Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Lose im Nachverkauf

Druck-Katalog Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen » zur Kunstabteilung
Gemälde Alter und Neuerer Meister, Rahmen Auktion 112, Do., 29. Nov., 11.00 Uhr


» Druck-Katalog (Lose 6000 - 6278)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Fertbauer, Leopold
Der Wiener Tanzmeister Franz Rabensteiner Edler...

Los 6107

Der Wiener Tanzmeister Franz Rabensteiner Edler von Rothmann in seinem Salon.
Öl auf Holz. 34 x 27,5 cm. Unten links auf dem blauen Kissen signiert und datiert "L. Fertbauer / 182..." (die letzte Ziffer undeutlich), verso auf dem Holz in schwarzer Feder bez. "Leop. Fertbauer / 1828 / Wiener / Tanzmeister / Rabensteiner".

Leopold Fertbauer, 1802 in Wien als Sohn eines Uhrmachers geboren, studierte von 1816 bis 1820 Landschafts- und Historienmalerei an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Auf den jährlichen Akademie-Ausstellungen ist er in den Jahren 1822 bis 1835 regelmäßig vertreten. Bereits 1836 wird ihm die Leitung der Sammlung der Fürsten Liechtenstein übertragen, bei seiner Pensionierung nach sechsundzwanzig Dienstjahren 1862 trägt er den Titel "fürstlicher Liechtensteinischer Galerie-Directions-Großadjunct". Fertbauers Œuvre ist geprägt von meist kleinformatigen Portraits. Vor allem in diesen intimen Bildnissen schildert er auf vortreffliche Weise das Bürgertum Wiens in ihrem Bedürfnis nach Repräsentation während der Biedermeierzeit. - Unser Bildnis zeigt den Tanzmeister Franz Rabensteiner im eleganten Tagesanzug in einem biedermeierlichen Interieur mit seinem Hund. Den besonderen Reiz dieses Gemäldes machen die Details aus wie etwa das Goldfischglas am Fenster, der Feldblumenstrauß auf dem Sekretär und die achtlos beiseite gelegte Zeitung auf dem Sekretär.

Schätzpreis
€ 9.000   (US$ 10.260)


Nachverkaufspreis
€ 8.500   (US$ 9.690)


Naumann, E.
Rastendes Paar an einer kleiner Wiesenkapelle m...

Los 6111

Rastendes Paar an einer kleiner Wiesenkapelle mit Blick auf eine Flusslandschaft.
Öl auf Leinwand, auf Malkarton kaschiert. 27,9 x 40,7 cm. Unten links signiert und datiert "E. Naumann / 1878".


Schätzpreis
€ 750   (US$ 854)


Nachverkaufspreis
€ 500   (US$ 570)


Deutsch
Morgenstimmung über einer Flusslandschaft mit w...

Los 6112

um 1840. Morgenstimmung über einer Flusslandschaft mit weißem Kreidefelsen.
Öl auf Leinwand. 37,6 x 32,2 cm.


Schätzpreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Nachverkaufspreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Peters, Pieter Francis
Gebirgssee mit Wanderern

Los 6116

Gebirgssee mit Wanderern.
Öl auf Leinwand. 45,2 x 70,3 cm. Links unten signiert, datiert und bezeichnet "P F Peters / am Kachel[?] / 1878".


Schätzpreis
€ 1.500   (US$ 1.709)


Nachverkaufspreis
€ 1.200   (US$ 1.367)


Molin, Benoît-Hermogaste
Bildnis der Erzherzogin Maria Adelaide von Öste...

Los 6117

Bildnis der Erzherzogin Maria Adelaide von Österreich, Königin von Sardinien-Piemont (1822-1855) in einem Kleid aus weißer Atlasseide mit breitem Spitzenkragen vor einer Landschaft.
Öl auf Leinwand. 130 x 98. Unten links signiert "B. Molin 1848".



Maria Adelaide kam 1822 als Tochter von Erzherzog Rainer Joseph, Vizekönig von Lombardo-Venetien und Bruder von Kaiser Franz II., und der Prinzessin Elisabeth von Savoyen in Mailand zur Welt. 1842 fand im Jagdschloss in Stupinigi bei Turin die Vermählung mit ihrem Cousin, dem Kronprinzen und späteren König von Sardinien Viktor Emanuel II. statt. Aus dieser Verbindung gingen acht Kinder hervor. Das Bildnis zeigt die 26-jährige Adelaide, zu diesem Zeitpunkt Herzogin von Savoyen, in einem edlen Kleid aus feinster Atlasseide mit Spitzenbesatz auf der Terrasse eines Palastes mit Ausblick auf die Savoyer Alpen. Portraitiert hat sie der in Paris bei Baron Gros ausgebildete Bildnismaler Benoît-Hermogaste Molin. Molin lebte seit 1847 in Turin und portraitierte neben dem König Karl Albert auch dessen Sohn Victor Emanuel II. sowie viele weitere Mitglieder der königlichen Familie.

Schätzpreis
€ 18.000   (US$ 20.520)


Nachverkaufspreis
€ 18.000   (US$ 20.520)


Gudin, Théodore
Muschelsucher am Strand

Los 6118

Muschelsucher am Strand.
Öl auf Leinwand, doubliert. 34 x 56,2 cm. Unten links signiert und datiert "Gudin 1829".


Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Koerner, Ernst Carl Eugen
"Die Grotten von Beni Hassan in Ober-Aegypten"

Los 6125

"Die Grotten von Beni Hassan in Ober-Aegypten".
Öl auf Leinwand. 50 x 75,5 cm. Links unten signiert und datiert "Ernst Koerner 1922", sowie verso auf einem Klebeetikett (wohl) eigenhändig betitelt und signiert "Prof. Ernst Koerner, Berlin N.W. 23, Klopstockstr. 55".

In den Jahren 1873 unternahm Koerner seine erste ausgedehnte Reise nach Ägypten und durch den Orient. Dessen Farben- und Lichtfülle beeindruckte ihn so nachhaltig, dass er die dort gesammelten Eindrücke zum Schwerpunkt seines Schaffens machte und als Orientmaler höchste internationale Anerkennung fand. Neben historischen Monumenten widmete er sich mit besonderem Interesse auch koloristisch interessanten Motiven, wie den sich ändernden Lichtstimmungen der orientalischen Landschaft. Das Motiv des ins Abendlicht getauchten Niltals bei den Tempelgrotten von Beni-Hassan beeindruckte Koerner besonders, und er kehrte in seinem Werk verschiedene Male dazu zurück. In eindrucksvoller Weise vereint es die naturalistische Faszination für das vielfältige, dramatische Lichtspiel des abendlichen Niltals mit der tiefergehenden Bedeutung des Tempelgrabes als Tor zum Jenseits und erweiterte die Landschaft dadurch um ein mystisches Element. Verso auf dem Keilrahmen mit dem Stempel des Künstlerbedarfs "Leopold Hess, Künstlermaterialien, Berlin W., Genthiner Strasse 29".

Provenienz: Seit den späten 1920er Jahren Sammlung Dr. Gustav Struth, Rügen.
Seitdem in Familienbesitz.

Schätzpreis
€ 2.400   (US$ 2.735)


Nachverkaufspreis
€ 1.800   (US$ 2.052)


Ender, Thomas
Blick auf die Bucht von Neapel mit dem rauchend...

Los 6130

zugeschrieben. Blick auf die Bucht von Neapel mit dem rauchenden Vesuv.
Öl auf Papier, auf Karton kaschiert. 12,8 x 18 cm.


Schätzpreis
€ 3.000   (US$ 3.419)


Nachverkaufspreis
€ 2.800   (US$ 3.191)


Koerner, Ernst Carl Eugen
Sonnenuntergang über den drei Zinnen, vom Misur...

Los 6131

Sonnenuntergang über den drei Zinnen, vom Misurina-See aus gesehen.
Öl auf Leinwand. 34 x 51 cm. Links unten signiert und datiert "Ernst Koerner 1921".

Der wegen seines großen Talents bereits im Alter von 15 Jahren unter der Anleitung Hermann Eschkes und später von Karl Steffeck und Gottlieb Biermann zum Landschaftmaler ausgebildete Ernst Koerner erlangte schon früh große Erfolge. Mit besonderer Vorliebe widmete er sich der Darstellung des komplexen Lichtspiels dramatischer Sonnenuntergänge. Auf vorliegendem Gemälde wählte er ein Motiv aus den Dolomiten, die er zwischen 1869 bis 1891 mehrfach besucht hatte. Das im warmen Licht der untergehenden Sonne liegende markante Massiv mit dem spiegelglatten Bergsee davor hatte ihn offensichtlich nachhaltig beeindruckt, sodass er auch viele Jahre später noch einmal auf dieses eindrucksvolle Motiv zurückgriff.

Provenienz: Seit den späten 1920er Jahren Sammlung Dr. Gustav Struth, Rügen;
seitdem in Familienbesitz

Schätzpreis
€ 900   (US$ 1.026)


Nachverkaufspreis
€ 700   (US$ 797)


Petzholdt, Ernst Christian Frederik
Studie eines Hügels mit Gräsern und Steinen

Los 6133

Studie eines Hügels mit Gräsern und Steinen.
Öl auf Leinwand. 38 x 53 cm.



Errata: Öl auf Papier, auf Leinwand kaschiert.

Schätzpreis
€ 3.200   (US$ 3.647)


Nachverkaufspreis
€ 2.800   (US$ 3.191)



1 2 3 4 5 6 7 8 9 ... 12   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf