Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 115, Di., 7. April, 11.30 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 201 - 501)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Naturwissenschaften, Technik / Natural Science, Technology / Scienze Naturali, Tecnica
bis
Varia
» Kapitelwahl

... 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Le Moyne, Pierre
La gallerie des femmes

Los 362

Le Moyne, Pierre. La gallerie des femmes fortes. 34 Bl., 378 S., 11 Bl. Mit gestochenem Frontispiz nach Pietro Berretini da Cortona von Charles Audran, 2 emblematischen Textkupfern sowie 20 ganzseitigen Kupfern nach Vignon von G. Rousselet und A. Bosse. 36 x 25 cm. Geglättetes Kalbsleder d. Z. (etwas beschabt, Vordergelenk angeplatzt) mit goldgeprägtem grünen RSchild und reicher floraler RVergoldung sowie Rotschnitt. Paris, Antoine de Sommaville, 1647.

Cicognara 2068. De Backer-Sommervogel V, 1362, 16. Cioranescu 42356. – Enthält neben den Biographien berühmter Frauen der Geschichte, die auch in vorzüglichen Kupfern abgebildet sind, kleinere moralische Abhandlungen über Frauen. Behandelt werden u. a. Frauen des alten Testaments, Deborah, Jael, Judith, Mariamne; der Antike, wie Artemis, Zenobie etc. sowie aus dem klassischen Rom u. a. Lucrezia, Clelia, Porcia; ferner aus christlicher Zeit Isabella von Kastilien, Johanna von Orléans, Maria Stuart etc. – Die ersten und letzten Blätter im Außenrand etwas wasserrandig; stellenweise leicht fleckig. Ordentliches Exemplar.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 720 (US$ 792)


Maréchaud, Gaston
Winterserie. 4 Pochoirkolorits mit Modeentwürfen

Los 363

Maréchaud, Gaston. Winterserie. 4 Pochoirkolorits mit Modeentwürfen. In der Darstellung signiert. Darstellungsgröße 35 x 24 cm. Blattgröße 50 x 32 cm. Lose. Paris um 1922.

Die seltene Winterserie unter den zahlreichen Modeentwürfen des begabten französischen Zeichners Gaston Maréchaud (1872-1936), der für zahlreiche Modemagazine im Paris der zwanziger Jahre arbeitete. Dargestellt ist jeweils ein elegantes Paar in verwunschener Winterlandschaft, die von Schneeflocken überpudert ist. – Bildträger teils minimal gebräunt, wenige Randläsuren, kleine Knicke, die Darstellungen aber sauber und bemerkenswert frisch in nuancierter, leuchtender Farbigkeit. – Beiliegen: 8 weitere Pochoirtafeln in unterschiedlicher Größe und von anderen Künstlern, in leuchtenden Farben und teils mit Silber gehöht. Zwischen 32 x 24 und 37 x 64 cm. - Weitere Beilagen.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Zuschlag
€ 300 (US$ 330)


Modeentwürfe
28 kolorierte Original-Zeichnungen

Los 364

Modeentwürfe. 28 kolorierte Original-Zeichnungen zu Theaterkostümen, signiert "Werner Jubke" (?) bzw. "WJ". Auf teils farbigem Papier unterschiedlicher Stärken und Qualität, auf Karton etc. Zwischen ca. 40 x 30 und 50 x 40 cm. Berlin um 1970.

Hübsches Konvolut farbenfroh kolorierter originaler Kostümentwürfe, wohl für eine Berliner Theater- oder Opernbühne, von einem nicht näher bestimmbaren Künstler. Dargestellt sind besonders fantasievolle Figuren wie der "Schaukelbursche", "Page", "Diener", "Cakewalk", "Puppenfee und Mohr", "Maria", "Seeräuber", "Dompteur", "Polowetzer Tänze", "Ballerina", eine Chansonnière für einen "Liederabend" und vieles mehr.
Einigen Tafeln sind orginale Textilproben angeheftet oder angeklammert, überall finden sich "Regieanweisungen" und mit Bleistift oder Kugelschreiber hinzugesetzte Anleitungen zur Erstellung der Kostüme, wie: "dieses Kostüm bitte nicht in gelb und gold, sondern in dieser Farbe (Verweis auf das Stoffstück)", "Dieses Kostüm sieht gezeichnet nicht so attraktiv aus, die Wirkung ist jedoch in 15acher Ausführung ausprobiert". – Gelegentliche Fleckchen, Knicke, Gebrauchsspuren, in leuchtender Farbigkeit.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Zuschlag
€ 220 (US$ 242)


Belidor, Bernard Forest de
Neuer Cursus Mathematicus zum Gebrauch

Los 365

MILITARIA
Belidor, (Bernard Forest de). Neuer Cursus Mathematicus zum Gebrauch der Officiers von der Artillerie, und der Ingenieurs. 10 Bl., 539 S., 2 Bl. Mit gestochenem Frontispiz (4 kleine Schlachtendarstellungen in Medaillonform) und 34 gefalteten Kupfertafeln sowie zahlreichen (wiederholte) Kopf- und Schlussvignetten. 22 x 17 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben) mit goldgeprägtem RSchild. Wien, Augustin Bernardi, 1759.

Jähns II, 1628. Vgl. Poggendorff I, 113. Nicht bei Fromm. – Zweite deutsche Ausgabe. "... der glänzende Erfolg dieses Werkes in ganz Europa führte bald auch eine große Zahl ausländischer Edelleute als Schüler zu Belidor" (Jähns ). Die Kupfer zeigen neben Artillerie-Material geometrische Berechnungen. – Gering gebräunt.

Schätzpreis
€ 380   (US$ 418)


Zuschlag
€ 400 (US$ 440)


Cinuzzi, Imperiale
La Vera militar disciplina antica e moderna

Los 366

Cinuzzi, Imperiale. La Vera militar disciplina antica e moderna del capitano Imperiale Cinuzzi, Sanese. 3 Teile in 1 Band. 4 Bl., 197 S.; 1 w., 4 Bl., 248 S.; 1 w., 2 Bl., 238 S., 1 Bl. Mit gestochenem Titel mit großer figürlicher Bordüre und kleiner Ansicht von Siena sowie gestochenem Porträt. 23 x 17 cm. Flexibler Pergamentband d. Z. mit spanischer Kante, ohne die Schließbänder. Siena, S. Marchetti, 1604.

Cockle 596. Brunet 8584. – Seltene erste Ausgabe, nur wenige Exemplare im KVK nachgewiesen. Imperiale Cinuzzi (1556-1619) entstammt einer Siensischen Adelsfamilie, studierte Philosophie und Rechts und stand in militärischen Diensten unter Philipp II. Von Camillo Capizucchi zum Capitano ernannt, kämpfte er in Flandern, Deutschland, Frankreich und Ungarn.
Das häufig fehlende Porträt, so auch bei dem Mcclesfield-Exemplar, zeigt den Autor. Die Widmung an den Fürsten Cosimo Medici ist mit 1604 datiert, entgegen dem Druckvermerk des ersten Teils der mit 1603 datiert ist. – Fliegender Vorsatz mit handschriftlichem Eintrag des Erstbesitzers, datiert "21. September 1605". Stellenweise etwas braunfleckig. Gutes Exemplar.

Schätzpreis
€ 900   (US$ 990)


Nachverkaufspreis
€ 600   (US$ 660)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Daniel, G.
Histoire de la milice Françoise

Los 367

Daniel, G. Histoire de la milice Françoise, et des changemens qui s'y sont faits depuis l'établissement de la Monarchie. 2 Bände. 3 Bl., XXXVIII, 616 S.; XX, 770 S., 1 Bl. Mit Mit wdh. Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, 2 gestochenen Frontispices und 70 Kupfertafeln. 26 x 20 cm. Lederbände d. Z. (etwas beschabt und bestoßen; Rücken im 19. Jhdt erneuert) mit reicher Rückenvergoldung und je 2 goldgeprägten Rückenschildern sowie goldgeprägter Deckelvignette. Paris, Coignard, 1721.

De Backer-S. II 1812, 32 (irrig 96 Tafeln). Lipperheide Qk 4. Colas 795. Hiler 216. – Jähns 1899: "Sein Werk ist von grundlegender Bedeutung, es wurde vorbildlich für die entsprechende außerfranzösische Literatur." "C'est un ouvrage original pour les recherches, et le meilleur qui existe sur l'objet qui s'y trouve traité. Le tacticien Folard en fait de grands éloges sous le rapport de l'exactitude militaire, mérite rare, et étonnant pour un théologien et un religieux" (De Backer-S.). Die Kupfer zeigen reich bewegte Belagerungsszenen, Waffen, vielerlei militärisches Gerät, Uniformen, Schiffe etc. – Leicht gebräunt; stellenweise gering stockfleckig oder wasserrandig; insgesamt gut erhaltene, dekorative Bände.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Zuschlag
€ 300 (US$ 330)


Fernández de Medrano, Sebastián
L'ingenieur pratique

Los 368

Fernández de Medrano, Sebastián. L'ingenieur pratique ou l'architecture militaire et moderne. 6 Bl., 348 (recte 350) S., 12 (le. 3 w.) Bl. Mit gestochenem Frontispiz (in Pag.) und 35 mehrfach gefalteten Kupfertafeln. 17,5 x 10,5 cm. Leder d. Z. (unteres Kapital mit kleinen Fehlstellen, vorderes Gelenk gebrochen, etwas fleckig, berieben und beschabt) mit goldgeprägtem RSchild und RVergoldung. Brüssel, Lambert Marchant, 1696.

Erste Ausgabe, verfasst von dem spanischen Militäringenieur Sebastián Fernández de Medrano (1646-1705). Er war der einzige Direktor der 1675 gegründeten und nur bis 1705 bestehenden Brüsseler Militärakademie. Obwohl seine praktischen Erfahrungen begrenzt waren, übten die von ihm verfassten didaktischen Werke Einfluss auf spanische Militäringenieure in den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts aus. – Frontispiz mit hs. Besitzvermerk. Die Tafeln an blattgroßer Falze eingeklappt, teils mit kleinen Quetsch- und Knickfalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Zuschlag
€ 100 (US$ 110)


Knötel, Richard
Uniformenkunde

Los 369

Knötel, Richard. Uniformenkunde. Lose Blätter zur Geschichte der Entwicklung der militärischen Tracht in Deutschland. Bände I-II (von 18). Mit 50 kolorierten lithographischen Tafeln. 26 x 18 cm. Illustrierte farbige OLeinen-Flügelmappe (etwas berieben und leicht angekratzt, gering fleckig). Rathenow, Max Babenzien, 1890-1891.

Lipperheide Qc 33. – Hübsch kolorierte Tafeln mit den Uniformen der deutschen Truppen, oft mit Staffage als kriegerische Szenen dargestellt. Der deutsche Maler, Lithograf und Schriftsteller Richard Knötel (1857-1914) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Historienmaler. – Leicht gebräunt, gering braunfleckig. Besitzvermerk auf den vorderen Flügeln mit hs. und datiertem Besitzvermerk "Hermann von Schönebeck, Lieutenant im Bad. Leib-Grenadier Regiment. 1893".

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Zuschlag
€ 100 (US$ 110)


Knötel, Richard
Uniformenkunde

Los 370

Knötel, Richard. Uniformenkunde. Lose Blätter zur Geschichte der Entwicklung der militärischen Tracht in Deutschland. Band II (von 18). 3 Bl. Mit 50 kolorierten lithographischen Tafeln. 26 x 18 cm. Illustrierte rote OLeinen-Flügelmappe. Rathenow, Max Babenzien, 1891.

Lipperheide Qc 33. – Hübsch kolorierte Tafeln mit den Uniformen der deutschen Truppen, oft mit Staffage als kriegerische Szene dargestellt. Der deutsche Maler, Lithograf und Schriftsteller Richard Knötel (1857-1914) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Historienmaler. – Gering gebräunt, sonst sauber und wohlerhalten. – Dabei: 1) Dasselbe. Uniformenkunde. Lose Blätter zur Geschichte der Entwicklung der militärischen Tracht in Deutschland. Band II (von 18). 3 Bl. Mit 55 kolorierten lithographischen Tafeln. 26 x 18 cm. Illustrierte cognacfarbene OLeinen-Flügelmappe (leicht berieben). Ebenda 1891. - Zu Beginn etwas stockfleckig. - 2) Derselbe und Fedor von Köppen. Preußens Heer in Bild und Wort. Von der Gründung des Brandenburgischen Heeres bis zum Aufbau der Kriegsmacht des Deutschen Reiches 1619-1889. 2 Bl., 76 S. Mit zahlreichen farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. 30,5 x 23,5 cm. Glogau, Carl Slemming, (1888). - Titel gering lichtrandig. Leicht gebräunt, eine Lage gelöst.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Zuschlag
€ 100 (US$ 110)


Melzo, Lodovico
Reigles militaires

Los 371

Melzo, Lodovico. Reigles militaires. De l'ordre de Malte sur le gouvernement et service particulier et propre de la cavallerie. Traduictes d'Italien en François par Paul Varroy. 209 S., 1 Bl. Mit Kupfertitel (in Pag.) und 15 (2 mehrfach gefalteten und 13 gefalteten) Kupfertafeln mit 16 Figuren. 31 x 20 cm. Flexibles Pergament d. Z. (etwas fleckig, gering berieben, ohne die beiden Schließbänder). (Antwerpen, Geerard Wolsschat und Henry Aertssen, 1615).

Vgl. Lipperheide Qb 28. Jähns 1049. Graesse IV, 474. – Erste französische Ausgabe. Das italienische Original erschien 1611 unter dem Titel "Regole militari sopra il governo et servitio particolare della cavalleria" in Antwerpen. "Das vorliegende Werk ist eines der bedeutendsten über Reiterei im 17. Jahrhundert" (Lipperheide alt 2006).
Der italienische Offizier in spanischen Diensten, General der Kavallerie und Ritter des Malteser-Ordens, Lodovico Melzo (1567-1617), teilt seine militärische Abhandlung in fünf Kapitel ein, die von Reitern, verschiedenen Waffen, dem Gefecht und der Kavallerie während einer Belagerung berichtet. Das gestochene Titelblatt zeigt neben einem Ritter zu Pferde, der in einem Turnier antritt und das alte Rittertum verkörpert, eine entscheidende Entwicklung, die den Ritterstand grundlegend veränderte: Die Erfindung des Schießpulvers und die damit einhergende Verwendung von Schusswaffen. Diese Waffen wurden meist von einfachen Söldnern bedient, sodass die Ritter ihre Funktion und Bedeutung zunehmend einbüßten. – Stärker gebräunt, der Kupfertitel im unteren Rand nahezu bis an den Plattenrand beschnitten. Die Kupfertafel "Figura 16" im Pfalz mit Läsuren, die anderen Tafeln knapp am Plattenrand beschnitten. Die Figuren 14 und 15 gemeinsam auf eine Tafel gedruckt. Zu Beginn im Seitenrand etwas feuchtrandig. Mit einer sehr kleinen Wurmspur im oberen Rand. Mit Exlibris.

Schätzpreis
€ 450   (US$ 495)


Nachverkaufspreis
€ 300   (US$ 330)

(Verfügbarkeit erfragen!)

... 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf