Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Katalog Wertvolle Bücher (Varia) » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher (Varia) Auktion 114, Di., 15. Okt., 14.00 Uhr


» Gesamter Katalog (Lose 401 - 705)

» Kataloge bestellen
» Nur Lose im Nachverkauf

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)
Alle Kapitel Naturwissenschaften, Technik / Natural Science, Technology / Scienze Naturali, Tecnica
bis
Varia
» Kapitelwahl

... 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Löwenthal, Bernhard
Erzählungen und Humoresken aus dem jüdischen Leben

Los 561

Löwenthal, Bernhard. Erzählungen und Humoresken aus dem jüdischen Leben. 2 Bl., 199 S. 18,8 x 12,8 cm. Rotes OFeinleinen (etwas abgegriffen, fleckig, Buchblock verschoben, beschabt und bestoßen) mit goldgeprägter VDeckelillustration. Berlin, Louis Lamm, 1908.

Erste Augabe, sehr seltenes Judaicum von dem Berliner Juden Bernhard Löwenthal. – Stellenweise etwas fleckig, Titel mit Tintenvermerk, nur leicht unfrisch. Sehr selten, das Exemplar in der Berliner Staatsbibliothek ist beispielsweise als "Kriegsverlust" gekennzeichnet.

Schätzpreis
€ 220   (US$ 242)


Zuschlag
€ 150 (US$ 165)


Machsor
Machsor für Rosh ha-Shana und Yom Kippur

Los 562

Machsor (hebraice). 170 num. Bl. 20 x 16 cm. Leder d. Z. (Rücken teils ausgerissen, stärker lädiert und bestoßen, vom Block gelöst). Sulzbach, Seckel ben Ahron, "560 bzw. 562" (= 1800-1802).

Seltener hebräischer Druck eines Machsor für Rosh ha-Shana und Yom Kippur. – Bindung lose oder gelöst, starke Gebrauchsspuren mit Fingerflecken, Knicken, Bräunungen, Wasserrändern, mehrere Blätter ausgebunden und lädiert, augenscheinlich aber wohl komplett. Selten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 165)


Megillah Esther
Rolle mit hebräischer Handschrift auf Pergament

Los 563

Megillah Esther. Rolle mit hebräischer Handschrift auf Pergament. 3 zusammengenähte Pergamentstücke von ca. 34,5 x 50 cm, zusammen 34,5 x 145 cm, gerollt im gelöteten Blechtubus mit zylindrischem Deckel (Durchmesser: ca. 5,5 cm, Länge ca. 37 cm). Wohl Palästina 19. Jahrundert.

Sehr sauber und ordentlich in schwarzer Tinte auf weißgegerbtem und gekalktem Ziegenpergament geschriebene Esther-Rolle in einem extra und passgenau dafür angefertigten Blechtubus. Anders als bei der Torah handelt es sich bei der Esther-Rolle um den Text für die Feier des Purim-Fests. In den Synagogen werden am Vorabend des Festes Texte aus dem Buch Esther verlesen, wobei der Rabbiner die Schriftrolle (Megillah, Megillot) Stück für Stück von rechts nach links aufrollt. Es folgen je nach Ritus weitere Lesungen am nächsten Morgen, wobei sowohl Männer als auch Frauen ebenso wie die Kinder verpflichtet sind, der Vorlesung der Megillah zuzuhören. Jedes Mal, wenn beim Vorlesen der Esther Rolle der Name "Haman" erwähnt wird, setzt man Lärminstrumente aller Art ein, mit deren Hilfe der Name des Agagiters Haman, des Übeltäters aus der Esther-Erzählung, symbolisch ausgelöscht werden soll. Die Erwachsenen stampfen gewöhnlich mit den Füßen und schlagen aufs Pult. Die Kinder nehmen insbesondere Rasseln und Schnarren. – Sehr sauber, kaum fleckig, suggestives Stück.

Schätzpreis
€ 300   (US$ 330)


Zuschlag
€ 170 (US$ 187)


Philo Judaeus Alexandrinus
Omnia Qvæ Extant Opera.

Los 564

Philo Judaeus Alexandrinus. Syngrammata (graece). Omnia Quæ Extant Opera. 6 Bl., 1200 S., 36 Bl. (le. w.) Mit großer Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel, Titel in Rot und Schwarz gedruckt. 34,6 x 22 cm. Weinrotes geglättetes Maroquin (Kapital eingerissen, wenige leicht brüchige Stellen, gering beschabt, und bestoßen, Kratzer, Rückdeckel etwas fleckig) über 6 Bünden mit goldgeprägtem RTitel, reicher RVergoldung, feinen Doppelfiletenrahmen auf den Deckeln mit Eckfleurons und großem goldgeprägten Wappensupralibros auf beiden Deckeln, etwas Stehkantenvergoldung und türkischen Marmorpapier-Innenspiegeln. Paris, Compagnie de la Grand' Navire, 1640.

Fürst III, 88. Ebert 16714. Graesse V, 269. – Die große Pariser Werkausgabe des antiken Philosophen, Schriftstellers und jüdischen Theologen Philon von Alexandria (um 10-40 v. Chr.), der auch unter dem hebräischischen Yedidia (Jedediah) Ha Cohen bekannt war. Er gilt als der bedeutendste, einflussreichste Philosoph des hellenistischen Judentums. Die Ausgabe wurde sorgsam übersetzt, herausgegeben und mit reichen Kommentaren versehen von mehreren Autoren, darunter Adrien Turnèbe (1512-1565), David Hoeschel (1556-1617), Sigmund Gelen (1497-1554), Fédéric Morel (1558-1630) und Guillaume Budé (1468-1540): "Ex accuratissima Sigismvndi Gelenii, & aliorum interpretatione, partim ab Adriano Turnebo, Professore Regio, è Christianissimi Regis Bibliotheca, partim à Davide Hoeschelio ex Augustana, edita & illustrata. Huic novissimæ editioni accessere Variae lectiones & elegantissimus eiusdem Philonis, De Septenario libellus, & De Providentia Dei fragmenta" (im Untertitel). Die Ausgabe wurde 1691 noch einmal gedruckt. – Vorsätze, Titelblatt, erste und letzte Lagen wurmstichig mit teils etwas Papierverlust und geringem Textverlust, Titel mit Stempel und Eintrag des "Collegii Lugdunensis Societatis Jesu", etwas gebräunt, kaum fleckig - gebunden in einen ausgezeichneten, besonders schönen Wappeneinband eines französischen Ritterguts mit dem großen goldgeprägten Supralibros, das im Lorberkranz den Schild mit drei Streifen und drei Sternen sowie einem Helm vor Akanthuslaub zeigt.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Zuschlag
€ 1.400 (US$ 1.540)


Weg, Der
Zeitschrift für Fragen des Judentums. 6 Hefte d...

Los 565

Die Zeitschrift der jüdischen "Displaced Persons"
Der Weg. Zeitschrift für Fragen des Judentums. 6 Hefte der Reihe. Je 12-16 S. Mit zahlreichen Abbildungen, meist nach Fotografien. 29,5 x 21 cm. Gefalzt, ohne Heftung. Berlin, Menorah-Verlag, 1948.

Sechs Hefte der Berliner Ausgabe des überaus seltenen Organs der "Displaced Persons", der nach Berlin nach dem Holocaust zurückkehrenden Juden, die sich um den Wiederaufbau einer jüdischen Gemeinschaft bemühten, aber sich auch schon um die Aufarbeitung der Gräueltaten unter den Nationalsozialisten und um historische Gerechtigkeit kümmerten. Auch über das Leben in Palästina wird ausführlich berichtet.

Vorhanden sind aus Jahrgang III die Hefte 1, 2, 8, 17, 18 und 36, u. a. mit Beiträgen von Aliahu Ahwi ("Vor neuen Entscheidungen"), Magnus Davidsohn, Karl Escher, Hans-Erich Fabian, Alfred Joachim Fischer, Heinz Galinski "Im Kampf um unser Recht", Elias Hurwicz, Werner Maas, Richard May, Wilhelm Meier, Wilhelm Munk, Otto Schliewiensky und Lina Unkowska. Nicht zuletzt sind auch die alten Werbeanzeigen höchst interessant, werfen sie doch ein recht authentische Bild über die Geschäftslandschaft Berlins zur Mitte des 20. Jahrhunderts. – Ein Heft mit kleinem Farbflecken, teils winziger Eingangs-Datumsstempel, papierbedingt gebräunt, Rücken teils leicht brüchig, sonst sehr sauber und bemerkenswert gut erhalten.

Schätzpreis
€ 500   (US$ 550)


Nachverkaufspreis
€ 450   (US$ 495)


Bayros, Franz von
Die sechzehnte Ehefreude

Los 566

-
Bayros, Franz von. Die sechzehnte Ehefreude. Eine Satire auf die Fünfzehn Freuden der Ehe. Übersetzung und Urtext. 43 S., 2 w. Bl. Mit Frontispiz, Titeleinfassung, Vignette auf dem Vortitel, Kopfleisten und Schlussstücken von Franz von Bayros. 16 x 10,5 cm. OHalppergament (gering berieben und bestoßen) mit goldgeprägtem Vorderdeckeltitel (im Innendeckel signiert "Wiener Werkstätte"). Wien, Ludwig, 1909.

Brettschneider 45. – Deutsche Übersetzung von E. K. Blümml und J. Latzenhofer sowie der französische Urtext der wohl Ende des 16. oder Anfang des 17. Jhs. anonym geschriebenen Satire auf Antoine de la Sales "Quinze joyes de mariage". – Wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Zuschlag
€ 200 (US$ 220)


Historischer Abriß von Indien
Kurzen Nachricht von der Götterlehre, den Sitten

Los 567

Indien. - Historischer Abriß von Indien, nebst einer kurzen Nachricht von der Götterlehre, den Sitten, der Staatskunst und Religion seiner Bewohner. Aus dem Französischen übersetzt. 196 S., 1 Bl. Mit gestochener Titelvignette und 3 (1 gefalteten) Kupfertafel. 16 x 10 cm. Halbleder d. Z. (etwas feuchtrandig, leicht berieben) mit goldgeprägtem RTitel. Altenburg, Richter, 1773.

Seltene landeskundliche Beschreibung Indiens. Die gefaltete Kupfertafel zeigt eine Tempelanlage. – Mal mehr, mal weniger gebräunt und leicht braunfleckig.

Schätzpreis
€ 280   (US$ 308)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 198)


Richter, A. W.
Traum eines Maurers in der Johannis-Nacht

Los 568

Richter, A. W. Traum eines Maurers in der Johannis-Nacht. Dem Hochw. Logenmeister Br. Johannes Blüher in Liebe und Treue. 10 Bl. Deutsche Handschrift auf Papier. Mit fotografischer Ansicht unter Passepartout. 21 x 16,5 cm. OLeinenband d. Z. mit Blindprägung und goldgepr. Deckeltitel. Halle/S. (1910).

Ungedruckte Traumerzählung eines Hallenser Logenbruders an seinen Logenmeister, laut beiliegendem Begleitschreiben (1 Bl.) in "Hochachtung und Bruderliebe" zugeeignet. Die Erzählung (Umfang: 18 S. à 24 Zeilen) spielt um den Petersberg bei Halle, der auf der beigehefteten fotografischen Ansicht zu sehen ist. – Saubere, gut leserliche Handschrift; wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 110)


Vollständiges Gesangbuch
für Freimaurer

Los 569

Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. Zum Gebrauch der großen National-Mutter-Loge zu den drei Weltkugeln in Berlin und aller mit ihr vereinigten Logen in Deutschland. 6. verb. und mit vier Anhängen verm. Auflage. 1 Bl., XII, 451 S. Mit gestoch. Frontispiz und gestoch. TVignette. 19 x 12 cm. Pappband d. Z. (Kanten und Rücken berieben; etwas fleckig) mit goldgepr. RSchild. Berlin, F. Maurer, 1819.

Wolfstieg 39875. – Ohne Noten. Die erste Ausgabe erschien 1801. – Innen sauberes und wohlerhaltenes Exemplar.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 132)


Souveniralbum
einer schlagenden Verbindung

Los 570

Studentica. - Souveniralbum einer schlagenden Verbindung. 20 Kartonblatt mit 40 montierten Orig.-Silbergelatinephotos sowie einigen teils kolorierten Orig.-Federzeichnungen mit studentischen Motiven. 24,5 x 32,5 cm HLederalbum d. Z. (berieben). Um 1901-1904.

Privates, sehr schön erhaltenes Erinnerungsalbum eines nicht weiter identifizierbaren Corpsstudenten, der seine Zeit bei einer namentlich nicht genannten, wohl in Heidelberg ansässigen schlagenden Verbindung mit den Farben Weiß-Hellblau-Rot photographisch dokumentiert und mit gelungenen, sehr sauberen Federzeichnungen mit studentischen Motiven illustriert hat. Darunter rund 20 mehr oder wenige gesittete Gruppenaufnahmen der teils Couleur tragenden Studenten mit den typischen Attributen wie Trinkhorn und Bierkrug, Tabakspfeife, Fechtdegen und Gesichtsschutz, teils auch mit Wappen und Fahnen im Hintergrund, bei Fechtübungen, ausgelassen beim Trinken, mit Bierfässern etc. Weitere Photos zeigen Ulkmotive wie einen wohl Betrunkenen im Baum hängend, beim Rumlungern auf dem Kanapee mit Bierflasche, dösend im Sessel mit Zigarettenkippe, Kneipe mit Totenkopf-Trinkkrug, Gruppengerangel, Kutschfahrt etc. Eine Aufnahme zeigt eine Gruppe von vier beschwippsten Damen fragwürdiger Herkunft mit geborgter Studentenmütze. Ein versteckter Hinweis auf die Herkunft der Verbindung findet sich auf einem Photo von zwei Studenten auf dem Dach von "Witters Restaurant", wohl die heute noch existierende traditionsreiche Weinstube von Hermann Witter in der Heidelberger Altstadt. Format der Photos zumeist zwischen 7,5 x 11 und 12 x 17 cm. – Wenige Photos mit etwas Oberflächenabrieb und im Rand verblasst. Insgesamt wohlerhalten, die Trägerkartons nahezu tadellos.

Schätzpreis
€ 250   (US$ 275)


Nachverkaufspreis
€ 180   (US$ 198)



... 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ... 31   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf