliegende Radierung selbst steht in Zusammenhang mit zwei Zeichnungen, deren Autorschaft bisher nicht eindeutig geklärt ist, die aber zweifellos aus dem Kreis Benedetto Lutis stammen. Dem jungen Carlo Giuseppe, dem unsere Radierung hier zugesprochen wird, waren die Arbeiten Benedetto Lutis von seinem Vater Giovanni Agostino bekannt, der in Rom Schüler Lutis gewesen war und einen regen Briefwechsel mit dem Lehrer pflegte. Auch hatte Ratti senior seinerseits eine Radierung zum Thema "Die Erziehung Amors" nach der Vorlage Lutis geschaffen. - Ganz ausgezeichneter, klarer Druck mit leichtem Ton und einigen horizontalen Wischkritzeln sowie rechts leichtem Plattenschmutz. Auf bzw. an die teils sichtbare Plattenkante geschnitten. Lediglich geringe Altersspuren, verso leicht fleckig, entlang des rechten Randes auf ein Untersatzpapier montiert, sonst vorzüglich. Rarissimum, wir konnten kein anderes Exemplar nachweisen. Für freundliche Hinweise danken wir Dr. Rodolfo Maffeis, Florenz (mdl. und schriftl. Auskunft anhand einer digitalen Abbildung).

Schätzpreis
€ 750   (US$ 825)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 550)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Galerie Bassenge
» Zoom

Reclam, Friedrich
Eine ländliche Szenerie in der Umgebung von Paris

Los 5497

Eine ländliche Szenerie in der Umgebung von Paris. Radierung. 20 x 26,1 cm. 1755. Aus Nagler 11-14.

Der Maler und Radierer Friedrich Reclam kam in jugendlichem Alter in Berlin bei Antoine Pesne in die Lehre und ging anschließend nach Paris, wo sich Jean-Baptiste Marie Pierre seiner annahm. Um 1756 begab sich der Künstler nach Rom, wo er sich am Kreis um Hubert Robert und Fragonard und ihren idyllisch-dekorativ geprägten Landschafts- und Ruinendarstellungen orientierte. 1762 kehrte der Künstler nach Berlin zurück, wo er sich bald als Porträtist der Hofgesellschaft einen Namen machte. Die vorliegende, atmosphärisch reizvolle Radierung ist noch in der Pariser Zeit entstanden und entstammt einer Folge von "Vier Ansichten aus der Umgegend von Paris mit ländlichen Figuren". Der Einfluss französischer Malerradierer, wie Jean-Baptiste Marie Pierre, ist unverkennbar. - Prachtvoller, gegensatzreicher Druck mit sehr feinem Rändchen um die Plattenkante, teils auf diese beschnitten. Geringfügig fleckig und gebrauchsspurig, sonst schön erhalten.

Schätzpreis
€ 350   (US$ 385)


Zuschlag
€ 260 (US$ 286)


Galerie Bassenge
» Zoom

Reymund, Paul
Engstehende, kleine Ranken mit Blüten und Früch...

Los 5498

Engstehende, kleine Ranken mit Blüten und Früchten (Trauben). Brokatpapier mit geprägtem Goldgrund auf orange gestrichenem Büttenpapier. 31,4 x 38,3 cm (Darstellung). "N: 1 Paul/us. Reymund. Nürn." Hämmerle 342.

Prachtvoller Druck, verso mit leichtem Druckrelief, lediglich entlang der Ränder partiell auslassend, auf dem wohl vollen Bogen. Umlaufend leichte Randläsuren, vertikale Mittelfalte, schwach nur fleckig, sonst in schöner und originaler Erhaltung.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 330)


Zuschlag
€ 250 (US$ 275)


Galerie Bassenge
» Zoom

Ridinger, Johann Elias
Elephanten in verschiedenen Stellungen

Los 5499

Elephanten in verschiedenen Stellungen. 4 Radierungen. Je ca. 30,1 x 20,3 bzw. 20,2 x 29,9 cm (Plattenrand); 49,2 x 33,2 cm (Blattgröße). 1741. Thienemann 537-540. Wz. Schirft.

Die vollständige Folge in ganz ausgezeichneten Drucken mit breitem Rand. Die äußeren Ränder leicht verfärbt, geringfügig fingerfleckig sowie kleine Rostfleckchen im weißen Rand, teils winzige Nadellöchlein, ein Blatt minimal gebräunt, sonst einheitlich schön erhalten.

Schätzpreis
€ 750   (US$ 825)


Zuschlag
€ 500 (US$ 550)



... 25 26 27 28 29 30 31 32 33 ... 67   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf