Bitte Suchbegriffe eingeben:

BASSENGE Kunst- und Buchauktionen

Language / Lingua / Sprache


Kataloginhalt

Druck-Katalog Wertvolle Bücher » zur Buchabteilung
Wertvolle Bücher Auktion 115, Di., 7. April, 10.00 Uhr


» Druck-Katalog (Lose 1 - 1450)

» Kataloge bestellen

» AGB (als PDF)
» Bieter-Erstanmeldung (als PDF)
» Formular für Gebote (als PDF)

... 17 18 19 20 21 22 23 24 25 ... 91   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf

Hauptbild Beschreibung Status
Puissant, Louis
Tables de comparaison entre les mesures anciennes

Los 247

Puissant, Louis. Tables de comparaison entre les mesures anciennes du département de Lot et Garonne, et celles qui les remplacent dans le nouveau système métrique, rédigées par la Commission temporaire des poids et mesures établie près l'administration centrale : et précédées d'une Instruction abrégée sur le calcul décimal et la nouvelle nomenclature, pour en expliquer l'usage. 2 Bl., 116 S. 20,5 x 13 cm. Unbeschnittene Broschur d. Z. (etwas beschabt). Agen, de l'imprimerie du département. An VII (1798).

Sehr selten. KVK mit Nachweis von nur einem Exemplar. Der französische Geograph und Mathematiker Puissant (1769-1843) hat sich besondere Verdienste um die Erfindung einer neuen Kartenprojektion erworben. Er war Professor für Mathematik an der Ecole Centrale de Lot-et-Garonne, und später an der Militärakademie in Fontainebleau. – Etwas fleckig bzw. angestaubt. Mehrere Bl. mit zeitgenöss. handschriftl. Eintragungen und Ergänzungen.

Schätzpreis
€ 150   (US$ 165)


Nachverkaufspreis
€ 100   (US$ 110)

(Verfügbarkeit erfragen!)

Tiede, Joachim
Cyclus Luae-Solaris

Los 248

Tiede, Joachim. Cyclus lunae-solaris, eique superstructum calendarium novum verè perpetuum ac perfectum. 6 Bl., 32, 20 S., 4 (le. w.) Bl. Mit einer Falttabelle. 21 x 15,5 cm. Moderner Umschlag. Kiel, Barthold Reuther, 1701.

Jöcher IV, 1193. – Einzige Ausgabe, verfasst von dem Mathematiker Joachim Tiede an der juristischen Fakultät der Universität in Kiel bei Samuel Reyher. Die Tabellen zeigen die Ephemeriden mit den Positionswerten von Sonne, Mond, Planeten und Kometen für bestimmte Jahreszeiten. – Titel in der unteren äußeren mit ergänztem Eckabriss.

Schätzpreis
€ 180   (US$ 198)


Nachverkaufspreis
€ 120   (US$ 132)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Weidenbach, (L.) von
Tafel um den Logarithmen von X+1 : x-1 zu finden

Los 249

Weidenbach, (L.) von. Tafel um den Logarithmen von X+1 : x-1 zu finden, wenn der Logarithme von X gegeben (i)st, von Herrn v. Weidenbach berechnet, Mit einem Vorworte von Herrn Hofrath Gauss. Für die astronomischen Nachrichten. 24 S. 13 x 9 cm. Alte Kartonage. Kopenhagen, Schultz, 1829.

Sonncke 133. Gauss-Kat. (Göttingen 2005) D 10. Nicht bei Poggendorff. – Sehr seltene erste Ausgabe, ein Gegenstück zu den Gauss' Logarithmen von 1812. "Die im Jahre 1829 in Kopenhagen veröffentlichte Tafel muss eine Auftragsarbeit sein, die von Gauss veranlasst wurde. Ludwig von Weidenbach war sein Schüler, und Gauss verfasste auch das Vorwort zu dieser Tafel" (Gauss-Kat.). – Papier altersbedingt geringfügig gebräunt.

Schätzpreis
€ 220   (US$ 242)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Zach, Franz Xaver von
Correspondance astronomique

Los 250

Zach, Franz Xaver von. Correspondance astronomique, géographique, hydrographique et statistique. Mischausgabe. 15 Teile in 14 Bänden. Mit ca. 35 (oftmals mehrfach gefalteten) Kupfertafeln. 21 x 13 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben, Rücken mit Klebeschildchen) mit goldgeprägtem RTitel. Genua, Ponthenier und l'Imprimerie de Luc Carniglia, 1819-1825.

Der erste Band in zweiter Ausgabe, die anderen Bände in erster Ausgabe. Die astronomische Fachzeitschrift "Correspondance astronomique" wurde von dem österreichisch-deutschen Astronomen, Geodät, Mathematiker, Wissenschaftshistoriker und Offizier Franz Xaver von Zach (1754-1832) herausgegeben. Dieser wurde von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg 1786 nach Gotha berufen und baute die Seeberg-Sternwarte zu einem europäischen Zentrum der Astronomie auf. Bei der Herausgabe der "Correspondance astronomique" war es von Zachs Bestreben möglichst viele Wissenschaftler zur Mitarbeit zu gewinnen, um gemeinsam Fortschritte im Bereich der Astronomie zu erzielen. Beiträge und Aufsätze wurden vom zahlreichen europäischen Kollegen eingereicht und publiziert, beispielsweise Honoré Flaugergues, Giovanni Antonio Amadeo Plana, von Krusenstern, William Henry Smith, Giovanni Inghirami, Martín Fernández de Navarrete, Jean Elias Benjamin Valz, Ivan Michajlowic Simonov, Johann Franz Encke, Henrich Christian Schumacher, Joseph Johann von Littrow, Friedrich Wilhelm Bessel, Giovanni Battistan Amici, Friedrich Georg Wilhelm Struve, Ludovico Maria Ciccolini, Joakim Frederik Schouw, Carl Rümker, Wilhelm Olbers, Jean Spooner, J. F. G. Herrschel, Francesco Carlini, Carl Friedrich Gauß, Giovanni Sante Gaspero Santini, Nell de Brauté, Giovanni Aldini, Tobias Mayer, Johann Kaspar Horner, Don Philippe Bauza, Berenger-Labaume, Giuseppe Branchi und Eduard Rüppel.
Vor allem der zuletzt genannte übertraf die anderen Wissenschaftler durch seine Vielzahl an Veröffentlichungen in den "Correspondance astronomique". Der deutsche Naturwissenschaftler Rüppel (1794-1884) führte von 1822 bis 1827 eine große Forschungsreise in die nordöstlichen Teile Afrikas durch und bereiste dabei auch die arabischen Gebiete. Er war der erste Europäer, der Kurdufan, eine sudanesische Provinz, erforschte. Rüppels Ausführungen wurden erstmals in Zachs Fachzeitschrift veröffentlicht und erst später als Monographie herausgegeben.

Die Themenvielfalt der Aufsätze ist breit gefächert. Neben klassischen Ausführungen zu Himmelserscheinungen wie Planeten, Kometen, Sonnen- und Mondfinsternis werden auch Forschungsergebnisse verschiedener europäischer Sternwarten veröffentlicht, ebenso werden unterschiedliche Mess- und Vermessungstechniken vorgestellt. Des Weiteren finden aber auch Themen wie eine Chronologie von Christi Geburt und ein Eintrag über Menschenfresser Erwähnung.

Die Kupfer zeugen von den mathematischen Herausforderungen, stellen technische Apparaturen dar, bilden aber auch geographische Entdeckungen und Landkarten ab (viele davon wurden hier erstmals gedruckt). – Titel gestempelt, sonst auch mehrfach gestempelt. Vorderer Innenspiegel mit kleinem Schildchen "Institut Catholique de Paris". Stellenweise gebräunt, sonst wohlerhalten.

Schätzpreis
€ 2.200   (US$ 2.420)


Nachverkaufspreis
€ 2.000   (US$ 2.200)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Zach, Franz Xaver von
L'attraction des montagnes

Los 251

Zach, Franz Xaver von. L'attraction des montagnes et ses effects sur les fils à plomb, ou sur les niveaux des instrumens d'astronomie. 2 Bände. XIX, 354 S.; 1 Bl., S. 355-715 S. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln. 19,5 x 12 cm. Halbleder d. Z. (leicht berieben) mit 2 goldgeprägten RSchildern. (Avignon) 1814.

Poggendorff II, 1388. DSB XIV, 583. Roller-G. II, 602. – Erste Ausgabe, nie in deutscher Sprache erschienen. "Für die neueste Zeit am bedeutsamsten sind jedoch Zach's Studien über ein Problem, welches für die Geodäsie eine fundamentale Wichtigkeit gewonen hat ... Hier wurde der strenge Nachweis dafür geführt, daß in der Nähe großer Gebigsmassen die Einstellung einer horizontalen Ebene nicht ohne weiteres möglich ist" (ADB 54, 614). Beruht auf geodätischen und astronomischen Arbeiten auf dem Mont de Mimet und bei Marseille. Enthält auch eine "description géométrique de la ville de Marseille". – Titel mit altem Stempel. Druckvermerk auf dem Titel mit typographischem Zettel überklebt "Paris, Courcier". Stellenweise gebräunt. Die Tafeln an blattgroßen Falzen eingeklappt. Band zwei ohne den vorderen fliegenden Vorsatz.

Schätzpreis
€ 240   (US$ 264)


Nachverkaufspreis
€ 150   (US$ 165)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Aldrovandi, Ulisse
De animalibus insectis libri septem

Los 252

PFLANZEN- UND TIERBÜCHER
Aldrovandi, Ulisse. I) De animalibus insectis libri septem, in quibus omnia illa animalia accuratissime describuntur [und:] II) De reliquis animalibus exanguibus, utpote mollibus, crustaceis, testaceis et zoophytis, libri quatuor [und:] III) De quadrupedibus solidipedibus volumen integrum. 3 Werke in 1 Band. 6 Bl., 299 S., 12 Bl.; 4 (le. w.) Bl., 192 S., 8 Bl.; 4 Bl., 223 (recte 233) S., 7 Bl. Mit zusammen 2 breiten gestochenen Titelbordüren und breiter figürlicher Holzschnitt-Titelbordüre, vereinzelten Textholzschnitten, 2 ganzseitigen Holzschnitttafeln und 32 ganzseitigen Kupfertafeln. 38 x 24 cm. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Z. (etwas stärker gebräunt und angeschmutzt, leicht berieben und fleckig) mit hs. RTitel. Frankfurt, Treudel, 1618 (Teil I und II) und ebenda, Johann Hofer. 1623 (Teil III).

I) VD17 39:125245N. Nissen 67. Horn-Schenkling 126.
II) VD17 39:125247C. Nissen 69.
III) VD17 1:091445B. Nissen 73. – Schöner Sammelband mit drei der elf naturwissenschaftlichen Abhandlungen des italienischen Arztes und Naturforschers Ulisse Aldrovandis (1522-1605) in frühen Ausgaben. Aldrovandi gilt neben Conrad Gesner als der bedeutendste Zoologe der Renaissance. Die "Historia animalium" besteht insgesamt aus elf Bänden, von denen Aldrovandi die Vögel, die Insekten und die niederen Tiere selbst bearbeitete. Die übrigen Bände wurden posthum u. a. durch Johannes Cornelius Uterverius (gest. 1619) und Thomas Dempster (1579-1625) herausgegeben. – Titel des ersten und dritten Teils im unteren Rand mit Monogramm in Sepia-Tinte und im ersten Teil mit kleinem Einriss (außerhalb des Plattenrandes). Leicht gebräunt und braunfleckig, selten etwas angeschmutzt. Mit Griffregister.

Schätzpreis
€ 3.500   (US$ 3.850)


Nachverkaufspreis
€ 2.500   (US$ 2.750)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Axt, Johann Conrad
Tractatus de arboribus

Los 253

Axt, Johann Conrad. Tractatus de arboribus coniferis et pice conficienda, aliisque ex illis arboribus provenientibus. 131 (recte 129) S., 1 w. Bl. Mit Kupfertitel und 5 Kupfertafeln. 3 Werke in 1 Band. Beigebunden: Johann Francke. Polycresta herba veronica ad botanices, philosophicae Iuxta et medicae cynosuram elaborata. 272 S., 8 Bl. [und] Derselbe. Veronica theézans id est collatio veronicae europaeae cum theé chinitico. 7 Bl., 158 S., 5 Bl. Mit gestochenem Frontispiz und 3 Kupfertafeln. 12,5 x 7,5 cm. Leder d. Z. (etwas beschabt, leicht berieben, vorderes Gelenk mit Wurmgang). Jena, Bielcke, Ulm, Johann Karl Gassenmeyer, Leipzig, Paul Günther Pfotenhauer, 1679-1700.

VD17 39:117780H, 39:117711V und 14:693722D. – I) Erste Ausgabe. "A very good little book in which, besides an account of the common conifers, are contained the methods for making resin, pitch, charcoal, soot or lampblack, etc. and the plates exhibited tha apparatus employed in Thuringia ... to the present work is appended the letter on Antimony, in which he accuses Gui Patin of trying to poisin his son (who was ill) by means of it, instaed of which he cured him" (Ferguson). Die Tafeln zeigen Gepflogenheiten aus dem Thüringischen, wie das Baumschälen, Saftziehen und Kohlebrennen. - Pritzel 294. Hirsch-Hübotter I, 260. Krivatsy 514. Duveen 34. Ferchl 17. Ferguson I, 61f. - Leicht gebräunt, selten mit kleinen Braunflecken. Blatt 77/78 mit kleiner Fehlstelle im Papier.
II) Erste Ausgabe. Monographische Abhandlung über die heilende Wirkung von Veronica officinalis (echter Ehrenpreis). Zugleich werden zahlreiche Rezepte erwähnt. - Pritzel 3021. Krivatsy 4313. Mueller 82. - Gering gebräunt und braunfleckig.
III) Der Autor vergleicht den 'echten Ehrenpreis' mit chinesischem Tee und analysiert die Anwendbarkeit in der Medizin. Die Tafeln zeigen u. a. diese beiden Pflanzen. - Pritzel 3022. Krivatsy 4314. Mueller 82. - Eine Tafeln im unteren Rand knapp beschnitten (Verlust der Umfassungslinie). Leicht gebräunt. – Hinterer fliegender Vorsatz mit hs. Anmerkung.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Zuschlag
€ 460 (US$ 506)


Besler, Basilius
Acorus cum suo iulo

Los 254

Besler, Basilius. "I. Acorus cum suo iulo. II. Scordium. III. Chamaedrys." 1 Tafel aus dem Hortus Eystettensis. Kolorierter Kupferstich. 50 x 40 cm (Plattenrand). Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Kunststoffleiste gerahmt. 70 x 60 cm. Eichstätt und Nürnberg, Besler, 1613 oder später.

Gezeigt wird eine asiatische Sumpfplanze, der zu den Lippenblütlern gehörende Gamander, der vor allem durch seinen an Knoblauch erinnernden Geruch besticht sowie der Edel-Gamander, dessen charakteristisches Merkmal ein etwa sechs bis acht Millimeter langer Kelch, der behaart ist und von rotvioletten Blütenblättern geziert wird. Die Tafel stammt aus dem großen botanischen Werk "Hortus Eystettensis", das zwischen 1613 und 1750 in mehreren Auflagen erschien und den fürstbischöflichen Barockgarten in Eichstätt zum Thema hat. Basilius Besler (1561-1629) fertigte die Zeichnungen für die insgesamt 374 Kupferstiche über einen Zeitraum von 16 Jahren an. Neben Blumen und Kräutern zeichnete er auch Gemüsesorten und neu entdeckte Pflanzen, die aus fernen Ländern mitgebracht wurden. – Leicht gebräunt, später koloriert. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 275)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Besler, Basilius
Dracontium maius

Los 255

Besler, Basilius. "I. Dracontium maius." 1 Tafel aus dem Hortus Eystettensis. Kolorierter Kupferstich. 50 x 40 cm (Plattenrand). Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Kunststoffleiste gerahmt. 70 x 60 cm. Eichstätt und Nürnberg, Besler, 1613 oder später.

Nissen BBI, 158. – Gezeigt wird die geöffnete Blüte eines Drachenwurz der zur Gattung der froschlöffelartigen Gewächse gehört. In der rechten oberen Ecke ist die Knolle dargestellt. Die Tafel stammt aus dem großen botanischen Werk "Hortus Eystettensis", das zwischen 1613 und 1750 in mehreren Auflagen erschien und den fürstbischöflichen Barockgarten in Eichstätt zum Thema hat. Basilius Besler (1561-1629) fertigte die Zeichnungen für die insgesamt 374 Kupferstiche über einen Zeitraum von 16 Jahren an. Neben Blumen und Kräutern zeichnete er auch Gemüsesorten und neu entdeckte Pflanzen, die aus fernen Ländern mitgebracht wurden. – Leicht gebräunt, später koloriert. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 400   (US$ 440)


Nachverkaufspreis
€ 250   (US$ 275)

(Verfügbarkeit erfragen!)
Besler, Basilius
Gladiolus italicus

Los 256

Besler, Basilius. "I. Gladiolus italicus flore rubro. II. Gladiolus hispanicus flore albo. III. Gladiolus narbonensis flore incarnato." 1 Tafel aus dem Hortus Eystettensis. Kolorierter Kupferstich. 48,5 x 39,5 cm (Plattenrand). Mit Passepartout unter Glas in vergoldeter Kunststoffleiste gerahmt. 68 x 56,5 cm. Eichstätt und Nürnberg, Besler, 1613 oder später.

Die Gladiole umfasst um die 250 Arten und wird in der Forschung als Bioindikator eingesetzt, da sie bereits bei niedrigen anorganischen Fluorid-Konzentrationen in der Luft mit sichtbaren Schädigungen reagiert. Die vorliegende Tafel 203 stammt aus dem großen botanischen Werk "Hortus Eystettensis", das zwischen 1613 und 1750 in mehreren Auflagen erschien und den fürstbischöflichen Barockgarten in Eichstätt zum Thema hat. Basilius Besler (1561-1629) fertigte die Zeichnungen für die insgesamt 374 Kupferstiche über einen Zeitraum von 16 Jahren an. Neben Blumen und Kräutern zeichnete er auch Gemüsesorten und neu entdeckte Pflanzen, die aus fernen Ländern mitgebracht wurden. – Leicht gebräunt und lichtrandig. Nicht ausgerahmt, daher mit möglichen Randläsuren. Versand nur ohne Rahmen.

Schätzpreis
€ 600   (US$ 660)


Nachverkaufspreis
€ 400   (US$ 440)

(Verfügbarkeit erfragen!)

... 17 18 19 20 21 22 23 24 25 ... 91   erste Seiteschneller Rücklaufeine Seite zurückeine Seite weiterschneller Vorlauf